Musik - wann und warum ist sie euch wichtig?

16.02.07 17:43 #1
Neues Thema erstellen
Musik - wann und warum ist sie euch wichtig?

sidisch ist offline
Beiträge: 1.127
Seit: 28.04.09
Hallo,

bevor ich wieder meine Stücke auf der Bratsche üben kann, ist heute erst einmal ein kleines Konzert auf dem Programm, bei dem ich in unserem Flötenkreis C- oder F- Flöte spiele.
Da heißt es als auch: ÜBEN
Nachher geht es gleich los, um 6Uhr Probe, um 19.30 Konzertbeginn.

Viele liebe Grüße

sidisch
__________________
Nur der Augenblick zählt, Vergangenes und Zukünftiges sind nicht verfügbar.

Musik - wann und warum ist sie euch wichtig?
darleen
Dann viel Spaß dir wünsch ich..

liebe grüße darleen

Musik - wann und warum ist sie euch wichtig?

Anne ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Hallo ihr lieben Musikfreunde,
da will ich auch an dieser Stelle mal wieder was Neues von mir berichten.
Unter http://www.symptome.ch/vbboard/famil...tml#post264267 schrieb ich mal über meine musikalische Vergangenheit bezüglich des eigenen Musizierens.

Rein zufällig erfuhr ich von einer ganz in der Nähe ansässigen Flötengruppe und kann seit 4 Wochen mit spielen.
Es ist ein unglaublich tolles Gefühl zu erleben, wie sich aus einem Grüppchen eher mittelmäßiger Blockflötenspieler durch das Zusammenspiel so wunderschöne Musik ergibt. Ich bin noch immer jedes Mal aufs Neue positiv aufgeregt, wenn ich dienstags wieder dort bin.
Ich hatte erst etwas Sorge, ob ich gut genug sein werde, weil ich ja doch recht lange raus bin. Es geht aber erstaunlich gut. Momentan spiele ich meist Altflöte, springe aber auch mal ein, wenn eine 2. Sopranflöte gebraucht wird. Eigentlich ist aber perspektivisch geplant, dass ich Bassflöte spiele, weil es dort in der Gruppe besondere Engpässe gibt. So brachte mir die Flötengruppenleiterin eine Bassflöte mit, die vorher noch nie in der Hand hatte und die ich nun zu Hause habe, und ich versuche mich (ohne irgendwelchen Zeitdruck) an die völlig anderen Griffe und den Bassschlüssel zu gewöhnen.
Jetzt wo ich endlich die Gruppe gefunden habe, spüre ich um so mehr, wie sehr mir das gemeinsame Musizieren eigentlich gefehlt hat. Ständig habe ich jetzt wieder wie früher Melodien im Kopf und das ist so schön.:

Es ist wirklich für mich so aufregend. Am Anfang müht man sich sehr, den richtigen Ton im richtigen Moment zu finden. Irgendwann kommt aber der tolle Moment, wo man die spezielle Musik zu spüren anfängt. Es entsteht ein Gefühl, man spürt dann tief in sich drin den Rhytmus und die Melodie und lässt sich davon davon tragen und schwebt irgendwo auf einem hübschen Wölkchen. Dann muss man auch keinen Takt mehr dazu klopfen, weil man es eben einfach spürt.

Musik - wann und warum ist sie euch wichtig?

Margarethe ist offline
Beiträge: 6
Seit: 30.09.09
Hallo Anne, das ist ein sehr schönes Thema. Musik spielt in unserem Leben wie auch andere Kunstformen eine wichtige Rolle. Wir nehmen, auch emotional, eben auch andere Dinge wahr, die wir weder direkt sehen, hören, riechen oder fühlen können. Um diese zu verarbeiten oder uns diesbezüglich anderen mitzuteilen, bedienen wir uns der Kunst - aktiv oder passiv. Was die Kraft der Musik im Positiven wie im Negativen bewirken kann, ich vermute, dass da jeder Beispiele aus seinem Leben findet. Ich wurde beispielsweise mit der Schlagermusik groß, die meine Eltern gehört hatten. Meistens fühlte ich mich durch diese peinlich affektiert oder sie hat mir schlicht nicht gefallen. Das hat halt nicht zu meiner Perönlichkeitsstruktur gepasst. Die klassische Musik, vor allem aus der Romatik, die meine Großeltern hörten, hat mir zwar ganz gut gefallen, aber ohne, dass ich ein spezifisches Interesse an Musik entwickelt hätte. Das ging mir auch mit der Beat-Musik meines Onkels so oder der Disko-Mucke meines Bruders. Bei allem, was ich an Musik bis dahin gehört hatte, fühlte ich mich, mit Ausnahme der Romantik vielleicht, eher emotional ausgesaugt als gestärkt. Das änderte sich schlagartig, als ich eine CD von Pink Floyd (Ich glaube, Wish You Were Here) geschenkt bekam. Mit einem Mal verspürte ich so etwas wie eine positive Energie. Bei meiner Suche nach Musik richtete ich mich nun danach, wo ich diese positive Energie wiederfand. Dabei stieß ich auf modalen Jazz bzw. Sachen von John Coltrane und Miles Davis. Auch einige klasssische Komponisten habe ich entdeckt, bei denen ich diese positive Stimmung beim für mich verstärken konnte (Mahler, Grieg, Sibelius, Prokofjev, Stravinsky). In gewisser Hinischt gefällt mir auch die Radikalität und Wahrhaftigkeit einiger Heavy Metal Stücke (Metallica, Judas Priest) sehr gut. Wie sich der Musikgeschmack entwickelt, wann ein Mensch etwas als angenehm oder unangenehm empfindet, hängt natürlich immer von seinen Erfahrungen und seiner Persönlichkeitsstruktur ab. Jedenfalls spielte Musik auch für mich eine wichtige Rolle und sie hat mir geholfen, die eine oder andere Krise im Leben zu meistern. LG Margarethe

Musik - wann und warum ist sie euch wichtig?

Michel59 ist offline
Beiträge: 81
Seit: 27.01.10
Für mich ist Musik sehr wichtig . Leider kann ich überhaupt kein Instrument spielen , das nervt mich schon , aber dafür höre ich gerne Musik .Ich hab das Gefühl , das die eine art von Musik mich unwahrscheinlich beruhigt . Bei Musik aus den 70 gern , gerate ich ins Träumen und ertappe mich , das ich mich in Erinnerung schwelge . Bei vielen Liedern fällt mir dann immer eine Erinnerung ein . Ich lass auch immer gerne Musiktitel für mich sprechen . Ich weiß , das hört sich komisch an , aber viele Lieder können es halt besser ausdrücken was ich Denke oder sagen will . Da verbinde ich viel mit . Und Freunde / Bekannte , die mich kennen und mich verstehen , wissen sofort was ich mit diesem oder jenen Lied ausdrücken möchte .Meine Musiksammlung ist quer durch den Garten , eigentlich alles dabei . Aber ganz ganz wenig aus der heutigen Zeit . ( wir reden ja auch über Musik , oder nicht )
Mit Musik flüchte ich mich in eine andere Welt . Sicher , es gibt so viele unterschiedliche Momente , wo ich dann auch unterschiedliche Musik höre . Es kommt bei mir auf die jeweilige Situation an in der ich mich befinde . Das Gefühl , die Lust , Gedanken , Träumen , Erinnerungen , Trauer und Liebe , das hat bei mir alles eine eigene Musik / Musikrichtung . Ich kann auch besser abschalten mit Musik .
LG: Michel

Musik - wann und warum ist sie euch wichtig?

cila ist offline
Beiträge: 16
Seit: 08.02.10
Ohne Musik kann ich nicht sein. Musik wirkt ab- oder anregend, ich kann dabei Wut ablassen oder sie kreativ nutzen. Musik fördert auf jeden Fall die gute Laune. Früher habe ich in einer Band gesungen - Cover - allerdings Soul, Jazz und Musicals (KEINE Charts, die fördern für mich eher die schlechte Laune). Später habe ich Musik in Discotheken aufgelegt, aber auch hier das Extravagante (von Frank Sinatra über Acid Jazz bis Hip Hop und Trance und auch Hard Rock/Heavy Metal) und weniger das zu kommerzielle "Chartszeug"
Heute singe ich im Auto und in meiner Wohnung -> danach geht es mir besser. Habe von Ray Charles und James Brown bis hin zu Punk FAST alles da. Es lebe die Abwechslung!
Allerdings höre ich mittlerweile meistens jazzige Sachen oder auch gerne Lounge, denn zuviel Hard'n Heavy macht mich aggressiv. Das war früher nicht der Fall, warum weiß ich nicht.
Queen höre ich auch gern -> We are the champions (als Selbstmotivation)
Rave/Techno -> es lebe die aufpuschende Wirkung
60-iger/70-iger -> wenn die Seele mal auf Reisen gehen soll
Entspannungsmusik -> zum Abschalten und Entspannen
Jazz (KEIN Dixie) -> leichtverdauliche Muse zum Früstück
Soul -> immer und jederzeit
Musicals/Soundtracks/Jazz und Soul -> zum Singen, weil's Spaß macht

Musik ist Farbe, Stimmung.... alles

LG
Cila


Optionen Suchen


Themenübersicht