Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

05.06.09 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Männlich Sternenstaub
Hallo Ihr lieben,
ich denke es gibt einen kleinen Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

Man findet wieder zueinander, man hat sich Verziehen, doch in der Seele brodelt es weiter, denn es ist nicht vergeben worden, denn vom Verstand, da kann man zwar Verzeihen, doch dies heißt noch lange nicht, dass man auch in der Seele wirklich vergeben hat!

Erst dann, wenn man in der Seele Vergeben kann, zieht auch der Frieden in die Seele ein, der Seelenfrieden!

Dies beinhaltet ein Vergeben in der Außenwelt, doch es beinnhaltet auch, was auf keinen Fall vergessen werden darf, ein Vergeben für sich selbst, denn für das Vergeben ist es sehr wichtig auch sich selbst vergeben zu können!

Wie denkt Ihr so darüber?

Hier noch ein schönes Buch über die Kunst zu vergeben:


Die Kunst zu vergeben: Gerald G. Jampolsky: Amazon.de: Bücher Die Kunst zu vergeben: Gerald G. Jampolsky: Amazon.de: Bücher


Alles liebe wünscht Euch Euer Sternenstaub

Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Jogi

Würde den Unterschied so bezeichnen: Verzeihen kann man eine tat, Vergeben dem Menschen. Vergeben ist also mehr.

Der Verstand gehört zur Seele, genau so wie das Gefühl. Vergeben ist kein Gefühl. Vergeben ist ein Entscheid (Verstand), wobei das Gefühl da (vorerst) nicht mitmachen kann/will. Man kann dann aber sich mit dem Verstand entscheiden, sich gegenüber dem anderen nicht mehr feindselig etc zu verhalten, sondern liebevioll. Nach dem Vergebungsentscheid kann der Verstand auch sein Gefühl immer wieder in die Schranken weisen, etwa so "ich habe vergeben, negatives Gefühl verschwinde". Mit der Zeit wird auch das Gefühl immer besser.
Gefühl und Vetrstan können sich Gegenseitig beeinflussen. Der Mensch hat aber kaum Einfluss auf das Gefühl, weswegen er über den Verstand (Wille) das Gefühl und somit die ganze Seele beeinflussen muss, wenn er das Gefühl aktiv ändern will.
Altzernativ könnte man es nebenbei noch durch den Geist, wenn der richtige Geist (der Liebe) in einem wohnt
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Hallo Sternenstaub,

ich weiss nicht ob es zwischen Verzeihen und Vergeben einen großen Unterschied gibt. Zumal dies erstmal nur Worte sind, die für jeden eine andere Bedeutung haben. Ich fühle zwischen diesen beiden Worten keine Unterschiede. Aber wie gesagt, das ist für jeden Menschen ein klein wenig anders. Deine Interpretation kann ich gut nachvollziehen.


Beat schreibt:
Der Mensch hat aber kaum Einfluss auf das Gefühl, weswegen er über den Verstand (Wille) das Gefühl und somit die ganze Seele beeinflussen muss, wenn er das Gefühl aktiv ändern will.
Dem kann ich zustimmen, und es entspricht so ganz meiner eigenen Erfahrung. Dinge, die man mit dem Verstand als richtig erkannt hat und dazu zu 100 Prozent steht, die verändern die teils entgegengesetzten Gefühle, mit der Zeit. Nicht nur beim Verzeihen/Vergeben funktioniert das so.
Was dabei allerdings oft unterschätzt wird, ist die Gewalt und die Hartnäckigkeit der gewohnten Gefühle. Denn es kann schon lange dauern bis die Gefühle dem Verstand folgen und sich spürbar verändern. Wer das nicht weiss, der glaubt vielleicht es tut sich sowieso nichts und gibt viel zu früh auf.

Mit jedem Gedanken aber, der einem aufzeigt wovon man wirklich mit dem Verstand überzeugt ist, werden die Gefühle ein winzig kleines bisschen in diese Richtung hin verändert. Erst nicht spürbar, aber trotzdem verändert. Jeder Gedanke ist ein Tropfen, mit dem man einen Brunnen füllen will. Die ersten, einzelnen Tropfen scheinen zu verschwinden, in dem tiefen Brunnen. Gibt man aber unbeirrt immer weiter Tropfen hinein, wird man eines Tages beim Hineinsehen den Wasserstand erkennen. Und irgendwann ist dieser Brunnen voll.
Und das wird leider oft übersehen und die einzelnen Tropfen werden unterschätzt.

Wer also tiefes Verzeihen/Vergeben in sich fühlen will, der darf nicht zu früh das Handtuch werfen.

liebe Grüße von hexe

Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Hexe

Nicht nur beim Verzeihen/Vergeben funktioniert das so.
Was dabei allerdings oft unterschätzt wird, ist die Gewalt und die Hartnäckigkeit der gewohnten Gefühle. Denn es kann schon lange dauern bis die Gefühle dem Verstand folgen und sich spürbar verändern. Wer das nicht weiss, der glaubt vielleicht es tut sich sowieso nichts und gibt viel zu früh auf.

Sehe ich 100%ig so. Ebenso die anderen schönen Worte von Dir dazu.Stark beschleunigen kann man den Prozess, wenn man das Gefühl iwe beschrieben in Schranken weisst, auch mit nicht zu leisen Aussagen!
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!
Männlich Sternenstaub
Themenstarter
Liebe Hexe, lieber Beat,
vielen Dank für euer Posting, leider habe ich im Moment keine Kraft mehr, möchte jedoch noch einen Link hier hereinstellen über Verzeihen und Vergeben!


ständig selbst und selbständig: Radikale Vergebung - Umgang mit der Wut

Ein stückchen tiefer ist das Eigentliche Thema, also unter Montag der neunzehnte Februar zu finden!


Ganz herzliche und liebe Grüße Euch wünscht Sternenstaub

Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Wer hier mitliest, könnte sich auch für folgenden Thread interessieren:
http://www.symptome.ch/vbboard/psych...esundheit.html
Liebe Grüsse, Sine

Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

Katja Susann ist offline
Beiträge: 1
Seit: 15.05.14
Hallo Sternenstaub und all ihr Anderen,

Ich habe nach vielen Jahren inneren Frieden gefunden, als ich für mich entdeckt habe, daß Vergeben und Verzeihen nicht das Gleiche ist.
Jetzt kann ich vergeben und alles Gute für`s weitere Leben wünschen, allen inneren Groll loslassen und bin frei.
Aber ich muß mich nicht dazu zwingen zu verzeihen. Ich darf weiterhin der Meinung sein: "diese Tat hättest du nicht begehen dürfen".
Vergeben und trotzdem nicht Gutheißen was geschehen ist, daß ist eine für mich praktikable Lösung. Jetzt kann ich wirklich Jedem Menschen gelassen begegnen.

Liebe Grüße an Alle hier im Forum


Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
Hallo Ihr lieben,
ich denke es gibt einen kleinen Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

Man findet wieder zueinander, man hat sich Verziehen, doch in der Seele brodelt es weiter, denn es ist nicht vergeben worden, denn vom Verstand, da kann man zwar Verzeihen, doch dies heißt noch lange nicht, dass man auch in der Seele wirklich vergeben hat!

Erst dann, wenn man in der Seele Vergeben kann, zieht auch der Frieden in die Seele ein, der Seelenfrieden!

Dies beinhaltet ein Vergeben in der Außenwelt, doch es beinnhaltet auch, was auf keinen Fall vergessen werden darf, ein Vergeben für sich selbst, denn für das Vergeben ist es sehr wichtig auch sich selbst vergeben zu können!

Wie denkt Ihr so darüber?

Hier noch ein schönes Buch über die Kunst zu vergeben:

Die Kunst zu vergeben: Gerald G. Jampolsky: Amazon.de: Bücher

Alles liebe wünscht Euch Euer Sternenstaub

Der kleine Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben!

BirteMed ist offline
Beiträge: 10
Seit: 28.12.14
Deine Unterscheidung sehe ich als eine super Lösung an. Schön, dass sie dich so zufriedenstellt Ich habe leider sehr große Probleme damit, Leuten zu vergeben bzw. verzeihen, die mir wehgetan haben. Komme da schlecht drüber weg und dies ist wiederum schlecht für einen selber und die Gesundheit. Mache mir über vieles zu viele Gedanken und kann nicht abschalten


Optionen Suchen


Themenübersicht