Frage zu Lithium

24.03.09 15:27 #1
Neues Thema erstellen
daniel24
Hallo. Ich habe vor wegen langjährigen psychischen Beschwerden Lithium vermehrt aufzunehmen, da ich jetzt viel darüber gelsen habe, und laut vielen Quellen soll Lithium schon in geringeren Mengen bei psychischen Beschwerden helfen. Ich nehme jetzt schon seit fast einem Monat OrhtoKrypto (wegen positiver HPU) und Lithium Carbonicum Trit. D3 und trinke öfters Lithiumhaltiges Heilwasser. Leider komme ich damit bei Ärzten nicht weiter, denn die meinen ich brauche das nicht und wollen das ich Antidepressiva nehme, aber meine Leberwerte sind zur Zeit schlecht, und waren auch mal schlecht während der AD Einnahme worauf ich auf ein anderes Medikament umgestellt werden sollte. Ich habe keine Lust mehr diese Antidepressiva zu nehmen, und glaube das Lithium eine Alternative sein könnte. Dieses LI Carbonicum D3 ist homöopathisch und ich glaube das da so gut wie kein wirkstoff drin ist, deshalb suche ich jetzt schon ewig nach einem Präparat, weil ich auch nicht ständig heilwasser trinken kann, da ist ja auch Kupfer und so drin wovon ich wohl nicht soviel nehmen sollte. Habe mir vor wochen in indien Eskalith bestellt aber habe die befürchtung das es nicht ankommt oder das der zoll es mir abgreift. Jetzt habe ich im internet Labcatal8 Lithium gefunden, das sind trinkampullen mit Lithium gluconat. Werde es testen aber leider ist das sauteuer! 15 Euro für 24 Ampullen mit, ich glaube, 8 mg Lithiumgluconat.
Hat jemand ein änliches Problem oder einen Tipp für mich?
Ich fühle mich total überfordert da ich ja auch mit den anderen Nahrungsergänzungsmitteln die ich nehme, zu kämpfen habe. Es ist schwer ohne hilfe die dosierung zu bestimmen, das präparat (depyrrol, orthokrypto, .....).
LG

Frage zu Lithium

Oregano ist offline
Beiträge: 63.676
Seit: 10.01.04
Hallo daniel,

psychische Beschwerden sind natürlich immer ein Grund, über die Behebung derselben nachzudenken.

Allerdings wäre ich mit Lithium ohne ärztliche Begleitung sehr vorsichtig, und sowieso mit Importen aus Asien oder anderen Gegenden. Man weiß da ja nie wirklich, was man noch so an Zusatzstoffen geliefert bekommt.

Hast Du denn gar keinen Arzt, der sich auskennt und Dir behilflich sein kann?
Die Indikation für Lithium ist ja relativ eng begrenzt. Passt das denn für Dich?
Die Nebenwirkungen sind ganz schön heftig; da wäre ich sehr vorsichtig, damit Du nicht den Teufel mit dem Beelzebub austreibst.

Lithium

Am besten wäre ein Orthomolekularmediziner, wenigstens was Depyrrol b zw. Orthokrypt... angeht.
Vielleicht wären für Dich ja auch noch andere Mittel wichtig, von denen Du gar nichts weißt?

Gruss,
Uta

Frage zu Lithium
daniel24
Hi, danke für deine Antwort.

Ich werde wohl wirklich bald mal nach einem OM-Arzt suchen, oder evtl. ein Heilpraktiker, ich weiss noch nicht. Vor allem hab ich Angst wiedermal wie ein blödmann dazustehen, wenn die nix von HPU, Histamin usw. wissen. Viele Ärzte halten das alles ja für Scharlatanerie mit den Nahrungsergänzungsmitteln und so.

Zum Lithium, ich hab viel drüber nachgelesen. Ich hätte sicher nicht vor mir irgendwelche großen Mengen an Lithium selbst zu verabreichen. Laut vielen Quellen besteht ein Tagesbedarf von 1-3 mg Lithium, in einer Quelle hab ich sogar etwas von 10 mg gelsen. Auf jeden Fall nehmen Leute in der Lithiumtherapie viel größere Mengen ein. Es gibt Tabletten ab 150mg meines wissens, und sogar Retardtabletten mit mehr als 500mg.
Ich bin zwar absolut kein experte aber ich bin mir sicher das 10-20 mg lithium täglich nicht sonderlich schlimm sein dürften.
Vor meheren Wochen wäre ich sogar bereit gewesen mir das geben zu lassen, aber glücklicherweise wollte mein alter psychater das nicht machen weil es zu "ümständlich" sei, und der bei dem ich jetzt bin sagte auch sofort er macht sowas nicht. Jetzt bin ich teilweise sogar froh darüber, denn ich hätte sowieso keinen Bock auf diese krassen Nebenwirkungen und ständige müdigkeit. Denn diese Müdigkeit ist jetzt nichtmehr so krass wie noch vor einiger zeit, ich bilde mir ein das mir dieses Orthokrypto und evtl. auch das LI Carbonicum hilft. ich habe probleme wie antriebslosigkeit und müdigkeit jetzt viel seltener.

Geändert von daniel24 (24.03.09 um 19:13 Uhr)

Frage zu Lithium

Oregano ist offline
Beiträge: 63.676
Seit: 10.01.04
Welche Probleme genau hast Du denn - falls Du das schreiben möchtest?

Grüsse,
Uta

Frage zu Lithium
daniel24
Naja kurz kann ich es beschreiben, ich habe eine kombinierte Persönlichkeitsstörung, seit mehreren Jahren immer wieder depressionen, antriebs- hoffnungslosigkeit, bin einerseits schüchtern aber in bestimmten momenten zu aufgedreht, vor einigen jahren hat ein psychater mal gesagt das ich evtl adhs habe. habe leider wenig freunde und viel stress mit der familie, die halten mich für einen simulanten und kritisieren immer wieder das ich mich nicht anstrenge weil ich keine therapie mache und die vorher abgebrochen habe. das empfinde ich dann oft als Doppelt-Schlimm wenn du verstehst wie ich das meine. Ich war ausserdem in den letzten Jahren 1 mal in der psychatrischen station in einer klinik, danach in einer tagesklinik und über weihnachten vor kurzem war ich in einer klinik für psychosomatik. Ich habe das immer als noch größere Qual empfunden wenn ich in einer klinik war, ich fühlte mich eingesperrt, und hilflos ärzten ausgeliefert. Meine Empfindung bei den meisten ärzten ist das ich nicht ernst genommen werde, weil ich nach aussen wahrscheinlich einigermaßen normal, gepflegt, verhaltensunauffällig usw. bin. Ich habe schon oft genug behandlungswünsche geäußert, nur damit endlich mal was passiert, jedoch bin ich bis jetzt nur auf taube ohren gestoßen.

Meine Meinung ist einfach, am besten man macht sich selbst schlau, sucht sich ggf. bezugsquellen, und probiert, denn manchmal geht probieren über studieren.

Frage zu Lithium

Oregano ist offline
Beiträge: 63.676
Seit: 10.01.04
Von Deinem Nick her nehme ich jetzt einfach mal an, daß Du 24 bist?

Ich bin gegenüber psychiatrischen Diagnosen immer recht skeptisch; manchmal habe ich das Gefühl, daß da einfach etwas gesagt wird, um etwas zu sagen und um etwas bei der Abrechnung angeben zu können. Ob das dann stimmt, ist eine andere Frage.

Deshalb finde ich es gut, wenn Du Dich selbst in Deine Themen einarbeitest und vor allem auch in Richtung Orthomolekulare Medizin schaust.
Die Umgebung ist meistens mit solchen Problemen total überfordert und zieht sich eher zurück als zu helfen. Ich fürchte, das ist eine weniger schöne menschliche Seite. Sie macht traurig, aber letzten Endes zeigt sie, wer wirklich interessiert daran ist, daß man sich besser fühlt und wer das eben nicht schafft.

Hast Du eigentlich die Threads von asiate hier im Forum schon entdeckt?:
http://www.symptome.ch/vbboard/members/1984.html

Gruss,
Uta

Frage zu Lithium
daniel24
Danke, habe gerade gesehen das er auch Lithium und andere Vit. und Spurenelemente in geringen mengen einnimmt, werde ihn mal anschreiben.

Richtig, ich bin 24. Aber ich kann mir schon vorstellen das ich eine Persönlichkeitsstörung habe, empfand mich ja selbst schon immer als irgendwie "anders" als die meisten anderen leute. keine ahnung ob ich mir das nur einbilde.

Jedenfalls werde ich jetzt mal wegen medizinern schaun die sich mit hpu auskennen. ich denke mal das kennt auch nicht jeder orhtomolekularmediziner.

Geändert von daniel24 (24.03.09 um 20:16 Uhr)

Frage zu Lithium

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Zitat von daniel24 Beitrag anzeigen
Danke, habe gerade gesehen das er auch Lithium und andere Vit. und Spurenelemente in geringen mengen einnimmt, werde ihn mal anschreiben.

Richtig, ich bin 24. Aber ich kann mir schon vorstellen das ich eine Persönlichkeitsstörung habe, empfand mich ja selbst schon immer als irgendwie "anders" als die meisten anderen leute. keine ahnung ob ich mir das nur einbilde.

Jedenfalls werde ich jetzt mal wegen medizinern schaun die sich mit hpu auskennen. ich denke mal das kennt auch nicht jeder orhtomolekularmediziner.
Hallo Daniel
Inwiefern empfandest du dich anders als die anderen Leute?

Anderssein kann auch auf Hochbegabung deuten, und die anderen Symptome, lassen mich entfernt an Asperger (Autismus) und ADS denken.
Zudem: alle Menschen sind einzigartig! Es müssen nicht alle Menschen sehr offen und kommunikativ sein.

Frage zu Lithium
daniel24
Mir ist es eigentlich auch ziehmlich egal wie man meine "Probleme" nennt, ich habe irgendwie die schnauze voll von psychatern und therapeuten

Werde nächste Woche eine OM-Mediziner aufsuchen und hoffe er kann mir wenigstens in Sachen HPU eine Therapieemfehlung geben, wahrscheinlich liege ich mit dem OrthoKrypto schon ganz gut.

Wegen den Lithiumampullen von denen ich geschrieben habe, wird auch in folgender Quelle berichtet:

http://www.huss.at/p/NiedLith1.pdf

In der Quelle steht das eine Dosierung von bis zu 3 Trinkampullen ungefährlich ist, denn 8,14 mg Lithiumgluconat entspricht nur 0,28 mg Lithium.

Ich dachte aber schon eher ein eine gabe von 1-2 mg Lithium.

In einer Preisliste von Vitaminwelten.de von 2006 ist Lithiumorotat aufgeführt und jetzt gibt es das nichtmehr. Das hängt sich wieder mit irgendwelche Arzneigesetzen zusammen, ich finde das einfach unmöglich, wie es menschen schwergemacht wird durch diese ganze gesetzkacke.

Frage zu Lithium
daniel24
Auf Anfrage habe ich von Vitaminwelten die Antwort bekommen, dass Lithiumpräparate als Nahrungsergängzungsmittel seit 2009 einer EU-Richtlinie zum "Opfer" gefallen sind und wohl niergends mehr bestellt werden können.
Fuck EU!


Optionen Suchen


Themenübersicht