Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

12.03.09 10:54 #1
Neues Thema erstellen
Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Juliette ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Ich glaube Kathy dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung, denk ich mir jedenfalls.

Um ein Zeuge Jehowas zu sein muss man felsenfest im Glauben sein.
Da gibt es keine dummen Gedanken und Schwankungen. Man hat feste Regeln an die man sich halten kann. Das macht ruhig und gelassen. Und das sind die Zeugen Jehowas meistens auch.
Wer kaum Stress hat, weil er glaubt zu den Auserwählten zu gehören, der hat eine gute Grundlage in seinem Unterbewusstsein. Sowas ist sicher heilsam.

Grüsse von Juliette

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.384
Seit: 06.03.07
Zitat von Juliette Beitrag anzeigen
Ich glaube Kathy dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung, denk ich mir jedenfalls.

Um ein Zeuge Jehowas zu sein muss man felsenfest im Glauben sein.
Da gibt es keine dummen Gedanken und Schwankungen. Man hat feste Regeln an die man sich halten kann. Das macht ruhig und gelassen. Und das sind die Zeugen Jehowas meistens auch.
Wer kaum Stress hat, weil er glaubt zu den Auserwählten zu gehören, der hat eine gute Grundlage in seinem Unterbewusstsein. Sowas ist sicher heilsam.

Grüsse von Juliette
Hallo Juliette

Ich vermute, dass Du damit absolut Recht hast.

Es würde dazu passen, dass die Zeugen immer die angenehmsten, zufriedensten, umgänglichsten Gäste auf Reisen waren bei meinem Onkel, der viele Jahre Inhaber eines Reisebus-Betriebes war.

Auf der anderen Seite soll es aber Kinder der Zeugen Jehovas in psychiatrischen Kliniken geben, die mit dem auferzwungenen Lebenstil der Eltern total überfordert waren. Schade! Auferzwungenes ist wohl niemals heilsam.

Liebe Grüsse

Kathy

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Sonora ist offline
Beiträge: 3.013
Seit: 10.09.08
Hallo, ihr Lieben!

Ich hatte mal einen Kollegen, der bei den Zeugen Jehovas war. Daher kann ich mir gar nicht richtig vorstellen, dass sie innerlich so gelöst und gefestigt sein sollen. Mein Kollege hatte immer Geldprobleme, weil er so viel Geld abliefern musste. Die ganze Familie hat darunter gelitten.

Außerdem habe ich erfahren, dass es im Himmel nur so und so viel Plätze gibt, daher müsse man sich sehr anstrengen, um einen dieser Plätze zu ergattern (lt. Zeugen Jehovas). Leider habe ich mich nie so sehr mit diesem Gedankengut beschäftigt, dass ich sagen kann, wie und wo das steht. Aber es hat mich schon sehr erschüttert.

In meiner Jugend habe ich mich mal mit zwei Zeugen Jehovas im Treppenhaus auf die Stufen gesetzt und habe mit ihnen diskutiert. Auf alle Bibelzitate, die sie mir erklärten, konnte ich sagen: Aber an der Stelle steht doch das und das und darum kann das, was Sie hier sagen, gar nicht so sein. Nach ca. 2 Std. haben sie gesagt, dass sie glauben, es hätte wohl keinen Sinn, wenn sie noch öfter bei mir klingeln würden. Wir haben uns nett verabschiedet und seit dem ist nie wieder jemand zu mir gekommen.

Damit wollte ich nur sagen, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint!

Viele liebe Grüße
Sonora

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?
MisterX
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Ist eine Abtreibung gut, und wenn ja, bis wann bzw bei welchen Kriterien? Kenne viele Leute sogar aus derselben Kultur die keine Hirnschädigung haben und die widersprechen sich da sehr.

Aber welcher Politiker ist jetzt der Böse, derjenige der eien Abtreibunf verbietet, odetr derjenige der sie gesetzlich wieder einführt und warum? Wer von beiden lügt und aus welchen eigennützigen Motiven?

Das Böse ist hier, dass sowohl Politiker als auch der Pabst bzw. die Kirche über (einen) Menschen bestimmen wollen!
Wer bitte schön, gibt ihnen dieses Recht?!

Nur ich selber kann entscheiden, ob ich verantworten kann, ein Kind in die Welt zu setzen – oder es „noch rechtzeitig“ zu töten.
Aber wir werden gehalten wie Tiere, werden entmündigt wie Tiere – und benehmen uns mittlerweile wieder wie Tiere. Das ist BÖSE!

Lieben Gruß

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Brody ist offline
Beiträge: 193
Seit: 03.08.06
Hallo Johanna

Zitat von Johanna Beitrag anzeigen
1. Vielleicht können das nicht alle Menschen, aber ICH kann auf jeden Fall denken. Hm... Oder vielleicht bin ich kein Mensch .

2. Wenn 'der Mensch' nicht denken kann, wie kann er dann einen freien Willen haben, resp. einen freien Willen ausüben?

3. Wenn Gott so gut und so mächtig ist, warum gibt es dann überhaupt einen Satan? Warum kann Gott nicht einfach den Satan wegmachen, resp. warum tut er es nicht einfach?
Zu 1: Doch du bist ganz sicher ein Mensch, aber jeder Mensch kann nur Gedanken aufnehmen. Der Mensch lebt zwischen Gut und Böse und entscheidet durch seinen Willen welche Gedanken er annimmt oder verwirft. Denn so der Wille, so der Gedanke und der Gedanke gewegt den Menschen zur Tat. An den Taten eines Menschen läßt sich erkennen mit welchem Gedankensender er in Verbindung steht. Ich selbst dachte auch immer, dass ich denke und nur gute Dinge tue bzw. denke, was ein Trugschluß war.. Jetzt entscheide ich bewußt für gute Gedanken wie z.B. tätige Nächstenliebe, Geben, Demut, und Bescheidenheit und verwerfe negative Gedanken wie z.B. Hass, Neid, Hochmut und Geiz. Durch das "Einstellen" auf die göttliche Kraft erhalte ich so wundervolle Gedanken, die mich vorher nicht erreichten. Erst die Umsetzung dieser guten Gedanken in die Tat haben mich erfüllt.

Zu2: Tiere haben bekanntlich nicht den freien Willen. Der freie Wille wurde von Gott dem Menschen gegeben um zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Jeder Mensch ist ein göttliches Geschöpf und wird es auch immer bleiben, egal was er tut. Er kann nur dem Bösen gedanklich verfallen und behaftet werden. Heutzutage wissen die meisten Menschen gar nicht mehr was Gut und Böse ist. Meines Erachtens sind Amokläufer in Verbindung mit bösen Gedankenkräften, die sie aufnehmen, durch den freien Willen annehmen und in die Tat umsetzen.

Zu3: Eines der höchsten Gebote Gottes ist die Beachtung des freien Willens des Menschen. Der Mensch soll selbst durch die Erfahrungstheologie zur Erkenntnis kommen. Diese Erde ist ein Prüfungsplanet, wo die Kinder Gottes geschaffen werden, weshalb das Böse auch so zu gelassen wird. Denn Kinder Gottes müssen den Unterschied zwischen Gut und Böse kennen um zum Vater zurückzukehren.
Kurz zur Schöpfung: Als erstes erschuf Gott den Erzengel Luzifer. Luzifer selbst erschuf viele Engelgeschöpfe die in seiner Sphäre lebten. Kein Geschöpf kann jemals das Wesen Gottes erfassen. Der hochmütige Luzifer geriet in den Trugschluß die Herrschaft Gottes anzweifeln zu können. Er wollte mit seiner Vielzahl von Engeln Gott bekämpfen. Nach mehrmaligen Verwarnen wurde Luzifer und seine Engel zur Materie gerichtet. Diese Materie (Luzifers Masse) ist die heutige Schöpfung bestehend aus allen Gestirnen und Sonnen. Gott selbst sagt, dass die Schöpfung nur deshalb existiert, weil Luzifer nicht umgekehrt ist und gerichtet werden mußte. Deshalb mußte der Vater auch seinen Sohn senden um den wahren Weg zu zeigen. Der Grundstoff der Materie ist die geistige Energie Gottes, die wir mit unseren fleischlichen Augen nicht sehen können. Die Seelenmasse Luzifers steckt auch in unserer Erde und wird über Äonen von Jahren nach und nach befreit werden. Dies geschieht über das Wachstum von Pflanzen, die wiederum von Tieren aufgenommen werden. Aus mehreren Tierseelen fertigt Gott dann den Menschen und versieht ihn mit dem Götterfunken.

Die ersten Menschen vor Adam waren Voradamiten (Tiermenschen) die nicht den Geist Gottes ins sich trugen und somit auch keine fortschrittliche Entwicklung zu stande kam. Adam war der erste Mensch, der den Götterfunken in sich trug. Deshalb auch die enorme wissenschaftliche und technologische Entwicklung des Menschen in ca. 6000 Jahren. Die Evolutionstheorie ist somit ein Witz.
Das Endziel Gottes ist die Heimkehr der Seelenmasse Luzifers, aus der wir Menschen hervor gegangen sind. Wenn das in Äonen von Jahren passiert ist, wird es die Schöpfung als solches nicht mehr geben, sondern nur noch das Geisterreich

Dies ist in den Schriften Jakob Lorbers, dem Schreibknecht Gottes nachzulesen.

Viele Grüße

Brody
__________________
Bruno Gröning:
Vertraue und glaube. Es hilft, es heilt die göttliche Kraft.
Es gibt kein Unheilbar, denn Gott ist der größte Arzt.
Der Weg nach innen ist es, der zum Ziele führt.

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo Manno
Der Satan ist dem Gott Pan nachempfunden und wurde im 15 Jahrhundert von Mönchen erfunden. Wer keinen Ablaßbrief kauft wird ins Fegefeuer kommen und Höllenqualen erleiden.
Das stimmt schlicht nicht. Satan bibt es schon im ersten Mose, selber jesus sprach von ihm. Die völlig unbiblischen Ablassbriefe wurden im Zusammenhang mit dem Fegefeuer verkauft, aber Satan gab es schon lange vorher.
Am Besten verweise ich auf die Zusammenfassung von Wikipedia (es geht aber noch ausführlicher ...)
Im www.symptome.ch/wiki/4._Buch_Mose verliehen, die von Gott geschickt werden. Satan wird im Judentum nicht als das personifizierte Böse betrachtet und Jesus predigte in diesem jüdischen Sinne. Im Judentum wird sowohl das Gute als auch das Böse als zwei Seiten einer Zusammengehörigkeit gesehen. Der Satan handelt dabei nicht eigenmächtig, sondern immer nur im Auftrag Gottes und steht voll unter der Kontrolle und dem Willen Gottes.

Wenn das neue Testament etwas anderes über Jesus berichtet, dann kann es entweder nur falsch sein, oder es wurde eben falsch gedeutet ...
Viele liberale Christen sehen die Bedeutung des Teufels in www.symptome.ch/wiki/Metapher 8,44).

Persönlich sehe ich das eher als eine Anklage an: Als Hinweis auf Demagogen, die das "Glück auf Erden" versprechen, ihre Versprechen aber nie gehalten haben. "Ihr erkennt sie daran, daß sie von Anfang an Lügen verbreiten !" Hierzu heißt es auch: "Schauet hin – sie predigen Wasser, trinken selbst aber Wein !" oder: "Ihr sollt die Menschen nach ihren Taten und nicht nach ihren Worten bemessen !" oder: "Ein guter Baum trägt hervorragende Frucht, aber ein schlechter trägt keine Früchte". Man kann also darüber streiten, ob Satan hier als Verführer oder als Ankläger auftritt. In der Form des Anklägers würde Satan dann ganz im Sinne der Hiobs-Geschichte dem Demagogen die Maske von Gesicht reißen. Er würde also im Auftrag Gottes als Engel geschickt worden sein, um den Gläubigen das wirkliche Wesen des Demagogen aufzuzeigen. Satan verführt also nicht um Böses zu bewirken, sondern um als Engel die Gläubigen vor Schlimmeren zu bewahren.
Jesus: "Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Machenschaften des Teufels standzuhalten vermögt. (ist Machenschaft gleich Offenbarung des Teufels ?) Die Erklärung folgt prompt: "denn unser Kampf geht gegen die Regierungen, die Unterdrücker, die Weltbeherrscher..." Aha ! Unser Kampf richtet sich also nicht gegen den Teufel, sondern gegen das, daß er uns offenbart. (Eph 6:12).
Und wieso ist das jetzt in der Wirtschaftskrise von Interesse ? Es geht uns eben nicht darum Einzelne (Blut und Fleisch) zu verurteilen, sondern unser Kampf richtet sich gegen die Unterdrücker und Weltbeherrscher mit ihrer Globalisierungspolitik. Hier werden christliche Stukturen (Sozialversicherung) zerstört, indem das Kapital in Billiglohnländer transferiert wird. In diesen Ländern kann besser ausgebeutet werden. Danach werden die so erzeugten Produkte wieder in die christlichen Länder verkauft und die somit noch höheren Profite werden wiederum in Billiglohnländer verschoben. Am Ende haben wir uns dann alle selbst versklavt.

So kommen wir dann wieder zum Satan: Hat er nun einige Börsenmakler verführt, um uns zu schaden ? Oder hat er als gesandter Engel Gottes dieser Globalisierungspolitik die Maske vom Gesicht gerissen ?

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Jascha ist offline
Beiträge: 341
Seit: 20.02.09
Zitat von MisterX Beitrag anzeigen
Das Böse ist hier, dass sowohl Politiker als auch der Pabst bzw. die Kirche über (einen) Menschen bestimmen wollen!
Wer bitte schön, gibt ihnen dieses Recht?!
gut erkannt, schön gesagt
Meines Erachtens ist Abtreibung immer falsch, egal zu welchem Zeitpunkt der Schwangerschaft. Schwierig ist es bei Vergewaltigungen bei denen das Opfer dann ständig mit der Vergangenheit konfrontiert wäre und möglicherweise keine gesunde Beziehung zum Kind entwickeln kann und dadurch ihr Leben und das Leben des Kindes gefährdet ist. Noch extremer wenn das Opfer erst 13 Jahre alt wäre. In solchen Fällen ist eine Abtreibung immer noch falsch, wobei man es trotzdem tun sollte. Einfach gesagt: Entscheide dich für das kleinere Übel!

"Außerdem habe ich erfahren, dass es im Himmel nur so und so viel Plätze gibt, daher müsse man sich sehr anstrengen, um einen dieser Plätze zu ergattern (lt. Zeugen Jehovas). Leider habe ich mich nie so sehr mit diesem Gedankengut beschäftigt, dass ich sagen kann, wie und wo das steht. Aber es hat mich schon sehr erschüttert." Sonora

So steht es im Zeugen Jehova Infoheft:
"Nur eine kleine Herde von 144 000 kommt in den Himmel und regiert mit Christus" Ich schätze mal dass es ziemlich sinnlos wäre sich darum zu bemühen wenn man bedenkt wie viel Menschen es seit Anbeginn der Zeit gab. Und vor allem wenn man sich folgende Aussage anschaut: "Wenn der Tod eintritt hört die Menschenseele zu existieren auf"

Jedoch wird Gott das gegenwärtige System der Dinge in der Schlacht von Har-Magedon beseitigen und ein Paradies auf Erden schaffen wo es für alle genug zu trinken und zu essen gibt. Ich weiß jedoch nicht ob da dann alle Menschen die jemals gelebt haben Platz fänden und wie sie überhaupt dahin gelangen sollen wenn sie doch nach dem Tode aufhören zu existieren.

Wieder zu den situationsspezifischen Gut und Böse Zuschreibungen:
schaut euch den Film "Die Jury" (A Time to Kill) an. Canton Mississippi, Ein schwarzer Vater rächt die brutale Vergewaltigung und Schändung seiner zehnjährigen Tochter indem er die zwei weißen Täter tötet.

Es sollte spezifisch auf Situationen und Hintergründe von Straftaten eingegangen werden und größere Unterschiede bei materiellen Straftaten geben, im Vergleich zu Straftaten wo Menschen geschädigt werden!

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Mister

Das Böse ist hier, dass sowohl Politiker als auch der Pabst bzw. die Kirche über (einen) Menschen bestimmen wollen!
Nebst der Verallgemeinerung ist das Deine Meinung. Auf welcher Grundlage und wieso soll diese Meinung stimmen?
Wer bitte schön, gibt ihnen dieses Recht?!
Wer bitte schön gibt Dir dsas Recht, sie als Böse zu bezeichnen?

Nur ich selber kann entscheiden, ob ich verantworten kann, ein Kind in die Welt zu setzen – oder es „noch rechtzeitig“ zu töten.
Wieso? Bis wann und warum? Auch wenn es schon geboren ist und wenn nein warum gerade dann nicht und wenn ja, bis wann und warum?

Will damit nur aufzeigen, dass es eine Grundlage braucht um sagen zu können was richtog ist. Deshalb wer hat das Recht zu bestimmen, welche Grundlage gilt? wenn emhere gelten, dann kann alles kje nach Grundlage richtig oder falsch sein.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?
fehlbesiedelung
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo Fehlbesiedlung

Also wenn ich eine Vergewaltigung, Quälung und anschliessende Tötung eines Säuglings als Böse bezeichen, dann bin und alle die dies so beziechnen eine machtgeile Organisation????
Hallo Beat,

bei allem Respekt vor dir, aber ich werde mit dir in keine Diskussion gehen, wissentlich, dass du einer Dogmen geschwängerten Glaubensrichtung angehörst.

Herbert

Was ist Gut und was ist Böse und wie kann sich der Mensch darin zurechtfinden?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Manno


Wir sind uns also einig, dass Satan schon im 4. Buch Moses vorkommt. Wikipedia hat nicht immer recht, er kommt schon im ersten Buch Moses vor. Aber Wikipedia hat recht er ist der Ankläger, aber auch der Verführer/der Schauspieler (Diavolo) und derjenige der nur Morden Töten und zerstören will. Bibelstelle kann ich nachliefern wenn gewünscht.

Im Judentum wird sowohl das Gute als auch das Böse als zwei Seiten einer Zusammengehörigkeit gesehen.
Das ist schlicht absolut völlig falsch! Im Judentum (wie eigentlich auch im Christentum) gibt es eine ganz strikte Trennung von Gott und Schöpfung. Irdisches wie geistliches ist von Gott geschaffen, also auch die Engel wie Satan!

Der Satan handelt dabei nicht eigenmächtig, sondern immer nur im Auftrag Gottes und steht voll unter der Kontrolle und dem Willen Gottes.
Im Grundsatz schon. Es ist wie wenn Du Dein Kleinkind ein paar meter neben Dir spielen lässt. Es spielt zwar eigenmächtig, aber Du hast alles unter Kontrolle.

"der Widerwirker sündigte von Anfang an" (1. Johannes 3,8). Und außerdem war er "ein Menschentöter von Anfang an und hat nicht in der Wahrheit gestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist" (Johannes 8,44).
Exakt. Liberale Christen anerkennen das Wort Gottes nicht, bzw haben das Gefühl zu wissen, was davon wahr sei und was nicht, ohne das sie irgendwelche Belege für Ihre Aussagen haben. Dazu gehört eben auch Aussagen imm NT über den Satan, diejenigen die nicht passen werden dann eben als falsch bezeichnet.

Satan verführt also nicht um Böses zu bewirken, sondern um als Engel die Gläubigen vor Schlimmeren zu bewahren.
Gott kann zwar auf krummen wegen gerade schreiben, dh auch schlkechtes in gutes umwandeln, aber biblisch gesehen ist die Aussage nicht richtig. Ein Beispiel: Die Schlange im 1. Mose.

Man kann also darüber streiten, ob Satan hier als Verführer oder als Ankläger auftritt.
Man kann über alles streiten, aber biblisch gesehen ist es klar. Er ist beides!

"denn unser Kampf geht gegen die Regierungen, die Unterdrücker, die Weltbeherrscher..
Es ist immer gefährlich etwas leicht falsch oder unvollständig zu zitieren und dann zu interpretieren.
Richtig steht: Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel
Es ist also ein geistiger Kampf.
Die Ableitung unser Kampf richtet sich gegen die Unterdrücker und Weltbeherrscher mit ihrer Globalisierungspolitik. ist deshalb nicht richtig!
Dh aber nicht, dass man dem von Dir erwähnten zustimmen und tatenlos zusehen soll. Aber es ist erstens nicht mit der Stelle ableitbar und zwietens istb es eben wichtig den geistigen Hintergrund dagegen anzugehen, dh primär (aber nicht ausschliesslich) mit beten, sekundär aber auch mit vorleben und Lösungen bringen!

So kommen wir dann wieder zum Satan: Hat er nun einige Börsenmakler verführt, um uns zu schaden ? Oder hat er als gesandter Engel Gottes dieser Globalisierungspolitik die Maske vom Gesicht gerissen ?
Gute Frage, würde sagen beides. Konkret: Das erste und Gott hat es zugelassen, damit das zweite passiert und/oder um den Menschen näher zu Gott zu führen. Anders gesagt, er verwandelt das schlechte ins Gute, so wie er die Kreuzigung Jesu (Ziel Satans) ins Gute transformierte.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht