Familienstellen nach Hellinger

13.06.04 16:16 #1
Neues Thema erstellen
Familienstellen nach Hellinger

jontev ist offline
Beiträge: 83
Seit: 21.02.04
Hallo diana,
auch ich habe Aufstellungen erlebt, in denen der Tod aufgestellt wurde und es lief gut ab - kann mich aber nicht mehr erinnern, wie es der Stellvertreter-Personin dieser Rolle ergangen ist.
In einer anderen Aufstellung wurde dieselbe Figur (suizidüberlebend und nicht die Protagonist der Aufstellung, sondern ein Familienmitglied) als Lebende und als Tote dargestellt und das hatte eine sehr gute, klärende Wirkung.
Es kommt wohl sehr auf die Leiterin der Aufstellung an und natürlich auch, wie sich die aufstelende Gruppe zusammensetzt. In den oben beschriebenen Fällen kannten sich die Teilnehmer nicht erst seit diesem Tag.
Ich kann nur bestätigen, dass selbst, wenn Du glaubst, gar nicht unbedingt was zum Aufstellen zu haben, doch durchaus auch auf "Nebenschauplätzen" sinnvoll gearbeitet werden kann, sei es als Schritt zu schwereren Dingen oder eben einfach so, weil es im Leben und in der Familie ja auch die Kraft spendenden, tröstlichen Szenen geben kann. Auch die gilt es wahrzunehmen.
Liebe Grüße - Jontev.

Familienstellen nach Hellinger

diana ist offline
Beiträge: 75
Seit: 03.01.04
hallo und danke für eure antworten,
werde darüber nachdenken... so wie mich eure antworten.. berühren... denke ich werde ich irgendwann....das leben und den tod in mehreren variationen... aufstellen und sicher meine antworten kriegen.
waren gute denkanstöße um auf meiner suche nach - verstehen - weiter zu kommen. :) danke.


Familienstellen nach Hellinger

aqua ist offline
Themenstarter Beiträge: 465
Seit: 27.01.04
Hallo Leute,

wollte noch was berichten:
also, lese gerade das buch "verwirrte seelen" von franz ruppert (kann ich auch jedem empfehlen, der sich mit psychologie allgemein und auch dem familienstellen beschäftigen möchte). geht nicht nur über psychosen, sondern auch über andere psychische und körperliche krankheiten (z.B. neurodermitis, depression, essstörungen, borderline, dissoziation, sucht, angst etc.) und allgemein verstrickungen etc. sehr gut strukturiert, einfach lesbar, viele infos!

jedenfalls habe ich unlängst auch mal selbst eine aufstellung probiert - für mich mit stoffkissen. und es hat richtig gut funktioniert, ich konnte auch was für mich lösen, mir geht es jetzt richtig gut danach! jedenfalls wollte ich anmerken, dass man evtl. "kleinigkeiten" auch selber lösen kann (ich denke aber, aufstellungserfahrungen und auch ein gewisses theoretisches hintergrundwissen wären doch vonnöten). zum verfahren steht auch was in dem buch drin. es gibt auch leute, die stellen z.B. mit schachfiguren oder ähnlichen dingen oder auch nur in der fantasie (davon hat pius berichtet). mir gefällt dieses kissen-stell-verfahren aber recht gut, weil man sich dann gut auf die position der jeweiligen kissen/personen stellen und gut einfühlen kann. dynamiken entwickeln sich auch hier.
dies als info.

p.s. der ruppert schreibt auch, dass es durchaus sinnvoll sen kann, mehrere aufstellungen zu machen, da sich evtl. einige dinge erst bei späteren aufstellungen offenbaren und man nicht alles auf einmal ablösen kann. bin mir auch sicher, dass es bei mir immer noch verstrickungen gibt, obwohl ich in der einen aufstellung viel erreicht habe und durch meine "persönliche" ebenfalls wieder eine verstrickung gelöst habe.

[geändert von aqua am 01-19-05 at 03:47 PM]

Familienstellen nach Hellinger
Claudine
Hallo zusammen
Ein Freund, der eine Therapie macht, hat mir von Familienstellen erzählt. Nun habe ich euren ganzen Austausch zu diesem Thema durchgelesen. Sehr interessant!!!
Ich bin ein grosser Büchernarr und möchte von Euch einen Tipp. Was gibt es für gute, auch für Laien verständliche Bücher, z. Thema Familienstellen? Eure Links habe ich mir notiert und werde sie auch ansehen, aber eben, ein gutes Buch in den Händen zu haben, ist für mich angenehmer!
Herzlichen Dank für allfällige Tipps :p
LG
Claudine

Familienstellen nach Hellinger

Oregano ist offline
Beiträge: 63.707
Seit: 10.01.04
Ich finde diese beiden Bücher beide sehr gut zum Thema "Familienstellen":

www.gesundheitsbuch24.com/shop/images/3-442-14166-4-1.jpg
= Ulsamer "Ohne Wurzeln keine Flügel"
www.gesundheitsbuch24.com/shop/images/3-426-87029-0-1.jpg
= Thomas Schäfer "Was die Seele krank macht und was sie heilt"

Gruß,
Uta :)


[geändert von Uta am 01-22-05 at 06:50 PM]

Familienstellen nach Hellinger

aqua ist offline
Themenstarter Beiträge: 465
Seit: 27.01.04
Hallo Claudine,

mir gefällt das Buch von Franz Ruppert "Verwirrte Seelen" sehr gut. Es ist allerdings vor allem auf psychische (und etwas auf körperliche) Krankheiten (jeglicher Art) bezogen, aber ich denke, jeder kann sich da was "rausziehen". Es ist sehr gut (leicht lesbar) geschrieben und gut strukturiert, zuerst wird die "Theorie" beschrieben (Bindungen etc.), dann folgen größere Zusammenhänge. Es gibt im Buch auch viele Beispiele. Ich finde das Buch hochinteressant und konnte da auch wieder einiges Neues lernen.

Das Buch von Thomas Schäfer, das Uta vorgeschlagen hat, kenne ich auch. Ich kann mich nicht mehr so ganz an den Inhalt erinnern, weiß nur, dass es mir auch sehr gut gefallen hat. Als ich es gelesen habe, hatte ich noch null Ahnung vom Familienstellen und es hat mich doch sehr neugierig gemacht. Nach dem Buch wusste ich, dass ich sowas auch machen will (ich hatte mir vorgestellt, mit dem Autor und Gegenständen im "geschützten Raum", nicht in einer Gruppe. Es hat sich jedoch anders entwickelt, ich habe ja jemanden empfohlen bekommen etc. und es war sehr gut so).

Ich glaube, so richtig greifbar und verständlich wird das Familienstellen erst (wenn überhaupt ;) ) , wenn man einmal mitgemacht hat. Vorher klingt es doch ziemlich unglaublich.

Familienstellen nach Hellinger

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
Huhu,

also ich kann da leider nur sagen... mir hat das Aufstellen persönlich nichts gebracht ;)

LG
himmelsengel

Familienstellen nach Hellinger

Oregano ist offline
Beiträge: 63.707
Seit: 10.01.04
Lieber Himmelsengel,
vielleicht kommt es ja darauf an, was man sich von einer Aufstellung erwartet? Ich glaube nicht, daß körperliche Probleme durch eine Aufstellung behoben werden können. Ich habe es aber oft erlebt, daß Menschen durch eine Aufstellung einen ganz anderen Zugang zu ihrer Familie und Verwandten bekommen haben. Verhaltensweisen sind deutlich geworden - im guten und im schlechten. Zusammenhänge haben sich gezeigt, an die man noch nie gedacht hatte, oder von denen man gar nichts wußte. Bindungen zu Onkeln, Omas oder anderen Familienmitgliedern wurden deutlich, die hilfreich waren. Es war möglich, Frust, Trauer, Wunsch, Abscheu, Haß usw. auszudrücken, wenn auch nur dem STellervertreter gegenüber. Aber auch das war oft schon befreiend. Aufstellende spürten zum ersten Mal direkt, wie ihr Verhalten auf andere wirkte. Vorher waren sie da "betriebsblind" gewesen, auch, weil die anderen sich nie getraut hatten, das zu verdeutlichen....

Mir hat es viel gebracht, vor allem viel Einsicht ;) .
Uta

Familienstellen nach Hellinger

aqua ist offline
Themenstarter Beiträge: 465
Seit: 27.01.04
hi ihr,

oh doch, aufstellungen können auch bei körperlichen problemen helfen. es kommt ja auch darauf an, wodurch die probleme verursacht werden. wenn man eine vergiftung hat oder einen zahnherde, wird eine aufstellung wohl kaum irgendetwas an den dadurch verursachten beschwerden ändern! wenn bei den krankheiten die psyche eine rolle spielt, dann können aufstellungen sehr wohl etwas verbessern, gibt genügend beispiele. aber gibt auch noch andere methoden, die an der psyche ansetzen, oft wird die anwendung von mehreren methoden, die ineinander greifen das beste resultat bei psych. probs erbringen. (s. auch "verwirrte seelen").
aber wie gesagt, wenn jetzt a die ursache des problems ist, dann nützt es herzlich wenig, wenn man bei c ansetzt!

Familienstellen nach Hellinger
Claudine
Hallo zusammen
Ich danke euch, für die Buch-Tipps. Seit ich im Gesundheitsforum dabei bin, habe ich mir ein riesiges Notizbuch angeschafft, und da wird alles Wichtige, wie Links, Buchtipps, Verweise etc. notiert.
Ich vermute (eigentlich weiss ich es...), dass bei mir und meiner (Familien)-Vergangenheit viel begründet ist. Auch der Tod meines Vaters, zu dem ich keine "richtige" Beziehung hatte (er war mir fast fremd) wabert irgendwo noch unverarbeitet in mir rum...
ich freue mich auf die Buchlektüre! Z.Zt. kann ich gar keine Romane lesen (keine Lust darauf) aber Sachbücher verschlinge ich nur so :D MMMMh!
LG
Claudine


Optionen Suchen


Themenübersicht