Kein Krankengeld mehr und dann ?

13.12.11 13:12 #1
Neues Thema erstellen

Pucki ist offline
Beiträge: 817
Seit: 14.07.10
hallo liebes forum,

nun mache ich noch ein neues thema auf wegen finanzieller absicherung.
ich bin nun schon fast 2 jahre im krankenstand, bin von der krankenkasse ausgesteuert und war nun gezwungen mich bei der agentur für arbeit zu melden um arbeitslosengeld zu bekommen obwohl mein arbeitsverhältnis noch besteht. zum ende des krankengeldes wurd ich auf eine reha geschickt. dort wurde mir empfohlen einen antrag auf eine massnahme zur teilhabe am arbeitsleben bei der rentenversicherung zu stellen. das hab ich dann auch gemacht und siehe da : eine ablehnung bekommen mit der begründung ich könnte doch meinen job ausüben und es bestehe keine einschränkung der erwerbsfähigkeit. ich bin von der reha arbeitsunfähig entlassen worden und weiss nun nicht mehr weiter. ich bin ja immer noch krank und nicht arbeitsfähig ! was kann/muss ich weiter tun wenn ich gesundheitlich nicht in der lage bin meinen job wieder aufzunehmen ? kann mir jemand weiterhelfen ? macht es sinn der ablehnung zu widersprechen obwohl ich nicht weiss ob ich so eine massnahme überhaupt antreten kann ? es wäre halt ein versuch gewesen. aber was denn sonst ? einen rentenantrag stellen ?
bitte um hilfe

lg pucki

kein Krankengeld mehr und dann ??

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 817
Seit: 14.07.10
schade - kann mir keiner einen rat geben

kein Krankengeld mehr und dann ??

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.426
Seit: 20.05.08
Hallo Pucki,

so ein Fall wie Deiner bedarf professioneller Hilfe! Es sollte ja so sein, dass man bereits nach einer dauernden Krankschreibungszeit von 6 Monaten den Antrag auf Erwerbsminderung stellen kann. Wenn man wie Du bereits 2 Jahre ununterbrochen krank war kann ich nicht verstehen, wie man dann behaupten kann dass Erwerbsfähigkeit vorliegt. Ich würde sofort erst mal Widerspruch einlegen, denn Du must die Fristen einhalten. Das ist ganz wichtig, sonst beginnt alles von vorn.
Dann solltest Du Dir Hilfe holen. Das könnte ein Rentenberater oder auch ein Anwalt der auf solche Fälle spezialisiert ist sein. Ein anderer Weg: Gehe zur Beratung des Sozialgerichtes und verlange dort Hilfe. Übrigends braucht man wegen der Kosten keine allzu großen Sorgen haben denn das Sozialgericht ist für Dich kostenfrei und für den Rentenberater bzw. Anwalt könnte man (Du liegst mit Sicherheit unter dem Einkommen) Prozesskostenbeihilfe anfordern.
Also keine Angst, es kann nur besser werden wenn man NICHT untätig bleibt.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Kein Krankengeld mehr und dann ??
kopf
meine schwester hat grad ähnliche probleme . sie geht zur gewerkschaft , also nicht zu der "betriebseigenen" sondern sie geht zu deren hauptsitz und lässt sich dort unmittelbar beraten .
sie hat dort zukunftsweisende tips bekommen .

LG

Kein Krankengeld mehr und dann ?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Normal hättest Du während deinem Krankenstand
eine Widereingliederung ins Arbeitsleben versuchen müssen.

Deine Geschichte ist bereits ziemlich verfahren,
Du solltest dir unbedingt einen Rechtsbeistand hinzu ziehen.

Da gibt es keine Zeit zu verlieren!!!



Viel Glück
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Kein Krankengeld mehr und dann ?
sonneundregen
Hallo Pucki,

wenn Du der Meinung bist, eine Widereingliederung zu schaffen, wende Dich an das Integrationsamt. Die müssen Dir weiter helfen. Das Integrationsamt ist Vermittler zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Rentenkasse.

Falls Du Dich aber gesundheitlich überhaupt nicht mehr in der Lage siehst Deinen Arbeitsplatz zu besetzen, dann reiche so schnell wie möglich die Erwerbsminderungsrente ein.

Falls der VDK in Deiner Nähe ist, würde ich ihn aufsuchen.

Lg
sonneundregen

Kein Krankengeld mehr und dann ?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Vielleicht hast Du einen Rechtschutz?

Im Übrigen gibt es beim Arbeitsgericht eine Auskunftstelle,
vielleicht kann man dir dort weiter helfen?
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Kein Krankengeld mehr und dann ?

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 817
Seit: 14.07.10
hallo,

danke für die vielen Antworten.
Eine Wiedereingliederung ist letztes Jahr gescheitert. Das steht auch in meinem Reha-Bericht den die Drv ja vorliegen hat. Auch z.Zt. bin ich nicht in der Lage arbeiten zu gehen.
Ich suche eine Stelle bei der ich mich erstmal telefonisch beraten kann was ich am besten machen kann. Eine Erwerbsminderungsrente würde ich nicht bekommen wurde mir von der Sozialberatung in der Reha gesagt. Ein Antrag wäre also sinnlos.
Wen ruf ich an ? Die Rentenversicherung ? Die werden mir nicht freiwillig sagen ich soll einen Rentenantrag stellen.

lg Pucki

Kein Krankengeld mehr und dann ?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.426
Seit: 20.05.08
Hallo Pucki,

Du drehst Dich im Kreis!
Wenn Du so lange wegen Krankheit nicht arbeitsfähig bist, WER sollte dann erwerbsunfähig sein und wenn das so ist, dann hast Du auch Anspruch auf eine Rente. Also nochmals: hole Dir professionelle Hilfe! Die bekommst Du an mehreren Stellen -beim Sozialgericht, Rentenberater, Anwalt vermutlich auch bei Beratungsstellen der Caritas, AWO usw. Der Rentenversicherer ist in diesem Fall wohl der schlechteste Ansprechpartner, der wird wohl -wie es bis jetzt schon gelaufen ist- nichts freiwillig tun.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Kein Krankengeld mehr und dann ?

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 817
Seit: 14.07.10
Hallo James.

wo/wie finde ich einen Rentenberater ??

Lg Pucki


Optionen Suchen


Themenübersicht