Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

23.03.11 10:24 #1
Neues Thema erstellen

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Wenn die Wirtschaft doch macht was sie will?


Es erreichen uns jeden Tag irgendwelche Hyosbotschaften.

Der mündige Bürger wird von Seiten der Politik dumm gehalten und die Wirtschaft übersteigt alle unsere Vorstellungen.

Weichspüler in Plastik und Recailing so auch in PET Flaschen

Elektrosmog der durch den Weiterausbau zunehmen wird.

Woher kommen die Prognosen, dass bis 2050 Krebs und Depressionen an oberster Stelle stehen?

Als sei dies nicht schon genug, dass wir bewusst krank gemacht werden.

Nein man belügt und betrügt uns auch noch.

Angesicht dieser Tatsachen, stelle ich mir die Frage, wen soll man überhaupt noch wählen?

Was kommt da noch auf uns zu?

DasErste.de - Plusminus - Europische Schuldenkrise (22.03.2011)


Wurden wir jemals gefragt, Mitglied der EU zu werden? NEIN
Ob wir die DM noch haben möchten? NEIN

Das Resultat kann man ja wohl sehen!
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Geändert von Dora (23.03.11 um 10:27 Uhr)

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Dora,

Wenn die Wirtschaft doch macht was sie will?
Die Politik ist notwendig, damit du die Illusion hast, du hättest einen Einfluß auf das System. Tatsächlich ist die Politik eher so etwas wie die Augsburger Puppenkiste: Das Volk schaut sich das Treiben auf der Bühen an, ruft ab und zu nach dem Kasper, aber die Fäden zieht die Industrie, sprich das Kapital.

Es erreichen uns jeden Tag irgendwelche Hyosbotschaften.
Ja, dank Internet bleibt immer weniger Raum, um solche Sachen zu verstecken. Das Volk bekommt immer mehr mit und das ist auch ganz richtig so.

Woher kommen die Prognosen, dass bis 2050 Krebs und Depressionen an oberster Stelle stehen?
Das ergibt sich aus der Anzahl der Neuerkrankungen. Krebs ist bei einigen Ländern jetzt schon auf Platz eins. Aber keine Sorge - auch das ist so beabsichtigt. Man könnten die allermeisten Krankheiten, auch Krebs, problemlos verhüten, denn die Ursachen sind bekannt - aber wie sollen dann die Pharmaunternehmen überleben?

Als sei dies nicht schon genug, dass wir bewusst krank gemacht werden.
Wir müssen nicht bewußt krank gemacht werden. Tatsächlich sind die meisten Menschen einfach nicht in der Lage, das zu hinterfragen, was man ihnen vorsetzt. Das Krankwerden ist einfach nur die akzeptierte Folge dessen, daß die Menschen lieber konsumieren als denken...

Wenn du 100 Menschen erzählst, woher ihre Krankheiten konkret kommen und wie sie die Krankheiten verhüten können, kannst du davon ausgehen, daß 98% trotzdem so weiterleben wie bisher.

Nein man belügt und betrügt uns auch noch.
Natürlich. Aber das geht nur, solange wir das nicht erkennen und es zulassen. Solange die Menschen bspw. glauben, daß Impfungen schützen, kann man damit eben Milliarden verdienen...

Angesicht dieser Tatsachen, stelle ich mir die Frage, wen soll man überhaupt noch wählen?
Du fragst, ob man bei der Augsburger Puppenkiste lieber nach Kasperl oder nach Sepperl rufen soll? Die Antwort ist einfach: Das spielt für das aufgeführte Stück praktisch keine Rolle. Egal, nach wem du rufst, am Ende wird immer das Krokodil verdroschen...

Eine schon seit langem absehbare Wirtschaftskrise. Überrascht das wirklich jemanden? Echt? Unser zinsbasiertes Geldsystem ist so angelegt, daß es etwa alle 80 Jahre zusammenbrechen muß und das ist schon länger überfällig. Durch den Euro haben wir ein paar Jahre gewonnen, aber auf Dauer kann das einfach nicht funktionieren.

Du hast im Grunde nur eine Möglichkeit: Sorge dafür, daß du unabhängig von Geld- und Wirtschaftssystemen bist.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Masochismus

FranzJosefNeffe ist offline
Beiträge: 211
Seit: 24.10.10
Politiker sind de facto Menschen, die ÜBER UNS stehen. Wir denken und handeln immer noch als UNTERGEBENE wie zu Zeiten derLeibeigenschaft. Dass wir dagegen ankämpfen, befreit uns nicht. Souverän mit unseren eigenen Kräften umgehen, das würde uns unabhängig machen. Aber wir "demonstrieren" lieber dafür, dass andere etwas für uns tun, von denen wir doch ganz genau wissen, dass sie a) es sicher nicht tun werden und b) dass wir dadurch nur unsere Kräfte vergeuden.
Wir sind ein Opfer unserer ständig wiedergekäuten AUTOSUGGESTION. Wir bestätigen uns ständig, dass es so sein muss und anders nicht geht - unbewusst. Statt uns aber das Unbewusste anzuschauen und mit unseren dort liegenden Talenten umgehen zu lernen, erschöpfen wir lieber unsere begrenzten bewussten Kräfte, um uns dann vorspielen zu können, wie frustriert wir sind. In der neuen Ich-kann-Schule wüsste jedes Kind, dass man den begrenzten bewussten Kräften dieses Problem nicht lösen kann. Schon Kinder können souverän handeln, wenn man ihnen nicht durch Pädagogik ihren Zugang zu ihren genialen Talenten im Unbewussten abdressiert.
Wir brauchen Politik, damit die eine Schule macht, in der wir drauf dressiert werden, eine Politik zu machen und zu unterstützen, die eine Schule macht, in der wir ................ Welch herrlicher circulus vitiosus!
Ich grüße freundlich.
Franz Josef Neffe
__________________
"Menschen werden auffällig, damit uns was auffällt." fjn

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
Antwort auf die Frage: Zur Ablenkung vom Wesentlichen

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Hallo Dora,

welches Gegenmodell kannst Du vorschlagen?

Grüsse,
oregano

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

Dora ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
@Oregana, besser konnte es Jochaim nicht auf den Punkt bringen.

Allgemein: Schau Dir die Diskussion im Atombeitrag an,
dann weißt Du worauf ich eigentlich hinaus wollte.

Es ist doch gleich, ob Schwarz Gelb
oder Rot Grün es geht nur um die Wahlen selbst.


Jetzt war der Wirtschaftsminister Herr Brüderle einmal ehrlich
und schon dreht man ihm einen Strick daraus.

Fehlentscheidung Libyen? Das bestätigt sich immer mehr.
Man hätte das Problem auch anders lösen können.

Wurden wir Bürger jemals danach gefragt, ob wir die EU haben wollten? NEIN
Wurden wir gefragt, ob wir die DM nicht mehr haben wollten? NEIN

Wir zählen zu dieser Generation, die diese Situation zuerst ermöglicht haben, indem wir uns nicht rechtzeitig dagegen gestellt haben.

Die Leidtragenden sind unsere eigene Kinder und Enkelkinder.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Ich kann alle Deine Argumente gut nachvollziehen. Bei Joachim lese ich als Modell:
Du hast im Grunde nur eine Möglichkeit: Sorge dafür, daß du unabhängig von Geld- und Wirtschaftssystemen bist.
Also auf in die Südsee auf die eigene Insel?

Grüsse,
Oregan

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Dora,

welches Gegenmodell kannst Du vorschlagen?

Grüsse,
oregano
PC aus und ein spirituelles Leben im Wald ich weiss, ist etwas überspitzt und nicht generell möglich, aber so in diese Richtung.....

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

1. PC aus-ok, Deine Beiträge würden fehlen,
2. spirituelles Leben, damit beginnt das Unglück, die Guten sind die Spiris,
3.in den Wald- der Wald ist Forstindustrie, meist künstlich von Menschen angelegt,
4 ist das ein Model für die Welt mit 7 Millarden Menschen?
5.der € als Modell für eine Gemeinschaft, in der auch Verzicht geleistet werden muß um zu helfen.

peter

Wozu brauchen wir eigentlich die Politik?

Dora ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen
PC aus und ein spirituelles Leben im Wald ich weiss, ist etwas überspitzt und nicht generell möglich, aber so in diese Richtung.....

Jeder schimpft über diese Politik und trotzdem, wird immer wieder der Gleiche Fehler gemacht, oder am Besten man geht erst gar nicht Wählen



Es ist ja alles so einfach, Hauptsache das Schattenkapinett verschaukelt uns weiter.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!


Optionen Suchen


Themenübersicht