Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?

06.05.10 15:44 #1
Neues Thema erstellen

membersound ist offline
Beiträge: 215
Seit: 28.11.09
Hi Leute,

meine Hausärztin hat für mich einen Rehabilitationsantrag wegen psychosomatischem postviralem Erschöpfungssyndrom gestellt, was mich (24 Jahre, Student) seit knappen 1,5 Jahren auf Trap hält.

Heute kam die Rückmeldung von der Rentenversicherung, dass mein Antrag abgelehnt wurde. Mit der Begründung, dass Kinderrehabillitation (worunter ich wohl wegen meines Alters noch falle) nur bewilligt wird, wenn durch diese Maßnahme eine gesundheitliche Besserung / Wiederherstellung zu erwarten ist.
Was nach der Meinung meines Sachbearbeiters wohl bei EBV + cfs-Tendenz nicht der Fall ist!
(ham die eigentlich noch alle Tassen im Schrank???)

Naja ich werd jetzt wohl Widerspruch einlegen.
Hat jemand das schon mal gemacht? Worauf sollte ich achten, damit das vl doch noch bewilligt wird?

Meine Ärztin hat schon alles erdenkliche in den Antrag geschrieben, damit das unbedingt bewilligt wird (von wegen starke psychovegetative Störung, Arbeitsunfähigkeit, dringend Ortswechsel erforderlich etc).

Na das lässt ja hoffen...

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.916
Seit: 20.05.08
Hallo,

Widerspruch innerhalb der Frist ist WICHTIG! Du brauchst keine Begründung abzugeben, sondern Du widersprichst in der Gesamtheit der Ablehnung. Nennst Du nämlich Gründe, werden nur diese geprüft und alles andere als zustimmend gewertet.
Wenn auch der Widerspruch abgelehnt wird, gehe zum Sozialgericht. Das ist für Dich -egal wie es ausgeht- kostenfrei! Kündige das zuvor beim Träger an. Manchmal entscheiden sie dann doch ganz schnell anders...
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?
vetula
halt! lege auf jeden widerspruch ein zur fristwahrung!. begründen musst du auf jeden fall, sonst wird er als unbegründet abgewiesen.es reicht aber, wenn du die begründung nachreichst.
ich schau gleich mal nach, ob ich dazu (begründung) was finden kann. weil, wenn die sagen - nicht zu erwarten - dann müsste der antrag ja als rentenantrag umgedeutet werden und das kann ja nicht sein. wie gesagt, ich schau nach.
aber unbedingt widerspruch einlegen.

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.916
Seit: 20.05.08
Hallo vetula,

Hatte ich doch geschrieben: "Du widersprichst in der Gesamtheit" und "Widerspruch innerhalb der Frist ist WICHTIG" - was soll da falsch sein?
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?
vetula
also thema rehabilitation. die reha dient dazu, die arbeitsfähigkeit wiederherzustellen. bei deiner krankheit finde ich überall nur den hinweis, nicht heilbar. deshalb wurde die reha! vermutlich abgelehnt. ich nehme mal an, dass du eine kur bei deiner krankenkasse beantragen musst, weil es dort um das abwenden der verschlimmerung geht. das ist eine andere gesetzesgrundlage. um aber ganz sicher zu gehen, wende dich an den sozialverband VDK, die kümmern sich um Anträge, Widersprüche und haben gewiss mehr ahnung als ich.
viel glück!

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?
vetula
Zitat von James Beitrag anzeigen
Hallo vetula,

Hatte ich doch geschrieben: "Du widersprichst in der Gesamtheit" und "Widerspruch innerhalb der Frist ist WICHTIG" - was soll da falsch sein?
es läuft üblicherweise so ab: hiermit lege ich fristgemäß widerspruch gegen den bescheid vom... ein.
dann kommt eine aufforderung vom amt, den widerspruch zu begründen.
wenn keine begründung erfolgt, wird abgelehnt. so oder so.

widerspruch einlegen auf alle fälle innerhalb der frist. das ist sehr wichtig!

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?

membersound ist offline
Themenstarter Beiträge: 215
Seit: 28.11.09
Vielen Dank für eure Antworten! Das hilft mir schon sehr weiter.

Meine Hausärztin macht am Wochenende ein ausführliches Schreiben fertig. Sie meint, ich soll einfach fristgemäß Widerspruch einlegen und als Begründung auf ihr Schreiben verweisen.

Denke das ist ganz vernünftig?

Was vetula schreibt stimmt natürlich irgendwie. Cfs ist (noch) nicht heilbar, weil es (noch) keine Therapieformen gibt die allen hilft.

Wenn die Reha nicht durchzukriegen ist: kann ich dann nochmal starten und einen Kurantrag von neu auf stellen?

VDK klingt ziemlich interessant. Wusste bisher nicht, dass so ein Verein überhaupt existiert. Da muss ich mich die Tage mal mit befassen.

Danke

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.916
Seit: 20.05.08
Hallo vetula,

danke für den Tipp zum VDK, ich habe den Link gleich in der "Infothek" abgelegt.

Sozialverband VdK Deutschland

Gruß, James

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von vetula Beitrag anzeigen
also thema rehabilitation. die reha dient dazu, die arbeitsfähigkeit wiederherzustellen. bei deiner krankheit finde ich überall nur den hinweis, nicht heilbar. deshalb wurde die reha! vermutlich abgelehnt. ich nehme mal an, dass du eine kur bei deiner krankenkasse beantragen musst, weil es dort um das abwenden der verschlimmerung geht. das ist eine andere gesetzesgrundlage. um aber ganz sicher zu gehen, wende dich an den sozialverband VDK, die kümmern sich um Anträge, Widersprüche und haben gewiss mehr ahnung als ich.
viel glück!
Ich denke, dass dies der aktuellen Sichtweise der für die Krankenkassen verbindlichen Schulmedizin in D als "Befindlichkeitsstörungen ohne pathologischen Befund" gewerteten Erkrankungen entspricht, die allesamt auf die Psyche geschoben und nur als Pseudoerkrankungen gesehen werden.
Weshalb man die entsprechenden ICD Nr. nur als psychische/neurotische Störungen finden kann. Systemische Therapie bei Neurotischen, Belastungs- und somatoformen Strungen (ICD-10: F40-F48)

Wie ventula geschrieben hat, halte ich es bei der derzeitigen Situation auch für wahrscheinlich, dass ein Kurantrag nur Erfolg haben kann, wenn es um die Abwendung von Verschlimmerungen geht.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Reha abgelehnt - jemand Erfahrung?

tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Hallo,

bei mir wurde auch die Reha abgelehnt!
Die eingereichten Unterlagen zeigen die Beeinträchtigungen:
Zöliakie und Erschöpfungszustand.
(Dabei habe ich CFS, Zöliakie, Multiallergien, Fibromylagie, evtl. Rheuma, Borreliose, MCS, Nervenleitstörungen)!

Die Rentenversicherung hält ambulante nervenärztliche Mitbehandlung /Richtlinienpsycholtherapie für ausreichend!! (dabei war ich ja schon bei Nervenärzten)

Ich habe erstmal Widerspruch ohne Begründung eingelegt.
Ich überlege nun - ob ich ihn zurücknehme oder umwandeln lasse??
D. h. Rentenantrag nachschiebe?

Hat dazu einer Erfahrung? Danke Tina

Geändert von tinaruhrgebiet (08.05.10 um 21:52 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht