Umfrageergebnis anzeigen: Was hätst Du von privatem Feuerwerk zu Silvester?
Jeder soll zu Silvester Feuerwerkskörper erwerben und verwenden können! 9 27,27%
Ich bin dafür, dass ausschließlich professionelle Feuerwerker mit Feuerwerkskörpern umgehen dürfen! 21 63,64%
Ich bin unentschlossen! 1 3,03%
Ich habe dazu noch andere Ideen und äußere sie im Thread! 2 6,06%
Teilnehmer: 33. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Verbot von Privatfeuerwerk?

29.12.09 17:39 #1
Neues Thema erstellen
Verbot von Privatfeuerwerk?

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Pegasus Beitrag anzeigen
Hallo Manno,
dann gehörst Du wohl zu den ach so genial toleranten Menschen, für die es stimmt, wenn Menschen in Stadien mit Petarden um sich schmeissen (macht ja sooo Spass!) oder wenn dir Menschen im Restaurant beim Essen ihren Rauch über den Tisch blasen oder weil zuviel Alkohol trinken Spass macht, Dir über die Beine Kotzen ? Pegasus
Die Frage ist doch nicht, ob ich sooooo tolerant bin, sondern warum mich nicht verärgert, was andere so sehr nervt. Wahrscheinlich, weil ich nie erwarte, daß die anderen sich mir anpassen müssen, sondern ich mich wie selbstverständlich den Sitten und Gebräuchen anpasse. So würde ich nie auf die Idee kommen zum Jahreswechel einen Kinderwagen vor mit herzuschieben. Ich parke zu dieser Zeit nicht einmal mein Auto vor der Türe. Ich schaue auch nicht auf die Uhr, ob der ein oder andere evtl. etwas zu früh rumballert. Ich habe dafür vollstes Verständnis, denn wenn alle gegen 24h auf einmal losballern, dann hat der Einzelne von seinem Feuerwerk relativ wenig. Ich würde selbst etwas früher beginnen, wenn mir das Feuerwerk nicht zu teuer wäre. Irgendwie scheint mein Empfinden völlig anders zu sein, denn statt mich über die anderen zu ärgern, die dieses Feuerwerk abbrennen, komme ich mir schon fast parasitär vor, da ich mich nicht an den Kosten beteilige. Und ich ärgere mich auch nicht, wenn ich im Bierzelt bespritzt werde, denn ich ziehe mich vorsorglich entsprechend an ! Man spricht ja ncht umsonst von einer "feucht-fröhlichen" Stimmung. Wenn allerdings neben mir ein strunzbesoffener sitzt, dann scheue ich mich nicht mich vorsorglich woanders hinzusetzen. (passe ich mich da der Situation an ?) Ich rege mich auch nicht über Feuerwerk und Schlägereien in Stadien auf. Früher herrschte dort gute Stimmung es wurde gegröhlt, geschunkelt, gesoffen und geraucht. Dann setzten sich Verbote durch, es durfte nicht mehr geraucht oder getrunken werden und die Stimmung kippte in Aggression um. Seitdem gehe ich nicht mehr in ein Stadion. (passe ich mich da der Situation an ?) Ich muß auch nicht gegen das Rauchen abstimmen, denn wenn ich keinen Qualm in meinen Lungen haben will, dann gehe ich in die entsprechenden (etwas teuereren) (Nichtraucher-) Lokale. (passe ich mich da der Situation an ?) Mir hat jedenfalls noch keiner ins Essen gequalmt (die Leute haben bis jetzt immer gewartet bis ich fertig gegessen habe und dann störts mich auch nicht mehr) Wieso sollte ich etwas dagegen haben, wenn sie in ausgewiesenen Eckkneipen qualmen wie die Schlote (seitdem ich selbst nicht mehr rauche, gehe ich da sowieso kaum noch rein). Ich empfinde das qualmen in Eckkneipen übrigens wesentlich besser, als wenn die hilflosen Kinder zu Hause vollgequalmt werden. Wie pervers müssen Leute sein, die dagegen eine Volksabstimmung initieren ?

Ich bin also weiterhin davon überzeugt, daß das Verhältnis zur Umwelt eine Frage der eignen inneren Einstellung ist. Erwarte ich , daß sich andere meinen Wünschen anpassen (bin ich militant) oder bin ich bereit mich selbst der Situation anzupassen ? Mit Toleranz hat das nichts zu tun, denn es geht mir offenbar umso besser, je mehr Freude meine Umgebung am Leben hat.

Verbot von Privatfeuerwerk?

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Manno,

das freut mich, dass Du hier offen "Farbe" bekennst, auch wenn ich Deiner Argumentation nicht folge.

Ich finde es grundsätzlich gut, dass Menschen Selbstverantwortung übernehmen. Dass man Gefahrensituationen meidet ist sinnvoll und vernünftig. Dass man gleichzeitig versucht, Gefahrenmomente zu reduzieren, ihre Ursachen zu beheben und Gefährdungen dadurch auszuschließen, ist das andere sinnvolle und vernünftige Handeln.

Wir haben meiner Ansicht nach wieder einmal mehr das Spannungsfeld zwischen dem "Recht auf Spaß", also der individuellen Entfaltung des Einzelnen und dem Recht auf Unversehrtheit (also auch wieder das Recht auf individuelle Entfaltung). Das aufzulösen ist nicht immer einfach und manchmal geht es nicht.
Hier ist meines Erachtens eine Rechtsgüterabwägung geboten.

Ich würde die Verantwortung der "Opfer" sich selbst zu schützen nicht überbetonen, sondern vor allem die Verantwortung derer, die Spaß haben wollen, dies nicht auf Kosten anderer zu tun, in Betracht ziehen. Und da scheint es ja zu hapern. Im Übrigen klingt mir die Forderung, jeder solle sich doch einfach "anpassen" ein wenig pauschal. Natürlich bin ich für einen "Minderheitenschutz", wenn es um religiöse, traditionelle - also kulturelle Bräuche und Lebensweisen geht. Diesen Sachverhalt kann ich beim Herumballern einer Minorität (die sich dann für viele Menschen, empfindliche, gehandicapte, kranke oder Leute, die einfach keine Freude an solchem Krach haben und für Tiere, eher wie der Kriegslärm einer marodierenden Mehrheit anhört ) nicht erkennen.

Die Tradition, das neue Jahr mit Raketenfeuerwerk in größerem Stil zu begrüßen, verbreitete sich in Europa, ab dem vierzehnten Jahrhundert, sehr langsam über Italien und zwar als Feuerwerkskunst zu spezifischen Anlässen, nicht als "Böllerei" in den Händen einzelner. Dieser sogenannte Brauch dürfte weitaus jünger sein.

Ich denke, dass Du da schon richtig liegst, wenn Du sagst, es gehe darum, "Dampf" abzulassen. Ein Ventil zu haben ist wichtig für alle Menschen. Manche treiben Sport, andere musizieren, schreiben Gedichte, häkeln Untersetzer oder Topflappen, pflanzen Gemüse im Garten an, halten sich Tiere und so weiter und so fort. Und für sie alle gilt meines Erachtens die Quintessenz des schönen Satzes von Rosa Luxemburg: die Freiheit des Einzelnen endet da, wo sie die Freiheit des anderen einschränkt.

Ich bin auch der Meinung. dass wir unseren Alltag nicht überregulieren sollten und ein Wust an Verboten und ein schier undurchdringlicher Paragraphendschungel erschreckt mich auch. Aber da wo die "Goldene Regel" nicht selbstverständlich umgesetzt wird, bleibt einer Gesellschaft wohl nichts anders übrig, als regulierend - per Gesetz einzugreifen.

Ich wünsche allen einen schönen Silvester-Tag und dass er für alle so verlaufen mag, wie sie/er es sich vorstellt.

Herzliche Grüße von
Leòn

P.S.1: Als ich vorgestern hörte, dass in der Silvesternacht 2008 allein in Deutschland 20.000 Personenunfälle, mit medizinischen Kosten und Folgekosten von 40 Millionen Euro, verzeichnet wurden (und da sind zahllose Brandfälle nicht mitgerechnet) da wurde ich doch sehr aufmerksam.

P,S. 2: Das Wissen um die Verflechtung von Feuerwerksproduzenten und Rüstungsindustrie macht mich auch nicht glücklich.
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Geändert von Leòn (31.12.09 um 12:16 Uhr)

Verbot von Privatfeuerwerk?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.775
Seit: 26.04.04
Mein Erlebnis mit Silvesterkrachern hatte Folgen:

An einem Tag zwischen Weihnachten und Silvester wurde - vor nun schon über 15 Jahren - ein solches Teil in ein Geschäft geworfen (ich habe dort gerade eingekauft). Der Kracher landete direkt neben mir und hat mir einen dauerhaften Tinnitus durch ein sogenanntes Knalltrauma beschert.
So etwas ist umso ärgerlicher, wenn man bei einer eigentlich alltäglichen Tätigkeit erwischt wird - und nicht mal an Silvester selbst bzw. bei einem Anlass, vor dem man sich hätte schützen können.

Wie ich seitdem zu solchen Silvester"freuden" stehe, brauche ich wohl nicht anzumerken.

Liebe Grüsse,
uma

Verbot von Privatfeuerwerk?

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Uma,

das tut mir sehr leid, dass Du solch eine Erfahrung machen musstest.

Ich würde mich freuen, wenn solche Vorkommnisse denen, die die Verbreitung und Verwendung von diesen "Freudenspendern" immer noch beschönigen, zu Denken geben würden.

Herzliche Grüße von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Verbot von Privatfeuerwerk?
Weiblich KimS
Hallo Manno,

Ich bin also weiterhin davon überzeugt, daß das Verhältnis zur Umwelt eine Frage der eignen inneren Einstellung ist. Erwarte ich , daß sich andere meinen Wünschen anpassen (bin ich militant) oder bin ich bereit mich selbst der Situation anzupassen ?
... auch wenn ich einiges was Du schreibst nachvollziehen kann, denke ich, das es Teils doch anders ist, anders zutrifft.

... wenn Dich was ärgern könnte entziehst Du Dir die Situation... Joah, wäre eine Lösung.
Doch am Geböller und Begleitphänomene kann man sich u.U. gar nicht entziehen. Leute müssen raus, um ihre Einkäufe zu machen, z.B. und da kann man sie kaum sagen, wärst doch bloss drinnen geblieben (mit oder ohne Kinderwagen), anstatt Dich zu beklagen.

Wie ist es denn z.B. mit den Hunden, die müssen ja auch Täglich mehrmals raus, Gassi gehen... Und sogar in der Wohnung und eigenem Garten gibt es für Tiere die das Geknalle Angst macht kein entkommen daran.... und das nicht bloss zu Mitternacht sondern schon lange vor es die Zeit ist.

Mein Hund habe ich teilweise schon ein Stück Angst nehmen können, aber bleibt immer noch gestresst. Vor 2 Jahren hiess das 2 Tage lang (!) nicht essen, nicht trinken, nicht Pipi machen.. Das Frühstücksfutter ist heute auch stehengeblieben... Joah, es gibt viele die schon im Voraus ihren Spaß am Feuerwerk geniessen wollen... Ich finde,.. ich mache... ich möchte... , sollen die Andern doch.... nah... als ob die da die Freiheit hätten, die andern... Kann bis tief ins Wald fahren, doch auch da schallen die Knalle.
Hm... kannst Du mir sagen wie ich meinen Hund mal zusprechen sollte dass sie mal dringendst was an ihre innere Einstellung tun soll? Die Gartenvögel gleich auch - lassen sich heute kaum blicken am Futterplatz.


Zurück zu Dein Zitat, ... wer passt sich an, wer hat die Möglichkeiten dazu... was wäre da die richtige Einstelllung...

Es kann sein, dass so manch einer sich gar nicht bewusst ist, was der eigene Spaß auslöst, aber wenn man's weiss..

Trotzdem, wünsche ich viel Spaß am Feuerwerk um Mitternacht,
und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Herzliche Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (31.12.09 um 16:30 Uhr)

Verbot von Privatfeuerwerk?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.676
Seit: 10.01.04
Auch CSN warnt vor der Feinstaubbelastung durch Feuerwerke:

CSN Blog Feuerwerk: Gesundheitsgefahr durch Feinstaubproblematik

Gruss,
Uta

Verbot von Privatfeuerwerk?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.775
Seit: 26.04.04
Nun, da die Böllerei vorbei ist (oder FAST vorbei), muss ich feststellen, dass die sogenannte "Krise" offenbar nur bedingt angekommen ist...
Es wurde mehr geböllert und ge"feuerwerkt" als jemals zuvor (so mein Eindruck in unserer Ecke); anscheinend haben die Leute noch genug Geld, um es für solche Orgien in die Luft zu jagen...

Liebe Grüsse,
uma

Verbot von Privatfeuerwerk?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.676
Seit: 10.01.04
Das ist auch mein Eindruck: so schön manche dieser Himmelserleuchter sind, so unnötig finde ich sie dennoch.
Die Sonderangebote im 10er-Pack bei ALDI und LIDL scheinen für Umsatz gesorgt zu haben. Und: so lange wie gestern nacht haben sie meiner Meinung nach noch nie geböllert.

Grüsse,
Uta

Verbot von Privatfeuerwerk?

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo

ich schließe mich euch an. Da waren sie losgelassen, die Böller-Freudigen.

Ich fands alles andere als schön. Die Luft draußen stand regelrecht, es war neblig, kein Windhauch ging und dann das Zeugs was abgefeuert wurde.
Ich hoffe ja immer noch die kommen selbst dahinter was das für ein Unsinn ist. Heißt es nicht im Laufe der Jahre wird man weiser . . .

Ich kanns ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Ich hab nichts gegen ein paar Kracher und mal ne Leuchtrakete, aber dieser Aufzug von Größer höher weiter . . .

Mein Lösungsvorschlag.

Die sollen all ihr Geld zusammenlegen und für ein offizielles Feuerwerk sammeln, das sie dann am Stadtrand abschießen lassen. Es sollte ein gewisses Mass nicht überschreiten und der Rest wird gespendet.

Grüsse von Juliette

Verbot von Privatfeuerwerk?

Amy ist offline
Weiblich Amy
Beiträge: 410
Seit: 13.11.06
Ich bin auch heilfroh, dass es vorbei ist. Mein Hund hat so stark und lange hyperventiliert, dass ich direkt Angst bekam. Kennt jemand von Euch eine Medizin, die man vorsorglich geben kann ? Ich habs mal mit Bachtropfen versucht, hat nicht geholfen. In der Apotheke hat man mir mal ein Mittel verkauft, aber das muss man morgens geben. Ich konnte es diesmal nicht kaufen, weil ich aufgrund einer fiebrigen Erkältung nicht aus dem Haus konnte. Ausserdem hilft das auch nur bei Anlässen wie Sylvester aber nicht bei Gewittern, die man nicht unbedingt voraussehen kann. Das heisst, ich kann das nicht, aber mein Hund weiss das schon einige Stunden vorher.

Euch allen ein frohes Jahr 2010 und allen Mitglieder ein grosses Danke für die vielen interessanten Beiträge von 2009

Amy


Optionen Suchen


Themenübersicht