Warum kein UPD mehr?

29.11.16 10:23 #1
Neues Thema erstellen

philia ist offline
Beiträge: 294
Seit: 13.03.11
Im UPD-Thread erscheint kein Schreibfeld, deshalb hier:

Ich habe mit dem MDK allerschlimmste Erfahrungen machen müssen. Gibt es irgendeinen plausiblen Grund, weshalb die sehr informativen UPD nicht mehr existieren? Denn dort habe ich die wertvollsten Infos erhalten, die mir in lebensbedrohlichen Jahren geholfen haben, überhaupt nach einer wirklichen Lösung zu streben!

Ich bin entsetzt

Warum kein UPD mehr?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich wußte nicht, was UPD bedeutet:

https://www.patientenberatung.de/de/uber-uns

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD)
https://www.haufe.de/sozialwesen/lei...42_194108.html

Hier die Threads hier im Forum dazu:

http://www.symptome.ch/vbboard/sozia...atung-upd.html
http://www.symptome.ch/vbboard/sozia...haengig-2.html
...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Warum kein UPD mehr?

philia ist offline
Themenstarter Beiträge: 294
Seit: 13.03.11
Danke Oregano,
werde mir das so schnell ich kann durchlesen.

Warum kein UPD mehr?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Seit Anfang diesen Jahres wurde der zeitlich begrenzte Auftrag der UPD an den MDK übertragen. Die UPD hat überall im Sinne der Patienten gehandelt und man kann raten, warum sie nicht für weitere Zeit verpflichtet wurde obwohl die Patenten sehr mit der Arbeit zufrieden waren. Das sieht beim MDK oftmals anders aus...
Schade, aber bei uns leider der Normalfall
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Warum kein UPD mehr?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo James,

ich lese hier zwar auch, daß die UPD nicht mehr so unabhängig sein soll bzw. ist, aber nicht, daß sie an den MDK übertragen wurde:

...
ist die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD), die seit dem 1.1.2016 für die nächsten sieben Jahre einen neuen Träger bekommen hat: die Firma Sanvartis. Der Duisburger Gesundheitsdienstleister erhält für diesen Job 63 Millionen Euro, betreibt nach eigenen Angaben das größte medizinische Callcenter Deutschlands und hat schon in der Vergangenheit mit Kassen und Pharmakonzernen zusammengearbeitet.
...
Sanvartis wurde zum Gewinner der europaweiten Ausschreibung durch die Auswahl des GKV-Spitzenverbandes. Dessen Vorstand beteuerte, jegliche Einflussnahme auf Beratungsinhalte und/oder Beratungsstandards durch Dritte seien ausgeschlossen.

KBV, KZBV und Bundesärztekammerpräsident haben Minister Hermann Gröhe (CDU) aufgefordert, es nicht zuzulassen, dass die UPD zu einem krankenkassennahen Callcenter verkommt. Gebracht hat die Kritik der ehemaligen Träger der UPD, der Mitglieder des Expertenrates, der Ärzte und der Parteien die Grünen und Die Linke nichts. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung und Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU) erwiderte lediglich, es seien wilde Spekulationen und Mutmaßungen verbreitet worden, die mit der Realität nichts zu tun hätten.
....
Ist die Patientenberatung wirklich unabhängig? : Medical Tribune – Medizin und Gesundheit
Unabhängige Patientenberatung: Zuschlag für Sanvartis - SPIEGEL ONLINE

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Warum kein UPD mehr?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Um genau zu sein:
Die UPD gibt es in dieser Form nicht mehr. Die Aufgabe wurde an die private GmbH Sanvartis übergeben. Da sie gleichzeitig die telefonischen Anfragen der Kassen bearbeitet, sehen viele die Unabhänigkeit gegenüber den Kassen bedroht. Das hat schon im Vorfeld der Auftragsvergabe zu massiver Kritik geführt. Sanvartis ist mir bei Patientenberatung NIE untergekommen! Meist wenden sich Patienten bei Anfragen und Unregelmäßigkeiten/Behandlungsfehler eher an den MDK. Ich sehe das als Rückschritt in die Zeit vor 2000.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Warum kein UPD mehr?

damdam ist offline
Beiträge: 1.632
Seit: 02.10.10
Hallo,

ich finde das auch ein Horrorszenario, dorthin gehen zu müssen, wenn man mit dem MDK schlechte Erfahrungen gemacht hat.
In so einem Fall würde ich es mal bei Verbraucherzentralen oder Sozialverbänden versuchen, aber ob das vergleichbar ist

Warum kein UPD mehr?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Also nochmals...
die UPD gibt es zwar noch, jedoch wurde die Leistung der Patientenbegleitung nach einer Ausschreibung ab dem 01.01.2016 Sanvartis Sanvartis: Home übertragen. Wie ich schon sagte kann ich nichts darüber berichten einfach weil ich von keinem Patienten eine Meldung erhalten habe, was nebenbei gesagt von der UPD damals nicht der Fall war. Eventuell kann ja jemand einen Erfahrungsbericht liefern...

Ps: Sanvartis ist auch gleichzeitig das Callcenter der Krankenkassen.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Geändert von James (30.11.16 um 17:26 Uhr) Grund: Ps

Warum kein UPD mehr?

philia ist offline
Themenstarter Beiträge: 294
Seit: 13.03.11
Zitat von damdam Beitrag anzeigen
Hallo,
mal bei Verbraucherzentralen oder Sozialverbänden versuchen
Verbraucherzentrale lässt Spezialisten für zuvor ausgemachte Termine kommen, die man dann bezahlen muss. Und die sind nicht billig! Hatte ich einmal nachgefragt, ich bin bedient...

In dem wohl werbeträchtigsten und bekanntesten Sozialverband war ich mal Mitglied, genau wegen einer Sache, die sie eigentlich in meinem Interesse hätten bearbeiten und klären müssen.

Ich kam zum Termin.
Der Sachbearbeiter hat mich aber achtkantig und unter Drohungen rausgeschmissen, während er sagte, dass er nur mit dem Jobcenter und dem Medizinischen Dienst der Agentur für Arbeit zusammenarbeitet und deren gestellte Diagnosen (was Falschdiagnosen sind, die zudem nicht auf Untersuchung meiner Krankheiten basierten) akzeptiert, und zwar deshalb, weil ich von dort mein Geld bekomme.

Meine lange davor aufgrund von realen körperlichen Untersuchungen durch von mir konsultierte Fachärzte gestellten Diagnosen, Atteste und Therapieanweisungen, die zudem mir überhaupt erst ein selbständiges Leben ohne schwere Beeinträchtigungen ermöglichen, interessierten ihn überhaupt nicht, ja er weigerte sich vehement, sie überhaupt zur Kenntnis zu nehmen als Grundlage für die Beratung.

Das nächste war dann mein Austritt aus dem Verein, der sollte keinen Cent Mitgliedsbeitrag mehr von mir bekommen!

Geändert von philia (30.11.16 um 18:16 Uhr)

Warum kein UPD mehr?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Ich bin in meiner Sache wegen Fehlbehandlungen zur Schlichtungsstelle für Arzthaftungsfragen gegangen. Adressen hier:
Adressen der Landesärztekammern
und habe dort gute Erfahrung gemacht. Es ist kostenfrei und sehr sachlich vorgegangen worden und ich habe dort Recht bekommen.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James


Optionen Suchen


Themenübersicht