Krank, arbeitsunfähig, teure Therapie...

01.01.13 19:49 #1
Neues Thema erstellen
Krank, arbeitsunfähig, teure Therapie...

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.914
Seit: 20.05.08
Hallo Traumdenker,

ich denke, dass es für Menschen in Deiner Situation Hilfen gibt, die Schwierigkeit liegt darin, die richtige Stelle zu finden. Da gibt es (obwohl es nicht so sein sollte) deutliche regionale Unterschiede und ist zudem auch noch von scheinbar unbedeutenden Begleitumständen abhängig. Für mich stellt sich die Frage, ob Deine offensichtliche Erwerbsminderung hoch genug ist um festgestellt und anerkannt zu werden. Eventuell solltest Du (bevor man aktiv wird und "das Pferd von hinten aufzäumt") Dich erst mal von sachkundiger Stelle beraten lassen. So etwas bieten Sozialverbände (auch AWO, Caritas, Behindertenverband usw.) kostenfrei an. Auch hier SoVD -Sozialverband Deutschland e.V. wäre es möglich oder Du findest über die Links in der http://www.symptome.ch/vbboard/sozia...tml#post386271 (oben) was passendes.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Krank, arbeitsunfähig, teure Therapie...

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Lieber Traumdenker,
wünsch Dir ein liebevolles Jahr 2013.
Herzlich willkommen hier bei symtome.ch.

In Deiner Situation würde ich mich an den Sozialverband - VdK
wenden.
Sozialverband VdK Deutschland - Wir ber uns
Bin mir nicht ganz sicher, ob das Erstgespräch kostenlos ist.
Ansonsten ist eine Mitgliedschaft erforderlich.
Bei Mitgliedschaft setzt sich der Sozialverband für Deine sozialen
Rechte ein.

Krank ist krank. Sorry, daß ich das so formuliere.
Wenn Du krankgeschrieben bist, stehst Du dem Arbeitsmarkt nicht
zur Verfügung.
Welchen Maßnahmen das Arbeitamt bei Krankschreibung in Deinem
Falle unterliegt, kann ich Dir leider nicht sagen.
Da wird Dir der Sozialverband weiterhelfen können, zumindest
was Deine sozialen Rechte anbelangt.

Das Arbeitsamt beruft sich in jeglicher Hinsicht auf das amtsärztliche
Gutachten, was ja auch völlig in Ordnung ist. Es ist gebunden an
gesetzliche Vorschriften und die geben eindeutiges vor.

liebe Grüße
flower4O

Geändert von James (03.01.13 um 23:19 Uhr) Grund: Zitat unnötig-gelöscht


Optionen Suchen


Themenübersicht