Aufbau meines Unterstützungsnetzes

28.07.12 12:27 #1
Neues Thema erstellen
Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Liebe flower,

es ist nun schon wieder so viel am Thema vorbei geschrieben, es wird auf das bißchen von mir nicht ankommen. Und wegen Mißverständnissen, ich schreibe es einfach hier für alle zu lesen.

Meiner Seelenansicht nach lebt eine offizielle Kulisse auch von "solch reinen Gruß-, Dank- und LiebhabBeiträgen".
Ich würde mir solche Liebhabebeiträge etwas komprimierter wünschen , etwas diskreter.

LG Kuku
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (22.05.13 um 16:33 Uhr)

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Möchte gerne daran erinnern, daß dieses der Thread von Karde ist.

alles Liebe
flower4O

Geändert von flower4O (22.05.13 um 18:27 Uhr)

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Ich war von Anfang an hier in diesem Thread bei Karde dabei und es war schön zu lesen,wie Karde sich öffnete und mit der Zeit physisch und psychisch selbstbewusster wurde und aktiver ihren Alltag meistern konnte.
Bevor ich hier in dieses Forum fand,kannte ich diese Krankheit überhaupt nicht und ich war sehr erschrocken darüber,als ich die Symptome und ihre Auswirkungen bei Karde las.

Man selbst erkennt,dass es einem gut geht im Vergleich zu Karde und alle anderen Menschen,die an dieser Krankheit ( oder einer anderen schweren Krankheit) erkrankten.

Niemals störten mich die herzlichen Grüße von Usern öffentlich,denn der Beitrag war ja öffentlich und warum soll man dann privat schreiben?

Jeder ist wie er ist und jeder Thread lebt von den individuellen Usern,dadurch lebt ein Thread und da gehört die Unterstützung dazu.
Es war doch ersichtlich,dass Karde sich darüber freute,was kann dann falsch daran sein?
Dafür gibt es viele Wörter wie z.B.Anteilnahme,Mitgefühl,Freundschaft u.u.u.

Mich macht auch alles sehr traurig ,denn es lief monatelang und dann war auf einmal alles falsch?

Mit solchen Auswirkungen??

Liebe Grüße an Karde und an ALLE die sich wünschen,dass Karde nicht aufgibt und zu UNS zurückfindet.

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Danke Wildaster für die Grüße !

Liebe Karde,
ich wünsche Dir , das Du Deinen Thread zurück bekommst !

LG Kuku
__________________
LG K.

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Zitat von flower4O Beitrag anzeigen

Ich bin so wie ich bin mit meinem Menschsein.

Jeder von uns hier ist natürlich Mensch und so wie er oder sie ist.

Zu der Frage, die ich angeregt habe, bringt das wohl eher wenig.

Und in diesem ganzen Forum geht es um Fragen, möglichst konkrete und hilfreiche Antworten und Informationen, Unterstützung, natürlich auch Trost, vielleicht Mitleid, einfach Hilfe oder Zuhören.

Aber wenn ich jetzt sage, hier ist kein schönes Wetter mehr, bringt das das momentane Gespräch nicht weiter, es lenkt eher ab, und hier sind einige mit Konzentrationsstörungen und anderem in vielen Schattierungen unterwegs, vielleicht wollen die gar nicht so oft abgelenkt werden, sondern eher mal auf den Punkt kommen.


Liebe herzliche Güße

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
möglichst konkrete und hilfreiche Antworten und Informationen, Unterstützung,
Ja, solche Threads gibt es, eine Menge sogar, das Forum ist voll davon. In vielen Rubriken und Threads gibt es konkrete Hilfen.

Dies hier ist aber ein Thread, in dem es darum geht, sich durchs Schreiben selbst und durch unterstützende Antworten durch finstere Zeiten zu lavieren. Und wo wäre solch ein Thread besser aufgehoben als im Sozialen Umfeld?

Wer will da den Kontrollör spielen? Sagen, was ist hier nun richtig, was nicht?

Manche stört das ja offensichtlich (ich versteh nicht, warum, muss man doch nicht lesen oder?), deshalb hier nochmal mein Vorschlag:

Warum um alles in der Welt machst Du keine Unterforen, wie es bei den Zähnen ist? Eins „Soziales Umfeld“, eins „Tagebücher“, eins „Ärztepfusch, z.B.“ oder nur einen festgepinnten offenen Thread zu Ärztepfusch?
(war an James gerichtet)

Dann könnten die, die konkrete und hilfreiche Antworten zu "Ärztepfusch" (James' Thema) suchen dort unter sich bleiben. Nur ein Thread zu Ärztepfusch wäre wahrscheinlich zu wenig, jeder sollte seinen Thread eröffnen können.

Und warum um alles in der Welt ist das nicht längst geschehen, gleich zu Anfang, als irgendjemandem (wohl James, aber das weiß ich nicht) diese "Tagebücher" negativ auffielen, muss ja schon länger her sein.

Eine extrarubrik für Tagebücher würde alle, die sowas überhaupt nicht mögen, daran ganz leicht vorbeiführen, alle Tagebücher der letzten Zeit könnten darein. Ich finde aber schon, dass es in "Soziales Umfeld " gehört.

Spezielle Tagebücher zu Borreliose oder auch mein Tagebuch zu MCS, wo eher konkrets ausgetauscht wird, könnte in den Entsprechenden Rubriken weitergeführt werden.

Viele Grüße
Datura

Geändert von Datura (23.05.13 um 07:12 Uhr) Grund: Quote falsch

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Oregano ist offline
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo James, hallo an alle, die hier mitlesen,

James, Du hast geschrieben, daß dieser Thread hier in der falschen Rubrik steht, weil es hier um praktische Hilfen in schier ausweglosen Situationen gehen soll. Als Definition der Rubrik steht da:
Soziales Umfeld
Freunde, Nachbarn und Bekannte. Hilfreiche Netzwerke. Gesundheits- und Sozialpolitik.
Ich meine, es hat schon öfters Diskussionen darüber gegeben, was nun in diese Rubrik gehört und was nicht.
Insofern ist diese jetzige Diskussion hier nicht ganz neu.

Wenn es tatsächlich nur darum geht, daß dieser Thread von karde hier an der falschen Stelle plaziert ist, dann wäre es doch ein Leichtes, ihn in eine passende Rubrik zu verlegen? Was spricht dagegen, den Thread z.B. hierher zu legen?:
Seele / Psyche / Geist - Das Ende der Symptombekämpfung
in eine der drei Unterrubriken?

(Shelley hatte ihren einen langen und sehr vielfältigen Thread in "Gefühlswelt": Gefühlswelt - Das Ende der Symptombekämpfung

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Guten Morgen
Danke allen die hier schreiben und helfen eine Lösung zu finden, damit sich User die bis Anhin in diesem grossen Forum "nirgendwo" richtig einzuordnen waren auch wieder wohl fühlen. Mich kostete alles sehr viel Kraft, weshalb ich nicht auf alles eingehen kann, was geschrieben wurde.

Ich bitte aber Marcel, die Mods, und die anderen sich folgendes zu überlegen
Oregano machte dieses Zitat:
Zitat:
Soziales Umfeld
Freunde, Nachbarn und Bekannte. Hilfreiche Netzwerke. Gesundheits- und Sozialpolitik.

In diesen Thread schrieb ich alles was mit diesen Themen zu tun hatte
all die Probleme mit
- Aerzten und Pflegepersonal
- Beiständen, Sozialarbeiter, Fürsorge
- Wohnsituation (Kündigung, Probleme Vermieterin,Nachbarin)
- wo ich nach Unterstützung anfragte
- schrieb wie ich fremde Menschen kontaktierte

Für mich war alles was ich hier schrieb
- für den Aufbau meines Unterstützungsnetzes wichtig

Klar wäre es viel übersichtlicher alles aufzuteilen, aber das geht für mich kräftehalber noch nicht und auch andere die nach vielen Jahren ohne Unterstützung in totaler Isolation waren oder sind - ist das zu viel verlangt.
Ich glaube aber daran, dass es auch anderen in so verflixt schweren Situationen hilfreich wäre, eine gut unterteilte Rubrik zu haben, wo evtl. auch Menschen reinschauen, die sich ernsthaft um solche Schicksale bemühen-Leute, die auch etwas davon verstehen, und evtl. hilfreiche Hinweise geben können.
Wenn es unklar benannt wird-irgendwo im Forum platziert, bleibt es ein Aufschreiben (tagebuchähnlich) welches von anderen Usern auch evtl. als "Mitleid erhoffend" ausgelegt werden kann.(aus Gerds Text)
Mitleid hilft aber niemandem, denn es lässt die eigene Hilflosigkeit zu und blockiert.
Wenn schon erhoffe ich Mitgefühl/Empathie, denn dann hat evtl. jemand auch konkrete Ideen zur Hilfestellung.

Für mich war es am Anfang ein Hoffen auf Unterstützung durch Hinweise von Lesern - dann wurde es für mich eine Stütze, das aufzuschreiben mit was ich Probleme habe und wo ich nach Lösungen suchte oder fand. Es wurde Tagebuchähnlich - es half mir, Sachen zu Ordnen während ich sie aufschrieb-aber es blieb die Hoffnung auch auf Unterstützung, was ja auch manchmal geschah. Andere Menschen mit Problemen können sich persönlich oder telefonisch austauschen - das war bei mir lange gar nicht möglich, und ist nun immer noch sehr limitiert möglich. Das Forum kann durch ein Tagebuch Halt geben - es ist etwas anderes hier zu schreiben -und Antworten von jemandem zu bekommen, als wenn ich die Sachen im PC eingebe... und praktisch keine persönlichen Kontakte pflegen kann - Der Mensch ist ein Soziales Wesen und ich will aus meiner langen Isolation Schritt für Schritt wieder raus kommen-in ein Leben, wo auch meine Grundbedürfnisse geregelt sind.

Dank Disziplin und dem Grenzen setzen (auch dem Druck der Aemter nicht mehr nachgeben) konnte ich mich die letzen Monate körperlich wieder etwas stärken. Ich schaffte es auch, dass ich nach vielen Jahren meine linke Schulter wieder bewegen kann - so dass ich mir letzte Woche (nach 17 Monaten) meine Haare selber waschen konnte.
Mein Ziel ist es - dass ich und andere schneller konkrete Hilfe bekommen, die sie benötigen - Krankheitsbilder die Aerzte nicht kennen, dürfen nicht einfach ignoriert werden, wir sind Menschen die sehr leiden und mit der Zeit aus allen Netzen fallen, da wir die Kraft nicht mehr haben zu Kämpfen. In erster Linie geht es um uns, aber es leiden viele andere mit. Die Unkenntnis oder das Negieren von Leidensgeschichten wie mir und anderen, kostet unnötiges Leid und auch Geld. Vor allem sollte auch nicht vergessen werden - es kostete auch Leben, denn irgendwann kann jemand nicht mehr.
Das Leben jedes Menschen ist aber wertvoll.
Alles LIEBE
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (23.05.13 um 11:49 Uhr)

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Zitat von Datura Beitrag anzeigen

Eine extrarubrik für Tagebücher würde alle, die sowas überhaupt nicht mögen, daran ganz leicht vorbeiführen, alle Tagebücher der letzten Zeit könnten darein. Ich finde aber schon, dass es in "Soziales Umfeld " gehört.

Spezielle Tagebücher zu Borreliose oder auch mein Tagebuch zu MCS, wo eher konkrets ausgetauscht wird, könnte in den Entsprechenden Rubriken weitergeführt werden.

Ich meine, es geht hier nicht darum, ob man Tagebücher mag oder nicht.

Man könnte ja zum Beispiel solche Tagebücher hinter dem Thread-Titel mit dem Zusatz "Tagebuch" versehen, dann wird deutlich, was gemeint ist - in der jeweiligen und entsprechenden Rubrik.


Deine Gedanken, Oregano, finde ich auch richtig.


Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Karde schreibt in ihrem letzten Beitrag, dass sie nicht nur Tagebuch schreiben wollte, sondern auch Unterstützung gesucht hat und sicher kein Mitleid.

Ich ziehe meinen Vorschlag, eine Tagebuchrubrik zu installieren, deshalb zurück.

Ich finde nach wie vor, dass solche Threads ins "Soziale Umfeld" gehören.

WAs ich am Problem verstanden habe, (hat James ja hier geschreiebn):

Da sind Menschen, die sich Fachinfos zu Ärztepfusch, zu Verfahren usw erhoffen in "Soziales Umfeld" und sich hauptsächlich durch James (und gegenseitig) Unterstützung erhoffen, und die sich wegen Kardes (oder inchis oder Wildasters) Threads hier (angeblich - anscheinend - ??) verzogen haben, weil sie das Ganze nicht mehr ernsthaft fanden.

Ich frage mich schon, was an diesen Leidens- und Krankengeschichten nicht ernsthaft ist.

Also, ich lasse mich durch Kardes und Inchis und Wildasters Threads (die ich sehr ernsthaft fand) nicht aus dem Forum vertreiben, eher im Gegenteil, es waren immer andere Sachen, die mich, wenn, geärgert haben.
Und nochmal, ein Unterforum in Soziales Umfeld oder auch eine eigene Rubrik für die Ärzteverpfuschten, um die sich dann James unbehelligt von Tja - was eigentlich? kümmern kann, würde ich wirklich begrüßen.

Dieses Vorgehen würde das Problem lösen, ohne hier Leute weiterhin schwerst vor den Kopf zu stoßen.

Gleenrndil, es geht schon auch darum, dass einige diese Tagebücher nicht mögen. Einige lesen sie einfach nicht, einige lesen sie gerne.

So, ich ziehe mich hier wieder zurück, ich merke gerade, dass ich mich maßlos ärgere, dass nicht längst eine Rubrik/ Unterrubrik besteht, wo die Ärzteverpfuschten unter sich sind. Dann wäre hier nicht so viel ungutes entstanden.

Datura


Optionen Suchen


Themenübersicht