Ärzte sind unbestechlich

23.06.12 13:41 #1
Neues Thema erstellen

Frank183 ist offline
Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Sorry, ich wusste nicht wohin damit. Moderatoren dürfen es gerne verschieben.

Urteil - Gericht: Pharmafirmen dürfen Ärzte "belohnen" - Deutschland - Politik - Hamburger Abendblatt


Ich wollte mich ja eigentlich nicht länger an diesem Arzte/Pharma - Bashing beteiligen, aber da verliere ich langsam wirklich den Glauben an das Gute ...

Ärzte sind unbestechlich

Mingus ist offline
Beiträge: 564
Seit: 19.11.04
Ging mir genauso, in der Praxis wurde es sowieso schon gehandhabt, nun es aber auch noch ausdrücklich zu erlauben ist nocheinmal eine andere Sache

Ärzte sind unbestechlich

bernieone ist offline
Beiträge: 93
Seit: 02.03.11
Man muss sich solche Urteile nur mal durchlesen (ganz im juristenchinesisch).

Da gibt es in der Regel mindestens 20-30 §§ , die man so oder so auslegen kann.

Ärzte sind unbestechlich

Dora ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Da kann man auch sehen, dass die Justiz kein bisschen besser ist.
Hoffentlich klagt irgendjemand gegen dieses Urteil.

Ärzte sind unbestechlich

Mai ist offline
Mai
Beiträge: 54
Seit: 08.05.12

Ärzte sind unbestechlich

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Da kann man auch sehen, dass die Justiz kein bisschen besser ist.
Naja ... Dieses Verfahren ist schon ziemlich lange im Gange und als juristischer Laie verstehe ich es so, dass es in dem Verfahren um die Grundsatzfrage ging, was für eine Rolle ein Arzt in diesem Vierecksgeschäft "Pharma - Arzt - Krankenkasse - Patient" überhaupt einnimmt.

Nun hat der BGH entschieden:

Der niedergelassene Arzt handelt nicht als "Amtsträger" und auch nicht als "Beauftragter" der gesetzlichen Krankenkassen.
(und nur "Amtsträger" oder "Beauftragte" können sich nach Gesetz überhaupt der Korruption strafbar machen)

Ob das so ist oder nicht, darüber kann man streiten. Und das haben die Juristen auch jahrelang getan. Und ganz am Ende ist die oberste Instanz nach geltender Gesetzeslage letztlich zu dieser Auffassung gelangt. Die Justiz hat es sich da nicht leicht gemacht, das muss man fairerweise sagen.

Bedeutet im Umkehrschluss: Der Arzt wird wie ein "Handelsvertreter" angesehen, der für eine Firma Waren verkauft und dafür Provisionen und ähnliche Vergütungen erhält. Und in so einer Rolle kann man per Gesetz nicht als korrupt angesehen werden.

So wie der "unabhängige" Finanzberater irgendwelche Finanzprodukte der Banken an Endkunden vermittelt und dafür Provision von den Banken bekommt. Oder der Handyladen, der Verträge von 02, Eplus, etc. an Endkunden vermittelt und dafür Provision bekommt.

Und nun ist der Arzt der Vertreter, der für die Pharmafirmen Medikamente an die Patienten vermittelt und dafür Provision bekommt.

Für mich ist der Haken allerdings daran, dass der Arzt *zusätzlich* auch noch Honorare von der Krankenkasse bekommt für seine "Beratung". DAS ist für mich nicht vertretbar. Der Handyverkäufer bekommt vom Endkunden kein Honorar für seine Arbeitsleistung und der Finanzberater auch nicht.

Richtig übel finde ich persönlich aber vor allem das Jubelgeheul der Bundeärztekammer und der kassenärztlichen Vereinigung. Da fehlt offensichtlich jegliches Unrechtsbewusstsein.

Aber immerhin: der BGH ist ja nur alleine für die Frage da, ob bereits gefällte Urteile anderer Gerichte sich mit dem geltendem Recht vereinbaren lassen oder nicht. Nicht mehr und nicht weniger macht der BGH.

Der Bundesgerichtshof machte aber auch deutlich, dass er nur darüber befand, "ob korruptives Verhalten von Kassenärzten und Mitarbeitern von Pharmaunternehmen nach dem geltenden Strafrecht strafbar ist". Jetzt müsse der Gesetzgeber entscheiden, ob und wie man Bestechung im Gesundheitswesen regelt.
Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass man beim BGH mit dem existierenden Gesetz nicht wirklich einverstanden ist und den Gesetzgeber auffordert, die Gesetze entsprechend anzupassen. Immerhin.

Ärzte sind unbestechlich

twixx66 ist offline
Beiträge: 72
Seit: 28.08.10
Ich schließe mich Frank183 vollumfänglich an. Der Gesetzgeber ist hier noch gefragt.
Bis sich jemals diesbezüglich, wenn überhaupt, etwas ändern wird, muss man als Patient (Kunde) im Hinterkopf behalten, dass der Arzt dann möglicherweise nicht im besten Sinne handeln wird, da Provisionen und Geschenke locken. Siehe Problematik Banken.
Für mich persönlich bedeutet dies nach wie vor z.B. nicht jede Pille ohne Recherche und Abwägen zu schlucken. Man weiß nie, wem sie genau helfen soll...
Die Problematik wird immer mehr Menschen bewusst und vielleicht zeigt es irgendwann ähnliche Auswirkungen wie bei Banken. (Vertrauen futsch - Umsatzeinbrüche...).
Will heißen: Weiter selbst schlau machen und kritisch hingucken. Wie gehabt also!
Dennoch gibt es noch Ärzte mit ethischem Bewusstsein, das darf man nicht vergessen - es gilt einen von ihnen zu finden! Wie heißt es so schön? In jedem Berufsstand gibt es 20% Fähige, den Rest kann man vergessen.

LG
twixx66

Ärzte sind unbestechlich

Dora ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Findet ihr es in Ordnung, wenn Seminare am schwarzen Meer oder in Luxusländern statt finden?
Ich war im KH und in der Pharma Industrie tätig, habe genug gesehen.

Geändert von Dora (26.06.12 um 18:51 Uhr)

Ärzte sind unbestechlich

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Fndet ihr es auch in Ordnung, wenn Seminare am schwarzen Meer oder in Luxusländern statt finden?
Liebe Dora, kein Mensch hat hier bislang gesagt, dass das auch nur annähernd in Ordnung wäre.

Ich sehe das eher so wie twixx66: Dadurch dass Ärzte gar nicht belangt werden können, muss man als Patient noch kritischer/skeptischer mit den Verordnungen der Ärzte umgehen. Traurig, aber wahr ...

Ärzte sind unbestechlich

Dora ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Zitat von Frank183 Beitrag anzeigen
Liebe Dora, kein Mensch hat hier bislang gesagt, dass das auch nur annähernd in Ordnung wäre.

Ich sehe das eher so wie twixx66: Dadurch dass Ärzte gar nicht belangt werden können, muss man als Patient noch kritischer/skeptischer mit den Verordnungen der Ärzte umgehen. Traurig, aber wahr ...
Ich fnde deren Lobby ist kaum zu knacken.


Optionen Suchen


Themenübersicht