Selbstfindung - ein Versuchsballon

08.10.12 22:36 #1
Neues Thema erstellen

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 19.245
Seit: 01.01.04
Wir lassen hier in der neuen Rubrik Selbstfindung Selbstfindung einen Versuchsballon steigen.

Es gilt abzuwägen, ob die Rubrik im Grundsatz funktioniert, weil genügend Mitglieder diese privaten Antworten eintragen und ob sie dadurch in irgendeiner Weise inspiriert werden.

Gruss, Marcel

Selbstfindung - ein Versuchsballon

admin ist offline
Themenstarter Administrator
Beiträge: 19.245
Seit: 01.01.04
Wer möchte als erstes?

Gruss, Marcel

Selbstfindung - ein Versuchsballon

Oregano ist offline
Beiträge: 59.822
Seit: 10.01.04
Hallo Marcel,

alle gestellten Fragen tauchen ja immer mal im Verlauf eines Threads auf und werden dann beantwortet und besprochen.
So, wie sie hier "nackt" stehen, hätte ich selbst keine Lust, darauf zu antworten. Aber das ist nur meine persönliche Meinung .

Grüsse,
Oregano
__________________
Interessieren Sie sich für die Gedanken und Meinungen Ihres Gegenübers ohne sie zu bewerten.

Selbstfindung - ein Versuchsballon

admin ist offline
Themenstarter Administrator
Beiträge: 19.245
Seit: 01.01.04
Hallo Oregano

Es ginge vor allem darum, hier hochkonzentriert und ohne weitere Ablenkung diese Fragen zu thematisieren.
Das könnte helfen, dran zu bleiben und über die Antworten in verschiedenen Threads Erkenntnisse abzuleiten.

Gruss, Marcel

Selbstfindung - ein Versuchsballon

Rota ist offline
Beiträge: 2.544
Seit: 22.07.08
einen Versuchsballon steigen (lassen).
Es gilt abzuwägen, ob die Rubrik im Grundsatz funktioniert, weil genügend Mitglieder diese privaten Antworten eintragen und ob sie dadurch in irgendeiner Weise inspiriert werden.

Hallo Marcel,

einen Versuchsballon steigen lassen heißt, mal vorfühlen, ob sich überhaupt Interessenten finden für diese Rubrik?

Ich für menen Teil finde diesen Versuch schon interessant, weil es mich dazu anregen würde jetzt endlich meine vor Jahren begonnene Eigenbiografie wieder aufzunehmen und wenn mein Leben lang genug ist, auch zu vollenden.

Ich erhoffte mir viele Beispiele zu finden, mit denen ich mich auf meinem Weg spiegeln könnte, entweder, weil der/die Teilnehmer auch Kriegskinder waren und eventuell ohne Vater aufwachsen mußten oder/und viel zu früh den Ernst einer Nachkriegszeit durchleben mußten.

Die Ideale die ich da in anderen Menschen fand, haben vornehmlich damit zu tun, daß sie mir über die Runden geholfen haben und deren Ideale waren wieder die, wo finde ich Mithelfer, daß alles wieder in die Reihe kommt.

Ich finde den Ansatz für diese Rubrik in einer Überlegung - einerseits - wie könnte ich verhindern, daß das wieder passiert, anderseits wie können die Tugenden, die in so einer Biografie gewachsen sind für die Zukunft gesichert werden. Könnte mein Beispiel wieder ein Beispiel für die jungen Menschen sein, die hier mitlesen und diskutieren.

Ich würde gerne in diesem Versuchsballon sitzen und mitfliegen.

Liebe Grüße
Rota
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Brenta 235.jpg (292,7 KB, 7x aufgerufen)
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Selbstfindung - ein Versuchsballon

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Marcel,

mir geht es auch so ähnlich wie Oregano. All diese Fragen in einer Rubrik zu beantworten, dass ist für mich persönlich nicht so interessant, weil viele Lebensabschnitte für mich abgeschlossen sind und ich mich mit den Themen befasse, die im Moment eine Wichtigkeit für mich haben.
Trotzdem hoffe ich, dass sich noch andere melden und die gerne von sich hier schreiben.

Grüsse von Juliette

Selbstfindung - ein Versuchsballon

admin ist offline
Themenstarter Administrator
Beiträge: 19.245
Seit: 01.01.04
Danke Oregano, Juliette und Rota für Eure Meinungen.

Ja, Juliette. Die Rubrik muss nicht für jedermann etwas sein. Manch einer steht sicherlich auch gefestigt, da wo er jetzt ist. Andere suchen den Wegweiser in ihrem Leben und sind dankbar, wenn sie etwas erkennen, das ihnen auf den Weg hilft. Für diese Menschen könnte die Rubrik vielleicht etwas sinnvolles darstellen.

Ja, Rota, so hab ich mir das in etwa vorgestellt.
Es geht vor allem drum, dass die Fragen aufgeworfen werden und sich jeder damit beschäftigen kann. Ob nun andere darauf eingehen, ist m.E. sekundär. Am ehesten spürst Du selbst wohl anhand der Aufarbeitung und Deiner Antworten heraus, was sich zwischen den Zeilen verbirgt ... und ob Du evtl. (in Deinem Fall) die Beeinflussung durch Deinen Grossvater irgendwie beenden möchtest/kannst und was Dir dies bringen könnte.

Es ist also mehr ein "Gefäss", als ein Dialog.

Gruss, Marcel

Selbstfindung - ein Versuchsballon

Rota ist offline
Beiträge: 2.544
Seit: 22.07.08
Hallo Marcel,

jetzt hab ich erst bemerkt, daß in Deinen Versuchsballon keiner mehr eingestiegen ist seit längerer Zeit. Das ist schade und ich möchte das ändern.

Zu meiner Selbstfindung ist mir nach langem Nachdenken eingefallen, daß ich eigentlich seit meiner Kindheit ein Objekt war für meine Familie, das man hin und herstellt wie man es braucht und daß ich mich nicht darüber beklagte ist dem Umstand zuzuschreiben, daß ich von Klein auf Angst hatte, wenn ich nicht spure, fliege ich raus.

Ich habe hier schon mehrmals aus meiner Kindheit etwas eingestellt, und immer waren es Begebenheiten die mir die Tränen ins Auge trieben.

Wer ich war, ist also so etwas gewesen wie ein Spielball, mit dem je nachdem gespielt wurde, oder den man in eine Ecke gelegt hat bis man ihn wieder brauchte.

Erst mein Mann hat mich erlöst aus diesem Zustand. Er hat mir geholfen aus mir herauszugehen, mich zu entwickeln, Selbstwertgefühl zu entwickeln, stolz auf mich zu sein und meine Arbeit an mir und mit meiner Familie zu schätzen und zu lieben. Alles in Allem bin ich dem Schicksal dankbar für alles was ich erlebt habe. Ich habe gelitten und genieße jetzt meine neue Freiheit. Mir geht es gut mit meiner Selbsterkenntnis. Was ich an Schmerzen und sonstigem Unbill am Körper auszuhalten habe sehe ich als Reststoffe an, die mein vergangenes Leben hinterlassen hat. Langsam aber sicher werde ich damit auch noch fertig. Ich bin auf dem besten Weg dazu.

Wenn ich mich jetzt morgens in den Spiegel schau, dann frage ich nicht mehr:
wer bist Du denn?, sondern, hallo, guten Morgen mein liebes Ich, was fangen wir heute an ?

In diesem Sinn mit lieben Grüßen
Rota
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 0qU9jrQNYkQB0AHGWPO2_Nhse9lgbMybrECn6K3d0gE.jpg (9,6 KB, 11x aufgerufen)
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Selbstfindung - ein Versuchsballon

flower4O ist offline
Beiträge: 3.744
Seit: 18.09.07
Lieb Rota,
danke

Wünsch Dir alles Liebe.

alles Liebe
flower4O

Selbstfindung - ein Versuchsballon

Gleerndil ist gerade online
Beiträge: 3.613
Seit: 27.07.09
Hallo Marcel,

was mir von Anfang an bei dem Wort "Selbstfindung" in den Sinn kam, was ich aber nicht so richtig zu formulieren wusste, ist die Frage, w a s wir da so finden können oder könnten, wenn wir uns auf eine solche Suche begeben.

Und ob wir das bewusst oder unbewusst tun.

Also ob man wirklich direkt und bewusst sagt "Ich möchte mich selbst finden, verwirklichen, ausleben o.ä.", oder ob man durch irgendwelche "Zufälle" - die sicher auch ein interessantes Thema sein können, was einem eben so alles "zufällt" im Leben - auf einen Weg kommt, der einen vielleicht (näher) zu sich selbst führt, ohne dass man das eigentlich so w o l l t e. Und das könnte durch einen Partner, Freund, Lehrer oder andere Begegnungen, Erlebnisse, Situationen sein, durch Bücher, oder aber auch, und nicht zuletzt, durch eine Krankheit. Später fragt man sich vielleicht, wie und warum man gerade an dies, das oder die oder den gekommen ist, und erkennt je nachdem für sich, dass es alles n i c h t so ganz zufällig war.

Dass wir vielleicht sogar auf die Suche nach uns selbst "geschickt" wurden, obwohl wir uns gar nicht so recht ge-schickt fühlten, aber vielleicht ein wenig geführt - es muss ja nicht gleich "berufen" sein, aber etwas in der Art mag auch dazu kommen, nicht nur im beruflichen Sinne (gerade merke ich, im Beruf steckt auch schon ein "Ruf" drin).

Na ja, wer oder was "schickt" oder "führt" oder "ruft" da, wenn man es denn so empfindet oder erlebt?

Ist das auch schon das eigene Selbst - von dem wir ja erstmal nicht so genau wissen, was es ist - oder doch? Wissen wir, als Menschen, was wir da finden werden, und brauchen es also "nur" zu finden? Oder werden wir auch über die Frage(n) stolpern, was das eigentlich ist, Selbst, Ich, Selbst-Bewusstsein, Seele, Geist in uns? Und dem "Sinn" von alledem? Ja, und woher das vielleicht alles kommt und stammt?

Irgend ein "Image", das wir vielleicht vorher von uns und unserem Leben hatten, oder gerne gehabt hätten, werden wir wohl, je ernsthafter wir suchen, um so weniger finden. Und ob das neue Nicht-Image so unbedingt alltagstauglich ist, wird sich auch erst zeigen müssen. Oder es stellt sich auch umgekehrt die Frage, ob sowas wie "normaler Alltag" (was immer das ist und sein kann) überhaupt zu diesem "Selbst" passt, das wir suchen und finden (wollen).


Das erstmal allgemein dazu. Da gibt es natürlich eigene Erfahrungen, die mich eher unbewusst dazu gebracht haben, mich überhaupt so manches zu fragen, zu suchen, von dem ich vorher nämlich so gar nicht(s) wusste, dass das irgendwas von "Selbstfindung" hat, ja und auch nicht, was man da vielleicht so finden könnte.



Herzliche Grüße, Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner


Optionen Suchen


Themenübersicht