Intrazelluläre Entsäuerung

03.05.10 22:01 #1
Neues Thema erstellen

mrmayo ist offline
Beiträge: 305
Seit: 30.11.09
Hallo,

da ich lange sehr übersäuert war und meine pH-Urin Werte nur sehr geringe Schwankungen (6.2-7.3) aufweisen, gehe ich (laut Agenki.de) davon aus, dass ich intrazellulär übersäuert bin.

Nun wollte ich mal wissen wer von euch mit einer passenden Therapie Erfahrungen hat und ob die geeigneten Mittel wirken und seriös sind. Oder ist das alles nur Geldmacherei und Panikmache?

Folgende Mittel sollen eine intrazelluläre Übersäuerung beheben:
- OSIBA
- kolloidale Mineralien von Agenki
- Urbase II von Fischer Reska

Freue mich auf einen Austausch.
__________________
mrmayo

Intrazelluläre Entsäuerung

Oregano ist offline
Beiträge: 62.479
Seit: 10.01.04
Hallo mrmayo,

hast DU denn schon über längere Zeit basenbetont gegessen, also Schwerpunkt auf Gemüse? Wenn dann Deine gemessenen pH-Werte immer noch nicht zufriedenstellen sind, sind die genannten Mittel oder andere sinnvoll. Aber erst würde ich es über die Ernährung versuchen.

Übersäuerung ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Säure-Basen ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Grüsse,
Uta

Intrazelluläre Entsäuerung

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Hallo mrmayo,

aus Deinen Grenzwerten würde ich nicht schliessen, dass Du ein Problem mit den Säuren hast. Meine eigenen Werte sind auch nicht "basischer", und ich bin im schönsten Säure-Basen-Gleichgewicht. Wenn Du den Link von Uta anwendest und Deinen pH über vier Wochen misst, weisst Du es ganz genau.

Viele Grüsse
Wero

Intrazelluläre Entsäuerung

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Das A und O ist die tägliche Vitalstoffreiche Ernährung in der richtigen Zusammensetzung, so wie Uta es bereits erwähnt hat. Ohne die geht nix.

Und zusätzlich wäre mal kurmäßig z.B. Gelum oder Asconex geeignet bei Intrazellulärer Übersäuerung.

VG
julisa

Intrazelluläre Entsäuerung

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

woher ist denn bekannt, dass das Blut und die Zellen übersäuert sind ?
mrmayo fragt:
Oder ist das alles nur Geldmacherei und Panikmache?
Ich kann das nur so sehen wenn julisa schreibt :Gelum oder Asconex geeignet bei Intrazellulärer Übersäuerung.

vG peter

Intrazelluläre Entsäuerung

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Nun, knutpeter, das sind bewährte Mittel. Kennst Du Dich damit aus?

Es ist öfters hilfreich, eine Weile eines dieser Mittel einzunehmen, auch um den pH Wert im Darm zu beeinflussen, der meist zu stark in den alkalischen Bereich verschoben ist durch die Ammoniakbildung. Grundlage ist aber immer die tägliche richtige Ernährung.

mrmayo ... hier ein paar Infos zur Säure-Basen Messung nach Jörgensen:
Diagnosen der Naturheilpraxis zu Shiatsu, Naturheilverfahren und Hypnose in Mnster

VG
julisa

Intrazelluläre Entsäuerung

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hallo zusammen,

Ich habe vor einiger Zeit die Gelum-Tropfen ca. 2Monate kurmäßig vor dem Sport genommen und muß sagen, dass ich leistungsfähiger war.
Allerdings habe ich etwas mehr dosiert.

Inzwischen gibt es sogar wissenschaftliche Untersuchungen bei Sportlern, die das bestätigen.

VG, Angie

Intrazelluläre Entsäuerung

mrmayo ist offline
Themenstarter Beiträge: 305
Seit: 30.11.09
Vielen Dank für die vielen Beiträge und die Links.

Bei mir wurde im April 2009 mit Hilfe der Blutpufferkapazität-Analyse nach Jörgensen eine sehr schlechte Pufferkapazität des Vollblutes, sowie des Plasmas festgestellt. War damals auch total am Ende. Das spricht für eine intrazelluläre Übersäuerung.

Meine Ernährung ist seitdem streng basisch und biologisch. Nur habe ich das Gefühl, dass dies, obwohl ich es schon ein Jahr mache, nicht ausreicht. Am Anfang hatte ich Basenpulver genommen, jedoch waren meine Urinwerte nicht so tief, dass ich weitere benötigt hätte. Sind ja auch nicht so gut auf Dauer. Und meine Werte schwanken halt sehr wenig:

Wenn ich vor einer Mahlzeit messe und 1h danach, sollte der ph-Wert, aufgrund der Basenflut, ansteigen. Bei mir ist das kaum der Fall.

Ich denke einfach, dass da noch Säure in den Zellen sein muss, da meine Werte damals so schlecht waren und ich noch die Symptome habe.

Heute habe ich noch starke Schweissfüße, mir läuft die Säure teilweise aus der Nase, also Fließschnupfen und meine Hände werden ganz trocken manchmal. Als ob die Säure aus der Haut kommt. Des Weiteren sehe ich einfach von der Haut aus übersäuert aus: Spröde, farblos...


Dadurch habe ich auch wohl damals Candida bekommen, der mitlerweile weg sein soll und eine Schwermetallbelastung. Die auch gerade therapiere.
__________________
mrmayo

Intrazelluläre Entsäuerung

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Ah okay, Du kennst Dich schon aus.

Wurden bei Dir mal Vitamine/Mineralien/Spurenelemente im Blut getestet?
Alleine der Säure Basen Haushalt ist es nämlich meist nicht ...

Wichtig wären die B-Vitamine, Zink, Glutathion, Selen, Vit D ...

Also ständigen Fließschnupfen würde ich nicht zur Übersäuerung zählen ... sondern eher eine chron. NNH Geschichte vermuten oder eine Allergie ...

Es gibt übrigens Menschen, die regelmäßig Fleisch brauchen, um basisch zu werden. (Das habe ich an mir selber erlebt.)

VG
julisa

Intrazelluläre Entsäuerung

mrmayo ist offline
Themenstarter Beiträge: 305
Seit: 30.11.09
Diese Vitamine und Mineralien wurden bestimmt. Alles soweit im Rahmen.

Bei einer weiteren Blutanalyse kam allerdings raus, dass mein Zellstoffwechsel und Nieren, Leber, Galle nicht optimal laufen. Alles nicht sooo schlimm, aber halt nicht optimal. Natrium war niedrig. Und ich denke mir, dass muss ja alles eine Ursache haben. Denn ich lebe seit einem Jahr sehr gesund. Seit der SM-Ausleitung geht es mir schon besser. Meist haben SM-belastete ja auch eine Übersäuerung. Denke deswegen es kommt vielleicht davon. Denn die Ernährung und andere äußere Faktoren können es nicht sein.

Vielleicht ist es auch mein Darm der noch Probleme macht, da ich ja ausleite. Darmaufbau mache ich parallel. Fühlt sich aber auf jeden Fall an als ob Säure aus der Haut kommt, als ob es fast jucken würde, sehr unangenehm.

Fleisch esse ich je nach Bedarf ca. 1x/Woche. Ist mir neu, dass Fleisch basisch ist.

Werde jetzt einfach mal Urbase II versuchen und schauen ob die Urinwerte in den Keller gehen (hoffentlich). Die anderen Präparate sind mir zu teuer.

Werde berichten!
__________________
mrmayo

Geändert von mrmayo (04.05.10 um 22:24 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht