Sich selbst aufgeben

15.03.11 04:20 #1
Neues Thema erstellen

bambi76 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 15.03.11
hi ja wie stellt man sich hier vor ich begin einfach...mein name ist bambi bin 34 j.trockne alkoholikerin(juhu am31.sind 5j)doch das ist nicht der grund warum ich mich hier angemeldet hab.der grund und ich hoffe das man mir sagt ob ich den hier richtig bin.
ich bin(wider,wens interessiert erzähl später gern mehr darüber) seid fast 2 j.mit meiner gr.jugendliebe zusammen ok kom erstmal zum thema.er ist heroinabhängig jedoch im meta program.hat beikosum versucht seine probleme durch betäubung von einigen anderen dingen noch dazu zu verdrängen.ich bin für ihn da steh voll hinter ihm in allem.doch merke ich das meine kraft zuneige geht akku auf rot anstatt mit jemanden zu reden halte ich inne weiss ehrlich nicht mehr weiter,und hoffe hier eventuell kraft tanken zu können,sei es durch tips,austausc
h usw.

Sich selbst aufgeben

felix78 ist offline
Beiträge: 122
Seit: 09.03.11
Wenn du mit ihm zusammen sein willst dann mach das. Aber jammere nicht das du dabei selbst kapput gehst. Er liebt nur eines und das bist nicht du.
__________________
Terpentinspiritus. Zu Einreibungungen bei Rheumatismus mit Olivenöl,kampferspiritus und salmiak

Bei Suchtverhalten kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich mit einem Suchtverhalten (Medikamentensucht, Spielsucht, Wettsucht uvm.) aufhören möchte, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Sich selbst aufgeben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.731
Seit: 10.01.04
Hallo bambi,

felix hat ziemlich stachelig das gesagt, was mir auch durch den Kopf ging: Dein Freund hat Hilfe von allen Seiten, u.a. von Dir.
Nur ist es wohl so, daß Du Deine Kraft für ihn aufwendest und Du dabei viel zu kurz kommst. Das kann natürlich mit Deiner Dir eigenen Art zusammen hängen. Vielleicht fällt es Dir ja sehr schwer, sich für Dich einzusetzen, eigene Ziele zu verfolgen, Dich mit Dir selbst gut zu fühlen?

Einer der Sätze, die ich zunächst irritierend fand, die ich aber je länger, desto besser fände: Man gibt oft anderen Menschen das, was man selbst am meisten bräuchte...

Du kennst Dich ja aus eigener Erfahrung gut mit Sucht aus. Da weißt Du doch sicher auch,d aß auch die Angehörigen/Freunde von Süchtigen Hilfe brauchen. Hast Du solche Hilfe?

Grüsse,
Oregano

Sich selbst aufgeben

Grille 56 ist offline
Beiträge: 642
Seit: 30.01.11
Hallo bambi
Du bist eine arme Maus und denkst wie viele zu wenig an dich.
Du wirst vor die Hunde gehen da hat dann wirklich keiner was von.
Laß das Menschen machen die vom Fach sind und wenn er das nicht will dann geh und mach dir was vom Leben.

Grille

Sich selbst aufgeben

Ferien ist offline
Beiträge: 11
Seit: 07.04.11
Wenn jemand ein solches Problem hat, muss er sich in eine Therapie begeben und am besten in einer geschlossenen Einrichtung! Professionelle Hilfe ist das einzigste was Ihm helfen kann, und das wird auch dir helfen! Such auch du dir einen Therapeuten bei dem du deine ganzen Sorgen, Ängste und Probleme loswerden kannst und du wirst sehen das es dir auch besser geht! Hier ist viell. ein guter Ort um sich Ratschläge zu holen, aber Hilfe bekommst du nur von Menschen die sich mit der Thematik bestens auskennen!


Optionen Suchen


Themenübersicht