FI, LI und Brechsucht! Bitte helft mir !

27.04.10 22:19 #1
Neues Thema erstellen
FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo mummel,

sie spricht von sucht: ist es immer 100% eine sucht, wenn jemand körperliche beschwerden hat und diese loswerden will? ihre "sucht" entspringt ja körperlichen und nicht psychischen ursachen, so wie sie es beschreibt.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

Vera68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 233
Seit: 23.03.10
Hallo Shelley,
hallo Mummel,

also ich nenne es Sucht. Denn ich kann nicht einfach aufhören. Mir geht es nach dem Brechen einfach besser aber das ist rein psychisch. Ich denke Mummel versteht was ich meine. Man muss das selbst erlebt haben um es zu verstehen.. nur das Problem ist dass es keine Bulimie ist. denn ich will nicht abnehmen. nur dieser schreckliche Druck. und wenn ich Stress hab und mich aufrege ist es ganz schlimm. Wenn ich abgelenkt bin, z.b. bei einem Stadtbummel, kann ich es lange drin behalten. aber nur wenn ich Kleinigkeiten gegessen habe. ...

Mummel, wie hast du es geschafft davon loszukommen ? ich war bereits 2008 in einer Klinik aber das hat nicht viel gebracht. Die Ärzte dort wussten nicht was sie mit mir machen sollten weil ich eben keine typische Bulimie habe ! Es ist zum Verrückt werden !

LG

Bei Suchtverhalten kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich mit einem Suchtverhalten (Medikamentensucht, Spielsucht, Wettsucht uvm.) aufhören möchte, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo vera68,

Zitat von Vera68 Beitrag anzeigen
Man muss das selbst erlebt haben um es zu verstehen..
ich erlebe es, deswegen verstehe ich es.
nur ist bei mir der unterschied: ich provoziere es nicht absichtlich. deswegen verstehe ich nicht, dass man das absichtlich tut, erst noch, wo man zunehmen will. das ist es, was ich verstehen will.

bei mir ist es einfach so, dass es mir eben nach dem erbrechen besser geht. doch eben: absichtlich mache ich es nicht. das passiert von alleine schon genug.
ich kann es auch in der stadt nicht behalten. da muss ich halt eben auf öffentliche toiletten erbrechen gehen. bzw. habe ich jetzt tabletten dagegen, welche helfen. ich muss oft ausrechenen: "wenn ich jetzt zu hause warte, bis ich habe erbrechen müssen, dann könnte ich es gerade bis ins krankenhaus schaffen und dort hat es wieder eine toilette."
ich muss oft früh morgens während 1,5 stunden immer wieder erbrechen. das wiederholt sich meist noch ein bis zweimal am tag. während dem essen habe ich den kotzkübel neben mir: essen, erbrechen, essen, erbrechen, etc. trinken kann ich auch nicht behalten. oft musste ich nur galle erbrechen, wenn ich nüchtern war, manchmal kommt nur, was ich als letztes geschluckt habe. erst jetzt mit dem neuen medikament geht es seit mehreren tage ohne erbrechen.

à propos medikamente: gerade weil ich es eben "kenne" frage ich ja nach den medikamenten, welche du nimmst. ich habe es schon mehrmals angesprochen, erhalt aber irgendwie keine antwort....

wie gesagt: der einzige unterschied ist bei uns, dass du es absichtlich tust und ich nicht. ich verstehe auch nicht, dass man es absichtlich tun kann, vor allem nicht, wenn man zunehmen möchte. ich merke es ja bei mir: ich versuche es absichtlich in mir drin behalten, weil ich nicht an abmagerung sterben möchte. ich schlucke es oft sogar extra wieder runter. ich esse absichtlich total viel, damit dann doch noch mehr in mir drin bleibt. wenn es nach meinem gefühl ginge, würde ich einfach nicht essen, da ich es eh wieder erbreche. nein; das tue ich nicht, weil ich ja eben essen will! ich ertrage auch lieber den schlimmen zustand in dem ich mich befinde, statt ihn durch erbrechen zu erleichtern. weil wenn der zustand wirklich zu unerträglich wird, muss ich auch ohne es zu provozieren erbrechen.

ich frage dich auch wegen medikamenten, weil ich eine kenne, welche auch erzählte, dass sie viel erbrechen muss, was ihren zustand besserte. bei ihr war es aber wegen medikamenten.

ich würde wirklich mal gerne zu deinem schmerzthema schreiben...

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

mummel ist offline
Beiträge: 96
Seit: 11.05.10
Ich denke Shelley, das du es nicht nachvollziehen kannst, weil du eben keine Sucht hast. DU erbrichst, weil dein Körper die Nahrung nicht bei sich behalten kann (so wie ich das verstehe).

Leute, die eine Sucht haben, sind ja süchtig nach dem Erbrechen, nach dem Hungern, nach wasweißich. UNd eine Sucht ist immer auch psychischer Natur. Der normale Mensch, kann sich nicht vorstellen, was es bedeutet, eine Essstörung wie Bulimie, Binge Eating oder Magersucht zu haben. Warum will man dünn sein? Warum bricht man? Ja warum? Weil es eben eine SUcht ist. Da gibt es für AUssenstehende nichts zu verstehen. Aber zu akzeptieren. UNd man kann das nicht so einfach lassen. Sonst wäre es keine Sucht. Das fängt doch schon beim Nikotin an. Es ist schädlich, aber man kann trotzdem nicht die Finger davon lassen, auch wenn es ungesund und krebserregend ist.

Vera: tja, wie habe ich es geschafft. Es ist schwer. Ich hatte einen langen, harten Weg hinter mir. Rückfälle sind ab und an noch da, aber im Großen und Ganzen gehts mir gut. Ich habe kein Bedürfnis mehr abzunehmen und sehe mich auch anders. (gut, abnehmen willst du ja gar nicht).

Ich war auhc in einer Klinik, das war 2000 auf 2001. (trotzdem bin ich erst seit ein paar Monaten frei von der Krankheit)Ich hatte einen Suizidversuch,Depressionen, lange ambulante Therapie und und und. Ich habe viel an mir selbst gearbeitet, immer wieder in mich hinein gehört. und vor allem eins: die GEfühle zugelassen. Nicht dagegen angekämpft. Auch mal die negativen DInge zugelassen und gespürt, auch wenn es schmerzhaft war. Erst dann kann man es verarbeiten,wenn man es auch zuläßt. ICh habe viele Erkenntnisse gewonnen, Dinge im Leben geändert. Erbrochen habe ich trotzdem noch. Das war der Punkt, von dem ich nie loskam. Es ging mir psychisch besser, aber dennoch wollte ich mein Gewicht halten, dünn sein und mir allen Ärger und Stress wegbrechen. Erst als es mit meiner GEsundheit rapide den Berg runter ging, ich total fertig war, wieder mal Depressionen bekam, wie ich sie ewig nicht hatte, apetittlos war und so fort, kam die Wende. GLeichzeitig hatte ich noch eine Hypnosesitzung, keine Ahnung was die mir gebracht hat.....


Jedenfalls war es einfach so. Ich erbrach nicht mehr. Ich hatte soviel damit zu tun mich um meinen schwachen Körper zu kümmern, mich aufzupäppeln, gegen die Depris anzukämpfen, dass das Verlangen einfach weg war. Es ging. Ganz plötzlich. Ich hatte eine derart schmerzhafte Phase, die ich durchlebte, das alles andere auf einmal zur Nebensache wurde. Das war das Tüpfelchen auf dem I was mir noch fehlte. Klingt komisch, war aber so.

Ich habe die VOrarbeit dazu schon in den langen Jahren geleistet und das war dann der endgültige Wendepunkt, der mich auch vom Erbrechen weg brachte.

Ich bin aber der Meinung: ein guter, sensibler Psychologe ist auch gold wert. Such dir professionelle Hilfe. So eine Hypnosetherapie ist auch eine klasse Sache. Lass deine Gefühle zu, spür in dich hinein was dir gut tut, was dir weh tut. Und versuch auch allein daran zu arbeiten. Nimm dir Zeit, die Gedanken zu machen über dich und dein Leben. was du ändern kannst/musst/willst. Und nimm dich an wie du bist. Du kämpfst ja nicht gegen eine fremde Person, du kämpfst gegen dich selber. Auf Dauer kannst du nur verlieren. Deine GEsundheit wird es dir nicht danken. Denk an die Zähne, den Magen, deinen Mineralstoff- udn Vitaminhaushalt.....usw.

´Diese Brecherei ist einfach gefährlich,da darf man sich nichts vormachen. Wenn du noch Fragen hast: gern. Auch per PN, wenn du nicht öffentlich schreiben magst.
__________________
Liebe Grüße,Mummel

Geändert von mummel (23.06.10 um 08:04 Uhr)

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

mummel ist offline
Beiträge: 96
Seit: 11.05.10
Achso, darf ich fragen in welcher Klinik du warst? Da gibt es ja auch große Unterschiede in der Therapie. Ich war damals in Bad Bramstedt und das ist klasse dort.
__________________
Liebe Grüße,Mummel

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

Vera68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 233
Seit: 23.03.10
Hallo Mummel,

war in Bad Staffelstein. War schrecklich !

heute abend muss ich mein Liebstes auf der WElt, meinen Hund, einschläfern lassen und ich bin fix u fertig

melde mich morgen wenn ich kann

danke für deine Hilfe

bis bald

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

mummel ist offline
Beiträge: 96
Seit: 11.05.10
Du, das tut mir echt leid. Ich kenne das, musste meine Katze am 23.12. einschläfern lassen.
Drück dich mal feste.

Sowas wirft einen natürlich emotional noch mal zurück.
Schau einfach wieder hier in den Thread wenn du magst. Ich kann dir jednefalls noch eine Klinik empfehlen die sehr gut ist, aber leider eine lange Wartzeit hat.
__________________
Liebe Grüße,Mummel

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Zitat von mummel Beitrag anzeigen
Ich denke Shelley, das du es nicht nachvollziehen kannst, weil du eben keine Sucht hast.

Leute, die eine Sucht haben, sind ja süchtig nach dem Erbrechen, nach dem Hungern, nach wasweißich. UNd eine Sucht ist immer auch psychischer Natur. Der normale Mensch, kann sich nicht vorstellen, was es bedeutet, eine Essstörung wie Bulimie, Binge Eating oder Magersucht zu haben. Warum will man dünn sein? Warum bricht man? Ja warum? Weil es eben eine SUcht ist. Da gibt es für AUssenstehende nichts zu verstehen. Aber zu akzeptieren.

hallo mummel,

ich habe das eben so verstanden, dass vera68 weder süchtig nach erbrechen, noch nach hungern ist. dass sie weder bulimie, binge eating, noch magersucht hat.

ich habe es eher so verstanden, dass vera68 eben süchtig danach ist, den druck im magen weg zu bekommen. der druck scheint körperlich zu sein wegen der chronischen gastritis und dem magenpförtner, der nicht richtig funktioniert.

ist gesund werden wollen, bzw. symptome weg bekommen wollen eine sucht?

ich denke, vera68 weiss es selbst nicht. sie schreibt: "ich nenne es Sucht."
ist es nun eine sucht, oder nennt sie es nur so?

ja ich verstehe nicht, warum vera68 die symptome gegen etwas, was noch viel schlimmer für sie ist, austauscht.

was ich aber verstehe: dass man die symptome wegbekommen will. egal welche symptome. das kann ich nachvollziehen, weil ich selbst genug unangenehme symptome habe.

schau doch alleine in diesem forum, was die leute machen, um ihre symptome weg zu bekommen. sie sind quasi alle süchtig nach heilung, nach besserung.
schau doch, was sie alle machen: rizinusölkuren! das ist bestimmt nicht angenehm... sie schlucken chlorellas, lassen sich dmps spritzen, quälen sich mit diäten, lassen sich operieren und weiss gott was alles.

so gesehen ist vera68 nicht mehr oder nicht weniger süchtig wie die anderen hier im forum. nur dass sie ihre sucht mit erbrechen loswerden will. mit erbrechen, was sie nicht will, da sie zunehmen möchte.

wollen die leute, welche eine rizinuskur machen stundenlange auf der toilette hocken? nein. ich denke nicht. sie nehmen diese nebenwirkung jedochin kauf, weil sie wissen, dass danach eine besserung eintrifft.

vera68 will die nebenwirkungen vom erbrechen nicht in kauf nehmen. verständlich. es würde ja schon die symptome weg machen. doch auf dauer ist es keine lösung. du weisst selbst, wie verheerend es ist.

hätte vera68 bulimie, binge eating, magersucht oder adipositas: ich würde ihre sucht verstehen. vera68 hat es nicht.

würde vera68 ihre symptome mit weniger schädlichen methoden wegmachen wollen, würde ich sie auch verstehen. wobei pillen schlucken auch nicht unbedingt weniger schädlich ist als erbrechen.

was ich nicht verstehe: warum vera68 ihre symptome mit etwas, das sie nicht will, wegmacht.
deswegen fragte ich auch oft, ob sie nicht doch unterbewusst gerne dünn ist. ob sie leicht sein will. ob sie zerbrechlich wirken möchte, etc. sie hat diese fragen nicht beantwortet. also kann ich sie in diesem punt nicht besser verstehen.

ich vermute halt immer noch, dass die grundsymptome von vera eventuell eine normale nebenerscheinung von medikamenten ist. so lange sie mir aber nicht sagt, welche sie wie nimmt, kann ich diesbezüglich auch nicht mehr verstehen und weiter raten.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

mummel ist offline
Beiträge: 96
Seit: 11.05.10
Nein, Vera schreibt das sie süchtig nach Erbrechen ist und es ihr damit PSYCHISCH, nicht Physisch besser geht. UNd ich denke das der Magenpförnter geweitet ist, weil sie eben so viel erbricht. Daher auch der Reflux. Das sind meist Nebenwirkungen von häufigem Erbrechen.

Übrigens ist das mit der Brechsucht schon eine Form der Esstörung. Denn auch ich habe nicht immer die typischen Bulimiesymptome gehabt. Ich habe nicht immer gestopft udn gekotzt. Nein ich habe auch erbrochen wenn ich nur Suppe oder Salat gegessen habe. ICh konnte diesen Druck im Magen auch nicht ab, dieses Gefühl einen vollen Bauch zu haben. Das ist wohl schon vergleichbar. Es gibt bei einer Esstörung schliesslich nicht nur eine klassische Art, wie Bulimie und Magersucht, sondern auch viele Zwischenstufen, die halt nicht so typisch zu erklären sind.

Und ich finde es nicht, das man den Versuch gesund zu werden mit der Bekämpfung einer SUcht gleichsetzen kann. Klar, man nimmt um gesund zu werden einiges in Kauf, aber bei einer Sucht nimmt man Dinge in Kauf, ohne den Vorsatz gesund werden zu wollen. Man möchte nur seine Sucht, die immer ungesund ist, befriedigen. Der Wunsch nach Heilung ist in meinen Augen keine Sucht. Wenn ich eine Herz-OP brauche, damit ich gesund werde, ist das doch keine Sucht. Ich will nur eine Verbesserung meines Gesundheitszustandes erreichen. Bei einer Sucht nehme ich die Schädigung derer in Kauf.

Lies mal genau ihre Posts. Sie schreibt selber: sie ist süchtig nach Erbrechen weil sie den Druck im MAgen nicht aushält. Das war bei mir und der Bulimie nicht anders. Da kommen mehrere Komponenten zusammen. Wunsch nach Schlank sein, Essen im Magen etc. Sie bricht weil sie es eben auch nicht aushält mit Essen im Magen. Daher ihre körperlichen Beschwerden. Das ist bei Bulimikern oft so, dass sie automatisch irgendwann erbrechen, weil der Magen geweitet ist.
__________________
Liebe Grüße,Mummel

FI, LI und Brechsucht ! bitte helft mir !

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo mummel,

was vera68 hier schreibt:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...schmerzen.html

also das hat mich eben unsicher werden lassen...

aber wenn du sagst, sie hätte bulimie; okay; dann mag es so sein und sie wird von einer psychotherapie gesund und kann dann hoffentlich auch die schmerzmittel absetzen.

liebe grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Optionen Suchen


Themenübersicht