Teufelszeug Tilidin/Valoron

30.11.09 18:38 #1
Neues Thema erstellen

ihatethis ist offline
Beiträge: 1
Seit: 30.11.09
Hallo Ich bin irgend wie durch Zufall auf dieses Forum gestoßen. Ich bin 24 Jahre alt und war biss vor kurzem noch Tilidin Valoron Abhängig. Vielleicht Fragt ihr euch warum ich euch das Erzähle ? ganz einfach dieses Zeug sollte abgeschafft werden es zerstört einen von innen und macht einen zum Lebendigen Toten.

Der ganze Mist hatte vor 8 Jahren angefangen hatte ein kleinen Unfall musste an der Bandscheibe Operiert werden. Die OP verlief super hatte nur starke schmerzen danach musste ich dann Valoron paar Monate einnehmen. Nach dem die schmerzen weg waren war ich süchtig nach dem Zeug ich konnte es nicht mehr ab setzten. im ersten Jahr hatte ich 40 Tropfen alle 3 Stunden genommen es ist schlimm gewesen. es blieb auch dabei das ich ganze 2 Jahre alle 3 Stunden 40 Tropfen Tillidin oder Valoron nahm. Mein leben bestand eigentlich nur aus zu hause rumhocken und TV zu schauen. Das Zeug hatte mein Leben fast zerstört habe meine ganzen Freunde verloren komplett zurück gezogen ich hatte so gut wie mit niemanden Kontakt mehr.


Mir war Klar wenn ich nicht was ändern würde wäre ich Fertig. Habe dann ein Entzug selber zu haus gemacht. ich habe einfach alle 6 Monate die Tropfen gesenkt biss ich nur noch alle 3 Stunden 6 Tropfen brauchte es war hart aber ich hatte den willen dazu. Ich nehme es jetzt nicht mehr kein Tropfen mir geht es richtig gut und ich fühle wie wieder mein leben zurück kommt.


Deswegen an alle die das Zeug nehmen oder vor haben es sich verschreiben zu lassen. BITTE BITTE tut es nicht es ist ein verdammtes verfluchtes Zeug. Wenn euch ein Arzt sagt man wird nicht davon süchtig hat er keine Ahnung.

ps ich brauchte 5 jahre um davon los zu kommen.

Teufelszeug Tilidin/Valoron

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (01.12.09 um 17:26 Uhr)

Bei Suchtverhalten kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich mit einem Suchtverhalten (Medikamentensucht, Spielsucht, Wettsucht uvm.) aufhören möchte, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Teufelszeug Tilidin/Valoron

Agamemnon ist offline
Beiträge: 1
Seit: 30.08.13
Zitat von ihatethis Beitrag anzeigen
Hallo Ich bin irgend wie durch Zufall auf dieses Forum gestoßen. Ich bin 24 Jahre alt und war biss vor kurzem noch Tilidin Valoron Abhängig. Vielleicht Fragt ihr euch warum ich euch das Erzähle ? ganz einfach dieses Zeug sollte abgeschafft werden es zerstört einen von innen und macht einen zum Lebendigen Toten.

Der ganze Mist hatte vor 8 Jahren angefangen hatte ein kleinen Unfall musste an der Bandscheibe Operiert werden. Die OP verlief super hatte nur starke schmerzen danach musste ich dann Valoron paar Monate einnehmen. Nach dem die schmerzen weg waren war ich süchtig nach dem Zeug ich konnte es nicht mehr ab setzten. im ersten Jahr hatte ich 40 Tropfen alle 3 Stunden genommen es ist schlimm gewesen. es blieb auch dabei das ich ganze 2 Jahre alle 3 Stunden 40 Tropfen Tillidin oder Valoron nahm. Mein leben bestand eigentlich nur aus zu hause rumhocken und TV zu schauen. Das Zeug hatte mein Leben fast zerstört habe meine ganzen Freunde verloren komplett zurück gezogen ich hatte so gut wie mit niemanden Kontakt mehr.


Mir war Klar wenn ich nicht was ändern würde wäre ich Fertig. Habe dann ein Entzug selber zu haus gemacht. ich habe einfach alle 6 Monate die Tropfen gesenkt biss ich nur noch alle 3 Stunden 6 Tropfen brauchte es war hart aber ich hatte den willen dazu. Ich nehme es jetzt nicht mehr kein Tropfen mir geht es richtig gut und ich fühle wie wieder mein leben zurück kommt.


Deswegen an alle die das Zeug nehmen oder vor haben es sich verschreiben zu lassen. BITTE BITTE tut es nicht es ist ein verdammtes verfluchtes Zeug. Wenn euch ein Arzt sagt man wird nicht davon süchtig hat er keine Ahnung.

ps ich brauchte 5 jahre um davon los zu kommen.
----------
Hallo, also ich bin immer wieder erstaunt, was so alles über Tilidin berichtet wird. Inzwischen bin ich mir sicher, daß es bei verschiedenen Menschen auch verschiedene Wirkungen hat.
Ich habe scheußliche Rückenschmerzen und niemand konnte bisher feststellen, woher diese kommen - ich habe die verschiedensten Therapien versucht und eine Menge Geld ausgegeben um endlich schmerzfrei zu werden. Ich habe mich sogar in eine Schmerzklinik einweisen lassen - alles umsonst. - Ich hab´s daraufhin aufgegeben, auf Hilfe zu hoffen!
Also: ich nehme nun seit 7 Jahren 3 x täglich Tilidin Retard-Tabletten, 150/12 - also relativ hoch dosiert. Sie nehmen den Schmerz allerdings längst nicht weg, sie machen ihn allerdings etwas erträglicher. Dazu nehme ich vor dem Einschlafen 40 Tropfen Tilidin comp. - Nun habe ich schon immer gewußt, daß ich suchtgefährdet bin, wenn ich diese Mittel nehme. Ich habe daher immer mal wieder probiert, wie es sich auswirkt, wenn ich a) die Tropfen nicht einnehme oder b) die Tabletten weglasse. Gerade vor ca. 4 Wochen habe ich die Tropfen einfach abgesetzt und für 14 Tage nicht genommen. Gespürt habe ich keinerlei Bedürfnis, sie wieder zu nehmen. Ich habe sie dann lediglich wegen der Schmerzen genommen, damit ich besser einschlafe. Die Tabletten habe ich vor ca. 2 Monaten von heute aus morgen abgesetzt. Bemerkt habe ich schon, daß ich sie nicht mehr nehme - wegen der Schmerzen, die jetzt wieder stärker wurden. Irgendwelche Entzugserscheinungen hatte ich nicht. Ich nahm sie wieder, um weniger Schmerzen zu haben.
Natürlich haben die Tilidin-Präparate auch bei mir Nebenwirkungen. Ich muß mich z.B. beim Autofahren bewußt stärker auf das Fahren konzentrieren. Ich fühle mich irgendwie abgeschlagen und immer etwas abseits vom Geschehen. Und: ich habe bei mir festgestellt, daß die im Beipackzettel als mögliche Nebenwirkung genannte "Schlafsucht" bei mir zutrifft. Ich komme morgens vor 11.00 Uhr nicht aus den Federn. Das ist bei mir nicht ganz so schlimm, weil ich schon lange Rentner bin und mir den Tagesablauf selbst einteilen kann.
Das war´s von mir zum Thema "Tilidin". Trotz der manchmal unangenehmen Nebenwirkungen bin ich froh, das es dieses Medikament gibt. Die Tropfen gibt es ja seit kurzem nur noch auf Spezialrezept (Betäubungsmittelgesetz) - offensichtlich wegen der Suchgefahr, die ich bei mir bisher ausschließen konnte. Es ist also wohl so, daß Tilidin bei manchen Menschen anders wirkt als "vorgesehen". Natürlich bin ich sehr froh darüber, daß ich nun nicht auch noch damit rechnen muß, daß ich Schwierigkeiten bekomme, wenn ich das Medikament absetze oder absetzen muß.
Freundliche Grüße
Agamemnon


Optionen Suchen


Themenübersicht