Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

18.02.07 13:05 #1
Neues Thema erstellen

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Ihr Lieben.
Ich gehe davon aus, dass viele ( einige, wenige, viele, alle,??? ) Süchte ihren Ursprung in einem unbefriedigten Verlangen nach Liebe und Anerkennung haben.
Da wir uns bekanntlich selber am nächsten sind liegt es auf der Hand, dass wir lernen müssen, uns selber gern zu haben, so anzunehmen, wie wir sind.
Es wäre schön, wenn wir hier eine Sammlung von Anregungen dazu zusammentragen könnten.
Im Forum wurde z.B. " Encouraging " einmal von Anne erwähnt, das könnte zum Beispiel hier hinein passen. ( Magst du was dazu schreiben, Anne? )
Ich freue mich auf eure Vorschläge!
Sine

Geändert von Sine (18.02.07 um 15:04 Uhr)

Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Folgende simple Übung habe ich im Netz gefunden:

"Übung
Setzen Sie sich vor einen Spiegel, in dem Sie sich gut sehen können. Schauen Sie sich selbst in die Augen und sagen Sie sich "... (Ihr Name), Du bist ein wundervoller und wertvoller Mensch – ich mag Dich."

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihnen diese Übung unmöglich erscheint. Es fällt tatsächlich sehr vielen Menschen unglaublich schwer, sich auf diese Weise selbst etwas Nettes zu sagen. Wir sind es nicht gewöhnt und haben alle so etwas gelernt wie "Eigenlob stinkt". Aber sich selbst zu mögen, ist eine Grundvoraussetzung für ein zufriedenes und glückliches Leben. Und mehr noch – sich selbst zu lieben, ist die Basis dafür, auch andere lieben zu können."


Und zwar auf dieser Seite:
10 Tipps für mehr Selbstbewusstsein / Selbstvertrauen - Tipps 1-3

Liebe Grüsse, Sine

Bei Suchtverhalten kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich mit einem Suchtverhalten (Medikamentensucht, Spielsucht, Wettsucht uvm.) aufhören möchte, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

SkyGirl ist offline
Beiträge: 1.793
Seit: 28.10.05
Liebste Sine,

das ist verglichen mit folgender Übung angeblich noch "pipifax".

Viele Menschen können sich nicht nackt im Spiegel betrachten!!! Vielleicht 1-2 Sekunden länger aber auch nicht.
(ich meide Spiegel, wie der Teufel das Weihwasser, besonders morgens direkt nach dem Aufstehen. Uäääääh )
Übrigens danke für den Link

Liebe Grüße
Sema
__________________
... aus Wunden werden Wunder!

Encouraging

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Sine,

ich füge mal einen Ausschnitt aus einem Vortrag - zum Encouraging (Konzept der Ermutigung) als Anhang an. Wegen der Grafik.

Herzliche Grüße von

Leòn
Angehängte Dateien
Dateityp: doc Die Praxis der Ermutigung.doc (43,0 KB, 54x aufgerufen)

Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Vielen Dank für diesen Anhang, Leòn. Der Text macht Mut, mit dem "Mutmachen" anzufangen

Ich denke, eines ist wichtig dabei: solange ich damit Probleme habe, andere Menschen von mir losgelöst anzusehen und u.a. zu loben, wird es schwierig. Denn dann kann es vorkommen, daß ich nicht loben mag und kann, weil ich mir damit selbst abgewertet vorkomme.
An erster Stelle bleibt also immer erst einmal das "ich bin ok - du bist ok".

Gruss,
Uta

Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Zitat von Sine Beitrag anzeigen
Im Forum wurde z.B. " Encouraging " einmal von Anne erwähnt, das könnte zum Beispiel hier hinein passen. ( Magst du was dazu schreiben, Anne? )
Liebe Sine, ich habe hier bereits so viel dazu geschrieben, dass mir eigentlich gar nichts neues im Moment dazu einfällt.

Wie ich dort schon beschrieb, hat mir dieses "Training" tatsächlich ein völlig neues Lebensgefühl eröffnet. Als wesentliche erste Schritte sehe ich

- Sich selbst anzunehmen wie man die beste Freundin annehmen würde, d.h. keine vernichtende Selbstkritik mehr sondern verständnisvolle Dialoge mit sich selber
- eigene Fehler nicht so wichtig nehmen
- Weg von der Opferrolle, ich bestimme, was mit mir passiert

Andere ermutigen kann man dann immer noch lernen, d.h. im gewissen Umfang lernt man das parallel. Aber erstmal ist man selber die Hauptperson und tut sich Gutes.
Als ausgesprochen wichtig ist die Tatsache, dass man sich sehr weitgehend von der Abhängigkeit von Lob usw. von anderen abkoppeln kann und sich als selbstbestimmenden Wesen erkennt. Man kommt endlich aus dieser Opferrolle raus, zu denen besonders Frauen recht oft neigen. Ich brauche mir nur den Thread mit der "Psychologie der Frau" an zu schauen. Dort finde ich in den Beiträgen etliche Frauen, die diese Opferrolle "Ich bin nicht gut genug (in den Augen der andern)" immer und immer wieder hervorholen, ohne offenbar auch nur die Idee zu haben, durch eine Änderung ihrer eigenen Ausstrahlung "Ich finde mich gut" etwas anderes nach außen hin darzustellen. Wenn man (meist Frau) es selbst nicht schafft, sich selbst ernst zu nehmen, kann man auch nicht erwarten, dass andere es tun.

Der Gedanke mit der Selbstermutigung ist auf jeden Fall gut. Ihr könnt mich gern auch fragen, wenn ihr zu Encouraging noch was wissen wollt, was vielleicht noch nicht in meinem Thread steht. Ich werde mich bemühen, das zu beantworten.

Viele Grüße von Anne

Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Anne

Deinen Worten beipflichten kann, insbesondere die Auswirkungen von der Einnahme der Opferrolle.
Denke wie Du es schreibst, dass man lernen kann, sich selbst zu lieben. Ist auch wichtig, schlieslich heisst es "liebe Deinen Nächsten wie Dich SELBST"
Denke aber auch, dass man eigentlich die Liebe als Kind hätte mitbekommen sollen. Deshalb denke ich auch, dass es am einfachsten ist, wenn man Liebe bekommt, damit man sich und somit auch Andere Lieben kann. Diese Bedingungslose Liebe, die Jesus Christus für jeden Menschen hat.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Hallo Beat,

natürlich ist es am besten, wenn man viel Liebe als Kind mitbekommen hat. Es ist dabei meiner nach völlig unerheblich, ob das die Liebe der Eltern ist oder die von dir erwähnte, die Jesus Christus geben kann, falls man dazu einen Zugang hat.

Ich will aber insbesondere u.a. auch die ermutigen, die aus irgendwelchen Gründen zu wenig Liebe erfahren haben könnten oder aus anderen Gründen zu wenig Vertrauen zu sich selber haben. Es ist völlig egal, wie die Vorgeschichte oder irgendeine Weltanschauung ist. Es ist für jeden unabhängig von irgendeinem Glauben möglich, ganz erhebliche Verbesserungen des Selbstwertgefühls und damit des Lebensgefühls zu erzielen, wenn man nur will.

Wartet nicht auf irgend jemand der euch rettet sondern helft euch selber! Das ist der einzige für mich sinnvolle Weg.

Anne

Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Kurzer Nachtrag zu dem WIE man es machen könnte, sich besser anzunehmen.

Ich dem Kurs gab es einige zum Teil recht banale (Haus)-aufgaben.
Z.B. sollten wir 20 kleine Zettelchen machen, wo jeweils eine Eigenschaft steht, die wir gut an uns finden oder wo etwas drauf steht, was wir gut können.

Das sollten sozusagen unsere persönlichen "Edelsteine" werden, die von uns zusammengefaltet in einem hübschen Kästchen gesammelt wurden. Uns wurde empfohlen, dann morgens zum Kaffee einfach immer wahllos 5 Zettel rauszuholen und bewusst wahrzunehmen, um so gestärkt mit einer kleinen Protion Selbstbewusstsein in den Tag zu starten. Diese Zettel wurden dann wieder zusammngefaltet und hinzugefügt.

Es fiel nicht nur mir schwer, wirklich 20 Zettel zu füllen, aber es ist gelungen. Schon allein das war schon ein erster Schritt. Erstaunlicherweise gelang es dann, sogar ab und zu einen neuen Zettel zu füllen und der Sammlung zuzufügen, obwohl man sich anfangs mit den 20 sehr schwer tat.

Anne

Wie lerne ich, mich selber anzunehmen?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Anne

Bin sogar der meinung, dass das Kind die Liebe von den Eltern/Erziehungspersonen bekommen sollte.
Wenn aber dies nicht so war, dann kann die Erfahrung der Liebe von Jesus Christus einem fast auf einen Schlag von der "nicht Selbstliebe" heilen.

Deine Ermutigung "funktioniert" meist natürlich unabhängig des Glaubens (bzw der Glaubenserfahrung). Da stimme ich Dir voll zu. Finde es auch toll und ein guter weg. Aber erstens ist er mühsamer und geht meist länger und zweitens gibt es Ausnahmen. Kann sich zB ein mehrfacher Mörder oder kindsschänder, der sich plötzlich seiner Taten bewusst wird, sich so irgendwann selbst lieben lernen?
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht