Cetirizin-Entzug?

29.12.17 14:03 #1
Neues Thema erstellen

Krokodilchen ist offline
Beiträge: 24
Seit: 25.12.17
Hat hier schonmal jemand Cetirizin nach Dauereinnahme abgesetzt und Entzugserscheinungen bekommen?
Ich habe vorgestern und gestern meine ersten histaminfreien Tage eingelegt und vorgestern früh die letzte Dosis Cetirizin genommen. Gestern ging es mir prima, es traten keine Symptome auf, was mich darin bestärkt, dass es wirklich HIT ist (aber das nur nebenbei). Heute früh hatte ich ganz leichte Kopfschmerzen, im Lauf des Vormittags kam noch Übelkeit/Schwindel hinzu und die Kopfschmerzen wurden stärker.
Und nun habe ich vor ner halben Stunde dann probeweise eine Cetirizin genommen - schon gehts mir besser! Kann das wirklich der Grund sein? Und wie schleiche ich das Zeug jetzt am besten aus? Lieber die Abstände zwischen den Einnahmen vergrößern oder die Abstände beibehalten und die Menge reduzieren? Zweiteres scheint mir sinnvoller?

Oh man, jetzt war ich so froh, nach anderthalb Jahren endlich eine handelbare Diagnose zu haben und dann kommt das nächste Problem
__________________
Gruß von Andrea

Cetirizin-Entzug?
Männlich Alan Harper
Wieso möchtest du Cetirizin überhaupt absetzen, wenn es dir hilft?

Bei Suchtverhalten kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich mit einem Suchtverhalten (Medikamentensucht, Spielsucht, Wettsucht uvm.) aufhören möchte, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Cetirizin-Entzug?

Endy ist offline
Beiträge: 22
Seit: 23.08.17
Vielleicht sind das keine Entzugserscheinungen wegen Cetirizin selber, sondern HI Symptome weil du eben kein AH mehr nimmst. Die Beschwerden können noch vom Essen vor 3 Tagen kommen (du hast erst vorgestern begonnen, richtig?) oder
- du nimmst unbewusst was unverträgliches zu dir, oder
- du reagierst auf etwas anderes (zB Salicylate in Kosmetika usw), oder
- du hast zu viele histaminproduzierende Bakterien im Darm, oder
- es gibt was in deinem Umfeld etwas, was dich stört (zB Schimmelpilze?).

HI Beschwerden können verschiedenste Ursachen haben, es muss nicht immer nur das Essen sein.

Cetirizin-Entzug?

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.673
Seit: 18.03.16
Ich würde nicht zuviel auf einmal machen. Falls du die von mir vorgeschlagene Darmsanierung bereits begonnen hast, können am Anfang der Kur durchaus Symptome wie Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten. Die anaeroben Bakterien und Pilze, die dabei absterben, geben Giftstoffe frei, die der Körper erst einmal ausscheiden muss. Das gibt sich aber nach ein paar Tagen wieder.

Also lieber eine Gesundheitsmaßnahme nach der anderen und dazwischen immer abwarten, bis ein stabiler Zustand eingetreten ist. Ein Medikamentenentzug ist meist keine Kleinigkeit.
__________________
Alles in Maßen. Erkenne dich selbst.

Geändert von MaxJoy (29.12.17 um 16:38 Uhr)

Cetirizin-Entzug?

Krokodilchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 25.12.17
Zitat von Endy Beitrag anzeigen
HI Beschwerden können verschiedenste Ursachen haben, es muss nicht immer nur das Essen sein.
Danke für den Hinweis, du hast Recht, es könnte auch etwas anderes sein... Was ich mal nicht hoffe... Werde jetzt erstmal versuchen, histaminarm weiter zu essen und die Cetirizin auf ne halbe runter zu dosieren. Ich hatte in der Tat nicht bedacht, dass die Symptome durchs Essen noch tagelang auftreten können.

Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
Ich würde nicht zuviel auf einmal machen. Falls du die von mir vorgeschlagene Darmsanierung bereits begonnen hast, können am Anfang der Kur durchaus Symptome wie Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten. Die anaeroben Bakterien und Pilze, die dabei absterben, geben Giftstoffe frei, die der Körper erst einmal ausscheiden muss. Das gibt sich aber nach ein paar Tagen wieder.
Ich hab noch nicht mit den beiden Sachen angefangen, weil sie noch nicht da sind (hatte sie bestellt). Müssten morgen kommen. Aber trotzdem vielen Dank fürden Hinweis, das hätte ich so nicht bedacht...

Zitat von Alan Harper Beitrag anzeigen
Wieso möchtest du Cetirizin überhaupt absetzen, wenn es dir hilft?
Äh? Ich habe es genommen, weil ich anderthalb Jahre lang nicht wusste,woher meine Symptome kommen. Aber da ich es nun ja weiß, lasse ich die betreffenden Lebensmittel natürlich weg. Also, man isst doch nicht bewusst weiter Dinge, die einem nicht bekommen, und drückt die Symptome mit Medikamenten weg?? Ich will doch nicht mein Leben lang Tabletten schlucken, wenn es auch ohne geht?
__________________
Gruß von Andrea


Optionen Suchen


Themenübersicht