Wo ist Gott in Fukushima?

31.03.11 13:57 #1
Neues Thema erstellen

lephilosopholos ist offline
Beiträge: 69
Seit: 19.02.11
Wo ist er? Wieso hilft er nicht? Wie konnte er so etwas geschehen lassen? Wenn Gott allmächtig ist, wieso müssen dann so viele Menschen leiden?
Dies ist zum einen eine Frage an euch. Was glaubt ihr? Und könnt ihr mir vielleicht helfen alles besser zu verstehen?

Zum anderen möchte ich auch gleichzeitig selbst den Versuch unternehmen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden. Nachfolgendes glaube ich über diese Dinge zu wissen. Natürlich ohne Anspruch auf Richtigkeit, dies ist nur meine persönliche Wahrheit:

Gott ist natürlich überall. Also auch in Fukushima. Ich bin davon überzeugt, dass er hilft. Er tut, was er kann, sonst wäre sicher alles noch viel schlimmer. Ich glaube, er ist genau so bewegt wie wir. Ich glaube, er ist auch traurig. Er ist traurig darüber, was der Mensch manchmal alles tut. Der Mensch, der in sich eigentlich alle Möglichkeiten zur Vollendung trägt. Die wunderbare Möglichkeit zu leben. Zu atmen und zu lieben, in dieser wunderbaren Welt. Der Möglichkeit, in Frieden zu leben und in höchster Glückseligkeit, sich selbst als Mensch zu erfahren. Doch der Mensch hat sich abgewandt. Er hat vergessen, wer er ist und woher er kommt. Hat angefangen nach immer mehr zu verlangen. Dann hat er es zugelassen, zum Sklaven der Gier zu werden. Und so kann es passieren, dass eines Tages, der Mensch sich selbst vernichtet.

Doch egal, wie weit der Mensch sich auch von Gott entfernt hat, er hat immer die Möglichkeit zum Glück zu finden. Er kann sich zu jeder Zeit für das Leben entscheiden. Gott ist das Leben.

Entscheiden kann er sich, weil er einen freien Willen hat. Dieser macht ihn auch erst zu dem, was er ist. Und genau darum, kann Gott den GAU auch nicht verhindern. Weil er dem Menschen seinen freien Willen gegeben hat, mit dem der Mensch den GAU letztlich selbst produziert.

Wenn Gott eingreifen würde, dann wäre alles was ist, nicht mehr das, was es ist. Dann würde genau das verloren gehen, was das Leben ausmacht. Das Leben wäre nicht mehr lebendig. Die Bewegung würde zum Stillstand, dass Leben zum Tod.

Der Wille muss also frei sein und frei bleiben, denn sonst wäre alles ohne Sinn, determiniert, starr, tot.

Auch die Auswirkungen der Strahlung oder die Erzeugung des Tsunami kann Gott nicht beeinflussen, denn sie unterliegen anderen Gesetzen. Die Gesetze unserer (relativen) Realität. Diese Realität, als Basis unseres Lebens, unterliegt den Gesetzen der Physik (die ja genau so sein müssen wie sie sind, damit alles so perfekt funktioniert, wie es funktioniert). Diese Gesetze kann auch Gott nicht einfach wieder aufheben, weil sie die Welt eben gewissermaßen "zusammen halten". Es würde auch keinen Sinn ergeben, denn wir sind hier, um zu lernen.

Das sind soweit mal meine Gedanken zu diesem Thema. Beim Gedenken an die Opfer der Katastrophe, kann vielleicht dann nur noch der - für uns Menschen schwer zu greifende - Gedanke Trost spenden, dass der Tod im Grunde nichts "schlimmes" sein kann. Vielleicht werden wir alle wieder Teil eines großen Ganzen. Um uns dann erneut als Mensch zu erfahren - vielleicht beim nächsten Mal, unsere Möglichkeiten besser nutzen und in wahrer Vollendung erblühen.

Ach ja und übrigens, für die, die es noch nicht wussten;
Gott ist "cool"! Er hat Humor, er erwartet nichts und bestraft euch nicht. Das tut ihr höchstens selber. Er versteht euch, wie kein anderer. Also habt Mut und sagt mal Hallo, er freut sich! ;-)

Wie man sehen kann, distanziere ich mich mit meinen Vorstellungen etwas von denen, wie sie in vielen Kirchen (o.ä.) gepredigt werden. Ich bitte um Verständnis für meinen etwas unorthodoxen Beitrag.

Danke.

Wo ist Gott in Fukushima?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Wer an Mythen und Märchen glaubt, der muss natürlich enttäuscht werden.

Wo ist Gott, wenn Männer (auch UN-Friedenssoldaten) Kinder vergewaltigen? Schaut er zu? Macht es ihm Spaß oder ist er entrüstet?

Es wird Zeit das Menschen kapieren, dass da etwas passiert ist, für das sie selbst verantwortlich sind und mit dem sie auch selbst fertig werden müssen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Wo ist Gott in Fukushima?

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.701
Seit: 18.07.10
Gott ist eine Erfindung des Menschen, auf den man alles schieben kann, wenn man keine Antwort weiß.

Wo ist Gott in Fukushima?

lephilosopholos ist offline
Themenstarter Beiträge: 69
Seit: 19.02.11
Hallo nicht der Papa,

Danke für deinen Beitrag.

Was Du schreibst steht für mich in keinem Widerspruch, zu dem, was ich geschrieben habe. Natürlich macht es ihm keinen Spaß. Aber du sagst es selbst. Der Mensch ist selbst dafür verantwortlich, was er tut. Das ist die Freiheit und das Wunderbare, aber auch die Gefahr. Wenn der Mensch sich entscheidet, gegen das Leben zu handeln, dann tut er dies mit allen Konsequenzen.

Gott erwartet nichts von uns, er hat uns alle Möglichkeiten in die Hand gegeben, das ist unsere Freiheit. Aus der Freiheit erwächst große Verantwortung. Das Leid abzuschaffen, ist Aufgabe des Menschen.

Mit den Mythen und Märchen, wäre ich lieber vorsichtig. Ich habe lange selbst so gedacht. Es gibt jedoch absolut keinen Grund anzunehmen, dass das, was wir sehen, alles ist, was existiert. Meiner Meinung nach, sollte man niemals den großen Irrtum begehen, die eigene Existenz, als selbstverständlich aufzufassen.

Alles Liebe

Wo ist Gott in Fukushima?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Natürlich macht es ihm keinen Spaß.
Immer wieder sagenhaft, was der Mensch sich einbilden kann.
Erst erfindet er einen Gott, der im AT auch das Halten von Frauen aus feindlicher Übernahme erlaubt und dann glaubt man, das würde ihm nicht gefallen. Obwohl diese Erlaubnis nie zurückgenommen wurde, nach dem damaligen Verständnis Kinder/Mädchen noch eine andere Stellung hatten und noch heute in diesen Ländern häufig sehr früh heiraten. Als Kinder.

Das Problem mit dem Glauben ist, dass man an alles glauben kann, was man glauben will und absolut davon überzeugt sein kann, das es wahr wäre.
Das hat die Geschichte der Menschheit schon unendliche Male gezeigt.

Mich brauchst Du in Sachen Glauben nicht zu fragen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Wo ist Gott in Fukushima?

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
und wo sind die vielen menschen, welche - statt gott bei der erdenpflege zu helfen - die erde, welche sich dann nun halt mal als hilferuf mit naturkatastrophen wehren muss, zerstören?

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Wo ist Gott in Fukushima?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Die Erde wehrt sich nicht mit Naturkatastrophen. Sie lebt. Das tut sie schon seit ihrem Bestehen.
Und wenn man auf 3 verschiedenen Platten in einem Gebiet voller Vulkane AKWs baut, und dazu noch Kraftwerke betreibt, von denen seit 1971 Kühlprobleme bekannt sind, dann ist man eigentlich selbst Schuld, wenn sowas wie in Fukushima passiert.

Und wenn man ausländische Medien lesen würde, dann wüsste man auch, dass da sehr viele Menschen und Nationen von Anfang an geholfen haben und helfen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Wo ist Gott in Fukushima?

lephilosopholos ist offline
Themenstarter Beiträge: 69
Seit: 19.02.11
Immer wieder sagenhaft, was der Mensch sich einbilden kann.
Immer wieder sagenhaft, wie Menschen sich bestimmten Dingen gegenüber sperren. Ist es nicht auch Einbildung, zu glauben es gäbe keinen Gott? Ist es nicht sogar anmaßend und völlig irrational anzunehmen, dass es keinen Gott braucht, um diese wunderbare Existenz, in einem unendlichen Universum voller perfekter Natur zu ermöglichen? Du sagst, es ist Einbildung, ich sage du bist kurzsichtig. Aber darum geht es nicht. Weder ich werde euch beweisen, dass es einen Gott gibt (wobei die Tatsache das all dies existiert im Grunde für mich der Beweis ist, man muss nur etwas genauer hinschauen), noch werdet ihr mir das Gegenteil beweisen können.

Lass mich nur noch sagen; verwechsle nicht das, was Gott ist, mit dem, wie Menschen ihn oft interpretieren und interpretiert haben, oder wie sie immer wieder versuchen ihn zu instrumentalisieren.

Geändert von lephilosopholos (31.03.11 um 15:54 Uhr)

Wo ist Gott in Fukushima?

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Gott hat uns einen eigenen Willen gegeben, das heißt, das er nicht auf ewig für jeden Einzelnen von uns verantwortlich ist sondern das wir Eigenverantwortung übernehmen müssen.
Ob es Gott gibt oder nicht, ändert an der Tatsache der Eigenverantwortung nichts.

Wo ist Gott in Fukushima?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Wenn Du Natur mit Gott gleichsetzen möchtest, dann gibt es einen Gott.
Aber für den gelten nicht die Gesetze der Menschen, sondern nur die Gesetze der Natur.
Also genau die Gesetze, die der Mensch mit Füssen tritt, in dem er die Erde seit Jahrhunderten vergiftet und seit Jahrzehnten radiaoaktiv verseucht. Die er meint beherrschen zu können, wie er immer noch meint, seine freigesetzten Gifte und die Atomkraft kontrollieren zu können. Früher durch so einfache Dinge wie Flussbegradigungen. Mittlerweile mittels Gentechnik, ohne das irgend jemand wüsste, in welchem Horror das noch enden wird.

Wir haben Frankensteins Kreatur an Schrecken jetzt schon weit hinter uns gelassen.

Mit deinem Gott hat das aber beim besten Willen nichts zu tun. Der ist nur Menschenwerk, das dabei helfen soll, dass sich die Menschen in Hoffnung auf ein besseres Jenseits mit dem Diesseits abfinden.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (31.03.11 um 18:26 Uhr)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht