Atomkraftgegner als Staatsfeind - Überwachung

21.06.11 00:29 #1
Neues Thema erstellen
Clematis
Hallo,

seit Einführung des Atomgesetzes und den ersten Protesten gegen Atomkraft, AKWs, Gorleben usw. hat sich eine Überwachungsstrategie herausgebildet, die Atomkraftgegner unter Generalverdacht stellt, lange vor dem "Krieg gegen den Terrorismus". Hier einige Informationen zu diesen Vorgängen. Das soll der Information dienen, aber trotzdem niemanden davon abhalten, sich öffentlich gegen Atomkraft zu äußern und anderweitig aktiv zu werden. Wer aber weiß wie BKA, BND, Verfassungsschutz, Polizei, Justiz mit AKW-Gegnern umgehen und welche, auch illegale Methoden, sie anwenden, kann sich eher dagegen schützen bzw. ggfs. dagegen wehren.

Einige Links:
Atomkraftgegnerin in Braunschweig inhaftiert
Cécile Lecompte berichtet über ihre illegale Verhaftung.

www.antiatombonn.de/index.php?Itemid=16&id=145&option=com_content&task =view
Illegale Hausdurchsuchung, Beschlagnahme des Notebooks bei AKW-Gegner im Zusammenhang mit G8 in Heiligendamm

de.indymedia.org | Generalverdacht gegen Hunderte CASTOR-Gegner
Generalverdacht gegen Hunderte Castor-Gegner

Verfassungsklage gegen neues BKA-Gesetz: Jeder ist verdächtig | Politik | ZEIT ONLINE
Jeder ist verdächtig.

DuBistTerrorist.de ~ Deutschland aus Politikeraugen
Ein netter kleiner Film, den man "genießen" kann und zahlreiche weitere Links.

Video-Serie: Alltag Überwachung | tagesschau.de
Vier kleine Videos zur Überwachung und Methoden. RFID-Chips. Die Industrie will sie sogar in Nahrungsmittel und Medikamente stecken... Siehe insbesondere Teil 4 - Überwachungsstaat?

RFID
Fachinformationen zu RFID...

Und hier zu verschiedenen Anwendungen von RFID...
gulli.com - news - view - RFID-Chips: Telekom Austria will Kleidung taggen
Je nach Modell sind Daten bis zu einer Entfernung von einem Kilometer auslesbar. Aber es können auch zusätzliche Daten gespeichert werden!
In Kleidungsstücken und Gebrauchsgegenständen...
RFID in Konserven, Kleidung und Kühlketten - Archiv - PC-WELT
Am Patienten, damit er nicht verloren geht. In die Kleidung von Mirarbeitern - zu lange auf "00"?

Militante Ermittler | Telepolis
Militante Ermittler. BKA fälscht Beweise.

Spitzel, Spione und Co. Die Unterwanderung von Umweltgruppen, Sozialer Bewegung und NGO`s
Spitzel und Spione bei Umweltgruppen, Bürgerinitiativen, Sozialer Bewegung und NGO`s

Bislang wurden Hunde mit RFID "gechippt" - bei Menschen hat das Verfahren bereits begonnen.

Wenn AKW-Gegner noch irgendein RFID tragen ist der nahtlosen Überwachung Tür und Tor geöffnet. Photos bei Demos, illegale Hausdurchsuchungen, Beschlagnahme von Computern und Akten, Handy-Ortung, Kreditkarten, Kundenkarten mit RFID, das Ganze kombiniert mit allen inzwischen elektronisch verknüpften gespeicherten Daten bei Krankenkassen, Pass- und Personalausweisstellen, Steuerkennzahl oder besser und genauer Personenkennzahl, Ärzten, Schulen, Reisebüros, Flugbuchunngen, Bibliotheken, Nahrungsmittel-, Alkoholikaeinkäufe, im Internet Gesammeltes usw. usf. Die Analyse und Zusammenstellung all dieser Daten erfolgt über spezielle Computerprogramme. Ergebnis ist ein vollständiges Personen-Profil. Besonders problematisch ist, welche Daten nach Jahren, aus dem Zusammenhang gerissen, verwertet werden. Eine Schieflage ist unvermeidlich und der friedliche Demonstrant ist plötzlich ein gemeingefährlicher Terrorist!

Dieser Film warnt und zeigt die Gefahren:
YouTube - ‪(4/5)Totale Überwachung - Teil 1 - Kontrolle Total‬‏

Gruß,
Clematis23


Atomkraftgegner als Staatsfeind - Überwachung

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Clematis,
danke für die Zusammenstellung.
Ich kenne diese Inhalte, aber so zusammengefaßt wird einem doch immer wieder schwindelig oder kotzelend.
Ich hoffe doch sehr, daß dieser Kram sich nicht durchsetzen wird. Ich hoffe, daß ein Großteil der Bevölkerung sich baldigst dessen gewahr wird, was hier läuft und auch noch geplant ist.
Ich würde jedenfalls nicht eine Person kennen, die sich chippen lassen würde, ich meine, das müßten dann nur die Masochisten in der Bevölkerung sein bzw. die Völlig-Durchgeknallten.

Also, ich glaube wirklich, daß es so weit nicht kommen wird, weil vorher schon alles drunter und drüber geht, es zeichnet sich ja längst eine Menge ab, das Haus brennt an allen Ecken. Das lassen sich die Menschen ab irgendeinem Punkt nicht mehr gefallen, auch wenn die Deutschen allgemein als zu lethargisch gelten.
Aber: Was lange gärt, wird endlich Wut!

Darauf setze ich.
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Atomkraftgegner als Staatsfeind - Überwachung
Clematis
Themenstarter
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Ich hoffe doch sehr, daß dieser Kram sich nicht durchsetzen wird. Ich hoffe, daß ein Großteil der Bevölkerung sich baldigst dessen gewahr wird, was hier läuft und auch noch geplant ist.
Ich würde jedenfalls nicht eine Person kennen, die sich chippen lassen würde, ich meine, das müßten dann nur die Masochisten in der Bevölkerung sein bzw. die Völlig-Durchgeknallten.
Hallo Nischka,

jene, die sich in Mexiko, Spanien, Holland bereits chippen ließen, empfinden das als praktisch: sofortiger Eintritt in einen Club, Drinks ohne Bargeld - wird einfach abgebucht. Andere können sich vorstellen so ohne Paß, Bargeld oder Kreditkarten reisen zu können - nur Arm hinhalten und schon ist alles geritzt. Im Notfall ist die Krankenakte abrufbar usw. Mit diesen Argumenten wird geworben, die Nachteile werden nicht erwähnt.

Von Hunden ist längst bekannt, daß die Chips nicht dort bleiben, wo sie eingesetzt wurden, sondern wandern können evtl. sogar bis ins Gelenk. Im Film wird auch gezeigt, daß sie nicht unter der Haut bleiben, sondern ins Muskelgewebe wandern. Wer genau hinschaut sieht, daß sie mindestens 3-4x so groß sind wie ein Reiskorn und NICHT so KLEIN wie ein Reiskorn. Schon bei der Größenangabe wird heftig gelogen - ist werbewirksam!

Handys setzten sich ebenfalls mit dem Argument bequem durch, von Risiken sagte keiner etwas. Jeder erwartete fortan von jedem sofort und überall erreichbar zu sein - man wird zum Sklaven des Telephons, das soll bequem sein? Wenn ich Besuch habe gehe ich nicht ans Telephon - das kommt erst dran, wenn der Besuch wieder weg ist. Dann zu telefonieren, womöglich stundenlang, wie ich es oft bei anderen erlebe, empfinde ich als ausgesprochen lästig, besonders, wenn man sich recht selten sieht, das Gleiche gilt, wenn trotz Besuch TV eingeschaltet wird. Wo bleibt da die persönliche Kommunikation? Ich will hier niemandem zu nahe treten und meine Einstellung mag daran liegen, daß ich zum älteren Semester gehöre... Vermutlich bin ich einfach altmodisch...?

Ich kann mich noch an die Zeit der Einführung der Telex- und dann Faxgeräte erinnern. Vorher gab es Postlaufzeiten, ins Ausland sogar recht lange. Forderte ein Kunde ein Angebot an, das bei technischen Geräten oder Anlagen sorgfältig ausgearbeitet werden mußte und dafür Zeit erforderte, erwartete er, daß es bereits am nächsten Tag vorliegen sollte. Plötzlich sollten Angebote ebenso schnell hergezaubert werden wie die Übermittlung dauerte. Ein Unding!

Diese ganze Technik, einschl. Computer, setzt die Menschen in allen Bereichen ständig unter Druck, sofort oder besser noch, schon gestern, alles erledigt zu haben. Menschen sind aber keine Maschinen und selbst letztere brauchen Auszeiten für die Wartung.

Grüße,
Clematis23


Optionen Suchen


Themenübersicht