Kontra Atomkraft! Was sonst!

16.03.11 09:55 #1
Neues Thema erstellen
Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe
Zitat von Mike Beitrag anzeigen

Atze Schröder würde vermutlich sagen: "Lichtnahrung... ja, ne, is klar... da besorge ich mir gleich mal ein Light-bier und Light-pommes..."


zum Thema Motoröl mit geringerer Viskosität (0W-XX) ist es klar das der Motor leichter läuft weil er anfänglich (Kaltstart) deutlich geringeren Widerstand hat.
Hmmm.... auf der Packung steht 0W-40.

Nach 10jähriger Entwicklungszeit scheint mit der fast 5-fache Preis für 1 Liter etwas überzogen.
Ist das aber wieder nicht 'relativ'? Wenn wir mal wieder zum kWh-Preis für Atomstrom zurückkehren, dann stellen wir doch fest, dass wenn im Preis alle verbrauchten Ressourcen enthalten wären, so wäre der Strom nicht bezahlbar. Genau anders herum verhält es sich bei diesem Motoröl. Diese kleine Firma muss, um wirtschaftlich bleiben zu können, alles reinrechnen, weil sie nun keine Subventionen, keine Lobby haben etc... Somit geht es vielleicht um die Echtheit eines Preises. Irgend einer sagte mal, dass viele nur noch den Preis, aber nicht den Wert einer Sache kennen. Ich persönlich finde es im Alltag mehr als zutreffend.

Als Massenmarktprodukt könnte das aber alles in allem deutlich den Verbrauch und die Serviceintervalle verändern was aber letzthin zu mehr Arbeitslosen KFZ-Schraubern führen wird. Die Service-Intervalle moderner Mobile sind grundlegende Einnahmequelle fast aller Reparaturwerstätten. Der Kunde hat einen festen Grund (blinken in der Anzeige) vorbei zu kommen und im gleichen Zug kann man Ihm noch teuren Schnick-Schnack oder andere Serviceleistungen verkaufen.
Hmmmm.... will ich das unterstützen? Dass mir jemand noch ein wenig Schnick-Schnack verkauft, den ich eigentlich nicht gebrauchen kann? Muss der KFZ-Schrauber auf Krampf etwas zu schrauben haben? Ist das nicht wieder der Preis des Profits, den wir allesamt auf Schritt und Tritt bezahlen müssen? Profit generieren - völlig unabhängig davon ob es Sinn macht oder nicht? Ist das meine Lebensbestimmung: Profit generieren?
Ich habe mich kürzlich mit Jaques Fressco beschäftigt. Leider gibt es die meisten Dokus wieder auf englisch, aber hier eine kleine Kostprobe:
https://www.youtube.com/watch?v=R0-59eaYq0E

Es geht also grundsätzlich darum, dass monetäre Systeme nicht nur sinnlos unsere Ressourcen verballern, sondern auch darum, dass jeder echte Fortschritt im Namen des Profits ausgebremst wird. Ich frage mich, warum wir uns das gefallen lassen. In einer lockeren Freundesrunde habe ich das Thema mal eingeschmissen, dass wir einfach unsere bezahlte Jobs ab sofort nieder legen sollten - flächendeckend und uns damit beschäftigen sollen, was Sinn macht. Die meisten haben nur mit Sprüchen darauf reagiert im Sinne: super, ganzen Tag schlafen! etc...
Es ging leider nicht rein, dass man ja trotzdem arbeiten muss, dass der Becker trotzdem Brötchen backen muss, dass der Zugfahrer trotzdem den Zug fahren muss. Aber dass Berufe, die auf Bilanzverschönerungen, Kostenstellenverschiebungen samt ihrer verfälschten Daten basieren, einfach weg können. Der Mensch wäre wieder gezwungen nachzudenken und etwas zu können. Es gäbe keinen Grund mehr, sich selbst besser zu stellen als einen anderen.
Erschiesst mich nicht wegen idealistischem Wahn.... , aber der Gedanke gefällt mir nun mal sehr...

Im Rahmen der wahnwitzigen Abwracknummer vor 2 Jahren hat es hier eine kleine Werkstatt und eine grosse erwischt. Beiden sind die Kunden ausgegangen weil deren 10jährigen Mobile jetzt auf dem Abbruch (Schrottplatz) verwertet werden.
Das belegt doch nur das oben Gesagte. Man wrackt ab, was noch reparierbar ist (die meisten dieser Fahrzeuge sind nach Afrika gegangen), um neu zu produzieren, weil Profit muss her... Bekloppt.

@Clematis
Auf Dich ist Verlass! Genau um diese Gesetze ging es. Der Einwand mit der 100% Energie ist aber jetzt jedem klar, dass einfach nicht feststellbar ist mit unserem jetzigen Wissen ob alles eingerechnet wurde oder ob eine Energie da ist, die wir nicht kennen. So wie Du schreibst, ist es tatsächlich: jeden Tag werden neue Erkentnisse gemacht, diese dem Volk aber in brauchbaren Häppchen nicht offenbart. So sprechen die Leute immer noch von Perp. Mobile und ein weiteres Gespräch macht keinen Sinn. Das selbst nachbauen macht m.E. immer noch am meisten Sinn. Man kriegt damit ein Gefühl dafür, was wirklich geht. Oder nicht geht. Das Gefühl finde ich entscheidend.
Grüße!

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Genau anders herum verhält es sich bei diesem Motoröl. Diese kleine Firma muss, um wirtschaftlich bleiben zu können, alles reinrechnen, weil sie nun keine Subventionen, keine Lobby haben etc... Somit geht es vielleicht um die Echtheit eines Preises. Irgend einer sagte mal, dass viele nur noch den Preis, aber nicht den Wert einer Sache kennen. Ich persönlich finde es im Alltag mehr als zutreffend.
(...)
Erschiesst mich nicht wegen idealistischem Wahn.... , aber der Gedanke gefällt mir nun mal sehr...
(...)
Das selbst nachbauen macht m.E. immer noch am meisten Sinn. Man kriegt damit ein Gefühl dafür, was wirklich geht. Oder nicht geht. Das Gefühl finde ich entscheidend.
Hallo Lisbe,

wenn es keine Idealisten gäbe und keine die Ehrlichkeit für selbstverständlich halten, dann sähe unsere Welt noch viel, viel schlimmer aus! Also ein Hoch für die Idealisten und Ehrlichen.

Ich bekam mal während meiner Berufszeit, als ich sagte, daß ich bei illegalen Dingen der Firma nicht mitmachen würde, zu hören: "Wenn Du es nicht machst, dann macht es ein anderer!" Ich machte es dennoch nicht, ein reines Gewissen kann Gold wert sein. Meine Achtung vor derjenigen, die das sagte (und auch so handelte), bekam einen heftigen Dämpfer. Das Problem ist aber, daß zu viele genau nach diesem Motto handeln.

Heute werden mengenweise Artikel auf den Markt gebracht, zu Niedrigstpreisen! Was hat man aber davon? Bei der ersten besten Gelegenheit gehen sie kaputt. Ich erlebte das gerade mit zwei Haushaltsgegenständen: einem Eierschneider, geerbt, und einer Schere, die ich Dussel mir sogar noch selbst gleich zweimal nacheinander gekauft hatte, je 7 oder 8 Euronen.

Der Eierschneider schnitt nicht, zerquetschte die Eier zu Mus und verlor beim zweiten Mal einen Schneidfaden. Die Scheren gingen jedes Mal am Plastikgriff kaputt wenn man eine DÜNNE Pappe oder zwei, drei Blatt Papier schneiden wollte. Ich ging also auf die Suche einer soliden, haltbaren, gut schneidenden Schere! Fündig wurde ich bei einem Markenhersteller, sie war alles, was man sich wünschen kann, schneidet DICKE Wellpappe und Karton wie weiche Butter. Sie kostete 29,95 Euronen, also der Preis von drei Billigscheren, mit dem Unterschied, daß ich mir so eine Schere nie wieder kaufen muß! Jetzt freue ich mich jedesmal, wenn ich einen Grund habe die Schere zu benutzen. Mit den Billigdingern hingegen fürchtete ich jedesmal, hält die das aus oder geht sie kaputt? Auch der neue Eierschneider kostete so viel, aber er schneidet! Ist solide gebaut! Eine Pracht und eine Freude.

Mit den Autos sieht es ja nicht besser aus. Die Baujahre der 90er sind an Zuverlässigkeit und Qualität den neuen, trotz der gewaltigen Werbesprüche, um Längen voraus, das trifft auch auf die japanischen Fabrikate zu - leider! Meinen 95er werde ich fahren bis er auseinander fällt und immer alles schöne reparieren lassen. Danach suche ich dann einen neuen Alten aus den 90ern!

Wenn man sich dann überlegt, daß für die Produktion dieses Schrotts genau so viel Energie, Strom, Material benötigt wird, wie für ein qualitativ hochwertiges Erzeugnis, bleibt eigentlich nur eine Wahl: Nur Qualität kaufen, selbst wenn es bei der Anschaffung teurer ist, langfristig ist es viel billiger und man verbraucht viel weniger Strom und Ressourcen.

Die Automobilindustrie macht ja gerade eine Rabattkampagne - die Leute haben auch für Autos kein Geld mehr. Daran sieht man aber auch, daß die Fahrzeugpreise für diesen kurzlebigen Schrott von vornherein überhöht waren, sonst könnten sie jetzt keine Rabatte bis zu 20% gewähren! Denn, unter Kostenpreis verkaufen sie bestimmt nicht, auch nicht ohne noch daran zu verdienen, das ist mal so sicher wie das Amen in der Kirche!

Und bevor man mit Steinen auf Erfinder wirft, wie jetzt die Verweigerer der Korruptionskontrolle aus CDU/CSU/FDP auf Peer Steinbrück, sollte man vor seiner eigenen Tür kehren bzw. erst mal selbst überprüfen, ob ein Erfinder wirklich etwas brauchbares erfunden hat. Wer sich etwa zwei Magnetmotoren von Karpen zur Stromerzeugung hinstellt, könnte zum Selbstversorger werden. Einer müßte einen Benzin- oder Dieselbetriebenen Anlasser haben, dann ist man völlig unabhängig. Wenn das nur einer macht, spricht sich das in der Nachbarschaft rum, Nachahmer kommen und dann interessiert sich plötzlich auch ein Hersteller für diesen Motor und er kommt auf den Markt! Aber Vorsicht, dieser Hersteller wird von den Stromkonzernen schnell gekauft und die Produktion wieder eingestellt. Oder die Lobbyisten der Konzerne bearbeiten die Politiker so lange, bis ein neues Gesetz besagt, daß niemand Stromgeneratoren im eigenen Haus betreiben darf. So wird die Konkurrenz nieder gemacht... Und nicht nur in diesem Bereich.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe
'Billig kann ich mir nicht leisten' passt dann irgendwie, was Clematis? Das Problem glaube ist u.a. bei den teuren Produkten, dass diese ebenfalls oft nicht das halten, was sie versprechen. Die Autoindustrie lebt meines Wissens immer noch, wie Mike auch erwähnt, von Serviceintervallen, aber vor allem vom Ersatzteilgeschäft. Das ist auch der Grund, warum man in vielen Franzosen nicht mehr die Bremsscheiben gewechselt bekommt, sondern gleich ganze Komponenten, an denen 10 andere Sachen dran hängen und normalerweise nicht gewechselt werden müßten... Also unterm Strich bleibt auch, dass die schon genau wissen, was sie da tun.

Aber zurück zu den zukunftsweisenden Themen
Hier noch etwas zu Kapanadze. Ich glaube, dass er mit dem selben Prinzip arbeitet, wie die Australier. Und genau das ist der Beitrag, mit dem sich Arte bei mir echt unbeliebt gemacht hat:
https://www.youtube.com/watch?v=UlzhhssJK5o

Hier kann man sich auf der roten Fläche im Video die Untertitel übersetzen lassen. Schlechte Übersetzung, aber immerhin eine:
https://www.youtube.com/watch?v=Goq76CQapyI

Gruss!

Hier füge ich noch einen interessanten Link hinzu, der eine Übersicht über neue Technologien hergibt:
http://www.politaia.org/wissenschaft...-technologien/

Geändert von lisbe (08.10.12 um 22:30 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
Ich sehe aber langsamm ein Umdenken im "Geiz ist Geil" Kackdenken. Ich habe in meiner Werkstatt vor ca 3 Jahren zum Werkzeugvertreter gesagt dass blos noch Werkzeug aus der Schweiz oder Deutschland in Frage komme...Chinaschrott stecke ich ihm in den A*** wenn er mich veräppeln will...er gab mir zu verstehen ich sein nicht ganz dicht im Kopf..hahaha

Dieser tage hat er berichtet dass die Deutschen kaum mehr nachkommen mit produzieren weil sehr viele seiner Kunden wieder auf Qualität setzen....
Ich sehe es auch in anderen Bereichen: Firmen die durchwegs auf Qualität gesetzt haben, hatten zwar zu beissen, sind aber jetzt top und es geht aufwärtz. Geiz ist vorbei. Wenigstens bei vielen. Wirtschaftlichkeit ist lohneswert.

aber genug OT von mir

LG Therakk
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Hier füge ich noch einen interessanten Link hinzu, der eine Übersicht über neue Technologien hergibt:
Die derzeit 5 wichtigsten "Freie Energie"-Technologien | Politaia.org
Hallo Lisbe,

dieser von Dir genannte Link hat es in sich, denn er enthält zahlreiche weitere Links, die Aufschluß über verschiedene Freie Energie Entwicklungen geben. Frei als Begriff trifft nicht immer zu, da einige noch Strom brauchen, um zu funktionieren, jedoch weit weniger als üblich. So die kalte Fusion von Rossi, Input ein Sechstel Strom.
Energierevolution: Die "Kalte Fusion" auf dem Weg zum Markt | Politaia.org
Rossi stellt in Zürich sein 1-MW-Gerät vor:
Rossi Gives Third-Party Test Results from Hot Cat - YouTube
Und hier die Inhalte der Vortragsreihe in deutsch:
Kalte Fusion auf dem Weg zum Markt | Telepolis

Rossi hat darauf hingewiesen, dass die Tests noch nicht abgeschlossen seien, es sich um einen vorläufigen Bericht handele und Penons Team den Endbericht zu gegebener Zeit veröffentlichen würde. Dann geschah etwas Seltsames: Am zweiten Konferenztag gab Hydro Fusion der Lizenznehmer für Großbritannien und Schweden, eine Pressemitteilung heraus, ein neuer unabhängiger Test habe die Ergebnisse vom 16. Juli und 7. August nicht reproduzieren können. Das ist deswegen seltsam, da Hydro Fusion die offizielle E-Cat Webseite betreibt. In der Folge legten schwedische Investoren ihre beabsichtigte Beteiligung an Hydro Fusion auf Eis.
Wird hier die 1-MW-Anlage ebenfalls "boykottiert"? Militärische und industrielle Einflußnahme - was ist da im Gange? Seltsam auch, daß die 1-MW-Anlage (ca. $ 2 Mio.) bereits technisch zertifiziert wurde und zum Verkauf frei gegeben ist, während die kleine 10 Kilowatt-Anlage für private Haushalte noch weiterer Entwicklung bedarf. Meist sind kleine Anlagen zuerst marktreif und die Probleme stellen sich mit der Vergrößerung ein. Rossi sagt, er werde ständig bedroht - ob da ein Zusammenhang besteht?

Und hier wird deutlich, wie man uns mal wieder "vera...."! Die 10 Kilowatt-Anlagen sind DOCH marktreif, denn 100 von ihnen bilden die 1-MW-Anlage!
http://www.transaltec.ch/facma/design.php?design=6

Aus technologischen, sicherheits- und betriebstechnischen Gründen ist eine 1-MW-Anlage aus insgesamt 100 Reaktoren-Systemen zu je 10 kW aufgebaut (mit einigen Reserve E-Cats). Je nach Zahl der aktivierten Reaktoren kann die Leistung variabel von 10 bis 1000 kW gesteuert werden. Es entstehen keinerlei Abgase oder schädliche Strahlen.
Rossis Aussagen werden immer wieder angezweifelt, obwohl zahlreiche andere Gruppen die kalte Fusion schon erfolgreich nachvollzogen haben:
Kalte Fusion als Technologie | Telepolis
Es ist wie in der Politik, will man einen Kandidaten aus dem Rennen werfen, dann macht man ihn mit falschen Anschuldigungen oder solchen mit einem Körnchen Wahrheit fertig. Man könnte sagen, diese Seite erfaßt die Problematik bestens:
www.transaltec.ch/facma/design.php?design=6

Andrea Rossi hat nun doch ein Patent für den “Energiekatalysator” beim italienischen Patentamt (IT MI20080629) zuerkannt bekommen. Dies geschah am 6. April 2011 und ist ein wichtiger Schritt in der Akzeptanz dieser Technik auf ihrem Weg zur weltweiten Verbreitung. Nun kann man nur hoffen, dass die Technologie nicht wieder auf Betreiben der globalen Energiemafia in den Schubladen derselben verschwindet.

Diese Gefahr ist sehr real. Wie sonst ist es zu verstehen, dass namhafte Automobilkonzerne in Offshore-Windkraftanlagen investieren, einem Geldvernichtungsprogramm allererster Güte, anstatt sich auf diese Technik zu stürzen und ihre Einführung in der Automobiltechnik zu betreiben? Warum schweigen die Medien, wo es sich doch um eine Lösung handelt, die alle Umwälzungen in der Menschheitsgeschichte blass erscheinen lässt?

Die Technik löst alle Umwelt- und Energieprobleme; sie hat aber auch das Potential, die Menschheit aus den Klauen der globalen Mafia zu befreien, deren Ziel die “Neue Weltordnung” unter ihrer Kontrolle ist. Und hier liegt der Hund begraben. Das Kartell klebt an der Macht. Mit dem Zusammenbrechen der Energielüge fiele auch das Kartenhaus der Energie- und Klimamafia innerhalb der Neuen Weltordnung in sich zusammen. Lesen Sie hierzu den Artikel von Ulrich Sussek: Wem nutzt der anthropogene Treibhauseffekt

„Wenn Fusion bei niedriger Energie tatsächlich existiert und perfektioniert werden kann, könnte die Stromerzeugung dezentralisiert werden. Jedes Haus könnte sich selber wärmen und seine eigene Elektrizität erzeugen, wahrscheinlich mit einer Art von Wasser als Treibstoff. Sogar Autos könnten durch kalte Fusion angetrieben werden. Massive Stromgeneratoren und hässliche Überlandleitungen gehörten der Vergangenheit an, genau wie importiertes Öl und unser Beitrag zum Treibhauseffekt.” (Charles Platt)
Lizenznehmer und Rossi selbst nennen eine Mindestzahl von über 10.000 Interessenten an der 10-KW-Anlage, die sich in eine e-mail Liste eintragen sollen, ohne jedoch damit eine Kauf-/Zahlverpflichtung einzugehen, als Voraussetzung zum Beginn der Produktion. Der Herstellungsbeginn liegt damit in ungewisser Ferne... An anderer Stelle wird angegeben, daß die kleine Anlage bereits 2011 in großer Zahl hergestellt werden sollte. Prinzipiell würde mich das z.B. interessieren, es fehlen aber zu viele Informationen, u.a. wie dieses Gerät mit dem Strom- und Warmwassernetz im Haus verbunden werden kann. Rossi nennt einen Preis um €700,- bis € 900,- womit das Gerät tatsächlich erschwinglich wird. Neuere Angaben von 2012 nennen gar nur $ 400 bis 500,-, was wird aber für den Anschluß an das Hausnetz benötigt?
Rossi 10-KW-Energiekatalysator (für Haushalte) | Politaia.org (einschl. längerem Video mit dem freie-Energien-Skeptiker Stirling Allan).

Ein mächtiger Mann macht sich Sorgen wegen der Energierevolution - bleibt er auf seinem Öl und Gas sitzen?
Medwedew warnt vor weltweiter Energierevolution! | Politaia.org

Wie man verhindert, daß nützliche, billige und Strom bzw. Öl sparende Produkte auf den Markt kommen bzw. nicht dort, wo teurere, stromfressende Produkte gekauft werden sollen:
Weitere Informationen dazu:
http://ssl-101758.1blu.de/2012/09/03...ocher-skandal/
In den Industrieländern könnte man diese Kocher aus nicht weiter verwertbaren Frittierölen der Restaurants und Kantinen sowie weiteren nicht eßbaren Ölen, betreiben.
Den Pflanzenölkocher selber bauen:
BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH

Ein kritischer Förderer mit Sachverstand: Stirling Allan zu alternativer bzw. freier Energien:
Die Neuen Energietechnologien als Waffen zur Bekämpfung der Neuen Weltordnung | Politaia.org

Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl über die Neue Physik (MAI 05, 2012) - YouTube
Prof. Konstantin Meyl über die Potentialwirbel und Neue Physik | Politaia.org
Eigentlich sollte es doch möglich sein, in Europa auch einen Raumenergie-Motor zu bauen. Immerhin ist die Existenz der Raumenergie schon seit Jahrzehnten in den Schulbüchern der Physik bekannt. Bereits in den 1920er und 1930er Jahren haben die Väter der Quantentheorie, Werner Heisenberg, Nils Bohr, Erwin Schrödinger die sog. „Nullpunktsenergie des harmonischen Oszillators“ nachgewiesen. Die muß man als Nichtphysiker nicht verstehen, sie soll uns nur sagen, dass es da im „Nichts“ noch ein „Etwas“ gibt, das man nicht sieht, aber das man nutzen kann. Das ist ähnlich wie die Luft. Die hat man im frühen Mittelalter auch nicht gesehen, aber Torricelli und Otto von Guericke haben sie im 17. Jahrhundert nachgewiesen. Das „Nichts“ der Quantenphysik (angewandt auf elektromagnetische Wellen im Vakuum) hat anno 1948 den theoretischen Physiker Hendrik Brught Gerhard Casimir dazu verleitet, etwas zu postulieren, was dem Experiment des Otto von Guericke erstaunlich ähnlich ist. Von Guericke sagt: Wenn man im Inneren eines Gefäßes die Luft abpumpt, dann wird das Gefäß von der Luft im Außenraum zusammengedrückt werden. Und Casimir sagt: Wenn man im Innenraum zwischen zwei Metallplatten die Nullpunktswellen des Quantenvakuums abpumpt, dann müssen diese Metallplatten von den Nullpunktswellen im Außenraum zusammengedrückt werden. 49 Jahre lang hat es gedauert, bis schließlich anno 1997 Steve Lamoreux von der amerikanischen Elite-Universität Yale den Casimir-Effekt im Experiment nachweisen konnte. Die Sache ist also sozusagen noch brandneu. Aber seit etwa anno 2005 ist die Miniaturisierung in der Computerindustrie so weit fortgeschritten, dass man bei der modernen Fertigungstechnologie von Mikrochips die Casimir-Kräfte aus dem „Etwas“ im „Nichts“ berücksichtigen muß.

Der Begründer der Quantenelektrodynamik, Richard Feynman hat in den 1940er Jahren die besagte Nullpunktsenergie des Quantenvakuums ins Teilchenbild der Physik übertragen. Der messtechnische Nachweis seiner „Vakuumpolarisation“ zählt heute zu den genauesten Messungen die die Menschheit je durchführte. So bekam Richard Feynman den Nobelpreis für seine Arbeiten am „Etwas“ im „Nichts“ des Vakuums.
Vermutlich aus finanziellen Gründen mußte Prof. Turtur seine Forschungen einstellen. Siehe Teil 7 - PDF:
Prof. Turtur muss Forschungsarbeit an Raumenergiekonverter einstellen | Politaia.org

Als Universitätsprofessor kann man Turtur sicherlich nicht unter die Spinner einordnen, weshalb sein Mangel an Forschungsmitteln besonders zu beklagen ist: Artikel zu Experimenten

Bauanleitung eines Raumenergie‐Konverters nach realitätsnaher Berechnung DFEM‐Berechnung von Claus W. Turtur Wolfenbüttel, den 3. April 2011, Teil 6 PDF

Unter Bausatz findet sich eine detaillierte Anleitung zum Basteln mit ganz einfachen Mitteln:
Hier ist ein Link zu meinem Vortrag am 13. März 2010 in Wien.
Hier sind die Links zu meinen Vortrags-Teilen in Schloß Hofen bei Bregenz Teil1: Theorie, Teil2: Bausatz, Teil3: Experiment und Ausblick
Vor einiger Zeit fand ich mal bereits kommerziell vertriebene kleine Heiz- und Stomkraftwerke, die in Häusern eingebaut werden können. Sie benötigen einen eigenen Raum und kosten € 17.000 bis € 20.000. Außerdem werden sie von den großen Heizungsanlagenherstellern und Stomkonzernen vertrieben, was aus meiner Sicht negativ ist. Hier ein Gerät:
Viessmann - Mikro-KWK Vitotwin 300 - Strom und Wärme für das Wohnhaus
Da es mit Gas betrieben wird, bleibt man vom Energiekonzern abhängig und das obwohl hier der sparsame Stirling-Motor eingesetzt wird.
Oder hier eine Auswahl von Möglichkeiten - Betrieb mit Öl, Gas, Holzpellets:
Heizung mit Stromerzeugung: Strom und Wärme aus einer Anlage
Diese sind wohl auf dem Markt, weil man letztlich von den Energiekonzernen abhängig bleibt, dennoch bieten sie erhebliche Einsparmöglichkeiten, weil sie weniger Öl, Gas, benötigen. Die Modelle, die von den Energiekonzernen unabhängig sind wurden mit üblen Mitteln verhindert:

Man wollte Blockheizkraftwerke bauen und vermarkten, die viel weniger Pflanzenöl als Treibstoff benötigten als bisher. (...)
Am 30.11.2010 setzte dann schliesslich die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth den Schlusspunkt unter diese Anti-GFE-Aktionen. Sie legte mithilfe des Amtsgerichtes Nürnberg und der Kripo Nürnberg den gesamten Geschäftsbetrieb der GFE lahm.
Der GFE - Skandal - Inhalt / Grundlagen
Start - Seite - Hauptseite
Anlagebetrug mit erneuerbaren Energien - Millionen verheizt - Geld - sueddeutsche.de
Affäre um GFE - Obskure Kreise - Geld - sueddeutsche.de
Justiz in Bayern - Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth - 30.11.10: Staatsanwaltschaft Nrnberg-Frth ermittelt wegen mutmalichen Betrugs beim Vertrieb von Blockheizkraftwerken (siehe auch unter dem Link intern - PDF, Darstellung der Staatsanwaltschaft) Da fragt man sich wieder WER ist der Lügner?

Die Abhängigkeit der Verbraucher erhalten? Dazu dies:
Der DESERTEC-Wahnsinn – IMI-Studie 2011/010
Der DESERTEC-Wahnsinn - IMI-Studie 2011/010 | Politaia.org
Hier spielt der Politik-Industrie Drehtürmechanismus scheinbar eine Hauptrolle.

Einige Hinweise, wie wir unsere Macht zurück erobern können beinhaltet dieses Video - deutsch, nachdem die Machtkonzentration und der Geldfluß beleuchtet wurden:
Ähnliche Thematik hier:
Umdenken2012.de - Andreas Clauss - NWO beenden ! - YouTube

Also fangen wir damit an! DENN, außer den bisher genannten Möglichkeiten gibt es noch eine ganze Reihe weitere, die, sofern weiter daran geforscht wird, in dem einen oder anderen Fall zu brauchbaren Ergebnissen führen werden und uns letztlich vom Diktat EONs, RWEs, Vattenfalls und AKWs allgemain befreien können.

Beispiele dazu:
Gravitationsmaschine:
Kettengravitationsmaschine: Open Source "Freie Energie"-Projekt | Politaia.org
Nachbauen, sich an der Entwicklung beteiligen:
OS: Chain Gravity Machine - PESWiki
Magnetmotor aus Österreich:
Magnetmotor aus Oesterreich | Politaia.org
Drei Magnetmotor-Varianten werden hier vorgestellt:
magnetmotor.at

PROJEKT * MDS-III
EMDR "Open Source" Magnetmotorgenerator: Zum Nachbauen | Politaia.org
Kampf der grossen Energieluege: Freie Energie "Kalter Strom" Praesentation | Politaia.org
Die Zeit ist reif für eine Energiequelle - Theo Almeida Murphy | Politaia.org
Dr. Rupert Sheldrake: Materialismus, dunkle Materie, Nullpunktsenergie, Natur"konstanten" | Politaia.org
Der Klimov-Prozess: Die Loesung des Welternergieproblems - Tom Bearden | Politaia.org
Torsten Schauer - Bedini`s freie Energie und der Urzeitcode | Politaia.org

Es ist erstaunlich wie viele verschiedenen, möglichen alternativen Energiequellen es gibt. Selbstverständlich ist zu erwarten, daß nach gründlicher Forschung und Erprobung einige nicht oder nur für begrenzte Zwecke eingesetzt werden können. Aber es sind so viele, daß schon der Teufel seine Hand im Spiel haben müßte, wenn gar keine nutzbar wäre.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo,

da hat sich doch ein Nuklearingenieur Gedanken zum Recycling von Brennstäben gemacht und tatsächlich eine Lösung gefunden:

Der große Atomkraftbetrug: So verarscht uns das Energie-Kartell | Politaia.org
Jimstonefreelance.com - The new root of truth.

Und dann hat der böse Carter ihm die Tour vermasselt und dieses Recycling verboten. Carter und Präsidenten benötigen doch das Plutonium, das ebenfalls in den Brennstäben entsteht, da kann man das wertvolle Zeug doch nicht einfach Recyceln - wo kämen wir denn da hin?

Aber selbst das hätte bestenfalls den Atommüll reduziert, die Gefahr, daß wir eines Tages mit einem AKW in die Luft fliegen und unfreiwillig im Nirvana landen, hätte das auch nicht gebannt.

Dieser Recycling-Prozeß war zudem perfekt, um zusätzlich Plutonium herzustellen, und Carter wollte vermeiden, daß andere das ebenfalls könnten.
Jimstonefreelance.com - Digital stepping in the Aurora Borealis

Noch ein Nachtrag zum EU-Test europäischer Kraftwerke:
einartysken
„Praktisch alle“ der mehr als 130 aktiven Atomreaktore in der Europäischen Union (den kompletten Bericht kann man hier als Pdf runterladen, in dem übrigens von 145 AKWs die Rede ist) brauchen Sicherheits-Verbesserungen, Reparaturen oder Hochrüstungen für ca. 25 Milliarden Euros (30 Mrd. $) laut Entwurf eines Berichts der Europäischen Kommission (EK), der am 4. Oktober 2012 veröffentlicht wurde.
(...)
Laut Bericht müssen praktisch alle AKWs Sicherheits- Verbesserungen vornehmen, da hunderte von technischen Hochrüstungs-Maßnahmen identifiziert worden sind.“
Nuclear Stress Tests - flaws, blind spots and complacency | Greenpeace EU Unit

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe
Seltsam auch, daß die 1-MW-Anlage (ca. $ 2 Mio.) bereits technisch zertifiziert wurde und zum Verkauf frei gegeben ist, während die kleine 10 Kilowatt-Anlage für private Haushalte noch weiterer Entwicklung bedarf.
Das ist doch tierisch!: Wenn die Großen die Technologie nutzen, dann haben sie (fast) null Euronen Kosten, aber die volle Vergütung! Dann könnte man noch sagen, dass es noch besser ist als der Öko-Strom, das macht das Ganze noch teurerer....! Riesig! Aber die Kleinen dürfen natürlich so lange es geht, nichts davon mitkriegen. Das ist nämlich geschäftsschädigend...

Gruss!

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo,

AKW-Betreiber Vattenfall ist an der Hamburger Müllverbrennungsanlage Hamburg beteiligt: Rendite 42%. Zementwerke kaufen zermahlenen Müll an oder werden für die Abnahme sogar bezahlt, dafür pusten sie jährlich 350 Tonnen Quecksilber durch den Schornstein, denn offiziell sind sie keine Müllverbrennungsanlage, weswegen ihre vorgeschriebenen Grenzwerte viel großzügiger ausfallen. Die Bürger umzu dürfen die giftige Luft einatmen und Altmeier sieht keine Veranlassung irgend etwas zu ändern, auch nicht daran, daß etwa Verpackungen ohne Gifte wie Quecksilber u.v.m. hergestellt werden sollen. Für jede Tonne Verpackungen fallen bei den Herstellern derselben nochmals 20 Tonnen ebenso giftiger Müll an.

Was ich nicht wußte und vielleicht einige von Euch auch nicht: alle Plastik-, Karton-, Folienverpackungen enthalten giftige Stoffe, auch Quecksilber, und etwas davon ist letztlich auch in den Nahrungsmitteln. Das läßt sich offenbar gar nicht verhindern - so jedenfalls die Aussage eines Experten im Film.

Nun, die Pharma wünscht sich chronisch kranke und so kann man das flächendeckend erreichen.

Siehe hier:

Die Lieferanten des Mülls, also die Bürger, bezahlen für den Müll und dessen Transport zur Anlage, also ein Geschenk an die Industrie, an o.g. und weitere AKW-Betreiber! Von solchen Renditen kann ein Handwerker, Bäcker, Installateur noch nicht einmal träumen, so hoch ist sie!

Hier ist noch jemand, der auf die Fusion als Zukunftsenergie wartet:
Steven Cowley: Fusion is energy's future | Video on TED.com
Untertitel oder rechts unter dem Video kann man die Sprache einstellen und den Text des Vortrages darunter mitlesen.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe
Danke für die Info mit dem Müll. Es ist unfassbar! Und auch ich muss zugeben, dass ich es nicht gewusst habe. Dass man, um Sachverhalte erst überhaupt verstehen zu können, immer dem Geldfluss folgen soll, habe ich bereits gelernt. Aber wie kommt man in drei Teufelsnamen auf so einige dieser Flüsse....?! Frechheit. Ab sofort Müllgebühren einstellen.
Grüße!

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Danke für die Info mit dem Müll. Es ist unfassbar! Und auch ich muss zugeben, dass ich es nicht gewusst habe. Dass man, um Sachverhalte erst überhaupt verstehen zu können, immer dem Geldfluss folgen soll, habe ich bereits gelernt. Aber wie kommt man in drei Teufelsnamen auf so einige dieser Flüsse....?! Frechheit. Ab sofort Müllgebühren einstellen.
Grüße!
Hallo Lisbe,

da Du vor Ort bist, gründe doch eine Bürgerinitiative, decke das Gefilze auf, fordert freie Müllabfuhr bzw. Bezahlung für den Müll... :blinzeln:
Und die Mülltrennung könnt Ihr auch gleich einstellen, damit ordentlich was zusammen kommt...

Gruß,
Clematis23


Optionen Suchen


Themenübersicht