Kontra Atomkraft! Was sonst!

16.03.11 09:55 #1
Neues Thema erstellen
Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
Jetzt wird es bunt in der öffentlichen Diskusion um die Sicherheit der Atomkraftwerke.

1. (...)Zudem hat noch keine Versicherung weltweit einen oder mehrere Tote wiederbelebt geschweige denn Strahlenopfer entstrahlt. D.h. Versicherungen sind, wie so oft, in diesem Bereich Blendwerk für die Schaafe.

2. (...) Wer hier wen beeiflusst oder sogar bestochen hat wäre Sache einer Ermittlungskommission die vermutlich niemals zusammentreten wird. Das ist wahres "Big-Bussiness" !

3. (...)Zudem stellt sich mir die Frage, warum die einen Kraftwerke das eine haben und die andern beim anderen schlampig waren. Eine EU-Kommission (die ja nicht neu ist!) sollte doch einen EU-weiten Sicherheitsmassnahmenkatalog haben der deckungsgleich ist, oder ?

4. (...)Wer übrigens glaubt das ein abschalten der AKW`s auf deutschem Grund einhergeht mit dem Verzicht auf den Bau von Schlüsseltechnologien für die Kernkraft hat weder die Mentalität unserer Politiker und deren Berater noch die Wirtschaft verstanden.

5. (...)25.000.000.000 Euro plus ein paar zerquetschte Versicherungsprämien macht satte 14,7 Millionen Kilowatt Windenergie die damit zu schaffen wären. Das wären dann 1470 Megawatt und das entspricht in etwa der Leistung eines AKW der aktuellen Baureihe nur aus den Sanierungskosten der bisherigen Bauwerke. Alles in allem entspräche das sehr vielen Arbeitsplätzen (die wir dringend brauchen), sauberer Energie, und keinen langfristigen Umweltschäden die erst in ein paar hundert Jahren zum Vorschein kommen.
Hallo Mike,

viel wird über diesen EU-Report geredet/geschrieben. Falls das Original veröffentlicht wurde, wäre ich für den Link dazu hoch erfreut. Es würde mich nämlich gar nicht wundern, wenn die Berichte dazu schön gefärbt sind.

Zu 1. Bisher hat sich weltweit noch keine einzige Versicherung bereit erklärt AKWs im vollen Umfange zu versichern. Das heißt, sie versichern Schäden an den AKW-Bauten, lassen sich aber nicht darauf ein, weitere Schäden (Menschliche Opfer, Verseuchung ganzer Landstriche usw.) zu versichern. Die Prämienforderungen wären dann so hoch, daß die AKW-Betreiber gleich Konkurs anmelden müßten. Die Forderung nach Versicherung ist damit gleich eine doppelte Augenwischerei.

Zu 2. LobbyControl legte bereits offen, daß bezüglich Bestechung, D eine Bananenrepublik ist. Als einziges Land in Europa gibt es kein tragfähiges Antikorruptionsgesetz. Die Abgeordneten dürfen ungestraft Gelder annehmen. Die von der EU geforderten Gesetze und Strafen wurden in Deutschland als einzigem Land immer noch nicht umgesetzt. Da die Quellen hier schon anderweitig genannt wurden, nenne ich sie nicht nochmal.

Zu 3. Sicherlich sollte das so sein. Doch leider sitzen die Atomlobbyisten ja mit in den Unterausschüssen, von der Kommission dort hinein berufen, und entscheiden mit, was geschehen soll. Daher wird es so etwas wohl nie wirklich geben, bestenfalls stark aufgeweicht. Kommt wohl darauf an, wieviel die Lobbyisten der einzelnen Länder für "Spenden" ausgeben können.

Zu 4. Klar! Wenn sie die AKWs und verwandte Technologien in der EU nicht mehr verkaufen können, die Welt ist groß - Abnehmer finden sich andernorts. Natürlich muß die Atomindustrie auch für den Export und das Wirtschaftswachstum ihren Beitrag leisten. Man kann doch nicht den Wachstumsdrang bremsen oder? Und das obwohl ehrliche Volkswirtschaftler längst eruiert haben, daß der Gedanke von ewigem Wachstum eine Chimäre ist, weder durchgehalten werden noch die erhofften Vorteile bewirken kann. Auch während Wachstumsphasen steigt z.B. die Arbeitslosenrate, was von den Wachstumsvertretern aber ignoriert wird.

Zu 5. Da gibt es ein weiteres Problem: wie Ihr sicher ebenfalls aus der Presse schon entnommen habt, sägt Rösler bzw. die FDP fleißig an dem "Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)" - als Atomanhängern paßt denen dieses Gesetz nun gar nicht in den Kram. Es könnte ja die Gewinne der Atomindustrie schmälern! Auf den Gedanken, daß sich auch die AKW-Betreiber intensiv an den Projekten zur erneuerbaren Energie beteiligen und da ebenfalls gute Gewinne machen könnten, sind die wohl noch nicht gekommen? Vermutlich aber nur deshalb, weil die Subventionen für EEG nicht so milliardenschwer sind wie die für die Atomenergie?!

Leider ist hier mal wieder angebracht zu sagen, daß die kriminelle Energie - auf dem Niveau von 380.000 Volt - nicht eindämmbar scheint, denn hier wird mit vielen Millionen Menschenleben gespielt als seien es Wachspuppen und die Streitereien finden auf Kindergartenniveau statt. Es gab doch mal den Spruch: "wer nichts wird, wird Wirt" - den sollte man ändern in: "macht's im Gehirn nur noch TikTikTik, geh in die Politik!"

Und als kleiner Nachtrag die INES Skala für AKW Stör- bzw. Unfälle. Wer genau hinschaut, stellt fest, daß fast jedes Wort beliebig auslegbar ist. Es werden nirgendwo StrahlenWERTE angegeben. Was der Eine als Störfall definiert, kann ein Anderer als Unfall bewerten usw.
Internationale Bewertungsskala (INES)

Die Greenpeace Kritik an dem EU-Stresstest mit interaktiver Karte.
Europäische AKW im Stresstest: Nicht vertrauenerweckend - Greenpeace, Nachrichten zum Thema Atomkraft
Die kritischen Betrachtungen sind leider nur in englisch. Bei Cattenom fällt auf, daß die Tester nichts über die zahlreichen Mängel am Reaktorkerngehäuse, Hüllen der einzelnen Brennstäbe und weiterer Risse in Leitungen u.ä.m. erwähnen. Es sind aber gerade solche Defekte, die zu einer Auslösung von unlösbaren Problemen führen können.

In einem weiteren Beitrag werde ich zusammen fassen, was in dem Stress-Test lt. Greenpeace NICHT enthalten war!

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Puistola ist offline
Beiträge: 983
Seit: 06.08.08
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
1. Oettinger eine EU-weite Versicherung für AKW Betrieber fordert

Der genaue Grund für eine plötzliche Versicherungspflicht (Punkt 1) erschliesst sich mir nicht.
Wenn nicht die Haftung der Kraftwerkbetreiber von vornherein begrenzt worden wäre, diese sich also mit unbegrenzter Schadensumme versichern müssten, wäre kein einziges AKW gebaut worden.

Grund: Kein Versicherer, auch nicht ein Pool ist gross genug, einen Unfall wie Tschernobyl oder Fukushima wirtschaftlich zu überleben. Also hätte kein Versicherer eine solche Police geschrieben.
Weil aber die Staaten die 'unerschöpfliche, billige, saubere ... Kernenergie' wollten, hben sie flugs die Versicherungspflicht begrenzt und darüberhinaus von 'Restrisiko' für die Gesellschaft geschwafelt.

Wenn sich Oettinger mit der Versicherungspflicht durchsetzt, werden die AKWs abgeschaltet.

So einfach ist das.

Puistola

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo,

Der EU-Stresstest der 145 AKWs. Hier die Kritik allgemein von Greenpeace mit interaktiver Karte:
Europäische AKW im Stresstest: Nicht vertrauenerweckend - Greenpeace, Nachrichten zum Thema Atomkraft
Auf dieser Seite findet man unten:
  • 13.06.2012PDF1.5 MB www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/atomkraft/20120612_report_Nuclear_Stress_Tests.pdf
  • 13.06.2012PDF2.0 MB www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/atomkraft/Greenpeace_stress_test_report_final.pdf
Der erste Bericht von Öttinger als EU Energie Kommissar für Energie, fällt fast ebenso vernichtend aus wie die Greenpeace Kritik. Er enthält einige Einzelberichte über die "geprüften" Kernkraftwerke.

Aus dem zweiten Dokument mit 104 Seiten, hier die Liste der Sicherheitsmängel, die bei dem Test NICHT ermittelt wurden, Seiten 15 und 16 - der Einfachheit halber schreibe ich die jeweilige übersetzte Zusammenfassung unter die Abschnitte mit einem vorangestellten *:

The EU “Stress test” has the following important shortcomings and limitations [RENNEBERG 2011]:
 The scenarios that are under review are incomplete. In experience of the Fukushima accident specific configurations and failure modes typical for e.g., airplane crash or internal fire, human failure including combinations of those events that until now not have been under consideration are not covered by the “Stress test”.

* Szenarien sind unvollständig. Die Fukushima Situation mit inneren Feuern, menschlichem Versagen einschl. deren Kombination fehlen im Test.

 Particularly an air plane crash is not considered in the frame of the “Stress test”. ENSREG regards this scenario under the terms of security and therefore claims not to be competent to include it in the Stress test.4 This is an evidently misleading argument. The fact that air planes might crash on a nuclear power is completely independent of its cause and it might
therefore happen without any terrorist background. An airplane crash has to be considered as a relevant safety issue.

* Der Sturz eines Flugzeuges wird nicht berücksichtigt und er kann jederzeit geschehen, wobei der Grund unwichtig ist.

 Obviously it is always better to prevent accidents from happening than to deal with the consequences of an occurred accident. But safety features of the plant that are needed to prevent an accident are not under review.

* Vorbeugung ist notwendig. Doch Sicherheitsvorkehrungen, um Unfälle zu vermeiden, sind im Test nicht enthalten.

 The safety management of nuclear power plants, which is of acutely importance, is not included in the “Stress test”. Even not foreseen is a report whether a safety management corresponding to the state of the art is established and functioning.

* Nicht enthalten sind das Sicherheitsmanagement gemäß neuester Erkenntnisse, noch ob eines besteht und funktioniert.

 Another important area of special attention regarding the safety of nuclear power plants the quality of personal training, is not included in the “Stress test”.

* Ausbildung des Personals bezüglich Sicherheit, wurden nicht geprüft.

 Ageing effects and out-dated safety qualification of structures, systems and components in old NPPs are not considered in the national stress test reports.

* Alterung beeinflußt Strukturen, Systeme und Komponenten. Prüfung im Test nicht enthalten.

 The “Stress test” specifications require descriptions of the plants properties but requirements on the quality and the comprehensiveness of the descriptions are not defined. So far as the specifications rely on the licensed design and its safety case, it relies on aged criteria and methods. This is one of the reasons why the results of the country reports on the assessment of the European nuclear plants are not really being comparable.

* Die Eigenschaften der Kraftwerke werden beschrieben, aber nicht die Qualität und Nachvollziehbarkeit der Beschreibungen. Die Daten sind veraltet, basieren auf Konstruktionszeichnungen. Die Resultate verschiedener Länder sind daher nicht vergleichbar.

 ENSREG requires a classification of the documents: “Documents referenced by the licensee shall be characterized either as: 1) validated in the licensing process, 2) not validated in the licensing process but gone through licensee's quality assurance program or 3) no one of the above.” [ENSREG 2011] It is to be expected that a lot of safety relevant documents will be classified in the second or third category. This will significantly weaken the confidence in the report of the operator. The “Stress test” specifications accept engineering judgements whenever there is no time for
founded assessments. However, the judgement of an engineer depends on many factors, for example on his experience and on his subjective perception of the acceptance of risks. It is completely out of scope for a nuclear authority to check engineering judgements of the operator’s report within one month. Considering usual practice it would take several years to
come to a founded judgement.

* Lizenzerteilung oder anderweitige Zulassung, mit zahlreichen sicherheitsrelevanten Dokumenten, kann nicht von einem Ingenieur des Betreibers beurteilt werden, dieser ist subjektiv, basiert auf seiner persönlichen Erfahrung, seiner Akzeptanz von Risiken. Es ist unmöglich alle Daten in wenigen Monaten zu überprüfen, so ein Prozeß dauert mehrere Jahre.

 There is no definition in the “Stress test” specifications, what additional level of safety should be achieved otherwise the plans should be back-fitted or should be shut down. Any criteria that defined the robustness of a plant are missing. The German Reactor Safety Commission
for example has defined four levels of robustness in the frame of the German stress test. The basic level is chosen as a level that must be fulfilled by all operating plants, taking into account that all plants meet the licensing conditions and have realised all back-fitting measures required by the authority. Each of the three levels of robustness defines a specific
larger kind of safety-margin.

* Jegliches Kriterium, das die Robustheit der Anlage definiert, fehlt. Die zuständige deutsche Behörde zeigt vier Ebenen auf: Basis - müssen alle erfüllen, nach der Inbetriebnahme zusätzliche Ausrüstungen definieren eine spezifische Sicherheit.

 The operators´ reports are the most important basis for the final national report and the assessment of the safety of the plant. For obvious reasons the operators cannot be considered independent: it is in their interest to demonstrate that a plant does not require costly back-fitting measures.

* Die Berichte der Betreiber sind der wichtigste Bestandteil zur Beurteilung der Sicherheit. Die Betreiber sind nicht unabhängig, sie werden nicht aufzeigen wie eine Anlage kostspielig nachgerüstet werden muß.

 Almost none of the experts involved in the “Stress test” are really “independent”. The EU Commission does not have any technical competence which is able to assess the safety of nuclear power plants. Therefore the ENSREG was created to give especially technical guidance. Beside the members of those countries without nuclear power plants the ENSREG consist mostly of the chairpersons of the nuclear authorities of the countries operating nuclear power plants. In the past those experts and their technical support organisations legitimated the operation of the power plants under their supervision and they informed the public that the plants were operating safely. Conducting “Stress test” makes them review their own practice and their own statements about safety and about acceptable risks.

* So gut wie keiner der Experten, die den Test durchführten war wirklich unabhängig. ENSREG wurde gebildet, um die technische Kompetenz zu liefern. Das Personal bestand aus den gleichen Leuten wie das der Betreiber. Sie überprüften so ihre eigene Kompetenz und welche Risiken akzeptabel sind.

 To enhance credibility of the “Stress test” process the national reports will be subjected to a peer review process. The complexity of data, of calculation methods, of assumptions about the safety parameters and their interdependence within the system of a nuclear power plant is extremely high. Regarding the short time frame (about three month), the immense workload and the limited number of experienced experts able to review the assessments, it is not possible to perform a well-founded peer review process. The peer reviews teams consist of the experts of the involved member countries; to criticise colleagues within an official process
whose results shall be open to the public is difficult. Realistically it is necessary to expect that this peer review process will identify only evident deficiencies.

* Um die Glaubwürdigkeit des Tests zu untermauern, werden die Berichte einer Peer-Review unterzogen und das in nur drei Monaten. Das kann nicht glaubwürdig erfolgen, weil nur wenige Experten das können, die Daten äußerst komplex und umfangreich sind. Außerdem stammen die Peer-Reviewer aus den Ländern, deren Anlagen getestet wurden. Von ihnen kann man nicht erwarten, daß sie ihre Kollegen kritisieren. Realistisch gesehen, wird diese Prüfung nur solche Defizite identifizieren, die bereits bekannt sind.

CONCLUSION
The EU “Stress test“ cannot assess the safety of the European nuclear power plants and therefore cannot serve as basis to decide which nuclear power plants need to be shut down. Stress tests do not provide information about the reliability of plant safety measures to prevent postulated failures
of the safety systems or about all those other scenarios and serious events that could lead to sever accident. Considering the limited scope of the “Stress test”, the missing of clear assessment criteria, and taking into account the interests of the involved experts, reports might serve mainly to
demonstrate to the public that the plants are operating safely.

*ZUSAMMENFASSUNG
Der EU "Stress-Test" kann die Sicherheit europäischer Kernkraftwerke nicht beurteilen und kann daher auch nicht als Basis dazu dienen, zu entscheiden, welche Anlagen vom Netz genommen werden müssen. Stress-Tests liefern nicht die erforderlichen Informationen über die Zuverlässigkeit der Anlagensicherheit oder über all die anderen Szenarien und ernsten Vorfälle, die zu einem schweren Unfall führen können. Berücksichtigt man den eingeschränkten Umfang des Tests, die fehlenden klaren Bewertungsmaßstäbe, die Interessenlage der beteiligten Experten, so werden die Berichte hauptsächlich dazu dienen, der Öffentlichkeit zu demonstrieren, daß die Anlagen sicher arbeiten.

Nevertheless the „Stress test” could serve as a first assessment of the plants´ capability to withstand several external events. One important new feature which introduced now is the evaluation of the so called “cliff edge effects”.5 Of high importance will be to assess the time until
critical situations arise when cooling is insufficient. The test may result in technical and organisational recommendations to be better prepared in the case of such accidents. The “Stress test” could be a first step towards a harmonised risk assessment of the European nuclear power plants. However, there are no indications that these opportunities will be made use of.

* Dennoch könnte der "Stress-Test" als eine erste Beurteilung der Anlagen dienen, in wie weit sie äußeren Ereignissen widerstehen können. Ein wichtiges neues Kriterium, das jetzt eingeführt wurde ist der "Klippenrand-Effekt". Wichtig, weil er bewertet wie lange es nach Ausfall der Kühlung dauert bis die Situation kritisch wird. Der Test könnte dazu beitragen technische und organisatorische Empfehlungen zur Vorbereitung auf solche Unfälle zu empfehlen. Der Test könnte ein erster Schritt zur Harmonisierung der Risikobewertung europäischer Kernkraftwerke sein. Aber es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß diese Möglichkeiten genutzt werden sollen.
Mein Fazit? Die Stress-Test Berichte sind nicht einmal das Papier Wert auf dem sie geschrieben stehen!

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen

@Therakk
Vielleicht sollten wir einen neuen Fred dann mit alternativen Energien aufmachen...?
Bei den Motoren handelte es ich wohl um den Overunity-Effekt. Der Typ wurden nach dem Verkauf von 40.000 Stück an eine japanische Kette ermordert, seine Werkstatt dem Boden gleich gemacht.

das könnten wir, aber ich bin zufaul
Es passt aber auch in den AtomTread, denn das mit 100%, oder wie du sagts mehr als 100% Wirkungsgrad ist doch schlicht ein Psyikalisches Gesetz...Ich bin weder Physiker noch Biologe noch sonnstwas, aber ich denke:
Energie ist nicht vernichtbar, wir wandeln sie blos um. Benzin in Wärme, etwas Reibung (nochmals Wärme) und etwas Antriebskraft zusammen mit ganz vielen Gasen....aber alles in allem sind es immer 100%.
Dasselbe gilt für die Energiegewinnung. Etwas Wasser, etwas Nährstoffe, etwas Mikroorganismen und viel Sonne ergibt unsere Essen und Sauerstoff und Blattmasse........aber immer 100% von dem was rein geht.
Meiner bescheidenen Meinung nach kann es kein "mehr als 100%" geben. Wenn ich Reiki gebe empfängt der Klient gar nichts von mir...er empfängt etwas das nicht messbar ist. Aber es ist da. Blos weil es nicht wissenschaftlich messbar ist heisst das nicht dass es nicht auch Energie ist. Wenn also einer einen Motor (oder Antrieb) entwickelt hatt der mehr liefert als er verbraucht stimmt das nicht. Die kosmische Energie ist auch Energie
Mehr als 100% können nicht möglich sein! Das Universum würde explodieren.....meine Meinung, ohne Anspruch auf Richtigkeit.

100% Grüsse
Therakk

man kann auch gerne ein neues Thema aufmachen, wenn es zu OT ist, aber Atom ist ja auch Energie.......und das noch nachhaltig: auch ein paar 100'000 jahre später am wirken
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
@ Clematis, Danke ! Top Beitrag.

@ Therakk, das Universum ist nach gängiger Lehrmeinung explodiert... siehe Wikipedia: Urknalltheorie

allgemein empfinde ich im Moment das wir zwar in manchen Gebieten schon sehr schön weit gekommen sind aber es immer noch etliche Lücken in der Physik zu schliessen gibt die wir nur sehr langsam erobern.

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
@ Mike,
Danke Dir. Schön, daß mein früheres Englisch büffeln auch hier lohnend eingesetzt werden kann.

@ Lisbe,
oben unter Thema steht auch: Welche alternativen Energien gibt es und wie bekommt man sie? Also sind wir hier schon richtig.

@Therakk,
als nicht Technikerin, nehme ich an, daß das Gesetz 100% Energie rein, ergibt maximal 100% Energie raus, stimmt.

Was ist aber, wenn bisher nicht meßbare Energien zusammen mit meßbaren eingesetzt werden, könnten dann nicht 100% meßbare plus 10% nicht meßbare Energie 110% ergeben z.B. 100% aus Kohle, 10% aus dem Kosmos? Da letztere derzeit physikalisch nicht meßbar, wären zwar insgesamt 110% eingesetzt worden, fälschlich wird aber angenommen es seien nur 100% gewesen.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe
@Clematis
@Mike
Danke! Beides haut mich gerade um. Ich komme nicht hinterher, mir alles zusammen zu legen, wie ich denke, dass es logisch ist...

@Therakk
Gerade bei den Motoren von Kohei Minato schätzte man satte 330%. Du könntest Recht haben, dass Energie nur umgewandelt werden kann. Das weiss eben keiner. Keiner kann sich erklären ob bestimmte physikalische Ereignisse schlicht noch nicht entdeckt wurden oder aber ob bestimmte physikalische Gesetzte tatsächlich der Umschreibung bedürfen.
Turtur und seine Theorien dürftest Du inzwischen kennen. Weitere interessante Namen in dem Zusammenhang sind z.B.: Nicola Tesla, Howard Johnson, John Searl, Muammer Yildiz (hier gibts auf youtube auch ein Video dazu, in dem die Zuschauer der Präsentation schliesslich den Motor zerlegen, weil sie nicht glauben wollen, dass das Ding keine externe Energiequelle hat). Lohnenswert auch 'the Karpen’s pile' nachzugooglen, denn da finde ich nur in englisch Infos - vielleicht kommst Du besser mit der Sprache zurecht... Interessant: das Gerät läuft jetzt seit über 60 Jahren ohne Unterbrechung - keiner weiss warum.
Mein Multimiles-Experiment läuft übrigens auch gerade. Im Moment stelle ich eine signifikante 'Leichtigkeit' des Laufs fest. Verbräuche und so habe ich noch nicht.
Gruss!

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
ja eben, Beispiel Lichtnahrung: es soll ja Menschen geben die essen nichts. Sie nehmen also keine Energie auf nach gäniger Lehrmeinung. Woher nehmen sie dann ihre Energie? Aus dem Kosmos, aus dem Licht......wenn man diese Energie als nicht vorhanden ansieht ist mehr als 100% möglich.....aber wenn man diese (noch nicht wirklich messabare Energie) als Realität ansieht sind wir wieder bei max. 100%

@lisbe: dein versuch mit MM interessiert mich.....ich hab ihn ja auch gemacht freu mich deine Erfahrungen zu lesen
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
wat hier alles verbreitet wird. Es gibt für uns Kohlenstoffler keine Lichtnahrung auf direkten Weg. Dazu fehlen uns die Andockstellen. Sonst wären wir mit Solarzellen ausgestattet oder hätten eine photosensitive Haut... haben wir aber nicht ! Alle Lichtnahrungsempfänger die es so gibt sollte man mal fragen wie Sie so gross geworden sind. Die Mutter hat dann schon zu Säuglingszeiten die Nahrungsgabe verweigert und nur der eine von 1 Millionen hat zwei Tag länger überlebt als die anderen. Glaubt doch bitte nicht jeden Stuss der im Netz verbreitet wird gerade wenn man es selber ausprobieren kann. Der Beweis steht aus und diejenigen die es beweisen wollten können leider nicht mehr reden weil bereits beerdigt. Auch in der Tierwelt klappt es nicht ohne was in die Maulklappe zu stopfen. Sogar Ghandi hat die Nummer mit der Lichtnahrung nicht geschafft.... sollte es sowas geben dann wäre da längst eine Sekte drum gewachsen und die Person würde von Ihren Jüngern angehimmelt werden. Dem ist aber nicht so !

um hier den Knock-out zu bringen kann es ja sein, das, wenn wir genug Gemüse fressen sich unser genetischer Code hier anpasst so das wir uns irgendwann selber von Licht ernähren können oder uns Möhren aus den Ohren Wachsen die wir dann selber essen können. Dem steht, ausser diversen logischen Grundprinzipien, nichts im Weg. Jedoch müssen wir diese Informationen adaptiv weitervererben und das wird sicher noch ein paar tausend Generationen dauern bis sich da was sichtbar tut.

Das man aber mit deutlich weniger auskommt und nicht 1/3 seinens jährlichen Einkaufs wegen Überversorgung wegschmeissen darf ist schon mal ein Anfang in unserer Industriegesellschaft wo man sicher eine Menge an Energie zur Erzeugung und zum Transport einspaaren könnte, wenn man wollte !

Atze Schröder würde vermutlich sagen: "Lichtnahrung... ja, ne, is klar... da besorge ich mir gleich mal ein Light-bier und Light-pommes..."

Ich möchte übrigens nicht bestreiten das Licht einen wesentlichen Einfluss auf unser Wohlbefinden hat. Das hat aber vermutlich was mit der Ausschüttung von bestimmten Stoffen im Körper unter Sonnenlichteinfluss zu tun.

Thema war aber Kontra Atiomkraft und da können wir dann auch mithelfen indem wir nur die NLM (nicht-Licht-Mittel) mengenmässig so kaufen das es immer passt und wenig bis garnichts weggeschmissen werden muss. Sicher ein guter Beitrag den Planeten Atomkraftfrei zu bekommen.

Die neueste Idee aus Brüssel die EU wieder zu einer führenden Industrieregion zu machen steht leider Diametral zu dem Wunsch sich von unliebsamen Energieerzeugern zu lösen.

Irgendwie fehlt ein ausgegorener Zukunftsplan mit dem (auch wenn Kompromis) alle irgendwie zufrieden sind ! Gerade versucht man aktiv und mit allen Mitteln das Schiff vom Kentern zu retten und zeitgleich wird der nächste grosse Hafen zum anlegen geplant... komisch aber real... und äusserst bedenklich.

zum Thema Motoröl mit geringerer Viskosität (0W-XX) ist es klar das der Motor leichter läuft weil er anfänglich (Kaltstart) deutlich geringeren Widerstand hat. Nach 10jähriger Entwicklungszeit scheint mit der fast 5-fache Preis für 1 Liter etwas überzogen. Als Massenmarktprodukt könnte das aber alles in allem deutlich den Verbrauch und die Serviceintervalle verändern was aber letzthin zu mehr Arbeitslosen KFZ-Schraubern führen wird. Die Service-Intervalle moderner Mobile sind grundlegende Einnahmequelle fast aller Reparaturwerstätten. Der Kunde hat einen festen Grund (blinken in der Anzeige) vorbei zu kommen und im gleichen Zug kann man Ihm noch teuren Schnick-Schnack oder andere Serviceleistungen verkaufen. Im Rahmen der wahnwitzigen Abwracknummer vor 2 Jahren hat es hier eine kleine Werkstatt und eine grosse erwischt. Beiden sind die Kunden ausgegangen weil deren 10jährigen Mobile jetzt auf dem Abbruch (Schrottplatz) verwertet werden.

Geändert von Mike (06.10.12 um 13:49 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
wat hier alles verbreitet wird. Es gibt für uns Kohlenstoffler keine Lichtnahrung auf direkten Weg. Dazu fehlen uns die Andockstellen. [...] Glaubt doch bitte nicht jeden Stuss der im Netz verbreitet wird gerade wenn man es selber ausprobieren kann.

(...)Die neueste Idee aus Brüssel die EU wieder zu einer führenden Industrieregion zu machen steht leider Diametral zu dem Wunsch sich von unliebsamen Energieerzeugern zu lösen.
Hallo Mike, Lisbe, Therakk,

in einem hast Du sicherlich Recht Mike, im Netz findet man viel Unsinn, aber auch viel Interessantes von Außenseiter-Forschern, die sich mit Ideen befassen, die abseits der eingefahrenen Forschungsgebiete liegen und mit völlig neuen Ideen experimentieren. Dazu gehört auch die Gravitationsenergie und so manches mehr.

Hier kommt dann auch der EU-Vorstoß ins Spiel. Man will die Industrialisierung fördern und fordert Innovation. Dabei ist es eine altbekannte Tatsache, daß innovative Ideen, die dann später umgesetzt werden, NICHT aus den großen Konzernen kommen, sondern fast immer von einzelnen Bastlern, Tüftlern und Forschern, die unabhängig sind. Als Beispiel will ich aus neuerer Zeit mal Bill Gates und die Gründer von Yahoo nennen. Das waren junge Leute, die sich in der Garage eine Werkstatt einrichteten und ihre Ideen zunächst dort entwickelten. Es gab hierzu vor längerer Zeit auch mal einen Forschungsbericht, wer nützliche Patente eingereicht hatte, dabei erwies sich, daß die Mehrheit von diesen Außenseitern stammten.

Auf Lisbes Hinweis zum Karpen's Pile hin, habe ich mir das mal angesehen. Es kursieren zwar Tausende Dokumente in der Liste der Suchmaschine, sie sind aber alle gleich. Sie geben den Text des französischen Patents wider, das Karpen seinerzeit erlangte, mit der genauen Beschreibung für den Nachbau drei möglicher Varianten inkl. der zu verwendenden Chemikalien. In Rumänien steht ein Gerät das vielfach untersucht wurde und schon seit rund 60 Jahren läuft und durchschnittlich 1 Volt Energie erzeugt. Diese Energie entzieht es der wärmeren Luft in der Umgebung.

Keiner der neueren Forscher kann erklären warum das funktioniert, es hat sich aber auch keiner öffentlich dahingehend geäußert, daß dies HokusPokus sei. Ich fand zwei Filme auf YouTube, in denen jemand zwei der drei Varianten ausprobiert hat, siehe hier:


Leider ist der Lichteinfall auf das Voltmeter so ungünstig, daß man es im Film nicht ablesen kann. Da werden viele schreien: also doch Hokuspokus. Aber ich würde sagen, bevor wir das tun, sollten wir das Experiment mal selbst durchführen, erst dann sind wir berechtigt zu sagen: funktioniert oder auch nicht.

Hier der Text des Patents in französisch und ins Englische übersetzt:
Vasilesco KARPEN : Electric Pile -- Article & French Patent -- a "perpetual motion" thermoelectric transformer that has operated continuously over 50 years.

Aus dem Text ist ersichtlich, daß dieses Gerät dem zweiten thermodynamischen Gesetz der Physik widerspricht, daher ist bemerkenswert, daß Karpen überhaupt auf diese Idee kam, denn er war Physiker. Hier einige Informationen dazu:
5.3 Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik (für Physiker und Formelliebhaber - also nicht für mich )
wissenschaft.de - 2. Hauptsatz der Thermodynamik verletzt: In Nanomaschinen kann die Entropie abnehmen
wissenschaft.de - Thermodynamik ausgetrickst: Wärmefluss ohne Temperaturdifferenz ist möglich
http://www.weltverschwoerung.de/neue...-verletzt.html
Thermodynamik: Fundamentales Gesetz ist brüchig - SPIEGEL ONLINE

Wie aus diesen Beiträgen ersichtlich, ist das 2. Gesetz der Thermodynamik inzwischen nachweislich mehrfach verletzt worden. Wenn es aber unter den hier genannten Umständen nicht stimmig ist, dann rückt auch Karpens Gerät in ein realitätsnahes und anwendbares Gerät. Desweiteren wäre wohl eine Überprüfung und Korrektur dieses Gesetzes notwendig - so wie es kolportiert wird, stimmt es jedenfalls nicht mehr.

Wie Du unten selbst erwähnst, hat die Physik (und auch andere Wissenschaften, besonders die Medizin) noch lange nicht alles erforscht, was es in unserem Universum so gibt. Täglich werden neue Zusammenhänge entdeckt... Und ein Ende ist nicht in Sicht!

Bezüglich der Lichtnahrung, der ich selbst auch skeptisch gegenüber stehe: ich kenne eine Dame, die dieses Experiment selbst für vier Wochen durchführte und ich habe keinen Grund an ihrer Aussage zu zweifeln, wir kennen uns schon sehr lange. Sie überstand es ohne gesundheitlichen Schaden zu nehmen, DENNOCH - BITTE NICHT NACHAHMEN - OHNE EINGEHENDE UND SEHR LANGE VORBEREITUNG KANN DAS ZU IRREVERSIBLEN UND SCHWEREN NIERENSCHÄDEN FÜHREN!!! NOCHMALS: NICHT NACHMACHEN!!!

Dann gibt es da noch die Yogis in Indien - was wissenschaftlich überprüft wurde - die sich für sechs Wochen begraben ließen und danach noch am Leben und gesund waren. Diese Yogis betrieben ihr Leben lang vorher schon tiefste Meditationen, taten praktisch nichts anderes und waren in der Lage ihre Körperfunktionen einschl. Atmung und Herzschlag derart zu verlangsamen, daß sie nicht mehr meßbar waren. Sie legten ihre Körperfunktionen also still und kamen so sechs Wochen lang mit der Luft aus, die sich im Sarg befand! Weniger extrem, doch medizinisch, die Bioresonanztherapie, bei der Patienten lernen ihre Herzschlagfrequenz zu regulieren - wird bei Herzkreislaufproblemen eingesetzt.

Therakk, Du sprichst Reiki an, also Handauflegen und Übertragung einer nicht meßbaren "Energieform". Hier wird leider sehr viel Schindluder getrieben, wodurch diese Methode immer wieder in Verruf gerät.

Besonders in den USA und Canada wurde das jedoch wissenschaftlich an Kliniken, Universitäten usw. erforscht. Therapeutic Touch, wie das auch genannt wird, wird an der John Hopkins Universitätsklinik erfolgreich angewandt. Die Patienten werden damit nachweislich schneller gesund, Brüche heilen schneller usw.

Ein regelrechtes Kompendium aller Schwingungsmedizin bzw. der noch nicht meßbaren "Energien", mit Studien, Forschungsergebnissen, Anwendungsgebieten, in der Medizin bereits eingesetzte Methoden usw. sind hier sehr vollständig erklärt - ein richtiges Nachschlagewerk:
Vibrational Medicine: The #1 Handbook for Subtle-Energy Therapies: The Number 1 Handbook of Subtle Energy Therapies: Amazon.de: William A. Tiller,Gabriel Cousens,Richard Gerber: Englische Bücher Vibrational Medicine: The #1 Handbook for Subtle-Energy Therapies: The Number 1 Handbook of Subtle Energy Therapies: Amazon.de: William A. Tiller,Gabriel Cousens,Richard Gerber: Englische Bücher
(leider nur in englisch verfügbar)

So manches Ergebnis derartiger Behandlungen gab den Medizinern und Forschern Rätsel auf, weil die Heilung an einem Punkt ansetzte, der ihnen unlogisch erschien bis sie herausfanden, daß hier an der Ur-Ursache angesetzt wurde, während sie erst an einer oberflächlicheren Ebene angesetzt hätten!

Nochmal zurück zu dem Weltartikel:
Der Plan sieht vier "Pfeiler" vor, um "die Attraktivität Europas als Produktionsstandort wiederherzustellen": Verstärkte Investitionen in Fabriken sowie in Forschung und Entwicklung und einen Ausbau des Binnenmarktes und "die Öffnung internationaler Märkte". Drittens will der Kommissar Unternehmen – gerade kleinen und mittleren – den "Zugang zu internationalen Märkten öffnen", durch neue Handelsabkommen etwa. Zuletzt will die Kommission sich um Aus- und Fortbildung kümmern und darum, Angebot und Nachfrage nach Arbeitskräften besser abzugleichen.
Hier sollen also wieder mal heftig Subventionen an die Industrie fließen... Internationale Märkte öffnen, Binnennachfrage steigern! Wie soll das gehen, haben die Masse der Menschen täglich doch weniger Geld. Wer soll das produzierte Zeugs denn kaufen können? Die Inder, Chinesen, Afrikaner und Lateinamerikaner, die ohnehin am Hungertuch nagen? Welch ein Irrweg und Irrsinn. Die ticken nicht richtig.

Gruß,
Clematis23


Optionen Suchen


Themenübersicht