Kontra Atomkraft! Was sonst!

16.03.11 09:55 #1
Neues Thema erstellen
Kontra Atomkraft! Was sonst!

Tolinda ist offline
Beiträge: 55
Seit: 24.04.10
Sehe ich auch so liebe schwarze Socke. Die Gier ist des Menschen größtes Übel. Immer mehr , immer höher, immer weiter, immer schneller. Die Gier ist grenzenlos. Nur ein Szenario. Was würde passieren wenn alle Supermärkte von Heute auf Morgen dicht machen ?? Würden sich die Menschen gegenseitig auffressen ? Ich weiß es nicht, aber ein eigener Garten wäre sicher hilfreich um wenigstens Essbares zum Überleben zu erhalten.

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Gotteskind ist offline
Gesperrt
Beiträge: 224
Seit: 20.08.10
Hallo Marco,

Zitat von MarcoG Beitrag anzeigen
Alternative Energiequellen existieren übrigens nicht. Das ist ein völliger Trugschluss, welcher von uninformierter grüner Seite in die Arena geworfen wurde. Es sind nämlich ergänzende Energiequellen. Wollte man Solaranlagen oder Windkraftwerke als Ersatz (also Alternative) zu Fukushima bauen, müsste man 4.7 GW Leistung erzielen. Weiss denn eigentlich irgend einer von euch, wie viel das wirklich ist?
Eine Gegenmeinung dazu vertreten, immerhin Nobelpreisgewinner 1985, die "Internationalen Ärzte zur Verhütung eines Atomkrieges" für Deutschland
(Quelle: IPPNW.DE |*Presse 2011 :

"Der maximale Stromverbrauch in Deutschland liegt bei etwa 80 Gigawatt, meist liegt er deutlich darunter. Vorhandene konventionelle Kraftwerke haben eine Kapazität von gut 70 Gigawatt, Wasserkraftwerke steuern mehr als 10 Gigawatt bei. Allein die konventionellen Kraftwerke in Verbindung mit Wasserkraftwerken können also selbst zu Spitzenlastzeiten Deutschlands Strombedarf vollständig decken. Kein Licht geht nach dem endgültigen Herunterfahren der 17 deutschen Atommeiler aus. Sie sind schlichtweg überflüssig."

Zitat von MarcoG Beitrag anzeigen
Die einzige Alternative zu Atomenergie ist Atomenergie. Und bis wir bei der Fusion angelangt sind, könnte man auch einfach LFTR Reaktoren bauen, welche rein von der Funktionsweise keinen GAU erlauben, welche wesentlich günstiger zu betreiben wären, dessen Brennmaterial man in seiner Urform ohne Angst in der Hosentasche herumtragen könnte, welcher kein waffenfähiges Plutonium produziert und welcher sogar in der Lage wäre, die bisher angehäuften Abfälle zu verbrennen.
So sehe ich das im Kern auch, nur meine ich, man sollte eine Technologie erst dann einsetzen, wenn man sie, ohne Menschenleben dem geldwerten Gewinn zu opfern, mit lebenswertem Gewinn für alle beherrscht! Zukunftsmusik?

Ob Thorium dafür geeignet ist? Es gab mal den THTR in Deutschland, den sogenannten heißen "schnellen Brüter". Er wurde aufgrund eines Störfalls im Tschernobyl-Jahr 1986 schliesslich 1989 abgeschaltet. Wie das mit Low Fluid ist? Weiß nicht.

Verschmelzung, schmelz...

Geändert von Gotteskind (18.03.11 um 10:53 Uhr) Grund: Fehler: "Fluid" statt "Plasma"

Kontra Atomkraft! Was sonst!

thom45 ist offline
Beiträge: 94
Seit: 19.05.10
Zitat von Gotteskind Beitrag anzeigen
Hallo Marco,
Es gab mal den THTR in Deutschland, den sogenannten heißen "schnellen Brüter". Er wurde aufgrund eines Störfalls im Tschernobyl-Jahr 1986 schliesslich 1989 abgeschaltet. Wie das mit Low Plasma ist? Weiß nicht.
Wenn ich mich richtig erinnere wird beim heissen Brueter mit heissem flüssigen Natrium "gekühlt". Eine unvorstellbare Explosion, wenn es bei einem Störfall zu einem Leck kommt. Da käme dann noch dazu...

Kontra Atomkraft! Was sonst!

butterberg ist offline
Beiträge: 16
Seit: 22.09.08
Hallo,
solange auf der Welt die kapitalistische Gesellschaftordnung vorwiegend herscht,gibt es kein Atomausstieg.Es geht hier nur um Profit.
Was nützt uns der materiele Wohlstand wenn um uns herum alles in "Scherben"liegt.
Der Kapitalismus vernichtet die Welt.Japan ist der Anfang.
Die angesagten Maßnahmen der Frau Merkel ist Heuchelei.
Mfr.Gr.
butterberg

Das hat schon Chrustchew dem Kennedy gesagt

thom45 ist offline
Beiträge: 94
Seit: 19.05.10
Zitat von butterberg Beitrag anzeigen
Hallo,
solange auf der Welt die kapitalistische Gesellschaftordnung vorwiegend herscht,gibt es kein Atomausstieg.Es geht hier nur um Profit.
Was nützt uns der materiele Wohlstand wenn um uns herum alles in "Scherben"liegt.
Der Kapitalismus vernichtet die Welt.Japan ist der Anfang.
Die angesagten Maßnahmen der Frau Merkel ist Heuchelei.
Mfr.Gr.
butterberg
Das hat schon Chrustchew dem Kennedy bei seinem USA-Besuch gesagt: "Es kann schon sein dass der Kommunismus kaputtgeht aber gleich danach ist der Kapitalsimus dran der sich selbst zerstört." In dem Sinne etwa...

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Im stillen Gedenken an die vielen Opfern in Japan




- Eine Kerze anzünden



Meine Kerze brennt!

Ich stelle mir die ganze Zeit schon die Frage,
wer und wo fliegt der nächste Reaktor uns um die Ohren?

Selbst wenn wir unsere maroden Kernkraftwerke schließen,
so würde die Gefahr für uns und die nächsten Generationen
noch lange nicht gebannt sein.


Wer es noch nicht weißt, noch heute sind die Spuren von Tschernobyl im Erdreich vom
Thüringer Wald, Bayrischen Wald und Schwarzwald am Wild zu beobachten.
Ausstrahlung gestern im Fernsehe, heute wohl in der Presse wieder gegeben.



Auch heute ist das Fleisch von Wildschweinen noch radioaktiv belastet - Stadtnachrichten Ulm - schwaebische.de
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Geändert von Dora (17.03.11 um 22:11 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!

biofranz ist offline
Beiträge: 53
Seit: 11.03.06
11. Die Sonne sendet ihr Licht und ihre Wärme gleichbleibend auf die Erde, ihr ist es vollkommen egal, wie viel oder wie wenig wir davon abzwacken. Sie erkaltet deswegen nicht früher oder nicht später. Und was machen wir? Wir beuten rücksichtslos die Vorräte auf unserer Erde aus und tun so, als wären wir schlauer als die Sonne. Franz Kern
__________________
Schade dass der gesunde Menschenverstand so krankheitsanfällig ist...

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo Marcel,

hoffentlich habt ihr in der Schweiz verantwortlichere Politiker als wir in Deutschland, die die Sicherheit für die Bevölkerung wirklich oben an stellen.
Für Deutschland kann man das mit Sicherheit nicht behaupten.

Die Laufzeitverlängerung hier wurde durchgedrückt obwohl gut bekannt war, daß die ältesten SIEBEN AKWs erhebliche Sicherheitsmängel aufweisen, eine umgehende Reparatur bzw. Erhöhung der Sicherheit auf den neuesten technischen Stand wurde dabei von den Betreibern NICHT gefordert. Daher halte ich auch das jetzt verkündete Moratorium für Augenwischerei und reine Wahlkampfpropaganda. Danach wird die Sicherheit schnell wieder vergessen, die Risikoreaktoren werden wieder ans Netz gehen, nachdem man die Mängel nach allen Regeln der Kunst klein geredet hat.

Merkel hat in einem 12-minütigen Interview ständig davon gefaselt, Sicherheit gehe vor. Das hätte sie sich überlegen sollen BEVOR sie die Laufzeitverlängerung durchdrückte. Sie ließ sich noch nicht einmal so weit festlegen, daß sie nach dem Moratorium auf der Abschaltung des einen oder anderen Risikoreaktors bestehen würde. Also wieder mal nur BlahBlah!

Ich wohne 65 km südlich von Cattenom - 4 Reaktoren, von denen höchst selten alle vier in Betrieb sind. Wenn ich da vorbei komme ist mal einer, mal zwei, mal drei in Betrieb, vier ist eine absolute Ausnahme - also am laufenden Band Pannen! Wenn's dort kracht bekommt Rheinland-Pfalz den meisten Dreck ab, weil die vorwiegende Windrichtung aus dem Westen kommt. Frankreich hat also mitnichten die sichersten Reaktoren.

Gegen Erderschütterungen sind die deutschen AKWs nicht geschützt und dabei muß berüchsichtigt werden, daß Beben auch durch den Untertageabbau von Kohle u.ä., Unterspülungen durch Grundwasser usw. ausgelöst werden können. Zwei unserer AKWs sind dadurch akut gefährdet - sie gehören auch aus technischen Gründen zu den sieben Unsicheren.

Die Stromkonzerne drückten den Bau der AKWs in den 60er/70er Jahren mit dem Argument durch, sonst würden bei uns die Lichter ausgehen. Die Prognosen lauteten damals, daß der Verbrauch überproportional steigen würde. Bei einem Symposium zum Thema erfuhr man allerdings schon damals, daß der Verbrauch nur sehr geringfügig steigen würde - diese Studien wurden allerdings geheim gehalten.

Wir wurden also schon damals nach Strich und Faden belogen! Wir hätten gar keine AKWs gebraucht! Das Geld hätte dazu verwendet werden können die saubersten Kohlekraftwerke der Welt zu bauen und die alternativen Energien mit mehrstelligen Milliardenbeträgen zu fördern. Stattdessen wurden diese Milliarden an eine Hochrisikotechnologie verschwendet und viele Kinder im Umfeld erkrankten an Leukämie...

Was mir allerdings sehr schwer fällt zu verstehen ist, daß ausgerechnet die Japaner in AKWs investierten. Nach Hiroshima und Nagasaki, den grauenvollen jahrzentelangen Erfahrungen mit Strahlenkrankheiten, hätte ich eher angenommen, daß die Bevölkerung dort den Bau von AKWs zur Not mit Gewalt verhindert hätte. Wahrscheinlich wurden sie, ebenso wie wir, einer gründlichen Gehirnwäsche unterzogen - im Interesse der Industrie und Stromkonzerne.

Die jetzt vom Tsunami betroffenen AKWs haben eine jeweilige Leistung, die nur die Hälfte bzw. ein Drittel der Leistung unserer sieben Risikoreaktoren aufweisen. Was immer in Japan geschieht, würde bei einem Reaktorunfall in Deutschland um das zwei- bis dreifache schlimmer sein... Und ebenso wie Japan ist Deutschland ein dicht besiedeltes Land. So unmöglich es ist die Bevölkerung Tokios umzusiedeln, ebenso unmöglich dürfte es sein das Ruhrgebiet und sein Umfeld zu evakuieren.

Vielleicht sollten wir schon mal vorsorglich einen Asylantrag in Brasilien oder Australien stellen? Oder würde dieser abgelehnt, weil Verstrahlung ebenso wie Hungers sterben, kein Grund für die Asylgewährung ist?

Bereits in den 60ern stritt ich mich mit einem Ingenieur, der behauptete die AKW-Technologie sei sicher. Als nur vom gesunden Menschenverstand geleitet, behauptete ich: nichts ist sicher, denn Menschen machen immer Fehler, können z.B. auch Materialermüdung aufgrund völlig neuer und großteils unbekannter Wirkmechanismen gar nicht abschätzen.

In Japan hat nun die Natur gezeigt, wie abgrundtief dumm und überheblich die Menschen handeln. SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN!!! Sie tun es dann doch, weil sie Aasgeier im Gehirn haben, so wie auch andere Industriezweige: Pharma, Chemie, Nahrungsmittel, Gentechnik, Nanotechnik, Asbest, Amalgam usw. usw. usw.

Genau wie in Asse, Gorleben - Stahlfässer mit Atommüll in einem Salzstock zu lagern, welcher Idiot kam denn darauf? Salz ist hochkorrosiv und zieht Wasser an. Man konnte sich an seinen fünf Fingern abzählen, daß da Salzlauge entsteht, die die Stahlfässer in kürzester Zeit zerfrisst und nun läuft der Dreck ins Grundwasser!

Naturkatastrophen - Erd- und Seebeben, Tsunamis, Hurrikane, Vulkanausbrüche usw. - dagegen sind wir machtlos und die Menschheit mußte damit schon immer irgendwie zurecht kommen. Dieses Leiden ist schlimm genug für den Einzelnen wie für die Allgemeinheit, aber da noch weitere menschengemachte Katastrophen drauf zu setzen, das läßt einen am Verstand der Verantwortlichen nicht nur zweifeln, die dafür Verantwortlichen bzw. so unverantwortlich Handelnden gehören m.E. ausnahmslos hinter Gitter! Alle AKWs weltweit müssen SOFORT ABgeschaltet werden!

Dennoch hoffe ich von ganzem Herzen, daß die Bevökerung Japans vor dem Schlimmsten -der Kernschmelze- bewahrt werden kann. Vielleicht hilft auch ein Gebet, das aus tiefstem Herzen kommt.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Zitat von Malve Beitrag anzeigen
Was Frankreich betrifft, so sind die neusten Meldungen nicht gerade vielversprechend:


Sarkozy: Atom-Ausstieg kommt nicht in Frage - Service - sueddeutsche.de

Es ist zu befürchten, dass nichts aus Katastrophen gelernt wird.

Liebe Grüße,
Malve
Ja und ausgerechnet steht im Rheingraben,
auf der Seite von Frankreich
im Erdbeben betroffenen Gebiet ein maroder Reaktor,
der die Region Freiburg bedroht.



Auch in Belgien
steht ein maroder Reaktor, der das Gebiet um Aachen bedroht.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Medizinmann ist offline
Beiträge: 562
Seit: 01.10.05
Hallo,


Daß man den Weltenergiebedarf leicht mit Solarthermie (das ist nicht Fotovoltaik) decken könnte hört man zufällig nie in den Massenmedien, das würde nämlich das "Ende" bedeuten für die Atom-, Öl- und sonstigen Fuzzis. Das Märchen von der Alternativlosigkeit ist für die nämlich absolut lebensnotwendig.



LG

Medizinmann

Geändert von Malve (05.09.16 um 06:02 Uhr) Grund: Link entfernt


Optionen Suchen


Themenübersicht