Kontra Atomkraft! Was sonst!

16.03.11 09:55 #1
Neues Thema erstellen
Kontra Atomkraft! Was sonst!

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Ich muß jetzt einmal schreiben. liebe Orangerl,

wir alle wollen preiswert einkaufen. (Aldi, Lidl usw.) Es ist doch ein System von Abhänigkeiten. Kein Produkt aus Deutschland würde sich verkaufen lassen bei den Lohkosten So ist der Markt und wir alle. Die Knete fällt nicht vom Himmel sondern muß immer erarbeitet werden.

peter

Kontra Atomkraft! Was sonst!

alibiorangerl ist gerade online
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
ein Großteil der Menschen hat gar keine Wahl und MUSS in "kapitalistischen" Billigmärkten einkaufen; Nicht nur Lebensmittel, auch Energie
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von knutpeter Beitrag anzeigen
Bitte welche anderen Systeme außer Kommunismus in seinen Abwandlungen oder Kapitalismus gibt es? Ok, dann gibt es noch den Nationalsozialismus, ich habe den Eindruck er wird hier langsam zur Religion. Ich finde, daß sich Leben nicht auf Sicherheitsbedürfnisse reduzieren läßt. Es ist nur mit Verstand zu bewältigen.
Alles andere ist Urmensch, der mit der Keule.
Kapitalismus, Sozialismus, Kolonialismus, Nationalsozialismus, das ist Vergangenheit. Über die Vergangenheit sind wir informiert, doch wie sieht das mit der Zukunft aus ? Heute herrscht Globalismus ! Ich bezweifele, daß mehr wie 5% der Bevölkerung jemals ein Buch über dieses System gelesen haben, oder auch nur ungefähr wissen, was Globalisierung eigentlich bedeutet.

Es bedeutet Weltherrschaft durch einen Staat, die Herrschaft der Konzerne, eine neue "industrielle Revolution", bei der Megafabriken die Produktion für die ganze Weltwirtschaft übernehmen und somit einen Großteil der Weltbevölkerung überflüssig wird. Das ist ungefähr so, als ob der Kommunismus in Rußland eingeführt worden wäre, ohne das den Bürgern je gesagt worden ist, welchen Sinn die ganzen Gesetzesänderungen eigentlich haben. Sie wäre wohl über das, was sie heute hören würde, nicht begeistert. Insofern wird nur ein kleiner Teil der Führungsschicht eingeweiht, die dann die Bevölkerung aus dem Verborgenen heraus in eine "neue Weltordnung" leitet. Niemand weis, wer führt, oder wohin das führen soll, doch die Schafsherde folgt, wie sie ihrer Führung schon in der letzten Generation gefolgt ist. Keiner weiß, ob das Endziel auch diesmal wieder im Chaos enden wird, doch man stellt keine Fragen ... Alles andere ist Urmensch, der mit der Keule ?

Glücklicherweise fragen noch Einige: Gibts Ende 2012 noch den Euro ? Wird es in zwanzig Jahren noch eine Rente geben und was ist die nach der Inflation noch wert ? Sollen die Bürger ihr Geld in Gold anlegen, nachdem die Staaten immer mehr Gold kaufen ? Wird es bei Altersarmut noch einen Sozialstaat geben ? Wie sieht die "neue Weltordnung" aus ? Welche 10-20 der reichtsten Familien der Welt führen uns gerade und welche Interessen verfolgen sie ? Kommt es ihnen nur auf Ausbeutung an, oder nehmen sie noch Rücksicht auf die Bevölkerung (Kernenergie, Alterssicherung, Pestizide, Gentechnik) ? Kann man durch Wahlen noch etwas verändern, oder ändert sich dadurch nur die Zusammensetzung der Regierung - die Politik bleibt aber die ihnen vorgegebene Politik ?

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Wetten das das US-TV ausführlich von diesen Aufständischen berichten wird, um Angst und Panik zu schüren ? Die Blase wird allerdings erst kurz vor der US Wahl 2012 platzen. Und dann kommen sie wieder: Die Republikaner ! Rechts !, zwei, drei, vier. Rechts ! zwei drei, vier ...
Das ist dann der als Globalisierung verkleidetet Neo-Liberalismus, der mit Liberalismus nicht das geringste gemein hat.

Übrigens hat Merkel Fukishima genutzt, um ... den Rettungsschirm von lächerlichen 620 Milliarden noch ein bißchen aufzupumpen. ... So bürgte Merkel ... bis zu 200 statt der bislang gestellten 123 Milliarden. ...
Und das wird nun wie beim Dominoeffekt immer so weiter gehen, denn jeder Wackelkandidat muß nicht nur aufgefangen werden, sondern seine Bürgschaften müssen auch noch von den noch verbliebenen zahlungsfähigen Ländern übernommen werden. Wetten, daß der Euro-Crash bis 2012 Realität geworden ist?
Wir haben doch schon über 1.800 Milliarden bzw. 1,8 Billionen Staatsverschuldung! Ironisch: was regen wir uns da wegen läppischen 200 Milliönchen noch auf? Die USA haben noch viel, viel mehr Staatsschulden und verursachen mit Gelddrucken eine Inflation nach der anderen. Wenn die Industrieländer zahlungsunfähig werden und eigentlich sind sie es schon jetzt, dann kracht es ganz gewaltig. Doch jene, die jetzt oben sind, werden auch dann wieder absahnen und wenn sich "die da unten" wehren, vielleicht sogar echt Rabbatz machen, wofür hat man dann die Armee und Geheimdienste? Um "die da unten in Schach zu halten"!!!

Und bitte nicht vergessen:
So bekamen wir es von Andrea Seidel bei Welt-Online zu lesen, ... sie nicht nur bei Springer den Kurs festlegt (stellvertretende Chefredakteurin der Welt), sondern auch Mitglied im Beirat des M100 Sanssouci Colloquium ist. Tja - das Colloquium, bringt Europas tonangebende Redakteure und Medienbesitzer (Print, TV und Internet) sowie öffentliche Schlüsselfiguren zusammen, um den Einfluss der Medien in europäischen und internationalen Angelegenheiten zu untersuchen. (sagen wir besser mal "zu koordinieren" ...)
Rechts !, zwei, drei, vier. Rechts !, zwei, drei, vier.
Und die hochgelobte Madame Mohn bzw. Bertelsmann Stiftung gehört auch zu diesem Neo-Liberalen Verein, übt natürlich keinerlei Einfluß auf einen der fünf größten Medienkonzerne der Welt aus. Wer's glaubt, wird seelig.

Da weder Kommunismus noch Kapitalismus in ihren Reinformen realistisch noch lebbar sind, war die ursprüngliche Idee der Sozialen Marktwirtschaft ein guter Versuch, einen gangbaren und gerechteren Mittelweg zu finden. Komm. und Kap. sind extreme, der Neo-Liberalismus ist noch extremer als der Kapitalismus.

Inzwischen haben so viele an den Fundamenten der Sozialen Marktwirtschaft herumgesägt, daß davon nicht mehr viel übrig ist. Das bißchen, was verblieben ist, wird verteufelt. Daß es mißlang, liegt nicht an den ursprünglichen Grundsätzen und Zielen, sondern daran, daß sich die Kapitalisten dieses System auf ihre Art zu Nutze machten, es zur eigenen Gewinnmaximierung aushöhlten und in den Ruin trieben. Eines der besten Beispiel ist die hochprofitable Pharmaindustrie, die das Gesundheitssystem in den Ruin treibt und dabei sehr erfinderisch vorgeht.

David Rockefellers Ausspruch von 1991 halte ich für übermäßig optimistisch - auch nach dem Kollaps werden die Haie (=Finanzjongleure usw.) wieder oben schwimmen.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Die Knete fällt nicht vom Himmel sondern muß immer erarbeitet werden.
Hallo Knutpeter,

das gilt nur eingeschränkt - die Arbeitnehmer müssen ihr Geld im Schweiße ihres Angesichts erarbeiten.

Ein immer größerer Teil der Reichen und Superreichen verdient sein Geld mit Finanzmanipulationen, auch Banken und immer mehr Unternehmen beteiligen sich an diesem lukrativen Spiel.

Dabei werden keine Güter geschaffen, sondern nur fiktive Werte - vorhanden sind sie nur noch in einer Wolke, nicht greifbar, nicht real und dennoch in Euro und Cent bewertet. Am Beispiel der Aktien leicht nachzuvollziehen: der Ausgabekurs entspricht noch ungefähr dem Wert der damit beabsichtigten Investitionen. Alles was danach geschieht ist nur noch Spekulation und hat so gut wie nichts mehr mit dem Wert der Fabrikhallen, Maschinenparks, Lagerbeständen usw. zu tun.

Oder jemand kauft an der Börse den gesamten Weizen auf. Andere müssen dann Wucherpreise dafür bezahlen, wenn sie welchen haben wollen. Der Nährwert des Weizens für die Bevölkerung hat sich jedoch nicht verändert, dieser Wert bleibt gleich, haben oder nicht haben ist der Unterschied zwischen satt sein oder hungern. Dennoch streichen die Börsianer Riesengewinne ein, ohne auch nur den geringsten Mehrwert erschaffen zu haben, sie haben den Weizen selbst noch nicht einmal gesehen, angefaßt oder transportiert.

Ähnliche Transaktionen im Zusammenspiel mit Krediten, die auch die Finanzspekulationen finanzierten waren der Grund für die Finanzkrise und an diesen Vorgehensweisen hat sich nichts geändert. Und solange sich das nicht ändert, wird es weitere Finanzkrisen geben.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo Blaupunkt,

entschuldige bitte meinen Pessismismus, ob die Aussage von David Rockefeller überhaupt zutreffen kann.

Beim Sturz des Zaren in Rußland trat eine Mehrheit der Massen an, um Mißstände zu beseitigen, ein gerechteres System zu schaffen, Leibeigenschaft, Folterungen abzuschaffen usw. usf.

Dies scheint mir ursprünglich eine echte Massenbewegung gewesen zu sein, ausgehend vom sogenannten "kleinen Mann". Und was wurde daraus? Aus dieser Masse stiegen zahlreiche Haie an die Spitze, die das System dann zu ihrem höchst persönlichen Nutzen umwandelten. Der Angeschmierte war wieder einmal der "kleine Mann".

Da stete Uneinigkeit schon fast Gesetz sind (in Deutschland seltsamerweise ausgeprägter als etwa in Frankreich oder England) und der Geltungsdrang, Machtwunsch, Geldgier des Einzelnen immer wieder in den Vordergrund drängen, wird sich die Gesamtsituation auch dann nicht verbessern, wenn 95% der Bevölkerung auf die Barrikaden steigen.

Zu den verbliebenen 5%, die ihre Pfründe retten können und ihre Macht erhalten, wechseln dann viele aus der Gruppe der 95% zu den 5% hinüber, um an deren Macht und Geld Teil zu haben. Und schon sind die alten Zustände wieder hergestellt.

Trotzdem optimistische Grüße - hoffen können wir ja weiterhin darauf, daß endlich Vernunft und Mitmenschlichkeit einkehren möge.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo,

Fukushima und TV-Zensur in der Schweiz: den Simpsons soll es an den Kragen gehen - siehe hier:

ZDFheute | Nachrichten - Akw-Debatte bedroht Kultserie Simpsons

Als gäbe es noch nicht genug Manipulation durch die Medien! Die US-Atomindustrie mag diese Simpson-Zeichentrickfilme erst recht nicht.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
Wuhu,
bleiben wir bei den beiden "Extremen" Kapitalismus und Kommunismus.

Beides in den Konsequenzen gleich - wenige an der Spitze bereichern sich an der breiten Masse.
Bisher haben wir noch keinen Kommunismus erlebt.
Das war/ist alles sogenannter Sozialismus. Sozialismus ist per Definition eigentlich die Diktatur der Arbeiterklasse. Das es anders aussieht, wissen wir alle.

Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen überhaupt nicht wissen, was hinter der Vorstellung von Kommunismus steht.
Soweit es meine Meinung betrifft, wird die Menschheit niemals Kommunismus erleben.
Das liegt daran, dass Marx zwar gesagt hat, Religion ist Opium fürs Volk, aber genau die von den Religionen gewünschten perfekten Menschen wären nötig, um wahren Kommunismus zu leben.
Per Definition ist Kommunismus eine klassenfreie Gesellschaftsform, in der jeder nach seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen leben kann.
Was explizit ausschliesst, dass alle Menschen gleich sind oder es eine elitäre Spitze gibt.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Kontra Atomkraft! Was sonst!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Fukushima

Die Betroffenen rund um den Atomreaktor werden bereits als Aussätzige behandelt. Japans Mitbürger sind sogar gegen eine Heirat mit Menschen aus dieser Region. Man befürchtet, eine Veränderung des Erbguts.
Damit reagieren sie exakt so, wie damals bei den Atombomben. Aber sie haben ja nicht mal unrecht. Denn wer verstrahlt ist, der wird auch strahlen.
Habe diesbezüglich auch schon entsprechende Anweisung nach intensiven radiologischen Untersuchungen gelesen, nach denen man sich für mehrere Tage anderen Menschen nicht nähern sollte. Wobei diese Isotope schnell zerfallen und nicht eine ewige Halbwertszeit haben.

Die Reportage habe ich gesehen.
Das Abklingbecken wird in einem internen Bericht von Areva als die ganze Zeit über stark strahlende Quelle bezeichnet, in der bereits untergehindert vor aller Augen die Kernschmelze mit stärkstens radioaktiv kontaminierten Brennstäben stattfindet, ohne dass es dafür eine Kühlung gäbe, die das aufhalten könnte oder einen Schutz für die Umwelt.

Einige Fachleute haben gesagt, dass die Ursache der weltweit vollen Abklingbecken in der billigen Aufbewahrungsmöglichkeit liegt.
Die könnten alle weitgehend leer sein, was sie schon seit Jahren fordern und würden die Risiken der starken Verstrahlung erst richtig erhöhen.
Denn verbrauchte Brennstäbe sind erst die, die stark radioaktiv, da stark angereichert mit Cäsium, Plutonium etc. sind.
Nach diesem Bericht hat es auch bereits schon angenommene Temperaturen von 2700°C gegeben.

Zitat von Manno
...oder ändert sich dadurch nur die Zusammensetzung der Regierung - die Politik bleibt aber die ihnen vorgegebene Politik ?
Deshalb könnte ja wenn überhaupt nur eine Revolution oder der finanzielle Gau helfen.
Wir haben einen ungezügelten globalen Raubtierkapitalismus, der absolut skrupellos ist und dem die Zahl der Leichen völlig egal ist, die er hinterlässt
Oder nein. Genau betrachtet ist die Devise eher, um so mehr Leichen, um so besser.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hier ein neuer Beitrag auf der Seite der SEIN-Redaktion:

Neue Gefahr für alle Atomkraftwerke weltweit

Der ganze Artikel:
Neue Gefahr für alle Atomkraftwerke weltweit | Sein Redaktion

Ausschnitt:
"Eine neue, bisher von der Menschheit wenig beachtete Gefahr bedroht die Sicherheit aller Atomkraftwerke weltweit. Ein störungsfreier Betrieb der Kernreaktoren hängt auch von der Stabilität unseres fragilen Stromnetzes ab. Diese Stabilität wird in absehbarer Zeit durch zu erwartende Sonnenstürme gigantischen Ausmaßes in Frage gestellt und wird die Sicherheit aller 443 Atomanlagen weltweit massiv beeinträchtigen."
(Der Kommentar am Ende des Artikels ist auch zu beachten.)

Übrigens kann ich mich erinnern, als ich das Buch über Schindele's Mineralien las, daß darin das Thema der radioaktiven Strahlenkrankheit kurz behandelt wurde. Angeblich könne man sich mit den Schindele's Mineralien gut helfen, es wird in dem Buch begründet, ich habe es leider nicht da. Gibt es hier jemanden, der/die die Passage ausfindig machen könnte und hier hineinschreiben? Wäre klasse.

Czirei: Hallo, ja, ich kenne einiges über Gregori Grabovoi (Heiler und Seher). Er selbst scheint ja ziemlich ausgeschaltet (worden) zu sein, er konnte aus dem Knast wieder raus, aber nur mit stringenten Auflagen. Ihm ist wohl versagt worden, noch dem normalen Bürger zu helfen. Er darf anscheinend nur noch der "obersten Riege" zur Heilung verhelfen...

Zum Stromsparen ist es mir ein Rätsel, warum nirgendwo noch keiner irgendetwas gesagt oder geschrieben hat zu dem Thema, daß der Mobilfunk immens viel Strom verbraucht, d. h. die Sendemasten, schnurlose Telefone usw. Das sind die totalen Strahlenschleuderer und Stromfresser, hochgedreht bis zum Geht-nicht-mehr. Beispiel: Unsere Grenzwerte (für ortsfeste Anlagen) liegen bei 10 Millionen Mikrowatt, Handyempfang ist aber gegeben bis zu einem Wert unter 1 Mikrowatt. Hier wäre also eine Outdoor-Versorgung mit stark heruntergefahrenen Sendeleistungen ein wichtiger erster Schritt.

Und Monsieur Cem Özdemir (Grüne!) sitzt im Vorstand der Vodafone-Stiftung und mischt richtig schön mit.

Der gesamte Solarstrom, der in Deutschland produziert wird, geht alleine drauf für Mobilfunk.
Wenn man an dem Punkt mit dem Stromsparen ansetzen würde, dann wäre ein weiterer Effekt außerdem, daß ein Stückweit der Gesundheit der Bevölkerung Rechnung getragen wird.
Dagegen ist das Stromsparen im eigenen Zuhause wahrscheinlich Pippifax.

Geändert von Nischka (08.04.11 um 05:49 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht