Kontra Atomkraft! Was sonst!

16.03.11 09:55 #1
Neues Thema erstellen
Kontra Atomkraft! Was sonst!

alibiorangerl ist gerade online
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
n-tv Liveticker 14.10 Uhr: *** Hochhäuser strahlen in japanischen Nationalfarben ***

sorry, konnte ich mir nicht verkneifen... das nenne ich solidarisches Verhalten !
das hast wohl auch zynisch gemeint? Ich nenn das zumindest so, wenn man solch "solidarisches" Verhalten atomstrombetrieben bestaunen darf
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Also, zynisch sind diejenigen die sowas veranstalten. Ich bin da eher kritisch veranlagt und sehe das "strahlen" ebenso im AKW wie an der Fassade. In diesem Fall ist es aber eher blanke Verschwendung und die Signalwirkung bleibt aus weil keiner von Japan aus das sehen kann. So hoch sind die "höchsten" Wolkenkratzer dann nun auch wieder nicht !

Ein paar rote und weisse Kerzen hätten, aus meiner Sicht, auch Ihren Zweck erfüllt. Aber wir sind nun mal die Herrscher der Welt und müssen allen Menschen zeigen das wir es schaffen in 3 Wochen einen roten und "weissen" Strahler zu organisieren. (hätten die im lichtlosen Fukushima-Reaktor besser brauchen können !)

Von mir aus ein "bravo", "super", "ganz grosses Kino"... weiter so... ! (thumbs up)



Ich danke auch Guido in Japan für den Spruch: ""Es geht darum zu zeigen, dass Japan in dieser Zeit auch Freunde in Europa hat in uns Deutschen"

können die den als Wiedergutmachung unserer scheinbar japanfeindlichen EU-Nachbarn nicht einfach da behalten ? Der könnte den ganzen Tag im japanischen TV den Kasperle machen...


Welt: Tepco ignoriert deutsches Angebot zur AKW Rettung

Wo wir dann bei der Sache mit dem Geld wären. Menschen scheinen in Japan nicht so viel wert zu sein und deshalb will Guido ja mit denen die Handelsbeziehungen ausbauen. Es gelingt mir nicht die immer grösser werdenen Widersprüche auseinanderzubringen. Vielleiht hätte Guido besser einfach konnichiwa und sayonara sagen sollen.

Geändert von Mike (02.04.11 um 19:21 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Mike, ich würde unseren Medien nicht alles glauben. Und der Welt schon gar nicht.
Japan bekommt von allen Seiten Hilfe und auf internationalen Seiten liest sich manches vollständig anders als es hier in D dargestellt wird.
Es gab hier auch Berichte von Hilfskräften, die nach 2 Tagen wieder zurückgeflogen sind und sagten, dass ihre Hilfe nicht gewollt war, während man auf ausländischen Seiten von Hilfsorganisationen aus vielen verschiedenen Ländern lesen konnte, die aktiv mithalfen.

International kann man überall lesen, dass Japan bereits Mitte letzten Monats D um diese Roboter gebeten hat. Warum sollten sie die abrufen müssen? Die haben danach gefragt und warten drauf.

Das Problem scheint zu sein, dass Deutsche, selbst wenn sie gebeten werden, noch eine Extraeinladung erwarten. Und wenn die nicht erfolgt, dann wird nicht abgerufen. Bitte?
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Puistola ist offline
Beiträge: 983
Seit: 06.08.08
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
Ahso, und das ist Grund genug, mit der Verstrahl/gift/ung munter weiterzumachen?! Sorry, ich vergaß, Du zynistierst ja gern...
Nein, das tu ich nicht.
Ich wehr mich gegen Panikmache.
Auch beim höllisch giftigen Plutonium gibt es keine absolute Giftigkeit, sondern eine Dosis-Wirkungs-Beziehung. Die wird im Zusammenhang mit Radioaktivität gerne übersehen. Es ist ja auch schwierig, eine Gefahr, für die man kein Sensorium hat, einzuschätzen.
Deswegen verlasse ich mich auf die behördlichen Auskünfte, denn ein Geigerzähler aus dem Supermarkt ist im Verhältnis zu den Messnetzen etwa wie eine einzelne Photozelle im Vergleich zum Auge.
Soviel zu den Immissionen.

Etwas ganz anderes ist es, Emissionen von Radioaktivität zu verhindern, wo immer möglich. Denn wo keine neuen Emissionen, gibt es auch keine neuen Immissionen mehr. Die Altlasten der Atombomben, Tschernobyl und nun auch Fukushima sind genug. Mehr dürfen es aus prinzipiellen Erwägungen nicht mehr werden.

Vollkommen realistisch und keine bisschen zynisch
(manchmal aber bitter satirisch)
grüsst
Puistola

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
@ Mike & Nicht der Papa
Sehr schön. Wenn andere schon geschrieben haben, was ich dazu schreiben wollte, sowas freut mich das immer.

Es zeigt auf, daß die Menschen mehr miteinander reden sollten, bzw. wie notwendig es ist mehr Querverbindungen aufzubauen. Meist ärgern sich die Menschen ja darüber, daß ihre "blöden Mitmenschen" alle verrückt handeln. (z.B. EU erhöhte Grenzwerte für radioaktive Belastung). Tauschen sich die Menschen dann aber untereinander aus, dann werden sie schnell feststellen, daß ihre Gedanken übereinstimmender sind, wie sie es sich je vorgestellt hätten. Es sind nicht unsere Mitmenschen, die verrückt handeln und denken. Es sind die Presseagenturen, die uns ihre Ansichten ganz unverschämt aufs Auge drücken ! Z.B. sagen sie uns: "Die Menschen in allen anderen Ländern wollen Atomstrom und nur die Deutsche Bevölkerung verhält sich hysterisch !" Stimmt das wirklich ? Hat schon jemand die Menschen in allen anderen Ländern der Welt persönlich gefragt ?

Inzwischen bestimmen nur fünf "Media Giants", was die ganze Welt zu denken hat:
- AOL Time Warner
- Viacom
- NBC Universal
- Bertelsmann
- Murdoch (News Corp.).
Da diese Medienriesen miteinander verschachtelt sind und sie über die gleichen Nachrichtenagenturen Berichte austauschen, kann man davon ausgehen, daß nur ein Dutzend Menschen bestimmen (Mediendiktatur), was die ganze Welt zu denken, fühlen oder politisch zu wählen hat. Die meisten Menschen sehen das aber nicht, sondern sie denken: Wenn alle Medien das Gleiche berichten und das sogar auch im Ausland so berichtet wird, dann wird's ja wohl auch stimmen: IRRTUM !

In Deutschland sagt uns Bertelsmann, was wir zu denken (und welche Politiker wir zu wählen haben). Das deckt sich zu 100% mit dem was die Bürger in der USA zu denken haben. Im Endeffekt bestimmen das also nur 3 Personen ! Hat sich noch niemand darüber gewundert, daß von Millionen Nachrichten aus aller Welt täglich nur ein Dutzend selektiert wird, über die dann alle Medien berichten ? Bei allen aus dem Ausland übernommen Berichten finden wir unter den Nachrichtenblöcken ein Kürzel das auf die jeweilige Nachrichtenagentur verweist. So teilt Associated Press (AP) 1.700 US-Zeitungen und 5.000 Radio- und Fernsehstationen in den USA mit, über was berichtet werden soll. Und was ist mit den restlichen Nachrichten geschehen ? Oder New York Times News Service (NYT) oder Deutsche Presse Agentur (DPA) oder Reuters. Überall wird selektiert, über was informiert werden darf und was besser in den Papierkorb wandert.

Schauen wir uns dazu Reuters Großaktionäre noch etwas genauer an (www.reuters.com):
- Reuters Founders Share Company
- Fidelity
- Legal & General
- Barclays Bank
- Merrill Lynch
Will da noch jemand bezweifeln, daß wirtschaftliche Interessen verfolgt werden ? Die Wahrheit würden die uns nicht mitteilen, wenn es ihren ökonomischen Interessen zuwiderlaufen würde. Die Wahrheit müssen wir schon selbst herausfinden, denn die steht nicht in der Zeitung.
--------------------------------

Kontra Atomkraft! Was sonst!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Vorab. In Sachen Roboter sind die USA offensichtlich unkomplizierter. Die Fa. QinetiQ hat ihre Talon Roboter, mit denen auch die US-Regierung arbeitet, jedenfalls schon abgeschickt. www.gamona.de/games/aktuelles

Manno, schon wieder muss ich dir Recht geben. (Hoffe das nimmt nicht noch überhand.)
Perfekt zu sehen auch an den Verbrechen, die sie mit der Uranmunition begehen, zu denen keiner hier öffentlich auch nur Pieps sagt.

Liegt der Grund vielleicht darin, dass von dem abgereichterten Uran weltweit noch wenigstens 1 Mio. Tonnen (also ca. die 10-fache Menge der bereits verschossenen) in Stahltanks auf Halde liegen soll?
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
Also, zynisch sind diejenigen die sowas veranstalten. Ich bin da eher kritisch veranlagt ... Ich danke auch Guido in Japan für den Spruch: ""Es geht darum zu zeigen, dass Japan in dieser Zeit auch Freunde in Europa hat in uns Deutschen"
Und wenn ich eben schon über die wahren Herrscher dieser Welt schrieb, dann sollten wir immer sehr skeptisch werden, wenn die "Mächtigsten der Welt" ihre Macht offen präsentieren. Wer veranlaßte denn, daß die "höchsten" Wolkenkratzer der Welt beleuchtet werden ? Was wollen sie denn wirklich aussagen, wenn sie nach Fikushima ihre Symbole der Macht in "rot-weiß" beleuchten ? Wenn das nicht bedeutet: "Sehr her, wenn wir Japan unterstützen, dann bekommen wir auch die Folgen dieses Tsunami schnell in den Griff !", dann kann das nur bedeuten: "Wer nicht hören will, muß fühlen !"
"Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Throne eine unsichtbare Regierung, die dem Volke keine Treue schuldet und keine Verantwortlichkeit anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, den gottlosen Bund zwischen korruptem Geschäft und korrupter Politik zu lösen, ist heute erste Aufgabe des Staatsmannes."
Theodore Roosevelt, 26. Präsident der USA (1901–1909). "Aus meinem Leben", Leipzig 1914, S. 487
und der nächste Präsident:
"Einige der bedeutendsten Männer der Vereinigten Staaten, aus den Bereichen Handel und Produktion, fürchten sich vor jemandem, vor etwas. Sie wissen, daß es irgendwo eine Macht gibt, so organisiert, so subtil, so wachsam, so vernetzt, so durchdringend, daß sie besser nur flüstern, wenn sie schlecht von ihr sprechen."
Thomas Woodrow Wilson, 27. Präsident der USA (1856 - 1924)
und der nächste Präsident:
Hier ist die deutsche Übersetzung der Rede von US Präsident John F. Kennedy vor Zeitungsverlegern vom 27. April 1961 vor Zeitungsverlegern am 27. April 1961:

WIR SIND GEGNER GEHEIMER GESELLSCHAFTEN, GEHEIMER EIDE UND GEHEIMER ZEREMONIEN
„Schon das bloße Wort ‘Geheimhaltung’ ist abstoßend, in einer freien und offenen Gesellschaft. Wir sind als Nation von unserem Erbe her und historisch gesehen, Gegner geheimer Gesellschaften, geheimer Eide und geheimer Zeremonien.
[...]
EINE MONOLITHISCHE UND RÜCKSICHTSLOSE VERSCHWÖRUNG
Es stellt sich auf der ganzen Welt eine monolithische und rücksichtslose Verschwörung uns gegenüber, welche hauptsächlich auf verdeckte Mittel setzt, um ihre Einflusssphäre zu erweitern: Mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfern im Verborgenen statt offen auftretenden Armeen. Es ist ein System, welches gewaltige menschliche und materielle Ressourcen einsetzt, um eine engmaschige und effiziente Maschinerie aufzubauen, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Vorbereitungen sind verdeckt und werden nicht veröffentlicht, ihre Fehlschläge werden begraben und nicht verkündet, ihre Widerständler werden Mund tot gemacht und nicht gelobt, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht veröffentlicht, kein Geheimniss enthüllt.
ICH BITTE IHRE ZEITUNGEN NICHT EINE REGIERUNG ZU UNTERSTÜTZEN, SONDERN ICH BITTE SIE DAS VOLK ZU INFORMIEREN UND AUFZUWECKEN.
Dazu noch weitere Zitate:

Im 20. Jahrhundert werden diejenigen die Herrschaft ausüben, die über den Sprachgebrauch bestimmen.
(FRIEDRICH NIETZSCHE)

Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht.
(KURT TUCHOLSKY Quelle: Die Weltbühne v. 6.9.1932, S. 358.)

Nicht das Wahlvolk sondern Medienmogule stellen heute die Regierung auf. Die Medien sind in den westlichen Ländern zur größten M a c h t geworden; Mächtiger als jegliche Vernunft, Legislative, Polizeigewalt und Rechtsprechung.
(ALEXANDER SOLSCHENIZYN)


Durch eine Informations- und Bilderflut werden die Wähler zur Kapitulation getrieben. Über so viele zusammenhanglose Nachrichtenfetzen kann in so kurzer Zeit niemand mehr nachdenken. So lassen die Bürger sich tagtäglich sinnloses und zerstörerisches Wissen, zusammenhanglose Daten, überflüssigen Klatsch und bedeutungslose News durch ihren Kopf rauschen. Das ist nur noch ein Hintergrundrauschen, über das keiner mehr ernsthaft nachdenkt. Es fehlt jegliche Möglichkeit, relevante und irrelevante Nachrichten zu unterscheiden oder auch nur darauf zu reagieren. Wenn der Bürger auf diese Weise in völliger Desorientierung gehalten wird, ist das eine gefährliche Situation. Dann können Politiker agieren wie sie wollen, dann hat nichts mehr Bedeutung und unser intellektuelles und kulturelles Immunsystem ist zusammengebrochen.
(NEIL POSTMAN)


"Die grosse Tragödie unserer Gesellschaft ist, dass wir quantitativ über - und qualitativ unterinformiert sind.
Wir wissen bedeutend mehr als unsere Vorfahren, doch wir können mit all den Informationen nichts mehr anfangen. Wir müssen auf bessere Weise informiert werden und nicht durch noch mehr Informationen. Überbordende oberflächliche Information mit unzureichender Qualität bewirken eine ernsthafte Desinformation. Insofern werden viele Leute daran gehindert, klarzusehen, Zusammenhänge richtig zu erkennen und ganz besonders: Aktiv zu werden !".
(P.Lévy Informationschef Europarat)

"Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung. Alles was wir brauchen ist die richtige, allumfassende Krise und die Nationen werden in die Neue Weltordnung einwilligen."
(David Rockefeller, im Juni 1991 auf der Bilderberger-Konferenz in Baden-Baden)

1990 traten wir, selbstbefreit aus dem Gefängnis DDR, hoffnungsvoll und freimütig in den Staat des Grundgesetzes, der uns Meinungsfreiheit gewährte. Sehr rasch mußten wir feststellen, daß auf bestimmten Gebieten strenge Sprachregelungen und Tabus galten, deren Verletzungen medial gnadenlos verfolgt wurden. Wer politisch wirken wollte, mußte sich anpassen und auf den ideologisch verminten Feldern schweigen. [...] Aber die alten Muster greifen nicht mehr. Die Tabuisierung der von 1968 geprägten westdeutschen Nachkriegskonstrukte bröckelt. Jetzt kommt es darauf an, sich aus dem geistigen Gefängnis BRD zu befreien und die Chance einer geistigen Neugestaltung der deutschen Grundüberzeugungen mutig zu ergreifen.
(STEFFEN HEITMANN CDU-MdL Sachen, Landesjustizminister a. D. Quelle: Evangelischer Pressedienst idea Spektrum, Nr. 41/2005)

"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden! ...
CSU-Vorsitzender HORST SEEHOFER am 20.05.2010 und am 22. Aug. 2010 bei Pelzig

Neulich rief im Presseclub (nachgefragt) zum Thema
"Wenn der Bürger nicht mehr will – Die entfremdete Politik im Superwahljahr 2011″ ein Bürger an und wagte auszuspechen was viele denken:

"Man kann es gewissen Medien und Sendungen vernehmen, dass Politik und Medien zueinander stehen wie ein monolithischer Block. (bei diesem Begriff erinnerte ich mich an die oben zitierte Rede Kennedys) Und ich zweifele daran, dass aus diesem Block heraus substanziell politisch kritische beziehungsweise dem Medienkonsumenten aufklärende, substanziell aufklärende Beiträge erfolgen. Ja ich vermute dass über allen bei Ihnen Political Correctness im Grunde genommen eine gewisse Vorgabe gibt! Joschka Fischer hat einmal gesagt- Zitat: "Die Mehrheiten mögen sich nach den Wahlen ändern, die Richtung wird aber die gleiche bleiben."(gleichgültig was die Wähler wollen).

Darauf antwortete Schönenborn:

"Ich hab viel im Gästebuch darüber gelesen, also es schreiben viele, die sagen "Aber ihr Medien habt doch das gleiche Problem, ihr hängt mit der Politik eng zusammen, ihr sagt ja auch nicht was Sache ist" – ich will das nicht weiter kommentieren, ich glaube wir müssen nur alle auch wahrnehmen, dass das eine breite Strömung ist, die sich, wie man an der Sarrazin-Debatte auch gesehen hat, nicht nur gegen die politischen Parteien (sondern auch gegen die manipulierte Berichterstattung der Medien) richtet."

Geändert von Manno (04.04.11 um 04:15 Uhr) Grund: Zitat Roosevelt eingefügt

Kontra Atomkraft! Was sonst!

chris1983 ist offline
Beiträge: 279
Seit: 09.09.08
Naja das Plutunium muss eh nur maximal 600 - 700 Jahre gelagert werden danach ist es unschaedlich. Da in spaetestens 200 Jahren man in der Lage ist das Plutuniom in weniger gefaehrliche Produkte zu spalten das nennt man Transmutation. Alaso von daher ist Atomkraft fuer mich sicherer als ein Kohlekraftwerk. Zmal Krebs heutszutage mehr oder weniger gut behandelbar ist in gegensatz zu einem Klimawandel.

Geändert von chris1983 (02.04.11 um 23:27 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Da in spaetestens 200 Jahren man in der Lage ist das Plutuniom in weniger gefaehrliche Produkte zu spalten das nennt man Transmutation.
In 200 Jahren haben die mit den Keulen in Neuseeland und die mit den Speeren in Afrika besseres zu tun als nach Europa zu wandern und irgendwas zu transmutieren was die damals in tiefe Stollen reingeworfen haben !

Vor 150 Jahren wurde der Ottomotor geboren und nach besagten 150 Jahren wird er dann vielleicht und unter Umständen mal von einem Hybrid in ein Sonstwas-Antrieb. Jules-Verne wollte schon zum Mond fliegen und die Amerikaner diesen bereits seit 40 Jahren besiedeln. Alles scheinbar nicht so einfach und bevor uns das hier aus der Hand gleitet sollten wir vielleicht mal ein SOS-Signal ins All senden in der Hoffnung das es jemand hört der bereit ist einer ganz seltsamen Spezies zu helfen !

Alaso von daher ist Atomkraft fuer mich sicherer als ein Kohlekraftwerk.
stelle ich mal ohne Kommentar zur Diskussion!

Zmal Krebs heutszutage mehr oder weniger gut behandelbar ist in gegensatz zu einem Klimawandel.
Welcher Klimawandel und was hat das mit Krebs zu tun ? Im Zusammenhang mit Atomkraft ein bisschen Kollateral gedacht aber im Ansatz genau das, was die Betreiber denken oder über die Presse verlautbaren lassen !

Die Halbwertszeiten (bis Sie halb so dülle strahlen) liegt je nach Pu-Isotop bei ca.70-6500 Jahren. Ob man daraus eine durchschnittliche Halbwertszeit ableiten kann und ob das in der Realität tauglich ist wage ich zu bezweifeln.

Übigens klagt RWE (als bisher einziger Kandidat) den Schadensersatz für die Laufzeitausfälle ein. (allet für die juten Aktionnäre) Bisher sind es für 3 Monate bei Biblis-A 60 Millionen die der Steuerzahler ohne Leistung berappen darf wenn Angela durchzieht. Sowas nennt man im Volksmund Erpressung ! Natürlich darf man nicht öffentlich sagen das Biblis-A zur Sicherheitskontrolle eh hätte ausser Gefecht gesetzt werden müssen (wie alle anderen auch!). Ein gewinnoptimierender Grossverbrecher wie es sich liest.

Hier wird Angela zum ersten mal öffentlich Ihren Thor-Hammer schwingen und als Verhandlungstisch-Frakturierer einsetzten müssen, den Sie scheinbar irgendwo in Petto hat.

Geändert von Mike (03.04.11 um 02:00 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo!
Mike schreibt:

"Alles scheinbar nicht so einfach und bevor uns das hier aus der Hand gleitet sollten wir vielleicht mal ein SOS-Signal ins All senden in der Hoffnung das es jemand hört der bereit ist einer ganz seltsamen Spezies zu helfen !"

Ich höre witzigerweise immer öfter, daß Leute derlei Ideen haben
Ich kann das gut verstehen, angesichts des Wahnsinns, der hier verzapft wird, und angesichts der Machtlosigkeit der einzelnen Menschen, jedenfalls erstmal - gegenüber der Übermacht.

Dazu hier nochmal das (kurze) Youtube-Video von Greenpeace, die Aliens von Greenpeace haben jedenfalls beschlossen, der Erde nicht zu helfen...


Hoffe, das Video funktioniert hier wenigstens, mein Computer spinnt zur Zeit etwas.


Optionen Suchen


Themenübersicht