Kontra Atomkraft! Was sonst!

16.03.11 09:55 #1
Neues Thema erstellen
Kontra Atomkraft! Was sonst!

alibiorangerl ist gerade online
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
Also, wenn ich mich um 360° radi(k)al drehe, stehe ich mit aller verwendeter Kraft genau da wo ich gestartet bin. Welchen Sinn darf ich darin erkennen ?
das meinte Manno wohl auch: dort anfangen, wo man begonnen hat, vor AKW-Zeit; Denn jetzt stehen wir doch bereits 180° dieser "friedlichen" Energiegewinnung im Zentrum des radioaktiven Kreises gegenüber

Vielleicht stecken wir mal etwas mehr Geld in das ITER-Projekt das man mal vor 2018 Ergebnisse sieht ?
Oh, danke für diesen Link, immer nur Theoretisches aufgeschnappt, nun darf ich feststellen, dass bereits um bis zu 16 Miliarden Euro gebaut wird; Und diese Begriffe "Deuterium-Tritium-Fusion" sind mir bereits seit ST-Zeit bekannt - doch siehe da, auch bei diesen besonderen "Teilchen" ist der Umgang mit Vorsicht zu geniesen; Schließlich wurden auch schon Wasserstoff- und Neutronenwaffen bzw Neutronen-Bomben "getestet"
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Kontra Atomkraft! Was sonst!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Wenn das so sein sollte, haben sie diese 1987 in den Verordnungen NICHT publiziert. Dadurch können sie uns jetzt das Blaue vom Himmel herunterlügen.
Du hast Recht. Weiteres http://www.symptome.ch/vbboard/radio...tml#post644677

Und nein. Es gibt keinen Anlass, diese Werte derzeit für japanische Importe gelten zu lassen. Wenn dagegen genügend Länder Einspruch erheben, werden sie das wohl aufheben müssen.

Wenn Du meine Meinung hören willst, dann läuft auch das nur unter Menschenversuch. Alles, wirklich alles, egal ob Hiroschima, Tschernobyl, die Atomwaffenversuche usw. dienen den Wissenschaftlern mit Begeisterung zu Forschungszwecken. Und selbst den scheinbar seriösen Seiten kannst Du in einige unbedachten Worten entnehmen, wie gross die Begeisterung für die derzeit real existierende Katastrophe ist, die endlich ermöglicht reale Bedingungen für ihre verschiedenen Messstellen und andere techn. Spielereien zu haben. Denn seit diese Einrichtungen nach Tschernobyl geschaffen wurden gab es ja noch keinen richtigen Einsatz für diese Einrichtungen.

das meinte Manno wohl auch: dort anfangen, wo man begonnen hat, vor AKW-Zeit;
Nein. Dort weitermachen, wo man vor der aktuellen Situation stand. Oder was meinst Du, was in D passiert, wenn sie die Anlagen in Fukushima im Griff haben? Die meisten Menschen werden wie gewohnt zum Alltag übergehen und Kernkraft ist dann nur noch für diejenigen ein Thema, für die es schon immer ein Thema ist.

Was sich die Politik immer am Meisten zunutze macht, ist die Vergesslichkeit der Menschen. Danach kommt mMn. gleich die Leichtgläubigkeit.
Wie mein am Anfang aufgeführtes Beispiel zeigte, in dem ein CDUler in einer Talkshow behauptete auch Grüne Politiker hätten für die Laufzeitverlängerung gestimmt. Das dies wahr ist, davon waren anschliessend alle meine Kollegen, wohlgemerkt ältere und jüngere Ingernieure und keine einfachen Arbeiter, überzeugt. Meinen persönlichen Lieblings-Jungingenieur habe ich dann darauf hingewiesen, dass dies eine Lüge ist und er sich mal die Unterschriftenliste anschauen soll. Er ist aus allen Wolken gefallen, wie offen im TV gelogen wird. Das konnte er sich vorher einfach nicht vorstellen.

Solche Lügen habe ich in der Politik schon öfter erlebt, selbst das CDUler vor laufender Kamera einem SPDler ganz dreist etwas vorgeworfen haben, was die CDU selbst in ihrer Regierungszeit verbockt hat. Nur hätte ich eben nie gedacht, dass die Leute dann längstens vergessen haben, was die Wahrheit ist und dem Lügner glauben.

Na und wenn man aktuell die Sympathiewerte ansieht, dann hat unser
-Herr Schäuble, einer der härtesten Hunde der CDU, der führend in die bis heute ungeklärte Spendenaffäre der CDU verwickelt war, nach dem Deutschland der Überwachungsstaat schlechthin wäre und nach dem die Bundeswehr schon lange gegen das Volk eingesetzt würde (entsprechende Anträge gemeinsam mit Merkel gab es mehrfach vor der Kanzlerschaft von Merkel) und der einen Negativpreis für sein Lebenswerk erhielt, derzeit 48 %.

-Frau Künast, die ich für eine der wenigen aufrechten Politiker halte, die sich nie etwas hat zuschulden kommen lassen, ausser die Bürger tatsächlich über Giftstoffe aufzuklären, liegt bei 41%.

Was mehr muss man da noch zu den deutschen Bürgern wissen?
Ausser vielleicht, dass Politiker im Anzug wesentlich bessere Chancen haben, als leger gekleidete. Was sich die neuen Rechtsradikalen seit Jahren zunutze machen.
Und dass Langhaarige, selbst wenn sie Professoren sind und über Jahre den Vorsitz in der Reaktorsicherheitskommission hatten, auch heute noch von vorneherein nicht ernst genommen werden. Weil sie lange Haare haben.
Von freien Bürgern kann man bei den Deutschen an sich nicht wirklich reden. Die Meisten informieren sich nicht ausreichend, können sich daher keine wirkliche eigene Meinung bilden und sind nach wie vor obrigkeitsgläubig.
Da soll man dann stolz sein ein Deutscher zu sein. Nö.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (31.03.11 um 23:35 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

soviel Verachtung für die Anderen? Und soviel Selbstgerechtigkeit? Eine Meinung bilden, was ist das? Vorurteile bestärken? Entscheidungen und Meinungen werden immer emotional getroffen.

"Die Zeit" vom 31.03.:
Jens Jessen missfällt die Art, wie in Deutschland über den Atomausstieg gesprochen wird - nicht, dass er gegen den Ausstieg ist, aber Deutschland sei nun mal nicht erdbebengefährdet. "Deutschland begeistert sich nur an seiner Erschüttterung. Das ganze Volk feiert seine wunderbar gehobene Moral. Was hat seine Moral gehoben? Die Betrachtung fernen Unglücks."
Und das neue "Cicero" schreibt:
Der Raum des Natürlichmöglichen ist von Wesen wie uns schlicht nicht zu überschauen. Er ist, mit anderen Worten, fundamental offen und damit an sich unkontrollierbar. Keine Technik, keine politische Rede, keine noch so aufrichtig gegeben Versicherung vermag diese Tatsache aus unserer Welt zu schaffen. Wer sie verhehlt oder vergisst, verleugnet die Grenzen seines Daseins. Er vergeht sich an der eigenen Art.
Für mich eine treffende Beschreibung. Leben ist immer Risiko, im Flugzeug, im Auto, auf der Strasse und zu Hause.

peter

Geändert von knutpeter (31.03.11 um 12:02 Uhr)

Kontra Atomkraft! Was sonst!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
soviel Verachtung für die Anderen?
Tröste dich. Meine Verachtung für Rechtsradikale ist noch grösser, als diejenige die ich für Menschen empfinde, die eine Technik befürworten, die uns, unsere Kinder und Kindeskinder schädigt und Fukushima, sowie dessen Folgen, aufs Platteste mit einem Flugzeugabsturz gleichsetzen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Kontra Atomkraft! Was sonst!

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

Wir leben in der sichersten aller bisherigen Welten. Das Internt stellt eine Öffentlichkeit her, wie sie noch nie war.

Meinungen konkurieren gegeneinander.

Die technische Evolution war und ist immer ein Produkt von Versagen und auch Unglück. Flugzeuge sind heute so sicher, weil sie in ihrer Anfangszeit einen unglaublichen Blutzoll forderten, die technische Fähigkeit der Menschen hat sie verbessert.

Was soll Deine Untergangstimmung und hilft sie? Du musst nicht an die Zukunft der Menschheit glauben, ich mache es und lebe auch gern mit der Technik (siehe Internet)

peter

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
@knutpeter

Leben ist immer Risiko, im Flugzeug, im Auto, auf der Strasse und zu Hause.
Deswegen haben Flugzeuge Flügel, Autos Airbags, Strassen Schilder, Linien und Ampeln und Zuhause sitzt man schon lange nicht mehr vor der offenen Flamme. Wir bemühen uns in allen Lebenslagen um mehr Sicherheit ohne den Komfort zu verlieren. Zu wenig kann blöd sein und zu viel leider auch...aber was die Atomdebatte betrifft sollte alles unternommen werden (in Schrift und Tat) das man sich so schnell als möglich von solcher unliebsamen und zukunftsunträchtigen Technik verabschiedet. Wie viele Beispiele zeigen scheint es ja kalkulativ machbar... es fehlt alleine der Anstoss (die Motivation) und diese scheint gerade gegeben und sollte genutzt werden bis die dahinter freigewordene Energie wieder verpufft ist.

Jeder Tag der vergeht und es in Japan weiter strahlt ist ein guter Tag hier frühzeitig auszusteigen.

Gruss

Mike

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Dora ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Das AKW Fessenheim berge Risiken, hielt die Regierung in einem Communiqué fest. Es sei das älteste französische Atomkraftwerk und liege in einem erdbebengefährdeten Gebiet in 60 Kilometer Luftlinie vom Kanton Jura. Im Interesse der Sicherheit der Bevölkerung müsse es stillgelegt werden, bis es gründlich untersucht sei.




20 Minuten Online - Angst vor AKW an der Grenze - News


Japan ist gar nicht soweit von uns weg!

Kontra Atomkraft! Was sonst!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Dora, das ist auch das einzige AKW, das Frankreich abschalten will, wie ich die Tage gelesen habe.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo,

Siehe auch hier:
20 Minuten Online - AKW-Betreiber erhhen Sicherheitsmassnahmen - Mittelland

AKW-Betreiber erhöhen SicherheitsmassnahmenAKW-Betreiber erhöhen Sicherheitsmassnahmen
von L. Mäder, M. Egger - Der Anschlag auf Swissnuclear in Olten hat Politiker und AKW-Betreiber aufgeschreckt. Einzelne Firmen erörtern den Personenschutz, Post wird geprüft.
Interessant an diesem Bericht scheint mir, daß man den Versender dieser Briefbombe gleich als Terroristen einstuft und damit, gewollt oder nicht, muslimische Hintergründe unterstellt.

Briefbomben u.ä. sind selbstverständlich KEIN adequates Mittel, um zu erreichen, daß die AKWs abgeschaltet werden. Doch könnte der Versender (weiblich oder männlich) nicht auch ein ganz einfacher, ansonsten unbescholtener Bürger sein, den die Verschaukelungs- und Lügenpolitik, die Angst vor einem Unfall in seiner Nähe, zur Verzweiflung trieb und ihn zu dieser Tat verführte, weil er keinen anderen Ausweg mehr sah?

Das ist zwar schon Geschichte, aber entstand seinerzeit die Baader-Meinhoff-Gruppe nicht genau aus diesen Gründen? Die Verzweiflung und Ohnmacht nicht gehört zu werden, auf legalem Wege nichts erreichen zu können, führte sie erst in den Terrorismus.

Wie gesagt, das ist sicher der falsche Weg und die falsche Methode, überraschen kann es aber nicht, wenn die Politiker bei einer solch gravierenden Frage nicht dem Willen der Mehrheit der Bevölkerung entsprechen und weiterhin ihr eigenes Süppchen kochen. Irgendwann bringt ein Tropfen das Faß zum überlaufen... und Menschen greifen zu Mitteln, zu denen sie sonst nie gegriffen hätten.

Hoffen wir, daß die Politiker zur Vernunft kommen, BEVOR solch ein verzweifelter Bürger noch schlimmeres anrichtet.

Gruß,
Clematis23

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Hallo,

eine weitere Kritik:
20 Minuten Online - Super-Gau knnte bis zu 4000 Milliarden kosten - News

Super-Gau könnte bis zu 4000 Milliarden kosten
Wie hoch die Kosten der Reaktorkatastrophe von Fukushima sind ist noch unklar. In der Schweiz wären die Kosten in einem ähnlichen Fall laut Bund horrend.
Hier geht es ausschl. um die KOSTEN, auch im Bereich Gesundheit, der eher beiläufig erwähnt wird.

Das menschliche Leid, die Qual der Kranken, die zu erwartenden Todesfälle - all das wird mit keinem Wort erwähnt! Wieviel Euro bzw. Schweizer Franken setzen die AKW-Betreiber und die Regierung für ein Menschenleben an? Scheinbar mit NULL...

Diese Einstellung trifft selbstverständlich auf alle Regierungen, nicht nur in der Schweiz, zu.

Gruß,
Clematis23


Optionen Suchen


Themenübersicht