Kontra Atomkraft! Was sonst!

16.03.11 09:55 #1
Neues Thema erstellen
Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Zitat von ullika Beitrag anzeigen
Danke für die Information, hab schon unterschrieben!
Danke Ullika

Seit gestern sind ca. 6.000 mails nach Ungarn abgegangen. Die erste von mir kam nach mehreren Stunden als unzustellbar zurück. Das Umweltinstitut habe ich informiert und sie vermuten eine Überlastung des Postfachs in Ungarn und baten darum, es weiterhin neu zu versuchen. Das geht ohne weiteres. Heute, 2. Mail kam noch schneller zurück. Ich werde es zu nachtschlafender Zeit nochmals versuchen.

Laßt also bitte mit dem Versuch durchzukommen nicht nach , falls Ihr, wie ich die Mail zurück bekommt.

Grüße,
Clematis

AW: Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Hallo,

von Fukushima werden wir alle bald auch etwas haben, denn Japan kippt weiterhin hochradioaktives Wasser in großen Mengen in den Pazifik... Mit den Meeresströmungen gelangt das auch in den Atlantik, z.Zt. noch stark verdünnt, doch die Dosis erhöht sich fortlaufend. Die Tesco-Leute gehören in einen finsteren Bunker weggesperrt, denn sie scheinen sich zum Ziel gesetzt zu haben, die gesamte Menschheit radioaktiv zu verseuchen. Vielleicht ist das aber die Rache für Hiroshima und Nagasaki - dann könnte man es ihnen noch nicht einmal übel nehmen.

Gruß,
Clematis

AW: Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe
Ist leider auch Englisch, aber extrem sehenswert - Supplementierung und radioaktive Strahlung:
https://www.youtube.com/watch?v=6xn-6fupVmI

Kontra Atomkraft! Was sonst!

alibiorangerl ist gerade online
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
der (ausgezeichnet) gute "alte" Georg Schramm beim Schönauer Stromseminar...


Veröffentlicht am 02.07.2015
Georg Schramm schlägt beim Schönauer Stromseminar einen atemberaubenden Bogen von den Machenschaften der Atomwirtschaft über das Syndikat des billigen Geldes bis zum Verrat von europäischen Grundwerten in der Griechenlandkrise, um mit einem persönlichen Dank an Ursula und Dr. Michael Sladek für ihre Beharrlichkeit im Kampf gegen scheinbar übermächtige Strukturen zu enden. „Mir haben diese beiden sehr viel gegeben. Und in Zeiten, wo ich dachte, ich rede immer nur, wusste ich, es gibt Leute, die machen was. Das hat mir und vielen anderen sehr viel bedeutet.“ Georg Schramm, der sich von den Kabarettbühnen zurückgezogen hat, schenkte den Schönauer Energiewendepionieren zum Abschied eine Sternstunde des politischen Kabaretts.

EWS - Elektrizitätswerke Schönau: EWS - Elektrizitätswerke Schönau: Stromseminar
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

AW: Kontra Atomkraft! Was sonst!
lisbe
Herrlichst!

Kontra Atomkraft! Was sonst!

alibiorangerl ist gerade online
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Kontra Atomkraft! Was sonst!
Clematis
Wie in den 1970ern für Atomkraftwerke geworben, Gefahren ignoriert wurden oder die Tradition der Lügen:

Helmut Schmidt und Brokdorf 1976
https://www.youtube.com/watch?v=jX2HfjKYfQk
Und er lügt, denn zu Gewalt hatte niemand aufgerufen. Und die Demo wurde am Vorabend genehmigt, war also legal, was die Polizei und Stoltenberg allerdings nicht kümmerte, das ignorierten sie einfach!

Atomkraft ? Nein Danke ! (1976)
https://www.youtube.com/watch?v=zqdmqonME7s
ARD - Panorama lügt noch mehr. Schlachten gab es keine. Die Gewalt ging von der Polizei aus. Aus niedrig fliegenden Hubschraubern warf sie metallene, 20-Liter Kanister mit Tränengas mitten unter die Demonstranten. So mancher landete im Notarzt-Zelt! Abends rüttelten einige Demonstranten am sehr massiven Zaun, das war's aber auch schon!

Die einzige Tageszeitung, die damals obejktiv und wahrheitsgemäß berichtete war der Weser-Kurier, Bremen, alle anderen logen, daß sich die Balken bogen!

Ein internes Gutachten von 1977 über den Strombedarf der kommenden Jahre, belegte schon damals, daß die veröffentlichten Zahlen nicht stimmten. Öffentlich wurde behauptet, daß der Bedarf exponetiell bzw. immer schneller ansteigen würde. Wahre Zahlen nannten nur sehr mäßige jährliche Erhöhungen im 1%-2% Bereich über viele Jahre hinweg. Ein FDP-Abgeordneter berichtete dies bei einem Fachseminar über die Energiewirtschaft.

Gruß,
Clematis

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
Ich hab da mal so einen Gedanken bei dem ich nicht wirklich weiterkomme:

In Tschernobyl floriert die Fauna:
Sie weisen gerne darauf hin, dass es in der Gegend heute etwa 15 Mal mehr Wildschweine gibt als 1986, dass Wölfe und Bären, seltene Eulen und Adlerarten zugewandert seien. Die Strahlung habe, so Gashak, der Natur jedenfalls weniger ausgemacht als die Anwesenheit des Menschen. In einer 1986 extrem verstrahlten Gegend, die seither "Roter Wald" heißt, weil dort damals sämtliche Kiefern abstarben, sei die biologische Vielfalt zwar bis heute geringer, sagt Baker. Aber selbst Rötelmäuse oder Wiesel, die aufgrund ihrer Ernährungsweise besonders belastet seien, vermehrten sich ganz normal. Ob sich bei ihnen Mutationen angehäuft hätten, könne man anhand der bisherigen Studien schlicht nicht sagen.
oder http://http://www.spiegel.de/wissens...a-1088654.html

Warum? Warum vermehren sich Tiere die sich von Futter ernähren dass sich von Futter ernährt das auf massiv verstrahltem Boden gewachsen ist?
Immer hin war dieser Reaktorunfall etwas vom derbsten dass die Welt je erlebte und man sagte und (ich war noch Kind) dass dort lange, sehr lange KEIN Leben mehr existieren KANN.

Warum ist dem nicht so?

Danke und viele Grüsse vom Therakk
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Kontra Atomkraft! Was sonst!

Puistola ist offline
Beiträge: 983
Seit: 06.08.08
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen
Aber selbst Rötelmäuse oder Wiesel, die aufgrund ihrer Ernährungsweise besonders belastet seien, vermehrten sich ganz normal. Ob sich bei ihnen Mutationen angehäuft hätten, könne man anhand der bisherigen Studien schlicht nicht sagen.
Warum ist dem nicht so?:
Die Lebensbedingungen ohne Mensch sind für Tiere zweifellos besser.
Statt totgefahren zu werden und Dieselabgase atmen zu müssen,
wird wohl ein Teil dieser Tiere mit Schäden geboren oder eben
schon gar nicht geboren. Werden kranke Jungtiere von den
Eltern totgebissen, nicht ernährt?
Die Studien befassen sich wohl vor allem mit Tieren, die das
überlebt haben und somit überhaupt fähig sind, in die Falle zu gehen.

Zudem wird der Genpool ständig von aussen erneuert.

Und was ist mit der geringeren biologischen Vielfalt?
Wäre der Mensch eine der ausgestorbenen Arten?
Da läuft ein Experiment, das noch in vielen Jahrtausenden
weiterläuft, dann wohl ohne Wissen der vielleicht dort
hausenden analphabeten Bärenjäger.

Jedenfalls sind diese rudimentären Studien aus Tschernobil während
ein paar Jahrzehnten keine Grundlage, um die Sorgfalt
im Umgang mit Kernbrennstoffen zu vernachlässigen.

Die übelste aller Sünden im Umgang mit diesem Zeug ist,
es nahe der Biosphäre unter der Aufsicht von Menschen
zu lagern und zudem noch auf Jahrzehnte hinaus die
Tiefenlagerung zu behindern.
Besseres Überleben von ein paar Mäusen ist schlicht kein
Argument für irgendwelche Handlungen.


Puistola

Geändert von Puistola (06.08.16 um 21:42 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht