Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

12.03.11 16:13 #1
Neues Thema erstellen

Nischka ist offline
Beiträge: 1.517
Seit: 02.01.11
Hier die neuesten Nachrichten zu Japan:

Kopp-Verlag:

Update 12.3.2011 um 14.50 Uhr:

Die Bevölkerung bekommt jetzt Jod-Tabletten. Es herrscht Verwirrung, ob es nun eine Kernschmelze gegeben hat oder nicht. Der japanische Kabinettssekretär Yukio Edano behauptet, durch das Absinken des Kühlwasserstandes in dem Siedewasserreaktor habe sich Wasserstoff gebildet, der in das Reaktorgebäude ausgetreten, beim Kontakt mit Sauerstoff entzündet und explodiert sei, dann sei das Reaktorgebäude eingestürzt. Im Inneren der Stahl-Reaktorhülle habe es keine Explosion gegeben. Es sei aber Radioaktivität ausgetreten.

Hier der Link zum ganzen Artikel:

++++Update+++: Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland / Atom-Voralarm in Europa - Kopp-Verlag

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

donmaus ist offline
Beiträge: 97
Seit: 15.02.09
Update 12.3.2011 um 16.37 Uhr:

Auch die weiter nördlich gelegene japanische Wiederaufbereitungsanlage Rokkasho muss jetzt mit Notstrom gekühlt werden. Dort liegen rund 3.000 Tonnen hochradioaktiver abgebrannter Brennelemente. Das entspricht etwa der Menge an Brennstoff, die in 25 bis 30 Atomreaktoren gelagert wird. Wenn die Brennstäbe nicht gekühlt werden, entzünden sie sich selbst, Radioaktivität wird dann freigesetzt. Die Notgeneratoren sind nicht darauf ausgelegt, langfristig zu laufen.

Sollte man sich da nun vorsichtshalber Jodtabletten kaufen?
__________________
Viele Grüsse von donmaus

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.542
Seit: 26.04.04
Hallo donmaus,

Sollte man sich da nun vorsichtshalber Jodtabletten kaufen?
hast Du vor, nach Japan zu reisen?

Liebe Grüße,
Malve

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Meiner Meinung nach bahnt sich in Japan zu der bereits stattgefundenen Naturkatastrophe als Folge eine weitere Katastrophe derzeit unbekannten Ausmasses an.

Japan verfügt über 16 Kernkraftwerke mit 54 Reaktoren in Betrieb. Bei diesen 54 wissen wir aktuell von 4 Reaktoren, die grössere Probleme mit der Kühlung haben.
Bei einem dieser 4 ist es jetzt möglicherweise zur Kernschmelze gekommen.
Das muss aber noch lange nicht das Ende sein, denn keiner weiss derzeit ob nicht noch weitere folgen werden.

Wie schlimm es für Japan tatsächlich werden wird, wird erst die Zeit zeigen.

Für uns wird das Ganze eh nur eine untergeordnete Rolle spielen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (12.03.11 um 21:31 Uhr)

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Update.
Mittlerweile meldet der Spiegel-Liveticker, dass nicht 4, sondern sogar 5 der 10 Reaktoren, die zu den AKWs Fukushima 1 und 2 gehören, ein Problem sind.
Liste der Kernreaktoren in Japan

+++ Greenpeace: Fünf von zehn Reaktoren ohne Kühlung +++
[21.19 Uhr] Neben der möglichen Kernschmelze in Reaktor 1 drohe in einem weiteren Reaktor des gleichen Kraftwerks ein ähnliches Szenario, sagte ein Greenpeace-Sprecher. Fünf der zehn Reaktoren in den beiden Kraftwerken seien ohne Kühlung, sagte er unter Verweis auf Informationen aus der Krisenregion. Angesichts der Verkettung unterschiedlicher Ereignisse sei die Lage womöglich außer Kontrolle. "Es ist dramatisch, weil derzeit scheinbar unkontrolliert Radioaktivität austritt."
+++ Liveticker +++: Regierung ermahnt Japaner zum Stromsparen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama
Ich denke es wird von Stunde zu Stunde immer schlimmer.

Es muss schrecklich sein zu der Naturkatastrophe, die alleine schon gereicht hätte, nun auch noch mit diesen Folgen leben zu müssen.
Es tut mir sehr leid für Japan. Keiner weiss, wie das noch ausgeht.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.517
Seit: 02.01.11
Bekam eine Mail vom Umweltinstitut München, ihr momentanes Statement dazu (rote Hervorh. von mir):

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstitut München,

obgleich noch nicht offiziell bestätigt, scheint im japanischen Atomkraftwerk (AKW) Fukushima der Kern zu schmelzen. Alle Versuche, den Reaktor unter Kontrolle zu bekommen, sind gescheitert. Das Umweltinstitut München kritisiert auf’s Schärfste, dass die Informationen wie bei der Tschernobyl-Katastrophe nur scheibchenweise herausgegeben werden, obgleich die Fakten eindeutig auf einen GAU hinweisen.

Christina Hacker, Vorstand im Umweltinstitut München: „Nach Tschernobyl hat man die desolate Informationspolitik auf den Eisernen Vorhang geschoben. Diesmal passiert die Katastrophe in einem hoch industrialisierten Land mit vergleichsweise hoher Sicherheitskultur. Sogar die Internationale Atomenergie Behörde (IAEA) bemängelt, dass Betreiber und Regierung ihrer Informationspflicht nicht nachkommen“.

Gemäß derzeitigem Wissensstand fiel nach dem Erdbeben und dem Tsunami der Strom und in Folge die Kühlung im Reaktor aus. Eine Explosion zerstörte das Reaktorgebäude. Radioaktivität wurde freigesetzt. „Wer jetzt wieder behauptet, dass so ein Unfall in Deutschland nicht passieren kann, vergisst, dass zum Beispiel die Atomkraftwerke in Biblis nicht gegen das sogenannte Bemessungserdbeben, das für diese Region zu erwartende Erdbeben, ausgelegt sind und keines der deutschen AKWs dem Absturz eines großen Verkehrsflugzeugs standhält,“ sagt Karin Wurzbacher, Physikerin am Umweltinstitut München. Insbesondere bei den älteren AKWs mit dünnem Containment sei dann mit einem Gau zu rechnen, so Wurzbacher.

Dass Radioaktivität freigesetzt wurde, ist unbestritten, eine Evakuierung im Umkreis von 20 km spricht für sich. Derzeit wird die radioaktive Wolke vom Wind auf´s Meer getrieben. Dass diese Europa erreicht, ist eher unwahrscheinlich. Wir weisen deshalb daraufhin, dass in Deutschland derzeit keine erhöhte Radioaktivität zu erwarten ist und folglich auch keine Maßnahmen erforderlich sind. Anders sieht es jedoch in Zukunft mit Importlebensmitteln aus der betroffenen Region aus. Hier sind strenge Kontrollen unerlässlich.

Das Umweltinstitut München überwacht die Münchner Außenluft rund um die Uhr auf ihren Radioaktivitätsgehalt. Sollte die Radioaktivität wider Erwarten bei uns ansteigen, werden wir unverzüglich darüber informieren.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass Atomkraftwerke nicht beherrschbar sind. Deshalb fordern wir den Ausstieg aus der Atomkraft und die Energiewende voranzutreiben. 60.000 Menschen haben heute in Baden Württemberg eindrucksvoll mit einer Menschenkette zwischen Neckarwestheim und Stuttgart gegen den Weiterbetrieb der AKWs protestiert.

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.517
Seit: 02.01.11

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Dass es bereits 2 Kernschmelzen gegeben haben könnte, hat gerade auch ein Japaner in der Übersetzung der Nachrichten den Japanern gesagt.

Dazu hat man erhöhte Strahlungen am AKW Onagawa gemessen, die vielleicht von Fukushima kommt. Vielleicht auch nicht.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Soeben erreichte mich diese Nachricht!


Wir fordern den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie!

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland,

das neueste Beispiel aus Japan zeigt, dass die Atomenergie nicht zu kontrollieren ist!! Japan ist ein hochtechnologiertes Land, Japan kann man keine Nachlässigkeiten vorwerfen und trotzdem steht der Supergau unmittelbar bevor.

In einem Alleingang, ohne Mitwirkung des Bundesrates, haben Sie einen Vorstoß gewagt, der unverantwortlich ist. Das neueste Beispiel zeigt, dass es keine 100% Sicherheit gibt. Sie haben Physik studiert und gerade Sie müssten sich in und mit der Materie auskennen!!

Mit einem Trick haben Sie den Bundesrat umgangen, weil Sie dort keine Mehrheit gefunden hätten. Das entspricht nicht der Verfassung!! Sie haben eigenmächtig das Gesetzespaket als nicht zustimmungspflichtig geschnürt und damit den Bundesrat ausgehebelt!! Das war kein Husarenstück, das war billig!

Die Betriebszeiten der 17 deutschen Meiler wurden um durchschnittlich 12 Jahre verlängert!!! Der letzte Meiler soll 2035 - also in 24 Jahren vom Netz gehen!!!

Zu Ihrer Kenntnis: Auch wir haben gefährdete Projekte entlang des Rheingrabens.

Wir fordern Sie nachdrücklich auf, dem Volk zu dienen und nicht den Lobbyisten!! Wir fordern den schnellstmöglichen Ausstieg aus der Atomenergie und die sofortige Abschaltung unserer Problemmeiler.

Ihre Politik ist ein Schlag ins Gesicht der Bevölkerung dieses Landes. Das Volk wacht auf, Ihre Tage sind gezählt, verlassen Sie sich darauf!

Wir brauchen eine Politik, die sich endlich wieder um die Belange der Bevölkerung kümmert und nicht um Lobbyisten, Banken, Hoteliers und die abermilliardenschwere Stützung des Europäischen Auslandes. Hier genügt ein einziger Federstrich, während die Städte und Kommunen vor einem finanziellen Desaster stehen; trotz dem vielgelobten Aufschwung, wohlgemerkelt!

Wo bleibt die Opposition, um diese bevölkerungsfeindliche Politik endlich zu stoppen?

Ein Rundbrief der Allianz für soziale Gerechtigkeit e.V.



STEUERSCHMIEDE - FORUM - Briefaktionen, Online - Unterschriften/Untersttzungen > immer aktuell!! - Stoppt die Atomenergie
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Tja, wer denkt angesichts der Situation in Japan nicht auch an unsere AKWs und daran, wie Frau Merkel in einem geschickten Schachzug alles umgangen und auf unsere Kosten einen Deal mit der Atomlobby geschlossen hat.

Ich finde das sowas von unglaublich, aber verwarf es gestern etwas dazu zu schreiben. Denn angesichts der Katastrophe wollte ich unsere begründeten, doch zum Glück mehr theoretischen, Ängste nicht in den Vordergrund schieben.

Nicht, dass ich für Kernkraft wäre.
Aber Naturkatastrophen wie in Japan, mit Tsunami und Erdbeben in dieser Stärke, sind bei uns doch sehr unwahrscheinlich.
Zudem wurden unsere AKWs Erbebensicher nach den bekannten Erdbebenstärken gebaut.
Das stärkste Beben in historischer Zeit fand in Basel, also dicht an der deutschen Grenze statt: Im Jahr 1356 bebte die Erde mit einer Stärke von 6,6.
In früherer Zeit, das zeigen Untersuchungen von belgischen Paläoseismologen, gab es im Rheingraben gewaltige Beben bis zur Stärke von 6,7.
Starke Erdbeben sind bei uns also sehr selten.

Während Japan in einer Krisenregion liegt, die schon etliche schwere Naturkatastrophen mit vielen Toten überstanden hat.
Soweit ich es im Kopf habe waren die AKWs in Japan für stärkere Erdbeben ausgelegt und die Beben sind auch weniger das Problem, als der Ausfall der Kühlung bzw. der Dieselgeneratoren zur Notstromversorgung der Kühlung.

Jedenfalls kann man uns geologisch beim besten Willen nicht mit Japan vergleichen.
Ich halte es bei uns für sehr viel wahrscheinlicher, dass es durch technisches Versagen, einen gezielten Anschlag oder einen Flugzeugabsturz zu einem Unglück kommen könnte.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11


Optionen Suchen


Themenübersicht