Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

12.03.11 16:13 #1
Neues Thema erstellen
Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Bloß keine Jodtablette einnehmen!

Jodtabletten: Bloß keine Jodtabletten einnehmen


Wenn bei uns die Reaktoren tatsächlich vom Netz gehen würden?
So käme die große Gefahr von den Ländern rund um Deutschland.


www.daserste.de/maischberger/wiederholung.asp
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Bloß keine Jodtablette einnehmen!

Jodtabletten: Bloß keine Jodtabletten einnehmen
Warum auch, wir werden doch schon seit ca. 15 Jahren zwangsjodiert.
Darum gibt es ja auch die vielen SD-Kranken.
Und durch diesen Jodwahnsinn werden die SD-Kranke noch zunehmen.

Aber wie sagt man, der Mensch lehrnt durch Erfahrung die er selbst durch machen muss, in dem Fall eine SD-Erkrankg., aber auch dann kapieren es einige immer noch nicht.

Gruss
Juppy

Geändert von Juppy (16.03.11 um 12:09 Uhr)

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Es spricht für deine Wahrnehmungsverschiebung, wenn Du schreibst
Offensichtlich übersteigt es besonders das Vorstellungsvermögen der Deutschen (besonders der Grünen)..
, denn es war Frau Merkel, die sofort im TV präsent war und es ist die CDU-Regierung mit Ihren einzelnen Marionetten, die hier nach Jahrzehnten der Kernkraftbefürwortung sofort wahlkampftechnisch für die (erst mal bis nach den Wahlen befristete) Abschaltung der alten Kernkraftwerke sorgten, deren Laufzeit sie gerade noch entgegen den Vereinbarungen hinterrücks verlängert hatten.

Ich behaupte auch nicht die Mitte zu sein. Für mich ist das, was Du als die Mitte bezeichnen würdest, rechts und rassistisch.
Und so wie heute einer meiner Kollegen zu mir sagte er könne mit Stolz sagen, dass er noch nie auch nur eine Bildzeitung gekauft hat, so kann ich mit Stolz sagen, dass ich noch nie CDU gewählt habe und mit Sicherheit auch nie wählen würde.
Ich hasse Menschen mit rechter Gesinnung.
Und ich brauche keine Medien, die uns nur verarschen, um ihre eigene Stimmung zu machen.
So wie auch die Bildzeitung (die ein anderer Kollege täglich liest), die heute, damit sich die Strahlenbelastung noch viel höher anhört und damit die Nachrichten für noch mehr Schrecken sorgen, nicht von den geltenden Millisievert schreibt, sondern von Mikrosievert. Und schon gar keine aus der rechten Ecke.

Seit Jahrzehnten wird zudem schon ab der Grundschule Englisch gelehrt, so dass heute sehr viele Menschen in D Englisch können.
MMn. sieht man an diesen japanischen Nachrichten, dass die deutschen Nachrichten bis ins Detail genau darauf basieren.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Ich habe gestern eine Dokumentation zu Tschernobyl gesehen, haarsträubend, es ist doch Wahnsinn, was da jetzt geschieht, es ist weit schlimmer. Was kann man überhaupt noch mit der Insel Japan anfangen?

Ich habe gestern eine Mail bekommen vom Umweltinstitut München mit folgendem Inhalt (fett von mir):


"Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstitut München,
nachdem der größte anzunehmende atomare Unfall gleich mehrfach eingetreten ist, fordert das Umweltinstitut München den sofortigen kompletten Ausstieg aus der Atomkraft. „Die Bundesregierung muss innerhalb eines Jahres alle deutschen Atomreaktoren für immer abschalten. Dies ließe sich realisieren, wenn Deutschland ca. 10 Prozent seines Stromvervebrauchs einsparen würde“, erklärt Harald Nestler, Vorstand des Umweltinstitut München.

Die beschädigten Reaktoren des japanischen Atomkraftwerks Fukushima sind weitgehend sich selbst überlassen. Die Kernschmelze in mindestens vier der insgesamt sechs Reaktoren ist nicht mehr aufzuhalten. „Schlimmer kann es kaum kommen, der Super-GAU in Japan sprengt jede Vorstellungskraft,“ sagt Christina Hacker, Vorstand des Umweltinstitut München.

Der bevorstehende Schaden nimmt apokalyptische Ausmaße an. In den vier betroffenen Reaktoren lagert, verglichen zum Tschernobyl-Reaktor, der vor 25 Jahren in der Ukraine explodierte, mindestens die 120-fache Menge an radioaktivem Material. Dazu kommt noch die dreifache Menge der ausgedienten Brennelemente in den jeweiligen Abklingbecken, die ebenfalls ständig gekühlt werden müssen. Ohne Kühlung kommt es auch hier zu Bränden und zur Schmelze.

Die gewaltige Menge an Radiaktivität, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den nächsten Stunden, Tagen und Wochen austritt, wird zu einer unvorstellbaren Verseuchung führen und Teile Japans auf Jahrzehnte unbewohnbar machen."

Wie gewisse Atombefürworter da noch ruhig schlafen können , ist mir ein echtes Rätsel, aber das ist wohl die Abgestumpftheit bzw. Blindheit bzw. der Glaube, daß es einen selbst und die Angehörigen ja nicht treffen könne.

Achchchch!!!

Satelliten-Aufnahmen von Japan vor und nach dem Tsunami
Binnie
Hier noch eine weitere Dokumentation der Verwüstungen in Japan:

Satellite Photos - Japan Before and After Tsunami - Interactive Feature - NYTimes.com

VG Binnie

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Unter dem anderen Beitrag "Keine Atomkraft! Was sonst!" habe ich schon den folgenden Text - den ich heute erhalten habe - eingestellt, aber ich finde ihn so wichtig, daß ich ihn hier auch hineinsetze:



Liebe an einem gesunden Leben interessierte Menschen!

Radioaktive und elektromagnetische Verseuchung unseres Planeten

"Der bevorstehende Schaden nimmt apokalyptische Ausmaße an. In den vier betroffenen Reaktoren lagert, verglichen zum Tschernobyl-Reaktor, der vor 25 Jahren in der Ukraine explodierte, mindestens die 120-fache Menge an radioaktivem Material. Dazu kommt noch die circa dreifache Menge der ausgedienten Brennelemente in den jeweiligen Abklingbecken, die ebenfalls ständig gekühlt werden müssen. Ohne Kühlung kommt es auch hier zu Bränden und zur Schmelze.", so aktuell das Umweltinstitut München auf der Startseite ihrer Website.

Es ist ganz furchtbar, was hier geschieht und wir Menschen kriegen deutlichst vorgehalten, wohin der Weg führt, wenn wir mit nicht beherrschbaren Technologien "spielen"...

Gegen die aktuelle atomare Katastrophe in Japan scheint der Mobilfunk ein "Pippifax" zu sein... Ich möchte trotzdem einmal auf die Verbindung dieser beiden "strahlenden Energien" hinweisen. Eine Verbindung, die wohl auch den meisten Atomkraft-Gegnern nicht bewußt ist:

"Die Schädigungen, die von radioaktiver Strahlung ausgehen, sind identisch mit den Auswirkungen von elektromagnetischen Wellen. Die Schädigungen sind so ähnlich, dass man sie nur schwer unterscheiden kann."
Prof. Dr. Heyo Eckel, Radiologe, Univ. Göttingen, stellv. Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Umwelt der Bundesärztekammer, Vorsitzender der niedersächsischen Landesstiftung für "Tschernobyl-Kinder", im Interview mit der Schwäbischen Post (7. Dez. 2006). (Quelle: Zitate zu Gesundheit <http://www.diagnose-funk.ch/aktuell/zitate/zitate-zu-gesundheit/index.php> )

Für den Betrieb der Mobilfunksendemasten werden unglaubliche Strommengen benötigt. In den nächsten Jahren sollen noch viele tausend Mobilfunk-Sender aufgebaut werden. Vielleicht will man keinen Ausstieg aus der Kernernergie, weil man den Strom für eine weitere Risiko-Technologie, nämlich den Mobilfunk, braucht? Gibt es Verbindungen zwischen der Atomkraft- und der Mobilfunk-Branche?

Die Mobilfunk-Bürgerinitiative Stuttgart-West hat kürzlich folgendes aufgezeigt:

"So wie wir über die Risiken der Atomtechnologie angelogen wurden, werden wir über die Risiken der Mobilfunkstrahlung angelogen. Es sind überall die gleichen unverantwortlichen Manager. Das AKW in Fukushima wurde vom französischen Konzern AREVA gebaut. Die Vorstandsvorsitzende von AREVA, Anne Lauvergeon , sitzt auch im Vorstand von Vodafone, vorher war sie beim Mobilfunkkonzern Alcatel."

Die Natur wird sich wohl, im Gegensatz zur radioaktiven Verseuchung, erholen, wenn man die Mobilfunk-Sender abschaltet, aber die Schäden im menschlichen Körper durch die Mikrowellenstrahlung des Mobilfunks sind ebenfalls nicht mehr rückgängig zu machen.

Und so stehen die "Umweltschützer" in den Menschenketten (die ich begrüße): Die Atomkraft-Gegner, mit ihren eingeschalteten Handys in der Tasche und wissen nicht wirklich, was sie damit tun... Auch Campact hat zum wiederholten Male zu den Menschenketten mithilfe von Handy-Werbung zum Protest gegen Atomkraft aufgerufen. "Scheuklappen-Umweltschutz"...?

Und wenn man von dem Militärprojekt "HAARP" weiß und darüber informiert ist, dass man mit elektromagnetischen Wellen Tsunamis und Erdbeben auslösen kann, dann kann man nur hoffen, dass das in Japan kein (missglücktes) Experiment war... Denn das Beben kam untypisch und unerwartet, so schreibt Spiegel-online:

+++ Forscher: Beben war nicht vorauszusehen +++ [07.01 Uhr] Das Erdbeben in Japan und der Tsunami waren nach Angaben des Geoforschungszentrums (GFZ) in Potsdam unmöglich vorauszusagen. Das GFZ erklärte nach Auswertung von Messdaten, das Beben der Stärke 9,0 sei zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt gekommen. Zwei Tage zuvor hatte die Erde mit einer Stärke von 7,2 gebebt. Dem GFZ zufolge folgen auf ein Beben dieser Stärke so schnell keine noch heftigeren Erdstöße. GFZ-Forscher berechneten zudem die Verschiebung der Erdplatten, die Auslöser des Bebens waren. So schob sich die Nordpazifische Erdplatte unter die Nordamerikanische Platte, wobei die Nordamerikanische vier bis sieben Meter nach oben sprang. Dieser Ruck bewegte Wassermassen im Pazifischen Ozean und löste den Tsunami aus. Die beiden Platten drückten auf einer Länge von rund 400 Kilometern gegeneinander. Im GFZ überwachen Forscher Erdbeben auf der ganzen Welt in Echtzeit, indem sie Daten von etwa 600 Messstationen beziehen.
(Quelle: +++ Liveticker +++: Japan testet Nahrungsmittel auf Verstrahlung - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama <http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,751401,00.html> )

So hoffe ich, dass all´ die Atomkraft-Gegner endlich einmal ihren Blick über den Tellerrand erheben und merken, dass es leider noch mehr Risiko-Technologien gibt, als diesen "Atomkraft-Wahnsinn"...

Liebe Grüße von einer Atomkraft-, Gentechnik-, Nanotechnologie- und Mobilfunk-Gegnerin aus dem Allgäu A. Kern

„Wir greifen in den Kosmos ein und die Natur schreit wild zurück.“ (Hildegard von Bingen)



Anmerkung von mir:
Das ganze "Stromspar"-Debakel scheint mir bzgl. Energiesparlampen und anderer Maßnahmen ein Ablenkungsmanöver zu sein. Die echten Stromfresser sind Mobilfunk-Masten jeglicher Art, DECT-Dauerstrahler und so weiter. Und Mobilfunk-Masten werden aufgestellt, weil Menschen Handys nutzen. - Da liegt also etwas in der eigenen Verantwortung, was man leicht ändern kann, wenn man denn wirklich will.

Geändert von Nischka (17.03.11 um 20:14 Uhr)

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Hallo Nischka,
So hoffe ich, dass all´ die Atomkraft-Gegner endlich einmal ihren Blick über den Tellerrand erheben und merken, dass es leider noch mehr Risiko-Technologien gibt, als diesen "Atomkraft-Wahnsinn"...
Das Du der Meinung bist, dass Atomkraftgegner ansonsten etwas beschränkt sein müssen, spricht mMn. nicht gerade für dich.

Ansonsten finde ich, das dies der Fukushima-Thread ist und bleiben sollte.
Hier ein Video eine japanischen Zeitung von gestern mit deutscher Übersetzung Havariertes AKW: Video zeigt massive Zerstörung in*Fukushima I - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo nicht der papa,
also erstmal ist das nicht mein Text.
Gut, ich hätte das wahrscheinlich etwas anders ausgedrückt.
Aber inhaltlich finde ich das stimmig. Es deckt einfach einen Widerspruch auf - auch wenn er erstmal ungewollt oder unbewußt ist.

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Hallo nicht der papa,

Aber inhaltlich finde ich das stimmig. Es deckt einfach einen Widerspruch auf - auch wenn er erstmal ungewollt oder unbewußt ist.
Ich sehe da keinen Widerspruch.
Das System ist in sich vollkommen stimmig.
Zudem kannst Du gerade in diesem Forum zu jeder möglichen Gefährdung doch weit mehr lesen als diese von Dir gepostete kurze Abriss vermitteln könnte.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Tokio verteilt Jod-Tabletten / Radioaktive Wolke in 7 Tagen über Deutschland

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Ich kann zwar mit meinem Modem keine Videos anschauen, aber der Text und die Bildstrecke waren trotzdem sehenswert. Ich hätte ja nicht gedacht, daß man ein Atomkraftwerk so wie eine Lagerhalle bauen könnte. Ansonsten gibt es sehr wohl noch Hoffnung, die Meßdaten zeigen auch kein Ansteigen der Strahlung an, die Stromkabel wurden inzwischen verlegt, die Orginalpumpen werden in einigen Stunden angeschlossen, sodaß man die Arbeit der Leute dort nicht als überflüssig bezeichnen kann.

Es verärgert mich aber daß deutsche Psychologen schon wieder beginnen blöd herumplappern: "Die Männer die dort arbeiten sind nicht ganz normal, sie haben einen Tunnelblick und nehmen die Gefahr nicht mehr richtig wahr ..." Solche Psychologen gehören wegen "Erregung öffentlichen Ärgernisses" bestraft, zumindest aber wegen "charakterlich fehlender Eignung" ein Berufsverbot erhalten. Wenn diese Leute sich in Fukushima nicht selbst opfern würden, hätten Millionen Menschen schon längst keine Zukunft mehr.
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Ansonsten finde ich, das dies der Fukushima-Thread ist und bleiben sollte.
Hier ein Video eine japanischen Zeitung von gestern mit deutscher Übersetzung Havariertes AKW: Video zeigt massive Zerstörung in*Fukushima I - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
Aus diesem Link ein Datenblatt:

Geändert von Manno (17.03.11 um 22:24 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht