Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen

20.10.13 13:37 #1
Neues Thema erstellen

Rota ist offline
Beiträge: 2.638
Seit: 22.07.08
Liebe Freunde
eine interessante Erfindung zum Schutz für unsere Nachfahren.


QR-Code auf Wolfram Langzeitspeicher hält Spiegelei und Hamburgern stand
19.10.2013 - golem.de
Ein junger Forscher aus den Niederlanden hat ein optisches Speichermedium entwickelt, das mehrere Millionen Jahre überleben soll. Es besteht aus QR-Codes, die auf eine Wolframscheibe geätzt wurden. Getestet wurde die Haltbarkeit auch auf ungewöhnliche Weise.
Jeroen de Vries von der Uni Twente hat einen Datenspeicher entwickelt, der digitale Informationen für eine halbe Ewigkeit sichern soll. Mehrere Millionen Jahre sollen seine Scheiben aus dem Metall Wolfram lesbar sein. Im Rahmen seiner Doktorarbeit entwickelte der Forscher ein Medium, das länger hält als Stein, Papier, Ton oder Speichermedien wie Festplatten, DVDs und Magnetbänder.
Die Daten werden in Form von QR-Codes auf die Wolframscheibe geätzt, die mit Siliciumnitrid beschichtet ist. Wolfram hat einen Schmelzpunkt von 3.422 Grad Celsius. Jedes Pixel des großen, sichtbaren QR-Codes enthält kleinere QR-Codes, die die Daten enthalten. In seinem Test wurde so ein Teil seiner Doktorarbeit auf dem Medium gespeichert, das danach eine ungewöhnliche Testreihe durchlief.
De Vries legte die Scheibe auf einen eingeschalteten Gasherd und briet darauf ein Spiegelei. Danach wurde das Speichermedium abgewaschen und auf einen Holzkohlengrill gelegt. Mit Brandbeschleuniger wurde ein Feuer entfacht. Die Scheibe wurde danach wieder abgewaschen und gereinigt und schließlich auf den Grillrost zusammen mit ein paar Burgern gegrillt. Im Labor wurde der Datenspeicher dann fehlerfrei ausgelesen, indem er unter ein Mikroskop mit Bildschirmanschluss gelegt und der Bildschirm schließlich mit einem Smartphone abfotografiert wurde, das den QR-Code problemlos einlesen konnte.
Der Alterungstest wurde natürlich auch noch streng wissenschaftlich in einem Ofen wiederholt. Nach dem Arrhenius-Modell, das die Temperaturabhängigkeit der Reaktionsgeschwindigkeit beschreibt, müsste das Medium eine Million Jahre lang haltbar sein, wenn es eine Stunde bei 200 Grad Celsius übersteht. Die Wolframscheibe hatte sich nach diesem Test überhaupt nicht verändert. Bei 440 Grad wurde es hingegen schon erheblich schwerer, den QR-Code auszulesen, auch wenn das Wolfram nicht beeinflusst würde. Die Lebensdauer würde wohl mehrere Millionen Jahre betragen.
In weiteren Tests müsse man nun prüfen, ob die Scheiben und die Daten darauf auch höhere Temperaturen beispielsweise bei einem Hausbrand überstehen würden. Wenn man sie jedoch in einem sehr stabilen Umfeld wie einer kerntechnischen Lagerstätte aufbewahren würde, würden die Daten und das Medium Millionen von Jahren überstehen, so de Vries.
Quelle: QR-Code auf Wolfram: Langzeitspeicher hält Spiegelei und Hamburgern stand - Golem.de

Zuerst sollten wir aber sicher Lagerstätten für das finden was wir schon "verbrochen" haben.
Gnade Gott, wenn die spätere Menschheit auf unsere Sünden stößt.

Gruß
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Geändert von Malve (20.10.13 um 15:10 Uhr)

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen
Clematis
Hi Rota,

und was soll das bringen?
Die Doctores sollten mal lieber nach einem Material suchen, das 500.000 Jahre lang der radioaktiven Strahlung von Plutonium, Cäsium, Uran & Co. stand hält, in das der Atommüll sicher verpackt werden kann.

Stattdessen suchen sie nach einer Platte auf der die NSA endlos ihre schmutzigen Daten speichern und auch noch für Jahrtausende aufbewahren kann?

Die Irrwege der Menschheit sind unendlich...

Gruß,
Clematis

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen

Rota ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.638
Seit: 22.07.08
Hallo Clematis,

Nachdem die Wissenschaft bisher nichts gefunden hat was diesen atomtechnischen Mist auf die vielen Jahre hin die er strahlt sicher machen kann, wäre eine derartige Scheibe, die man an einem Platz deponieren kann der strahlt ( ) eine Möglichkeit die Menschen zu warnen, daß hier Gefahr besteht und vor allem welcher Art die Gefahr ist.
Schon lange sucht man nach einem sicheren Code, der auch noch in der Zukunft lesbar sein soll. Vielleicht ist das ein Weg dahin. Was die Atomindustrie da hinterläßt ist nicht umkehrbar und deshalb müssen auch solche Ideen gelten dürfen. Die Menschen, die sich um so eine Lösung bemühen sind hilfreich.

Im übrigen war für mich der letzte Satz des Artikels der Anlaß für mein Posting.

Für die Zukunft wünsche ich mir auch daß kein strahlender Abfall mehr entsteht, aber das ist nur ein Wunsch.

Gruß Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen
Clematis
Zitat von Rota Beitrag anzeigen
Nachdem die Wissenschaft bisher nichts gefunden hat was diesen atomtechnischen Mist auf die vielen Jahre hin die er strahlt sicher machen kann, wäre eine derartige Scheibe, die man an einem Platz deponieren kann der strahlt ( ) eine Möglichkeit die Menschen zu warnen, daß hier Gefahr besteht und vor allem welcher Art die Gefahr ist.
Hallo Rota,

den letzten Satz hatte ich dann wohl nicht richtig verstanden...

Doch bin ich mir nicht so sicher, daß die Atomwissenschaftler bzw. AKW-Betreiber wirklich intensiv nach einem strahlungsresistenten, für die Entsorgung geeignetem Material gesucht haben, da das keine großen Gewinne verspricht und sie an eine langfristige Sicherung kaum denken, sie überlassen ja auch die Endlagersuche und deren Einrichtung dem Staat bzw. Steuerzahler.

Gruß,
Clematis

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen

zui11 ist offline
Beiträge: 732
Seit: 14.06.09
"Nach 28 Tagen der Verabreichung von Alpha-Liponsäure an einigen betroffenen Kindern fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Schäden durch freie Radikale im Blut bei diesen Kindern auf das Niveau von Nichtbetroffenen sanken.
Erstaunlicherweise konnte Vitamin E im Alleingang bei diesen Opfern zwar keine positive Wirkung hierauf erzielen, in Kombination mit der Alpha-Liponsäure aber fielen die Werte sagenhaft sogar unter die Norm zurück!
Desweiteren besserten sich die Nieren- und Leberwerte der mit Alpha-Liponsäure behandelten Kinder, was auf die verbesserte Ausscheidung radioaktiver Stoffwechselprodukte durch die Alpha-Liponsäure zurückgeführt wurde! "

Studien zu Alpha-Liponsäure


Auch Zeolith soll sich ganz gut bewähren

http://dr-schoeneberg.de/ausleitung-...e-verseuchung/
__________________
Meine Beiträge geben persönliche Ansichten wieder und stellen keine Ratschläge dar.

Geändert von zui11 (03.11.13 um 12:15 Uhr)

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen

Rota ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.638
Seit: 22.07.08
Hallo Zui

Bei dem Öl das Du hier nennst muß ich an den Film denken, der neulich in Wiederholung gezeigt wurde "Lorenzos Öl", ist das vielleicht das Öl, um das es hier geht?

Gruß Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen

zui11 ist offline
Beiträge: 732
Seit: 14.06.09
Ne ne..was du vermutlich meinst ist Linolsäure.

Alpha-Liponsäure (ALA) kann man günstig als Pulver kaufen und in Kapseln füllen, so mach ich das.

ALA ist ein potentes Allround-Antioxidans und wird hier auch in einigen Threads als Entgiftungsmittel diskutiert.
__________________
Meine Beiträge geben persönliche Ansichten wieder und stellen keine Ratschläge dar.

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen

Rota ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.638
Seit: 22.07.08
Danke Zui,
da muß ich mich noch mal schlau machen.
Gruß Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Strahlende Zukunft Schutzmaßnahmen
Clematis
Hallo,

Bentonit scheint eine Möglichkeit zu sein bei radioaktiver Verseuchung einiges auszuleiten:
Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

Radioaktivität erreicht Europa - Warnung vor Milch und Gemüse
Bentonit zieht radioaktive Partikel und andere Schadstoffe an sich und sorgt dafür, dass sie aus dem Körper ausgeleitet werden können. Gleichzeitig ist die Anwendung von Bentonit kinderleicht und preiswert.

Wir empfehlen folgende Bentonit-Anwendungen:
Ideal ist die Kombination von äußerer und innerer Anwendung:

Trinken Sie 1 bis 3 mal täglich 1 bis 2 Teelöffel Bentonit mit Wasser (pro Teelöffel Bentonit mindestens 300 ml Wasser).

Nehmen Sie einmal wöchentlich ein Bentonitbad.
Pro Bentonit-Vollbad gibt man mindestens 12 Esslöffel Bentonit ins einlaufende Badewasser. Nach etwa 20 Minuten Badezeit tupfen Sie sich trocken, wickeln sich in einen Bademantel und ruhen 30 Minuten. Dabei trocknen Bentonit-Reste auf der Haut, was die vorteilhafte Wirkung noch verstärkt. Anschließend rubbeln Sie die getrockneten Bentonit-Reste mit einem feuchten Tuch ab. Dieses Peeling verleiht Ihrer Haut einen frischen und reinen Teint.

Gönnen Sie sich bei Bedarf eine Bentonit-Schlammpackung.
Für Bentonit-Schlammpackungen rühren Sie etwa 2,5 Kilogramm Bentonit in einem Eimer mit Wasser bis zu schlammartiger Konsistenz an, verteilen die dickflüssige Masse auf dem ganzen Körper, lassen sie 20 Minuten lang einwirken und streichen dann die Masse mit den Händen grob ab (z. B. im Garten oder im Badezimmer auf einer Plastikplane stehend, damit der verbrauchte Bentonit leicht entsorgt werden kann).

Ideal wäre es jetzt, wenn die auf der Haut verbliebenen Reste trocknen könnten, z. B. bei einem Sonnenbad. Anschließend werden auch diese Reste sanft abgerubbelt, bevor Sie zum Abschluss eine kurze Dusche nehmen. Schlammpackungen müssen nicht den ganzen Körper einbeziehen, sondern können selbstverständlich auch nur an ausgewählten Körperstellen zum Einsatz kommen.

Bentonit gibt es sowohl zum Einnehmen in handlichen Kleinpackungen als auch für Bäder und Schlammpackungen in größeren Einheiten.
Gruß,
Clematis


Optionen Suchen


Themenübersicht