Raus aus der Opferrolle?

15.01.12 15:30 #1
Neues Thema erstellen
Raus aus der Opferrolle?

fauna ist offline
Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Die Paracelsus-Klinik ist in der Schweiz. Ich weiss nicht, ob es auch solche Kliniken in Deutschland gibt. Sie arbeitet biologisch und ganzheitlich. Mein Thera war anfangs dort angestellt.

Aber du findest sicher auch in Deutschland eine/n gute/n Thera. Dedizione hat ja auch jemanden gefunden, die menschlich und fachlich kompetent ist.

Bei uns gibt es auch Traumazentren. Die kann man googeln.

Drück dir feste die Daumen.

Stell alle Fragen, die du hast. Dafür ist ja ein solches Forum da.

Liebe Grüsse, fauna

Raus aus der Opferrolle?

wiebenje ist offline
Themenstarter Beiträge: 40
Seit: 16.10.11
Vielen, vielen Dank für Eure Anteilnahme. Es hat mir schon so sehr geholfen. Ich kann jetzt damit leben, glaube ich. Alles Liebe weiterhin auf Eurem Weg und Gesundheit wünsche ich Euch.

liebe Grüße
Benje
__________________
Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück. Charles Darwin

Raus aus der Opferrolle?
Kassandra
Hallo,

mir hat dieses Video geholfen


Alles Gute
Cassandra56

Raus aus der Opferrolle?

Waldlaeufer ist offline
Beiträge: 141
Seit: 13.05.10
Hallo Wibenje,

all Deine Gefühle kommen mir auch sehr bekannt vor!
Auch ich habe in meiner Kindheit sehr viel Schreckliches erlebt und werde vom Rest meiner Familie so „behandelt“, wie Du es geschrieben hast. Mittlerweile habe ich einen besseren Überblick über den schrecklichen Urwald, den meine Familie darstellt, gewonnen. Ich habe den Kontakt zu ihnen abgebrochen, und es geht mir langsam besser.

Ich habe in den letzten Monaten sehr sehr viel gelesen, um die Probleme mit meiner Familie besser zu verstehen und zu verarbeiten: psychologische Fachbücher, aber auch Esoterik. Bei sehr vielen Bücher kam ich immer wieder zu Stellen, wo ich innerlich fühlte, dass das so nicht für mich passt. Stellen, in denen es heißt „es gibt keine Schuld“, man muß verzeihen können, man muß positiv denken, in die Zukunft schauen. Ich fühlte mich manipuliert, zu etwas gezwungen, was ich nicht kann – das betrifft zB. das „Verzeihen-Müssen“, das fast überall verlangt wird, in Wahrheit aber ein Verdrängen und Unter-den-Teppich-schieben ist, das die derzeitige Moral und die Religion uns aufzwingen.

Mittlerweile habe ich gelernt, meiner inneren Stimme mehr zu vertrauen. Dieses innere Grundvertrauen hat man jahrzehntelang versucht, in mir abzutöten – zuvor durch echte Bedrohungen, jetzt mehr durch Manipulation und Ausgrenzung.

Vor kurzem bin ich auf Alice Miller gestoßen: Alice Miller

Hier habe ich mich das erste Mal verstanden gefühlt.
Ich glaube, sie spricht auch Dir aus dem Herzen und bestärkt Deine Wahrnehmung! Das Lesen wird Dir viel Sicherheit geben und Dinge, die Du bisher gefühlt hast, aber nicht zu denken gewagt hast, als richtig akzeptieren erlauben helfen, und Deine Rechte einzufordern erlauben.

Viele Grüße,
Waldläufer

Geändert von Waldlaeufer (26.01.12 um 15:39 Uhr)

Raus aus der Opferrolle?
Kassandra
Hallo Wiebenje,

ich glaube, ich kann Dich gut verstehen. Auch Dich Waldläufer. Trotzdem glaube ich, dass es nötig und möglich ist, sich aus der Opferrolle zu befreien. Letztendlich kann uns niemand dabei helfen. Wir können nur schauen, was uns hat überleben lassen, welche Kraft in uns der Motor ist, weiter zu überleben. Wir haben überlebt!

Verdrängen nützt nichts. Das sehe ich auch so. Es kann u.U. sogar dazu führen, dass es wie bei Dir, Wiebenje mit Erkrankung des Gehirns einhergeht. Einer sehr lieben Freundin, eine fantastische und absolut integere Frau, immer engagiert und auf Seiten der Opfer, die selbst hat es erwischt. Hat sie bei sich selbst sich nicht getraut zu schauen? Hat sie ihr eigenes Leid, ihre eigenen Probleme verdrängt, bis es der Körper nicht mehr aushielt und mit Vergessen reagierte? Bei anderen sind es andere Erkrankungen, die der Körper hervorbringt, weil die Seele weint.

Nein, Verdrängen und einfach nur irgendwie durchhalten nützt nichts. Ich glaube aber, nur anklagen hilft auch nicht. Für mich selbst war immer das Verstehen dasjenige, dass es mir ermöglicht hat, zu überleben. Das Verstehen, warum etwas so und nicht anders geschehen ist, ermöglicht es mir, es anzunehmen. Nicht zu vergessen oder zu verdrängen, sondern es als eigene Aufgabe in meinem Leben zu sehen, zu erkennen!

Manchmal ist es sehr schwer, diese Aufgabe zu begreifen. Da kann eine Therapie helfen, die unterstützt bei der Suche. Gib Dich nicht auf und gib auch Deinen Geist nicht auf, Du hast für meine Begriffe noch ganz schön viel Durchblick!

Im übrigen habe ich vor kurzem von einer interessanten Studie erfahren die mit Nonnen durchgeführt wurde. Diese Nonnen stellten ihre Gehirne nach dem Tod für Forschungszwecke zur Verfügung. Sie wurden auch in ihrer Lebenszeit immer wieder "beforscht".
Bei einer dieser Frauen, die bis ins hohe Alter geistig fit und rege geblieben war und deren Hirnleistungen sogar im Laufe des Alters eher zunahmen (so habe ich es jedenfalls in Erinnerung), stellte sich nach ihrem Tod bei der Untersuchung ihres Gehirns heraus, dass sie hochgradig an Alzheimer gelitten hatte!!??? Ihr Gehirn wies alle derzeit bekannten Anzeichen und Zerfall auf. Wie ist das möglich?

Sind wir am Ende doch mehr, als unser Gehirn?

Alles Liebe für Dich
Cassandra56

P.S. Ich frage nochmal nach, um welche Studie es sich handelte. Wenn ich genaueres weiß, stelle ich es hier rein.

Geändert von Kassandra (11.04.12 um 14:39 Uhr)

Raus aus der Opferrolle?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Hier mehr über die Nonnen-Studie:

Die Nonnenstudie - Quarks & Co - WDR Fernsehen

Grüsse,
oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Raus aus der Opferrolle?
Kassandra
Hallo Oregano,

danke fürs Finden!
Du bist aufmerksam wie immer, so wie man Dich hier kennt.

Liebe Grüße
Cassandra56

Raus aus der Opferrolle?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
So halte ich die grauen Zellen in Bewegung, Cassandra .

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Raus aus der Opferrolle?
Kassandra
Hallo, dieses Video habe ich gefunden. Es ist beeindruckend.


"..die Wirklichkeit ist weder gut noch schlecht..."

Liebe Grüße
Kassandra

Raus aus der Opferrolle?

fauna ist offline
Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Ganz herzlichen Dank Kassandra!

Ich habe zwar erst ein Stück gehört. Aber ich bin beeindruckt und werde weiter Stück für Stück hören!

Nochmals

Liebe Grüsse, fauna


Optionen Suchen


Themenübersicht