Autoimmunkrankheiten und Stress

27.10.11 17:48 #1
Neues Thema erstellen

WigWamBam ist offline
Beiträge: 119
Seit: 29.07.11
Hallo,

vor zwei Monaten teilte mir mein Doc mit, dass ich eine
Schilddrüsenunterfunktion (welche ja eine Autoimmunkrankheit ist) habe.
Bin 50 und meine Blutbilder waren mein Leben lang ok., also handelt es sich
um eine erworbene ...

Abgesehen von der Behandlung hatte ich eine Frage, nämlich da es sich um
eine Autoimmunkrankheit handelt, also der Körper sich selbst angreift, wollte
ich wissen, ob dies auch stressbedingt verursacht sein kann. Daraufhin antwortete er, dass es dazu keine medizinischen Erkenntnisse gebe.

Angesichts der Tatsache allerdings das diese Unterfunktion erst in diesem Jahr aufgetreten ist in Zusammenhang damit, dass ich drei meiner Freunde, meinen Job und meine Eltern innerhalb der letzten vier Jahre verloren hab
(das ist dann doch heftig viel), tendiere ich aber verschärft zu dieser Ursache.

Würde in Asien im Rahmen der Ganzheitlichkeit bestimmt anders eingeschätzt werden.

Habt Ihr Erfahrungswerte ???
Bitte nicht den Tip: `Fahr doch nach Asien


Autoimmunkrankheiten und Stress
darleen
Hallo BigWamBam

man sagt das mehrere Zusammenhänge eine Autoimmunerkrankung auslösen

und zwar genetische Veranlagung, äußere Einflüsse (bei Hashimoto und Morbus Basedow zum Beispiel erhebliche Jodaufnahme) , Infektionen wie das Pfeiferchen Drüsenfieber (EBV) und erheblicher Stress ( besonders Negativer)

bei mir ( Morbus Basedow) war es vermehrte Jodaufnahme, Stress und familiäre Disposition, in meiner Familie liegt öfter Hashimoto vor..ich bin die Einzige mit Morbus Basedow..

ich war schon ab 14 öfter zur Schilddrüsenuntersuchung, es war aber laut Arzt nie etwas auffäliiges..Antikörper wurden nie untersucht sondern nur der TSH...

ich hatte dann mit 24 Jahren Besuch aus Malaysia, von einem Chinesichen Arzt der schaute mich nur an und sagte mir auf den Kopf zu das ich Morbus Basedow habe.

was sich dann beim Arzt bestätigte..

ganz wichtig für dich ist das du selbst dich informierst, und über deine Werte Einsicht hast..

Alles Gute für dich..

liebe grüße darleen

Autoimmunkrankheiten und Stress

ArmesHaschel ist offline
Beiträge: 901
Seit: 11.04.10
Hallo WigWamBam,

Stress, gerade in Verbindung mit Zellstress (Nitrosativen Stress) kann den Körüer veranlassen alles mögliche mit dem Körper zu machen, u.a. neigt der Körper dann dazu, Xenobiotika schlechter abzutransportieren und die Blut/Hirn-Schranke weicht u.a. auf.

Belastende Erlebnise (z.B. Traumen und Traumata, schwere Zeiten, etc.) können sich in Organen 'Einbrennen' und sorgen für Dauerstress was wieder zu o.g. führt.

Wie es dann genau zu autoimunen Reaktionen kommt, hab ich noch nicht herausgefunden...

Einfache Wirkungskette, aufwändig zu therapieren...

Gruss Haschel...

Autoimmunkrankheiten und Stress

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Wig WamBam,

vor zwei Monaten teilte mir mein Doc mit, dass ich eine
Schilddrüsenunterfunktion (welche ja eine Autoimmunkrankheit ist) habe.
Bin 50 und meine Blutbilder waren mein Leben lang ok., also handelt es sich
um eine erworbene ...
Wie heißt denn Deine Diagnose...nicht jede SD Unterfunktion ist eine Autoimmunerkrankung. Aber wenn der Arzt das festgestellt hat...hast Du Deine Befunde zur Hand ?

Es kann in Folge von sehr viel Stress auch Probleme mit den Nebennieren geben .... und die SD hat da auch mit Zusammenhänge....

LG K.
__________________
LG K.

Autoimmunkrankheiten und Stress

WigWamBam ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 29.07.11
Hallo
und herzlichen Dank für Eure Antworten.
Der Befund ist Verdacht auf Hashimoto-Thyreoiditis und was darleen geschrieben hat in puncto übermäßiger Jodzufuhr wird auch bei Wikipedia erklärt.
Allerdings ist ja bekannt das Deutschland Jodmangelgebiet (außer
die Küste) ist und ich außerdem seit 11 Jahren Vegetarier bin und
gar keinen Fisch esse. Damit kann es nicht an einer übermäßigen Jodzufuhr liegen. Ich dachte eher an Jodunterversorgung i.V.m.
Stress als Ursache, aber da haben die Mediziner und Wissenschaftler wohl selbst noch keine Antworten.
Der Hintergrund meiner Frage war eher der, ob mit Rückgang
des seelischen Stress auch die Krankheit wieder verschwinden kann oder ob Hashimoto, wenn man es einmal hat ein Leben lang
bleibt und lebenslange Hormontabletteneinnahme angesagt ist.

Autoimmunkrankheiten und Stress
Weiblich dedizione
Der Hintergrund meiner Frage war eher der, ob mit Rückgang
des seelischen Stress auch die Krankheit wieder verschwinden kann oder ob Hashimoto, wenn man es einmal hat ein Leben lang
bleibt und lebenslange Hormontabletteneinnahme angesagt ist.
Leider geht die Krankheit nicht mehr weg und du wirst lebenslang Tabletten einnehmen müssen.

v.Grüße dedizione

Autoimmunkrankheiten und Stress
darleen
Zitat von dedizione Beitrag anzeigen
Leider geht die Krankheit nicht mehr weg und du wirst lebenslang Tabletten einnehmen müssen.

v.Grüße dedizione
es geistern zwar immer wieder Berichte in der Presse herum, aber wissenschaflich erwiesen ist bis jetzt kein einziger Fall das eine Autoimmunerkrankung rückgängig gemacht wurde..leider das wäre ein Fest für alle Autoimmune..

bei dir wäre es wichtig so gut wie es geht die SD lahm zu legen , damit diese Entzündungsschübe eingedämmt werden, die die Zerstörung der SD vorantreibt..

und wichtig infomieren , informieren, informieren und behalte deine SD-Werte im Auge..

und Selen wäre auch wichtig, für die Eindämmung der Antikörper.

wenn du es natürlich magst und Nüsse verträgst wären so 3 Paranüsse pro Tag schon gut..


und zum Jodmangelgebiet Deutschland...

http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...unden-jod.html


liebe grüße darleen

Autoimmunkrankheiten und Stress

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo WigWamBam,

ich habe gelesen, Du stellst auch Fragen zum Herzen , zum Cholesterin...immer wieder im Zusammenhang mit Stress. Es ist ganz schwierig , auf solche Fragen allgemein zu antworten, das reicht Dir vielleicht nicht, kannst ja oft selber googlen...
Aber schreib doch etwas mehr von Dir, gerade für diese Erkrankungen gibt es oft Zusammenhänge....und es gibt da Einiges, was im "normalen" kleinen Blutbild nicht zu sehen ist...weil Du schriebst, Blutwerte immer in Ordnung o.s.
Bist Du männlich oder weiblich ? Solche Sachen würde ich gerne wissen...gerade wenn es um Hormone geht.

LG K:
__________________
LG K.

Autoimmunkrankheiten und Stress

WigWamBam ist offline
Themenstarter Beiträge: 119
Seit: 29.07.11
Hallo,

danke darleen; beim Stöbern im Internet unter Hashimoto heilbar wird schon überwiegend von nicht heilbar gesprochen, aber der Heilpraktiker Mueller-Burzler erklärt da anderes und auch ein Mitglied dieses Forums Joyofnine postete am 07.05.09 die Erklärung seines Arztes, dass Hashimoto geheilt werden kann.

Danke Kullerkeks - männlich.

Autoimmunkrankheiten und Stress

Puttchen ist offline
Beiträge: 1.235
Seit: 08.11.10
Hallo WigWamBam,

kommt drauf an, was du als "geheilt" ansiehst. Fakt ist, dass zerstörtes SD-Gewebe nicht nachwächst. Je weiter Hashi fortschreitet, desto weniger funktionstüchtiges Gewebe verbleibt.

Du schreibst von Verdachtsdiagnose - welche Blutwerte wurden denn genommen, ist ein Ultraschall gemacht wurden und welche Symptome/Beschwerden hast du?

baba
Puttchen
__________________
Genitiv ins Wasser - Dativ!


Optionen Suchen


Themenübersicht