Klinkaufenthalt; was geschieht mit meiner Wohnung?

10.08.11 15:01 #1
Neues Thema erstellen

Exist ist offline
Beiträge: 55
Seit: 17.12.07
hi leute so melde ich mich auch mal wieder zu wort...
also folgendes:

ich bin noch schüler und habe bereits ne eigene wohnung.
da die lehrer meiner schule auffiehl, dass ich über jahre immer apathischer wurde, haben sie mich zu einem gespräch geladen.
dort hab ich dann gesagt, dass ich depressiv sei und es immer shclimmer werde.
wie dem auch sei.

dieses jahr kann ich jetzt so nicht weiter machen, ohne einen richtigen vorschlag zu bringen wie es nun weitergehen solle.

ich habe den vorschlag gebracht, dass ich in die klinik gehen würde, da mir selber aufgefallen ist, dass sich meine situation über jahre hinweg vershclechtert.
nach dem klinikaufenthalt dürfe ichd ann auch ganz normal mein abi weiter machen, nur dass ich halt das jetzige schuljahr wiederholen müsse.

so nun meine frage: ich habe bereits eine eigene wohnung... wie würde es denn mit dem geld aussehen? wie soll ich die nun finanzieren? bitte um hilfe!
(wohne in deutschland)

sehr vielen dank im vorraus!

Klinkaufenthalt. was geshcieht mit meiner wohnung?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Hallo Exist,

ich habe gerade gesehen, daß Du einstens nicht mehr berichtet hast, was beim Neurologen herauskam:
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post142960

Das würde mich interessieren .

Wie finanzierst Du die Wohnung denn zur Zeit?
Evtl. könntest Du sie untervermieten für die Zeit, in der Du nicht da bist?
Könnten Dir Deine Eltern helfen?

Ist eigentlich körperlich so viel wie möglich von dem abgeklärt worden, was Dir hier in verschiedenen Threads vorgeschlagen wurde?

Grüsse,
Oregano

Klinkaufenthalt. was geshcieht mit meiner wohnung?

Exist ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 17.12.07
hi,
och war doch nicht beinem neurologen gewesen, in der hoffnung dasses wieder von selbst verschwindet.

wie sich wahrsch. jetzt herausgestellt hat, wars ein fehler...


jedenfalls finanziere ich meine wohnung durch mein bafög.... ich müsste maln freund fragen ob er die wohunng übernhemen könne.... oder gibts da noch andere mögl.?

Klinkaufenthalt. was geshcieht mit meiner wohnung?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Hallo Exist,

wenn Du Bafög bekommst, würde ich mal bei denen anfragen, wie sie die Sache sehen. Evtl. gibt es da ja Möglichkeiten?

Grüsse,
Oregano

Klinkaufenthalt. was geshcieht mit meiner wohnung?

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Exist Beitrag anzeigen
hi,
jedenfalls finanziere ich meine wohnung durch mein bafög.... ich müsste maln freund fragen ob er die wohunng übernhemen könne.... oder gibts da noch andere mögl.?
Telefoniere mal mit dem Sozialamt, denn obwohl die für Studenten grundsätzlich nichts bezahlen, ist es nicht unbedingt notwendig sich erst zu exmatrikulieren, bevor die Unterhalt + Miete bezahlen. Bei einer aktuten psychischen Erkrankung bist Du in den Moment faktisch kein Student mehr, indem Du nicht mehr fähig bist zu studieren.

Also Attest: "... ist aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres studierunfähig". Wenn Du mehr als drei Kalendermonate studierunfähig erkrankt bist, dann entfällt nach Ablauf des dritten Monats der weitere Anspruch auf BAföG. Der Monat des Eintritts der Erkrankung zählt dabei nicht mit.

Da du nach drei Monaten aber immer noch als Student eingeschrieben bist (jetzt allerdings ohne Bafög) gibt's hierzu auch eine spezielle Regelung, sodaß die Wohnung vom Sozialamt bezahlt wird, während du in der Klinik bist. (studierunfähig aufgrund einer akuten Psychischen Erkrankung). Ich glaube jedoch nicht, daß Du innerhalb von drei Monaten wieder fitt bist - also besser gleich ein Urlaubssemester beantragen ...

Wer infolge Krankheit mehr als 3 Monate gar nicht studieren kann, sollte eine Beurlaubung beantragen. Dann besteht unabhängig von der Ausschlussregelung des § 22 SGB XI / § 7 Abs. 5 SGB II Anspruch auf Sozialhilfe zum Lebensunterhalt bzw. Grundsicherung für Arbeitsuchende - der Studentenstatus ist bei Beurlaubung kein Ablehnungsgrund mehr. Dem Sozialamt/Jobcenter muss aber eine Krankschreibung vorgelegt werden (die vom Amtsarzt überprüft werden kann).


Optionen Suchen


Themenübersicht