DEREALISATION und DEPERSONALISATION

05.08.11 15:56 #1
Neues Thema erstellen

sabe ist offline
Beiträge: 23
Seit: 15.05.11
hallo !

ich habe seit mitte april DR/DP kennt sich jemand mit diesen gefühlen aus und kann mir helfen ! Hoffe au schnele antwort!! Danke

DERALISATION und DEPERALISATION

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo sabe,

ich habe erst einmal nachgeschaut, was Wikipedia dazu schreibt:

Als Derealisation oder besser Derealisationserleben wird eine zeitweilige oder dauerhafte abnorme oder verfremdete Wahrnehmung der Umwelt bezeichnet.

Die Umwelt scheint dabei häufig als Ganzes plötzlich unvertraut, auch wenn jedes Detail problemlos wiedererkannt und eingeordnet werden kann. Sie steht in enger Beziehung zu dem Depersonalisationserleben, bei dem die eigene Person als fremd empfunden wird. Beide Störungsbilder werden unter der Gruppe der Ich-Störungen subsumiert, da letztlich die Integrität, das Einheitserleben und die klare Grenze zwischen Ich und Umwelt gestört sind. Derealisationserlebnisse leichterer Art sind nicht ungewöhnlich und können beim psychisch Gesunden zum Beispiel in Situationen mit großer emotionaler Beteiligung oder bei ausgeprägter Müdigkeit und Erschöpfungszuständen entstehen. Auch werden sie nicht selten durch psychotrope Substanzen (z. B. Alkohol, Drogen oder Medikamente) hervorgerufen. Ausgeprägte Ich-Störungen sind kennzeichnend für die Schizophrenie.

Bei der Derealisation (ICD-10-Code ICD-10 F48.1) existiert ein Gefühl der Unwirklichkeit gegenüber der Umwelt. Objekte, Menschen oder die gesamte Umgebung werden als fremd, unvertraut, unwirklich, roboterhaft, fern, künstlich, zu klein oder zu groß, farblos oder leblos erlebt. Viele Betroffene geben an, ihre Umwelt wie "hinter einer Käseglocke" oder "in Watte gepackt" zu erleben.
Derealisation

Hier stehen u.a. Drogen als Auslöser. Wie sieht es da bei Dir aus?
Was war im April los bzw. davor, was als Auslöser in Frage käme?
Wirst Du behandelt und wie?

Grüsse,
Oregano

DERALISATION und DEPERALISATION

sabe ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 15.05.11
hallo oregano!
ia leider waren drogen im spiel, suscht sässe ich nicht in dieser scheisse !!!!
sorry!
ich weis schon was es ist, doch ich merke das ich jeden tag wie mehr in mich zurückkehre, nichts mehr sage und eifach den ganzen tag schlafen möchte! und das bin nicht ich!=(
ich war 2 monate in einer klinik jetzt ist die deralisation weg doch jetzt ist eine deperalisation erschinen und das finde ich noch schlimmer den ich stelle mich in frage!
ich weiss einfach nicht wie ich meinen alltag machen soll, ich will gar nicht mehr aus meinem bett raus! ich brobiee drozdem immer wider dinge zu tun rausgehen, shoppen, etwas trinken gehen aber es ist so schwer!

DERALISATION und DEPERALISATION

Jonalu ist offline
Beiträge: 17
Seit: 29.09.11
Hallo Sabe
Ich leide seit der Geburt von meiner Tochter auch an Depersonalisation. Ich habe den Auslöser nicht gefunden. Ich hatte einfach im letzten Jahr massiven Stress und Belastungssituationen. Ich denke, dass ich ein Schutzmechanismus von der Psyche. Mir hilft viel Schlafen und Ablenkung. Bin in psych. Behandlung. Das hilft mir auch sehr. Hadt du sonst noch Beschwerden? Körperlich?

DERALISATION und DEPERALISATION

sabe ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 15.05.11
hallo jonalu!

ich bin jetzt lange in einer klinik am 16 trette ich aus. es hat sich viel verändert und es ist fast alles verschwunden! Ich kann mich aber noch sehr gut an die symptome erinneren aber besser finde ich gar nicht an si zu denken!

DERALISATION und DEPERALISATION

djoya ist offline
Beiträge: 9
Seit: 23.02.12
Hallo Sabe. Ich habe seit 5 Monaten eine Deralisation. Und zwar 24 Std am Tag. Ich weiss einfach nicht wie ich sie los werde. Ich habe weder Drogen genommen und habe auch keine Angsterkrankung gehabt. Ich habe gelesen du hast sie überwunden.Hast du Tipps für mich? Lieben Gruss

DEREALISATION und DEPERSONALISATION

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 880
Seit: 14.09.09
ich denke mitlerweile, dass depersonalisation/ derealisation mit einem überforderten nervensystem/ körpersystem zusammenhängt!

bei mir ging es mit beginn von krafttraining, gleichzeitigem kiffen und 2 vorhandenen amalgamplomben los.

ich denke, die synapsen und nervenzellen reagieren extrem über, wodurch ein "notprogramm" läuft (wahrnehmung klappt noch, doch für die räumliche und gefühlsmäßige einordnung sind keine ressourcen mehr vorhanden).

meine these bestätigt sich auch immer wieder, wenn ich rizinusöl einnehme (galle d.h. gifte werden ausgeschieden, wodurch das faß sich abbaut) oder dmsa/ und oder ala.

vielleicht hat ja jemand ähnliche erfahrungen gemacht
__________________
Liebe Grüße G01

DERALISATION und DEPERALISATION

Pipolinchen ist offline
Beiträge: 8
Seit: 01.04.12
Zitat von djoya Beitrag anzeigen
Hallo Sabe. Ich habe seit 5 Monaten eine Deralisation. Und zwar 24 Std am Tag. Ich weiss einfach nicht wie ich sie los werde. Ich habe weder Drogen genommen und habe auch keine Angsterkrankung gehabt. Ich habe gelesen du hast sie überwunden.Hast du Tipps für mich? Lieben Gruss
Hallo djoya
Ich leide seit Mai 2011 an Depersonalisation (bin 24 Jahre jung)Bei mir wurde eine Angststörung diagnostiziert. Ich hatte permanent diese Gefühl. Dazu kam noch Benommenheit.
Was mir geholfen hat: ABLENKUNG! Ich habe meine Tochter genommen und jeden Tag ganz ganz viel unternommen. (Mit Freundinnen etc.) Habe auch wieder angefangen zu arbeiten trotz permanenter DP. Und noch ein Tipp: viel trinken, Akupunktur und jeden Tag mehrmals meditieren und zur Ruhe kommen. Mein DP ist fast verschwunden (Ohne Medikamente und psych. Betreuung)
Ich wünsche dir viel Kraft

DEREALISATION und DEPERSONALISATION

sabe ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 15.05.11
hallo djoya!

das tut mir sehr leid ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst!

bei mir ist fast so gut wie alles weg! Ich nehme seit mai 2011 250g seroquel und seit neustem lyrica gegen die Angstzustände die sind auch so gut wie weg!

ich mache viel Sport und wie ich gemerkt habe ist gesunde Ernährung auch wichtig! Ich habe mich auch meinen ängsten gestellt und bin trotz starker DR/DP raus gegangen anfangs war es SEHR schwer weil man den Gefühlen voll ausgeliefert ist aber es wurde immer besser. Du musst brobieren das Gefühl hinzunehmen was auch sehr schwer ist, aber dann geht alles besser. und ich habe mir z.B auch ein Zetel an den Spiegel geklebt wo drauf stand "ich werde gesund" so Kleinigkeiten hatten bei mir viel Einfluss.

Liebe Grüsse

DEREALISATION und DEPERSONALISATION

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo JoNaLu,

Ich leide seit der Geburt von meiner Tochter auch an Depersonalisation. Ich habe den Auslöser nicht gefunden. Ich hatte einfach im letzten Jahr massiven Stress und Belastungssituationen. Ich denke, dass ich ein Schutzmechanismus von der Psyche. Mir hilft viel Schlafen und Ablenkung. Bin in psych. Behandlung. Das hilft mir auch sehr. Hadt du sonst noch Beschwerden? Körperlich?
Wenn ich lese "seit der Geburt meines Kindes" klingelt bei mir die "Schilddrüsen-Glocke"!
Ist Deine SD seit der Geburt schon einmal gründlich untersucht worden von einem Facharzt = Endokrinologe/Nuklearmediziner?
Du hast geschrieben, daß Du im Oktober letzten Jahres einen Termin beim Endo hättest. Was ist dabei heraus gekommen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (08.04.12 um 12:33 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht