Psychiatriegeschädigte

31.05.11 10:45 #1
Neues Thema erstellen
Psychiatriegeschädigte

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Ja, Zahira. Ich kenne mich ein wenig damit aus, privat und beruflich.

Psychiatriegeschädigte

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen
Ja, Zahira. Ich kenne mich ein wenig damit aus, privat und beruflich.
und inwiefern?
obwohl das jetzt schon wieder allein zu OT ist...

ich fragte dennoch nach der einfachheit dieser möglichkeit ....

Psychiatriegeschädigte

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Was bedeutet "OT" ?

Psychiatriegeschädigte

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
Off Topic -also sozusagen: thema verfehlt

Psychiatriegeschädigte

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen
Vielleicht, weil er sich selbst oder andere gefährdet?
Das wird hier von mehreren Frauen sehr gut beschrieben
Auffällig ist denn auch die Diskrepanz zwischen den Ansicht der Menschen die drin waren und denen, die die dort behandeln.
Offensichtlich ist die gestörte Zweckmittelrelation die Krankheit derjenigen, die dort arbeiten.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Psychiatriegeschädigte

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
ich kann grade keine videos schauen-werds aber nachholen.. und kann es mir auch so vorstellen..

mir hat man den schuh ja auch angezogen

( das selbstgefährden hab ich da gelernt.....)

oder letztes jahr das süsse mädel..
19 jahre jung mutter von 2 kindern ( 2 und 3 glaub wars)
der ex hat ihr die kinder "entführt" zur oma -sie wusste davon nichts hat sich sorgen gemacht sich einen angesoffen und als er nach 18 stunden oder so mit en kinder auflief hat sie nen aufstand gemacht. der typ rief die bullen und sie so weg vor wut brüllte noch die polizei an und ganz schnell warse in der geschlossenen weil sie sagte: " wenn du nochmal sowas tust-tu ich mir oder dir was an!"

ja hallo??????

wo simmer denn, dass ich sowas nichtmal mehr in wut und sorge sagen darf?
die wollten die ruhigstellen mit rohypnol und atosil ( als ob eins davon nicht reichen würde)
sie war auf meinem zimmer und ich riet ihr das zeug nicht anzunehmen -zumindest bis der richter kommt...

Psychiatriegeschädigte

Lilie ist offline
Beiträge: 257
Seit: 19.03.08
war nur meine persönliche Meinung

Geändert von Lilie (04.06.11 um 14:57 Uhr)

Psychiatriegeschädigte

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Saloma Beitrag anzeigen
Es gibt doch ein neues Gesetz, schaut mal hier:
Spezielle Patientenverfügung gegen Psychiatrischen Zwang vom Amtsgericht Wedding und Spandau bestätigt !
spezielle Patientenverfgung... - Nijas secrets

Lieben Gruß Saloma
Auszug aus dem verlinkten Artikel von Saloma
Das Amtsgericht Wedding mit seinem Beschluss 51 XVII/7201 vom 08.11.2010 sowie das Amtsgericht Spandau mit seinem Beschluss 50 XVII T 8890/11 vom 29.03.2011 bestätigen, dass das Vorliegen einer PatVerfü® die Einrichtung einer Betreuung verhindert. Mit der PatVerfü® ist keine Zwangsbegutachtung für eine Entmündigung durch angebliche "Betreuung" mehr möglich! Das ist eine Information, die der öffentlichen Meinung zugänglich gemacht werden muss, damit sich jeder vor der Willkür der Psychiater mit einer kostenlos im Internet zugänglichen PatVerfü® schützen kann.

Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte hat bereits am 26.1.2009 gegenüber der UN-Generalversammlung schriftlich bestätigt, dass mit Ratifizierung der Behindertenrechtskonvention (BRK) in Deutschland zum 1.1.2009 alle Psychiatrie-Sondergesetze mit dieser Konvention unvereinbar sind und jeweils abgeschafft werden müssen. Die sogenannte "öffentlich-rechtliche” zwangsweise Unterbringung und Zwangsbehandlung wird in Deutschland über Landesgesetze geregelt, die in den meisten Bundesländern "Psychisch Kranken Gesetze” (PsychKG), in drei Bundesländern "Unterbringungsgesetz” und in Hessen "Freiheitsentziehungsgesetz” genannt werden.
Die Eingangsvoraussetzung bei diesen Landesgesetzen ist die psychiatrische Begutachtung. Auch diese Begutachtung wird durch die PatVerfü® rechtswirksam unterbunden. Damit ist die PatVerfü® auch gegen diese Gesetze wirksam.

Psychiatrischer Zwang (welcher Art auch immer) ist eine Menschrechtsverletzung. Trotz vorgeblicher Psychiatrie-"Reformen" sind die Zwangseinweisungen drastisch gestiegen (z. Zt. jährlich über 200.000 Menschen in der BRD). Seit dem 1.1.2009 wird der psychiatrische Zwang jedoch weiterhin ausgeübt, obwohl die psychiatrischen Zwangsgesetze gemäß Art. 14 der BRK illegal geworden sind. Trotzdem können sich inzwischen diejenigen Menschen davor schützen, die von dem neuen Patientenverfügungsgesetz wissen (ab 1.9.2009) und vorsorglich in einer speziellen Patientenverfügung, der PatVerfü®, schriftlich niederlegten, dass sie weder psychiatrisch diagnostiziert noch behandelt werden wollen. Jede/r andere sitzt sonst ohnmächtig in der Falle, wenn versucht wird, Zwang psychiatrisch-gerichtlich anzuordnen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Psychiatriegeschädigte

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
Zitat von Donau Beitrag anzeigen
war nur meine persönliche Meinung
warum hast du es geändert?

Psychiatriegeschädigte

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Hier ist mal so ein Formular Die neue Patientenverfgung

Was würdet ihr eigentlich machen, wenn jemand in seiner Wohnung randaliert, schreit, heult...und bei Nachfrage droht sich selbst oder anderen etwas anzutun und dann auch noch aggressiv wird?

Oder mit jemandem, bei dem dann die Hemmschwelle so stark herabgesetzt ist, dass er selbst Polizeibeamte und ggf. Notärzte angreift und beleidigt? Strafanzeige erstatten?

Oder jemand, der Verfolgungswahn entwickelt hat und vor lauter Panik über seinen Balkon unter Lebensgefahr auf den Balkon des Nachbarn klettert?

Oder jemand, der plötzlich sein Geld auf offener Straße verschenkt, nicht mehr arbeiten geht und seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann?

Oder jemand, der sein Arbeitsverhältnis kündigt und nur noch wirres Zeug erzählt?


Es ist gut, wenn die Rechte Betroffener gestärkt werden und auch die Diskussion dazu finde ich wichtig. Was mir jedoch nicht gefällt, ist der Hass und die Arroganz Betroffener, mit denen diese Debatten geführt werden.
Z. B. ist Schizophrenie ist eine schwere und lebensbedrohliche Erkrankung, nicht nur der Psyche, sondern auch des Gehirns und ich denke, dass dies nicht geleugnet werden sollte. Es lohnt sich sicher, sich mit den möglichen Ursachen zu beschäftigen.

Hier noch ein interessanter Link zu weiteren Möglichkeiten der Vorsorge www.wegweiser-betreuung.de/vorsorge/ergaenzend/psychiatrie/index.html

Grüße von Anneke


Optionen Suchen


Themenübersicht