Mein Herz schmerzt und Gewicht auf Brustkorb

29.12.10 12:38 #1
Neues Thema erstellen

Seraina24 ist offline
Beiträge: 12
Seit: 29.12.10
hi freunde

nach langen überlegungen und schmerzenden gedanken schien mir die einzige ertragbare option mich hier anzumelden. ich hoffe, dass ich hier evt. gute ratschläge bekomme, denn mir gehts wirklich nicht mehr gut.

ich weiss nicht, was es genau ist und was es mit mir macht. ich weiss bloss, wie es sich anfühlt und dies wünsche ich keiner menschenseele! es tut weh und bringt mich fast zur puren verzweiflung. mein herz schmerzt und auf meinem brustkorb lastet ein enormes gewicht. irgendwie scheint alles so sinnlos.

meine eltern versuchen mir zu helfen, doch lasse ich es nicht ganz zu, da sie selber probleme haben (herzinfarkt, brustkrebs, etc.). ich bin das erfolgreiche, hübsche, zielstrebige und ach so glückliche töchterchen und darf keine schwäche zulassen, da sie sonst leiden!

mein partner und ich trennen uns nun endgültig. ich habe ihm heute morgen gesagt, dass er sein zeug packen und gehen soll. ich kann einfach nicht mehr. wofür für eine beziehung kämpfen, die eh keine zukunft hat? nach langjährigem leidensweg muss ich es beenden. er war derjenige, der mich belogen und hintergangen hat. natürlich hat er sich dafür entschuldigt, jedoch lernt er aus seinen fehlern nicht. anstatt seine versprechen einzuhalten, reitet er unsere beziehung noch mehr in die sch.....! ich habe ihm gesagt, dass ich ihm wieder luft zum atmen lassen möchte. auch werde ich ihm keine vorwürfe wegen der vergangenheit mehr machen. er soll sich einfach darum bemühen mir ein gutes gefühl zu geben, in dem er sich zeit nimmt mit mir über das vergangene zu reden oder, wenn ich wieder einen schwachen moment habe und ihn mit der vergangenheit konfrontiere, er nicht in die luft geht, sondern versucht mich zu verstehen, da ich NIE zeit hatte, das ganze zu verarbeiten. aber nichts dergleichen! NICHTS!

ich habe vor einigen tagen gekündigt. werde am mitte nächstes jahr einer neuen tätigkeit nachgehen, da ich einen besseren lohn und eine bessere stelle (kleine kaderstelle) erhalte. auch beende ich bald meine weiterbildung. ich möchte das alles doch packen, aber wie denn, wie?
ich bin eigentlich auf einem guten weg. beruflich und familiär gesehen könnte ich es nicht besser haben. aber doch macht mich mein partner so wahnsinnig fertig. ich möchte die beziehung nicht mehr. sie schadet mir, aber ich lasse es jedesmal zu, dass mein gewissen mich plagt. ich fühle mich für ihn verantwortlich, obwohl er 10 jahre älter ist und eigentlich schon längst auf eigenen beinen stehen sollte! ich habe ihm den jetzigen beruf beschafft. auch war ich diejenige, die ordnung in seinen schuldenberg gebracht habe. ich komme mir so vor, als würde ich mein kind weggeben, weil es nicht gehorcht! krank, nicht? bin ich etwa das monster, obwohl er ein doppelleben geführt hat? bin ich der idiot, obwohl er seine versprechen bis heute nicht hält?

meine chefin redet mir auch schon ein, ich sei eine verliererin. seit ich gekündigt habe, dreht die völlig durch, obwohl ich meinen guten beitrag leiste und alles für die jetzige unternehmung mache. ich habe angst vor einem schlechten arbeitszeugnis. klar, arbeitszeugnisse müssen wohlwollend formuliert sein, aber auch da macht es einen unterschied, wenn sie schreibt "hat ihr bestes gegeben" oder "hat stets zu unserer vollen zufriedenheit......"...

das beste ist, dass ich mit einer guten freundin nicht darüber sprechen möchte. es geht nicht. ich wurde zu oft enttäuscht. auch damalige freunde haben mich verraten und meine gehemnisse weiter erzählt. ich bin verschlossen. nun die heutige aussage meiner guten freundin "rede dir nichts ein. dir gehts gut. tu nicht so. versinke nicht in deiner einsamen welt. willst du alleine und einsam sterben?"

ich hätte so vieles zu schreiben, aber nun gehts nicht mehr!

ich hab das gefühl, dass etwas mit mir nicht stimmt. wie krank muss ich denn sein?

morgen nun arzttermin. mal schauen, was ich ihm sage. wahrscheinlich werde ich dann wieder zu hören kriegen: "aber sie sehen gar nicht krank und mitgenommen aus!"... danke!

wohin mit mir?

Zahira ist offline
Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
ich habe jetzt nur drüber gelesen weil mir heute das lesen schwer fällt aber ich bekam den eindruck, du eine schwere depression hast.

zu welchem arzt gehst du denn morgen?

wohin mit mir?

Seraina24 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 29.12.10
Hausarzt.

Nehme übrigens Antidepressiva. Zoloft. Eigentlich gings mir damit immer gut. Kann also nichts mit dem Medikament zu tun haben.

Depression? Nein, Einbildung gemäss Aussage einer guten Freundin.

wohin mit mir?

Zahira ist offline
Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
ja weil gute freunde ja in deinen kopf gucken können?

das was sie sagte sagen die meisten zu depressiven

wie lang nimmst du zoloft schon und wie kam es dazu?

was glaubst du denn tief in dir drin was los ist?

wohin mit mir?

Seraina24 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 29.12.10
zoloft nehme ich nun seit ca. 3 jahren (unterbruch, da ich mal der meinung war, dass es mir besser ging). ich kanns nicht sagen. am liebsten wäre es mir, wenn ich einfach sagen könnte "MEIN PARTNER IST DER AUSLÖSER". wir waren für ein halbes jahr getrennt und ich habe ihn in diesen 6 monaten vielleicht einige male bisschen vermisst, aber mehr nicht. mir gings sehr gut. klar hatte ich kleinere attacken, in denen ich wieder grübelte, aber ich hatte keine grossen sorgen und auch keine heulkrämpfe, so wie jetzt.

und nun weiss ich nicht mehr weiter. seit ich ihm heute morgen gesagt habe, dass er gehen soll, habe ich nichts mehr von ihm gehört. ich bin am arbeiten und weiss einfach nicht, was mich heute abend erwartet!

aber kann es das sein? kann er meine grösste sorge sein?

wohlmöglich bin ich die durchgeknallte!

Wohin mit mir?

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
für mich kommst du absolut gar nicht wie jemand mit depression rüber.
komisch.
sonst ist es manchmal ganz mühsam zum lesen, wenn jemand in depressionen hängt.

doch bei dir finde ich, dass du zukunftsgedanken hast.
schon nur der titel: "wohin mit mir?"
für mich bedeutet das, dass du eine veränderung in deinem leben vornehmen willst.
was mit dem neuen jobb in einem bereich ja schon geschieht.

dein klarer verstand sagt auch, dass es vernünftiger ist, dich zu trennen von dem partner.
was hält dich ab davon?
ich nehme an, die grosse liebe.

für mich kommst du so rüber, als hättest du ein ziemlich schwaches selbstbewusstsein, weisst aber eigentlich ganz genau, was du willst und bist zielstrebig perfektionistisch.
stimmt das?

ne dumme frage:

hattest du mal magersucht?

ich frage das, weil magersüchtige oft auch sehr perfektionistisch, gut (kaderstelle), zielstrebend, intelligent, mit einem grossen willen aber einem schwachen selbstbewusstsein sind.

die nährstoffmängel würden auch die depression erklären, welche ich nicht wirklich erkenne.

ich erkenne nur, dass du negativ denkst, was deine noch-chefin in deinen bericht schreiben könnte.
ich finde, dass diese negativen gedanken nicht unbedingt negativ sein müssen, sondern einfach realistisch. schliesslich "kennst" du sie ja nun schon länger und weisst, wie menschen in neid, wut, frust, hass, etc. handeln können.
so gesehen finde ich deine gedanken auch schon wieder clever und nicht depressiv.

wenn ich deinen text lese, so habe ich nicht das gefühl, dass was mit dir nicht stimmt.

okay; du musst deinen partner schon in jungen jahren bekommen haben, wenn du jetzt 24 wärest, wie es hinter deinem namen steht.
da fragt sich mir schon: was ist mit einer jungen, frisch "gebackenen" frau, wenn sie einen 10 jahre älteren mann liebt und ihn als partner nimmst?
meine freundin hat ihren viel älteren mann, weil er ihr schutz und geborgenheit und eben auch ein wenig das väterliche gibt, wobei er in anderen gebieten wieder ganz wie in ihrem alter erscheint oder sogar noch jünger.
was war es bei dir?
du schreibst, er ist wie dein kind.
was bewog dich unbewusst dazu, die ein kind zuzulegen?
war er damals noch nicht so und zeigte sein kind-sein erst später?
was liebst oder liebtest du an ihm?

und nun ist er es, der dich fertig macht.
ich denke nicht, dass da was mit dir nicht stimmt.
menschen können einem fertig machen. auch die, welche einem lieben.
dafür kann man auch unabsichtlich die menschen, welche man liebt, fertig machen.

also in deinem bericht lese ich wirklich nur dinge, welche für mich in jedem normalem leben mehr oder weniger vor kommen.
wobei ich sagen muss, dass ich selbst nicht normal bin und somit vielleicht eine eigenartige sichtweise an ein normales leben habe.

sorry; aber wirklich helfen kann ich dir nicht.

ich finde es super, wie du das machst mit der neuen stelle und dir überlegst, dich zu trennen.

du scheinst alleine lebensfähig zu sein.
ich meine; du konntest einen zehn jahre älteren mann als frau aus den schulden holen und ihm einen jobb besorgen.
wer kann das von sich sagen?

worüber ich mir eher gedanken mache:

ich denke, es gibt da etwas, was du uns verschweigt, was dein eigentliches problem ist.
ich kann es aus deinem text nicht herauslesen.

mein gefühl sagt mir aber schwer, dass da was ist.
so lange du es aber nicht sagst, kann ich wie gesagt keinen rat für dich bereit haben.
ich will dich aber auch nicht zwingen, etwas, was du nicht schreiben willst, zu erzählen.

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Wohin mit mir?

Seraina24 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 29.12.10
hallo shelley

ja, ich möchte nicht aufgeben. ich denke weit in die zukunft. ich möchte nicht in den tag hineinleben, sondern immer zukunftspläne schmieden. das ist wohl mein problem!

was mich davon abhält mich von ihm zu trennen? ich frage mich jeden tag dasselbe. zuerst war es der glaube, dass wir es doch noch packen könnten. dann wiederum war es mein gewissen, welches mich plagte. dauernd die stimmen im kopf "du kannst ihn nicht im stich lassen!". dann wiederum die angst davor allein zu sein, obwohl ich nicht allein sein müsste (mir fehlt der antrieb mit leuten auszugehen. ich will nicht. ich kann einfach nicht!). von liebe kann nicht mehr die rede sein. mir gings ja auch gut ohne ihn. klar lieb ich ihn, aber die liebe ist - glaub ich mal - nicht (mehr) gross!

ja, ich war schon von klein auf ziemlich streng mit mir. ich wollte immer die süsse, kleine maus sein. mit 11 die erste diät. ich war schon bisschen voller als andere. mit 18 (das erste mal antidepressivum, nicht zoloft!) dann die gewichtsabnahme von 7kg. aber nie war ich magersüchtig. ich hatte einen komischen bezug zu meinem körper, aber war nie untergewichtig! jetzt dürften es 2 oder 3 kg weniger sein, aber muss nicht! so ist es gemäss aussage meiner "kolleginnen" und meinem arzt vollkommen i.o. dürfte anscheinend auch mehr sein!

das witzige ist: im büro bin ich als pausenclown. ich bin die, die das team zusammenführte (meinte ein ehemaliger chef). auch versuche ich andere zum lachen zu bringen - meistens gelingt es mir auch. meine chefin könnte also nicht wirklich was von meiner "gedanken-welt" in den bericht schreiben. ausser sie erfährt, wie ich mich in diesem forum hier äussere...:-(

ja, wir sind seit bald 5 jahren zusammen. am anfang war es für mich ein spass. ich habe mich von meiner ersten grossen liebe getrennt (hatte bisher nur 2 partner). das bedürfnis, neue leute kennen zu lernen, war gross. dann mein partner. ich muss sagen, dass er am anfang mit seinem alter flunkerte. erst über drittpersonen erfuhr ich wochen später, dass er älter ist. als wir dann fest zusammen waren, habe ich erfahren, dass er schulden hat (hat er nebenbei in einem gespräch erwähnt), bereits verheiratet war, festen kontakt zu seiner ex-freundin (nicht ex-frau sondern ex-freundin) hat, sich in clubs rumtrieb, während ich zu hause am schlafen war und dachte, er sei ebenfalls zu hause (da lebten wir getrennt), und und und. 2 bis 3 jahre lang liess ich mich belügen. immer wieder verzieh ich ihm. dann der grosse eklat. veranstalte eine erotik-messe und mich liess er an diesem abend im glauben, er wäre bei seinem bruder. aber durch zufall sah ich im internet, dass er nicht bei seinem bruder, sondern mit halbnackten frauen beschäftig war. ja, mein lieber partner ist (war?) in sachen lügen eine EINS! man kann es vielleicht auch anders ausdrücken: ich bin eine totale NIETE, denn ich habe mir das ganze eingebrockt. wie schon gesagt: am anfang war es ein spass. ich dachte, ich lern mal paar leute kennen, aber dann stimmte ich einer beziehung zu. und nun sind 5 jahre vergangen. ich bin so armselig! ich habs verdient, so bescheuert wie ich war! ich könnte echt k***** wegen mir! nun hat er sich verändert. tausend mal hat er geweint und sich entschuldigt. seit einigen monaten stellte ich nichts schlimmes mehr fest. nur dreht er komplett durch, wenn ich auf das vergangene zu sprechen komme, weil ich es nicht verarbeiten konnte/kann. wir haben nie darüber gesprochen. nie! er hat mir versprochen, dass er mich auffängt, wenn ich wieder am abgrund stehe. aber anstatt mich aufzufangen, schubst er mich! anstatt mich zu beruhigen, schreit er rum und macht mir vorwürfe! ich kann nicht mehr! echt nicht! ich habe echt lange genug gekämpft. habe mehrmals mein maul gehalten, wenn wieder die gedanken aufkamen. aber ich bin nur ein mensch und möchte doch auch mal einfach in den armen meines partners liegen und weinen. einfach alles rauslassen! aber er lässt es nicht zu! er hat es doch versprochen!

ich verschweige nichts. ich hab bloss das gefühl, dass ich nicht normal sein kann! ich bin echt nicht normal! ich bin krank! ich bin zu sensibel. ich lasse zu viele gefühle zu! ich steigere mich zu sehr in etwas rein! ich bin eine wahrhaftige drama-queen! ein ehemaliger chef meinte mal "hör auf dich aufzuopfern oder dich zu beschweren. du kannst die welt nicht verändern!" bis heute geht mir dieser satz nach! wie krank muss ich sein?

und auch der satz dieser besagten freundin: "pass auf. irgendwann einmal wirst du dich alleine vorfinden"... meine güte, was mach ich bloss falsch?

Wohin mit mir?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Hallo Seraina,

ich finde, daß Du völlig normal bist, wenn auch sehr nachgiebig in Bezug auf Deinen Partner.

Wie wäre das: Du machst ihm den Vorschlag, daß er mit Dir zusammen eine Partner-Therapie macht, damit Ihr beide die Möglichkeit habt, über einen "Mittler" über Eure Probleme und Eure Gefühle zu sprechen.
Mag sein, daß er da gleich gar nicht mitmachen möchte. Aber das würde ja genug aussagen und wäre dann vielleicht der Anstoß, daß Du Dich endgültig entschließt, Dein Leben in die Hand zu nehmen. 5 Jahre sind eine lange Zeit, aber Du warst damals ja auch noch ziemlich jung, unerfahren und biegsam. In der Zwischenzeit hast Du Dich verändert, und das ist doch gut so?

Grüsse,
Oregano

Wohin mit mir?

Seraina24 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 29.12.10
danke vielmals für deinen ratschlag, aber ich bin es leid immer wieder nach lösungen zu suchen und ihm dann vorzuschlagen. wenn ihm was an der beziehung liegt, hätte er schon längst was in dieser richtung machen können! ich hab echt keine kraft mehr!

Wohin mit mir?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Dann ist doch eigentlich klar, was Du tun möchtest und wahrscheinlich ist es an der Zeit, das zu tun:

Trenne Dich von diesem Mann und lasse Dich von ihm nicht erpressen! Er hatte - wie Du richtig sagst - viele Gelegenheiten und Möglichkeiten, die Beziehung so mitzugestalten, daß sie Dir gut tut.

Ich bin überzeugt davon, daß Deine Kraft zurückkommt, sobald Du sie wieder für Dich zur Verfügung hast.

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht