Studienteilnehmer gesucht für neue Behandlungsmethode gegen soziale Ängste

15.09.10 21:06 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Behandlungsstudie für Soziale Angststörung

Wenn Kontakt mit anderen durch Angst zur Belastung wird Ein flaues Gefühl im Magen wenn man im Mittelpunkt stehen muss, zitternde Hände auch schon bei einem kleinen Vortrag, weiche Knie wenn man neue Menschen kennenlernt oder einfach Angst, wann immer andere einen kritisch bewerten könnten: wenn solche Gefühle so stark werden, dass sozialen Kontakte zur Belastung werden, spricht man von einer sozialen Angststörung.

In sehr schlimmen Fällen kann die Problematik Ausmasse annehmen, die zu einer extremen Einschränkung der Lebensführung des Einzelnen und darüber hinaus zu Folgeerkrankungen wie Depressionen oder psychosomatischen Beschwerden führen. Häufig meinen Betroffene, sie seien die einzigen, die an solchen Bewertungsängsten leiden: In Wirklichkeit schätzen epidemiologische Studien, dass bis zu 5% der Bevölkerung an einer solchen Sozialen Angststörung leiden.

Grundsätzlich kann den Betroffenen Mut gemacht werden: Eine Reihe von Behandlungsansätze und vor allem die Kognitive Verhaltenstherapie, bieten wirksame Hilfe für diese beeinträchtigende Erkrankung an. Leider wird trotz der guten Behandlungsmöglichkeiten in vielen Fällen keine oder erst nach vielen Jahren professionelle Behandlung aufgesucht. Dies liegt auch daran, dass Wartezeiten für Psychotherapie häufig länger sind, als es wünschenswert ist.
Neue Behandlungsansätze setzen deshalb verstärkt Computertechnologie ein, um Behandlung leichter erreichbar zu machen.
Gegenwärtig wird am Psychologische Institut der Universität Münster und dem Psychologische Institut der Universität Bremen in Kooperation mit der Christoph-Dornier-Stiftung eine derartige neuartige Behandlungsmethode gegen soziale Ängste erprobt.

Für diese Studie werden Frauen und Männer zwischen 18 und 65 gesucht, die unter sozialen Ängsten leiden und zu Hause Zugang zum Internet haben. Interessenten erhalten die Möglichkeit, eine sorgfältige diagnostische Abklärung vornehmen zu lassen und bei Eignung kostenlos an der Studie teilzunehmen.
Weitere Auskünfte erhalten Sie unter der Rufnummer 0421-218.68661 (Anrufbeantworter) oder per E-mail an Behandlungsstudie@angstinfo.org.

Link zur Psychotherapieambulanz der Universität Bremen
Neue Behandlungsmethoden gegen Angst

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht