Gesetzliche Betreuung - histrionische Persönlichkeitsstörung! HILFE!

23.11.09 17:43 #1
Neues Thema erstellen
Gesetzliche Betreuung. Histrionische Persönlichkeitsstörung! HILFE!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Ich habe es gestern Abend gelesen und denke, dass dir mit der entsprechenden Info über die Möglichkeiten der Jugendhilfe und einer Durchsetzung auch deines finanziellen Anspruchs aufgrund der familiären Verhältnisse zu einem früheren Zeitpunkt manches erspart geblieben wäre.

Ein Problem sehe ich auch darin, dass es aktuell zahlreiche gesetzliche Hindernisse in D gibt, die es sehr erschweren, dass ein junger Mensch unter 25 (oder war es 27?) finanziell unterstützt wird, wenn er zuhause ausziehen möchte und dies alleine nicht finanzieren kann.
Daher denke ich, dass Du gebenenfalls auch klagen solltest. Schließlich machen sie dir das Leben so zur Hölle, dass Du dich schützen musst. Nur keine Hemmungen.

Verzweiflungstaten bringen da kein bisschen weiter und haben letztendlich (ich hoffe Du bist mir nicht böse dafür, wenn ich es so klar schreibe) wohl den Anlass für diese Betreuung gegeben, denn Du bist für alle Behörden und Einrichtungen anhand der Aktenlage nachvollziehbar nicht sonderlich verantwortlich mit deinem Leben umgegangen. Auch wenn dies nach deiner Erzählung nicht immer an dir lag, so weißt nur Du wirklich, was passiert ist.
Leider bist Du nun in einer üblen Situation und ich hoffe sehr, Du schaffst es, da wieder raus zu kommen. *Daumendrück*

Voraussetzung dafür ist mMn., dass Du nun alle vom Gegenteil überzeugst, indem Du dein Leben bewusst in die Hand nimmst, deine Ausbildung gegebenenfalls an einer anderen Schule weitermachst und dich von deinen Eltern und dem Alkohol fern hälst.

Ich sehe deine Beiträge als Schritt in diese Richtung und wünsche dir ganz viel Kraft und dass Du nun die richtigen Menschen und Freunde im Leben triffst.

Eine Gesprächstherapie mit einem guten Therapeuten kann da auch helfen. Probesitzungen werden von der Krankenkasse bezahlt und sollen dazu dienen, eine Therapie bei einem als persönlich unpassend empfundenen Therapeuten wieder abzubrechen.

Als ersten Schritt einen Anwalt aufzusuchen, ist eine sehr gute Idee.
Ich dachte, wie Leon bereits geschrieben hat, auch schon daran, dass man ein solches Gutachten sicher durch ein Gegengutachten eines anderen Arztes ausser Kraft setzen kann.

Allerdings finde ich es auch gut, wenn Du dir mal das in groben Zügen beschriebene Betreuungsgesetz durchliest, denn die frühere Entmündigung gibt es schon lange nicht mehr. Betreuung (Recht) ? Wikipedia
Hier insbesondere auch die Punkte Voraussetzungen und Aufhebung der Betreuung und Betreuerpflichten ? Wikipedia

Ein weiterer Tipp, den ich dir geben kann, ist die Telefonseelsorge. Die können dir akut helfen und vielleicht auch weitere Tipps geben. Als ich jung war, hab ich die auch manchmal angerufen, wenn ich das als notwendig empfunden habe.

Es wäre schön, wenn Du ab und an berichtest.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Gesetzliche Betreuung. Histrionische Persönlichkeitsstörung! HILFE!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von FeelIt Beitrag anzeigen

ach und leo, zu dieser histrionische persönlichkeitsstörung weist du auch nicht mehr,oder?

lg
Auch wenn ich nicht Leon bin. Wikipedia gibt einen Überblick dazu und man kann sich anhand deiner obigen Schilderungen leicht ausrechnen, wie der Arzt zu dieser Diagnose kam.
Histrionische Persönlichkeitsstörung ? Wikipedia

Ich persönlich glaube nicht an diese Diagnostik, denn danach sind alle Menschen ständig in irgendeiner Persönlichkeitsstörung gefangen, haben ADS/ADHS oder eine andere psychische Störung.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Gesetzliche Betreuung. Histrionische Persönlichkeitsstörung! HILFE!

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo FeelIt, hallo 'nicht der Papa',

Ein Problem sehe ich auch darin, dass es aktuell zahlreiche gesetzliche Hindernisse in D gibt, die es sehr erschweren, dass ein junger Mensch unter 25 (oder war es 27?) finanziell unterstützt wird, wenn er zuhause ausziehen möchte und dies alleine nicht finanzieren kann.
Daher denke ich, dass Du gebenenfalls auch klagen solltest. Schließlich machen sie dir das Leben so zur Hölle, dass Du dich schützen musst. Nur keine Hemmungen.
ja, das ist ein großes Problem. Die Altersgrenze liegt, was die "Hartz IV" - Gesetzgebung betrifft, bei 25 Jahren. Was ja bedeutet, dass junge Menschen, die das fünfundzwanzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben und ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten können, nicht in eine eigene Wohnung ziehen können. Grundsätzlich.

Nun ist es nach meinen Erfahrungen allerdings so, dass sich die meisten ARGEN (Arbeitsagenturen) auf eine Leistungsgewährung (auch ohne Klageverfahren) einlassen, wenn der junge Mensch eine "Zerrüttung der Beziehung" zu den Eltern erklärt und "nachweisen" kann.
In der Regel braucht man dann eine Stellungnahme von Fachleuten, also am besten des Jugendamtes oder einer Stelle eines freien Trägers der Jugendhilfe (AWO, DRK, Diakonisches Werk, Caritas, Der Paritätische, etc.), dies kann auch eine Lebens- oder Erziehungsberatungsstelle sein.

Oftmals ist es leider so, dass ARGE und Jugendamt versuchen, sich gegenseitig die Verantwortung zuzuschieben. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen.

Außerdem möchte ich noch gerne darauf hinweisen, dass junge Menschen im Normalfall bis zur Vollendung des einundzwanzigsten und im Ausnahmefall sogar bis zum siebenundzwanzigsten Lebensjahr, Anspruch auf Jugendhilfe haben können.

Dies muss regulär beantragt und kann auch eingeklagt werden. Leider gehen viele diesen Weg nicht und ich würde mir wünschen, dass viel mehr junge Menschen und Familie diese Möglichkeit in Anspruch nehmen würden. (Mal unter uns gesagt ).

Herzliche Grüße von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Gesetzliche Betreuung. Histrionische Persönlichkeitsstörung! HILFE!

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von FeelIt Beitrag anzeigen
.ich möchte auch nicht gegen meine eltern klagen!meine mutter meinte heute zu mir, wenn ich nicht FUNKTIONIERE ( bin ich ein mensch, oder ein robotter? )dann würde sie meinen betreuuer anrufen,kann sie sich da überhaupt einmischen?
ich habe nämlich auch das gefühl das diese psychologin und meine mum unter einer decke stecken, seit dem sie nämlich das eine mal da war, seit dem hab ich den betreuuer ach und leo, zu dieser histrionische persönlichkeitsstörung weist du auch nicht mehr,oder?
und hab ich schon gefragt ob du meine halbes buch da oben schon gelesen hast? lg
Hallo FeelIt
Ich sags dir gleich: Ich hab Deinen Roman nicht durchgelesen, sonder es nur überflogen. Wenn Du schon selbst festgestellt hast, daß die Psychologin kaum mit Dir gesprochen hat, dann beiße Dich nicht an dieser Diagnose fest. Jeder weitere Arzt kann Dir eine neue Diagnosen geben und so sehe diese Diagnose lediglich als „schwerwiegend genug“ an, um Hilfe zu bekommen. Ein "Neuröschen" würde einfach nicht ausreichen, um dir von Amts wegen Hilfe zukommen zu lassen.

Ich hatte hier eigentlich noch etwas mehr geschrieben und es nun wieder gelöscht. Ich habe einfach so meine Zweifel bekommen, inwieweit es eine Zusammenarbeit zwischen Deiner Mutter und dieser Psychologin ging. Zuvor ging ich davon aus, daß sie nach einem Gespräch mit Deiner Mutter zu der Ansicht bekommen ist, daß Du aus dieser Familie rausgenommen werden mußt - Deine Freiräume brauchst und dazu Hilfe benötigst. Dann habe ich mir aber auch die Frage gestellt: Was wäre eigentlich, wenn genau das mit Hilfe des Betreuers vermieden werden soll ? Also hab ich das geschriebene wieder gelöscht, denn hier steht einfach noch alles offen ...

Insoweit stelle ich auch das in Klammern:
Meine Empfehlung: "Nehme die Hilfe erstmal an, denn allein kommst Du da sowieso nicht mehr raus !" Ich begründe es Dir auch gerne: "Du sagst ich möchte meine Eltern nicht verklagen !" und das sagen keine Kinder die von ihren Eltern schwer geschädigt wurden und sich von ihnen distanzieren wollen. Stelle Dir mal ein Mädchen vor, die von ihrem Vater (evtl. auch sexuell) schikaniert wird. Die würde ihren Alten durch alle Instanzen verklagen, denn die kann diesen Typen einfach nicht mehr ertragen. Erkennst Du den Unterschied zu dir ? Wahrscheinlich nicht, sonst hättest Du dieses hier nicht gesagt:

und wenn ich dann eine ehemalige schulkameradin sehe, die von zuhasue ausgezogen ist weil sie angäblich nicht mit ihren vater nicht zurecht kommt, und ohne zu murren da raus kommt, dann bekomm ich echt nen hals!
Manchmal sind die Kinder emotional derart mit ihren Eltern verstickt, daß die sie gleichzeitig hassen und nicht verlieren wollen. Das führt dann letztlich zur emotionalen Lähmung an deren Ende ein Hilfeschrei (Suizidversuch) steht. Hier kann dann ein Betreuer auch bei der Wohnungssuche hilfreich sein.

Geändert von Manno (28.11.09 um 15:11 Uhr)

Gesetzliche Betreuung - histrionische Persönlichkeitsstörung! HILFE!

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Ein Teil der Beiträge befindet sich jetzt unter www.symptome.ch/vbboard/familie-erziehung/62331-traumatische-kindheitserfahrungen.html#post398444

Gesetzliche Betreuung - histrionische Persönlichkeitsstörung! HILFE!

FeelIt ist offline
Themenstarter Beiträge: 306
Seit: 14.10.09
Nabend,

ich wollte mich mal kurz melden, und bescheid geben das ich die tage mal schreibe weil ich zur zeit etwas im stress bin


lg
__________________
* Wo das können aufhört, beginnt die Gewalt !! *


Optionen Suchen


Themenübersicht