Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

22.10.09 13:18 #1
Neues Thema erstellen

Rino ist offline
Beiträge: 11
Seit: 21.10.09
Mache mich nun mal daran mein Problem zu schildern... ich muss mal ganz von vorne anfangen, vielleicht gibt es ja einen Zusammenhang zu meinem heutigen Problem.

Es hat ca. vor 2 Jahren angefangen, dass ich mich immer wie müder fühlte, mich nicht mehr konzentrieren konnte, ich war dauernd gereizt und genervt und meine grundsätzlich guten Leistungen wurden rapide schlechter bis ich dann bei der ungenügenden Note angelangt war. Morgens musste ich mich fast aus dem Bett prügeln weil ich mich wie gerädert fühlte. Ich wurde wach und fühlte mich wie erschlagen, wollte weinen aber mein Gesicht war wie gelähmt. Ich schaffte es nicht mehr, irgendwelche Emotionen mit meiner Mimik zum Ausdruck zu bringen bzw. ich fühlte mich sowieso innerlich tot. Grundsätzlich brachte ich einfach nichts mehr auf die Reihe... zuerst hatte ich ein schlechtes Gewissen weil ich dachte, dass ich nur zu faul bin und mich mal kneifen sollte, mit der Zeit wurde das aber immer wie schlimmer.

Jedenfalls beliess ich es dabei und schob das alles auf den Schulstress ab. Dann hat es mit den ganz komischen Zuständen angefangen (nachträglich sagte mir mein Psychiater, welcher ich erst später aufsuchte, dass das Depersonalisationen waren/sind) Das brachte mich noch einmal mehr aus dem Konzept, dadurch dass ich grundsätzlich schon angeschlagen und überaus empfindlich war. Meine Konzentration war nun auf null! Einerseits wegen der Depersonalisation, anderseits das ständige Ankämpfen gegen das Einschlafen. Die Situation spitzte sich immer wie mehr zu. Die Zustände lösten Panikattacken aus weil ich das Gefühl hatte, jetzt werde ich völlig verrückt, jetzt kipp ich rüber! Diese Angst verstärkte sich, weil in meiner Familie Schizophrenie und Borderline-Persönlichkeitsstörungen (obwohl ich gegenüeber letzterem ein wenig skeptisch bin) diagnostiziert wurden und in meinem damaligen Zustand war ich nicht mehr fähig etwas objektiv und realistisch zu betrachten.

Jedenfalls suchte ich dann einen Psychiater auf. Wir suchten nach Ursachen, nach Begründungen usw. Wir sprachen oft über die Scheidung meiner Eltern (obwohl ich grundsätzlich das Gefühl habe, dass das kein Problem für mich ist. Ich war zu jung um das zu realisieren), meinen damaligen Freund (die Beziehung hatte mir stark zugesetzt, da ich effektiv in eine totale Abhängigkeit hineingerutscht bin) und die momentane Familiensituation. Wahrscheinlich war ich schon in einem solchen Teufelskreis, dass es mir nicht einmal mehr nützte die Ursache des Problems zu kennen. Jedenfalls verschrieb er mir das Antidepressivum Séralin Mepha. Eigentlich wollte ich keine Medikamente (eben genau wegen der Symptombekämpfung), da ich aber die Panikattacken immer beim sprechen vor Publikum hatte (unter anderem) und die Abschlussprüfungen meiner Erstausbildung vor der Tür standen, habe ich mich für die Einnahme entschieden.

Mit der Müdigkeit hörte es immer noch nicht auf... ich schlief während Abschlussprüfungen ein weil ich das Gefühl hatte, nie richtig erholt zu sein.

Ein Blutbild stellte fest, dass ich einen Eisenwert (den Feritinwert weiss ich leider nicht) von 13 hatte. Die Schilddrüse lag bei 4.25 (bei meiner Mutter hat die Schilddrüse schon ausgesetzt, sie nimmt jetzt diese Hormone) Ich habe also jetzt bereits 3x eine Eiseninfusion gemacht, aber mit der Müdigkeit ist es immer noch total schlimm. Ansonsten geht es mir gut, ich habe einen neuen lieben Freund, einen guten Job, die Prüfungen bestanden. Aber die Müdigkeit hört nicht auf! Ich kämpfe den ganzen Tag dagegen an, dass ich nicht einschlafe.

So... danke wenn das ganze jemand liest! Ich hoffe dass ich eine Lösung finde!

Liebe Grüsse, Rino


P.S.: Vielleicht ist das auch noch wichtig. Ich habe oft Bauchschmerzen, einen extremen Blähbauch und entweder Verstopfung oder Durchfall zusammen mit Übelkeit aber ohne erbrechen. Ist extrem mühsam! Nehme zur Zeit ab und zu Bioflorina, das ist pflanzlich und nützt je nach Tagesform.

Geändert von Rino (22.10.09 um 13:30 Uhr)

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.782
Seit: 26.04.04
Hallo Rino,

ich möchte mir mal den Schilddrüsenwert herausgreifen:

Die Schilddrüse lag bei 4.25
damit ist sicher das TSH gemeint...

Hier gäbe es schon mal einen Anhaltspunkt; dieser Wert ist zu hoch (die neue Obergrenze liegt bei 2.5). Empfehlenswert wäre auf jeden Fall eine eingehende Untersuchung beim Facharzt (Endokrinologe/Nuklearmediziner); dort sollten folgende Laborwerte gemacht werden:
TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AG, Tg-AK, TRAK; Ultraschall der Schilddrüse.

In diesem Zusammenhang könntest Du Dich im Wiki informieren:
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Deine Symptome passen zu einer Schilddrüsenfunktionsstörung/-erkrankung; deshalb wäre Abklärung wichtig.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (29.10.12 um 21:12 Uhr)

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hi Rino,
wie schaut's mit Amalgamfüllungen aus? Hat Deine Mutter welche gehabt während der Schwangerschaft? Hast Du selbst welche?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Rino ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 21.10.09
Hallo Malve, hallo Carrie

Zuerst mal danke für die schnellen Antworten!

An Malve:Vielen dank für den Link! Deutet denn das jetzt auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin, oder? Meine Ärztin hat das auch angesprochen, sie meinte jedoch, dass das jetzt noch keinen Einfluss haben sollte. Werde jedenfalls wieder 6 Wochen nach der letzten Eiseninfusion (morgen) ein Blutbild machen und sie erneut darauf ansprechen.

An Carrie, nein, weder meine Mutter noch ich haben eine Amalgamfüllung. Wieso? Was hat das für Auswirkungen?

Geändert von Malve (29.10.12 um 21:13 Uhr)

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.782
Seit: 26.04.04
Hallo Rino,

es kann sehr wohl eine Unterfunktion sein, es kann aber auch eine Autoimmunerkrankung wie Hashimoto infrage kommen.
Um dies herauszufinden, sind die genannten Untersuchungen unbedingt notwendig. Einzelne Werte bringen leider gar nichts - es muss ALLES getestet werden.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (29.10.12 um 21:13 Uhr)

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Rino ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 21.10.09
Hm... ich werde sie gleich morgen darauf ansprechen und ihr sagen dass sie ALLES testen soll.

Was mir beim lesen über diese Autoimmunerkrankung aufgefallen ist, zeitweise wenn ich schlucke ist es, als ob meine Stimmbänder spicken. Oder ich habe oft morgens starken Brechreiz weil es in meinem Hals total eng ist... jedenfalls unangenehm. Denkst du, das hat nur mit dem Rauchen zu tun oder könnte das auch auf eine allfällige Schilddrüsenunterfunktion zurückzuführen sein?

Hoffe dass mir meine Ärztin morgen weiterhelfen kann.

Danke Malve!

Geändert von Malve (29.10.12 um 21:13 Uhr)

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.693
Seit: 10.01.04
Hallo Rino,

so ein morgendlicher Brechreiz kann auch mit einem Reflux zusammenhängen: das bedeutet, daß nachts durch die horizontale Lage Magensäure bis in den Hals fließen kann und der sich dadurch entzündet und anschwillt. Weißt Du etwas von Sodbrennen bei Dir?

Du schreibst, daß das vor ca. 2 Jahren anfing. Gab es damals etwas, was anders war als normal?:
- Krankheit, Antibiotika oder andere starke Medikamente, Zeckenbiß, Umzug, neue Möbel/Teppiche/Laserdrucker ..., Unfall, hormonelle Einflüsse wie Pille, Spirale.., Impfung? -

Grüsse,
Uta

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Rino ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 21.10.09
Hallo Uta

Nein, Sodbrennen habe ich nicht. Nur eben einen extremen Blähbauch, wellenartige Bauchkrämpfe und oft Verstopfung und wenn nicht dann Durchfall. Übelkeit und Brechreiz kommt oft weil ich das Gefühl habe, mein Hals ist sehr eng. Ich kann dann fast nicht mehr schlucken bzw. ich würge dann nur noch.

Da war eigentlich nichts spezielles... vor vier Jahren bin ich mit meinem Ex-Freund zusammen gekommen, da nahm ich also auch die Pille (Yasmin), welche ich heute noch nehme. Hatte aber nie Nebenwirkungen, weiss jedoch nicht ob das auch erst nachträglich anfangen kann. Ca. ein Jahr später begann das mit dem Durchfall und Übelkeit. Müdigkeit kam dann schleichend dazu... nahm aber damals keine Medikamente, kein Zeckenbiss, gleichbleibender Wohnort, keine Neuanschaffungen o.ä. Kann es mir also so auch nicht erklären.

Hm... mir kommen laufend immer wie mehr Dinge in den Sinn die ich schon seit damals habe. Z.B. Haarausfall und sehr brüchige Nägel. Keine Ahnung ob das Hinweise auf etwas bestimmtes sind.

Heute gehe ich zum Arzt. Werde sie darauf ansprechen.

Betreffend dem Feritinwerg weiss ich nur, dass er zu tief ist.

Danke Uta!

Liebe Grüsse, Rino

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.693
Seit: 10.01.04
Nach Deiner Schilderung finde ich es erst recht wichtig, daß die Schilddrüse abgeklärt wird. Schilddrüsenfehlfunktionen gehen übrigens oft mit Eisenmangel einher (niedriger Ferritinwert). Auch da sollte etwas getan werden.
Ferritin - Übersicht

Außerdem haben Menschen mit SD-Problemen auch öfters Intoleranzen:
Inhaltsverzeichnis ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Lebensmittelintoleranzen (unter Krankheitsbilder).

Grüsse,
Uta

Extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Adlerxy ist offline
Beiträge: 746
Seit: 31.10.08
Zitat von Rino Beitrag anzeigen
Hallo Malve, hallo Carrie

Zuerst mal danke für die schnellen Antworten!

An Malve:Vielen dank für den Link! Deutet denn das jetzt auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin, oder? Meine Ärztin hat das auch angesprochen, sie meinte jedoch, dass das jetzt noch keinen Einfluss haben sollte. Werde jedenfalls wieder 6 Wochen nach der letzten Eiseninfusion (morgen) ein Blutbild machen und sie erneut darauf ansprechen.

An Carrie, nein, weder meine Mutter noch ich haben eine Amalgamfüllung. Wieso? Was hat das für Auswirkungen?
Von wegen, nur eine leichte Unterfunktion oder wenn die Werte nur Grenzwertig sind können schon schwere psychische Störungen hervorrufen.

Geändert von Malve (29.10.12 um 21:13 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht