Emetophobie!

07.08.09 15:50 #1
Neues Thema erstellen
Emetophobie!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Ich denke, daß Du eher total verunsichert bist in Bezug auf die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln.
Und jetzt zurück zum Thema, oder?

Gruss,
Uta

Emetophobie!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo uta,

du hast doch da mal auf seite 1 so ein filmchen reingetan von dieser blonden da.

also ich weiss nicht; als ich das sah.
die sprach so offen darüber.
ich hätte das nie gekonnt, obwohl es bei mir nicht so extrem war wie bei ihr.
also ich bin da nie in der nacht aufgestande und zur toilette gerennt und ich hing auch nicht über der toilettenschüssel, weil ich angst hatte, dass was passiert.
aber ich habe wirklich gross gestaunt, wie sie darüber geredet hat.

ja jetzt, wo (ich dachte, dass) meine emeto weg ist, da habe ich nicht nachgedacht, dass mein vorletzter beitrag hier triggernd sein könnte.
also deswegen schrieb ich einfach so drauf los.

ja und was ich nochmals fragen wollte; was genau ich da rot oben schreiben soll, damit betroffene wissen, dass es triggert.

ich habe auch nachgedacht, was du geschrieben hast.
dass dir auch schlecht wird, von dem, was ich erzähle.

ja war das doch gar keine emeto, was ich hatte, sondern einfach wirklich eklig, was da bei uns war?

aber meine schwester ging auch ohne motilium aus dem haus.
wobei sie nicht in der grundschule mit dem weg war.
aber andere kinder wohnten ja auch in diesen schmutzstrassen und die hatten das dann nicht so wie ich und assen trotzdem normal, aber ich hatte dann angst.

oder hatte ich angst, weil mutti sagte, dass diese ungesunden dinge krank machen?

oder getraute ich sie einfach nicht essen, weil mir danach wegen der damals noch unerkannten intoleranzen, etc. nicht ertrug und mir danach schlecht war und ich dachte, mir ist schlecht, wegen dem auf den strassen, was ja dazu kam und so?

kann man sowas nachträglich noch feststellen alles?

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Emetophobie!
Lesla
Also mich triggert jetzt Shelley's Beitrag nicht, kenne aber einige, bei denen das der Fall ist. Und sonst kann man ja einfach eine *TRIGGER* hinschreiben?! Aber weiss nicht, wie ihr das hier handhabt.

Also ich denke es ist 'normal', dass man zusätzlich zur Emo auch noch eine gewisse Essstörung hat. Ob es sich nun darum handelt, dass man gewisse Sachen aus Angst nicht isst, da sie evtl. nicht mehr gut/frisch sind. Oder weil man Angst hat, man überfrisst sich oder what ever. Ich denke das ist normal, da kotzen ja viel mit dem Essen an sich zu tun hat.

Und nur so am Rande:
Ich glaube das wichtigste ist es, dass man kapiert, dass die Psyche extrem viele Symptome 'auslösen' kann. Wobei es aber nichts bringt wenn man sich nur gegen die Symptome wehrt.
Ich dachte jahrelang, dass ich keine Cola trinken dürfte. Denn ich habe 2 Mal davon erbrochen, weil ich einfach zu viel getrunken habe. Und dann war ich wirklich felsenfest überzeugt, ein Schluck genügt und ich kotze. Und wenn ich dann mal was getrunken habe, wurde mir auch immer schlecht. Was natürlich nur eine psychisch bedingte Übelkeit war. Zudem war natürlich auch eine gewisse Erwartugnshaltung daran schuld!

lg Lesla

Geändert von Lesla (19.08.09 um 12:47 Uhr)

Emetophobie!
Weiblich KimS
Hallo Shelley,

Das geht einfach so:

"Ändern" Anklicken: Ganz oben in Deinem Beitrag den folgenden Satz schreiben:

WARNHINWEIS: Das lesen dieses Beitrages kann Übelkeit und Brechreiz auslösen.

Danach den Text mit der Maus blau markieren, dann auf Das fette "B" von Fettgedrückt klicken und eventuell gleich auch als Textfarbe Rot wählen.

also ich dachte ja, ich wäre nicht mehr emo.
aber vielleicht bin ich es doch noch ein wenig.
Na wenn man solches, am frühen Morgen sogar, so schildern kann, denke ich eher nicht? . Vielleicht bist Du es auch nie wirklich gewesen... Ich habe keine emetophobie, trotzdem wurde mir Übel beim lesen deines Beitrages...

Was war denn eigentlich der Sinn, der Grund, der Botschaft des Beitrages? Das ist mir entgangen, vielleicht habe ich's durch die reichliche "plastische Schilderungen" nicht mehr so mitbekommen...

Herzliche Grüsse,
Kim

Emetophobie!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
WARNHINWEIS: Das lesen dieses Beitrages kann Übelkeit und Brechreiz auslösen.

hallo kim,

also früher hätte mich alleine das wort: "br****z getriggert.
hm...


Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Was war denn eigentlich der Sinn, der Grund, der Botschaft des Beitrages? Das ist mir entgangen, vielleicht habe ich's durch die reichliche "plastische Schilderungen" nicht mehr so mitbekommen...

ich dachte, dass das hier ein kapitel für betroffene ist und die sich gegenseitig ihre k****erfahrungen oder ihre schlimmen erlebnisse diesbezüglich schreiben.
ich wusste nicht, dass dann nicht emos so mitreden, wie wenn sie auch betroffene wären.

und ich wollte mit dem beitrag auch zeigen, dass mir so sachen eben nicht mehr so viel machen wie früher.

ich wollte damit den anderen betroffenen hier hoffnung machen und zeigen:
"hey!
es kann besser werden!
schaut mal; ich habe es gestern geschafft, unter diesen umständen aus dem haus zu gehen, ohne dnach den ganzen ausgang an nichts anderes mehr zu denken."
okay; nachher zu hause konnte ich an nichts anderes mehr denken.
die ganze nacht hats mich fertig gemacht und deswegen dachte ich, dass die betroffenen hier in dem kapitel verstehen, wenn ich das jetzt los werden muss, weil betroffene eben verstehen, wie es ist, wenn einem sowas so lange verfolgt.

also ich gehe jetzt mal dieses trigger-zeugs schreiben gehen, aber das mit br**** lass ich lieber weg, weil mir sonst selbst gerade schlecht wird.
irgendwie war das zu viel bis heute morgen.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Emetophobie!
Lesla
Also ich würde denn Sinn darin nicht so ganz sehen, wenn jetzt hier einfach mal alle Emos kommen würden und ihre schlimmsten Erlebnissen mit Brechen schreiben. Es geht ja vielmehr darum was alles dahinter steckt, welche doofen Vermeidungs- und Denkweisen man sich angeeignet hat.

Emetophobie!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
... und es geht darum, Wege aus der Emetophobie zu finden...

Gruss,
Uta

Emetophobie!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ich kam raus mt konfrontationstherapie.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Emetophobie!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Kannst Du ein bißchen näher beschreiben, wie das aussah, Shelley?

Gruss,
Uta

Emetophobie!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ich war so krank und musste so viel k****.

oder bevor es ganz schlimm war:

da musste ich einmal monatelang so fest husten immer, dass ich jedesmal fast k**** musste.
da stand schon morbus hodking im raum, aber es war nix zum glück.

auf alle fälle stand ich da (ich stand damals noch mit krücken) auf dem bahnsteig und k*** mir hustend fast die seele aus dem leib.
also ich musste doch nicht ganz k***, aber ich stand auf dem geleise, ganz nahe vor den schienen, damit wenn es passiert, damit es nicht da passiert, wo die menschen rentrampen.

ja ich war nicht so rücksichtslos wie die leute in unserer stadt!

ach ja;
und einmal hatte ich so bauchkoliken mal und diarrhoe in der eisenbahn, dass mich fahrgäste rausnehmen wollten auf eine notfallstation in der nächsten stadt.
aber wegen schlechten erfahrungen wollte ich nicht und da musste ich dann in der eisenbahn auf der toilette k***.
so ging ich dann an die hochschule, immer mit dem blick zur nächsten toilette.

es waren die koliken, wie gallensteinkoliken, was nicht geht, weil ich keine gallenblase habe und dann hiess es mal nierensteine, porphyrie, pankreatitis, aber nichts konnte sich bestätigen, bzw. wurde es nicht getestet.

irgendwie hat mich das therapiert.

wobei ich sagen muss, dass ich zu hause und auf der strasse nicht will, dass es passiert und wenn es schon fast passiert, trotzdem ein wenig angst habe, dass es passiert, was dann auch oft der fall ist.

ich gehe ja immer noch nicht ohne motilium aus dem haus, nur, wenn es mir nicht schlecht ist, kann ich ohne raus gehen.
das behindert mich aber nicht gross und deswegen sehe ich das nicht mehr als krnakhaft an.
schlimmer wird es, wenn mir so schlecht ist, dass ich paspertin mitnehme oder noch allerlei andere dinge wie zitrone, melissengeist und so.
aber ein blister motilium: das ist wirklich nicht schlimm.

im krankenhaus ist es eh so scheissegal, wenn es passiert.
da habe ich keinen schiss mehr.
da macht es mir auch nicht, wenn die mich zu therapien schicke, zwischen k****-anfällen.
die sind ja dann selbst schuld, wenn ich ihnen den flur oder den lift versaue.
sollen sie selbst putzen, wenn sie mich so zu therapien und in ärztezimmer schicken.
und ja; das machen sie.

ja und noch dazu kommt, dass mir früher dann nicht mehr so ganz schlecht war wie früherer und da begann ich die dinge zu essen, von denen ich früherer dachte, dass sie mir k*** machen.
dann ist nix passiert und jetzt nehme ich sie trotzdem.

zum beispiel cola.
das gab es früher nie, nie, nie.
irgendwann brachte vati heim - angeblich, wenn er krank ist.
dann nahm ich auch mal einen schluck, gegen übelkeit.
ja und irgendwann nahm ich mehr.
und dann merkte ich, dass es irgendwie bei der verdauung hilft.
ja und weil ich merkte, dass ich damit fette dinge irgendwie besser essen kann, ass ich mehr sonst ungesunde sachen.
und ich merkte, dass ja nichts passiert.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (19.08.09 um 16:52 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht