Endzeiterwartungen

12.11.06 11:10 #1
Neues Thema erstellen
Endzeiterwartungen
MisterX
Ja ja , ist schon alles recht verdreht und eigenartig ...

So bringe ich zum Beispiel - wenn ich die Rolle „des Guten“ annehme andere Menschen oft „automatisch“ in die Rolle „des Bösen“ bzw. „Schlechteren“ - ob ich es will oder nicht.
So habe ich „dem Guten“ ursprünglich zur Übermacht verhelfen wollen - hab aber genau das Gegenteil bewirkt! Beat!

So wird „Das Gute“ genau von denen bekämpft die nicht etwa „Das Böse“ sind - nein! - sondern von denen die ihre aufgezwungene Rolle als „das Böse“ nicht annehmen wollen ... und somit in ihren Augen „Das Gute“ als „das Böse“ erscheint ...
Womit sie ja auch völlig Recht haben!

Hiermit wäre meine folgende Behauptung dann auch bewiesen:

Die meisten Menschen bilden sich wirklich ein „für eine gute Sache“ zu kämpfen bzw. einer „Guten Sache“ zu dienen ...

>>> Daher nehme ich lieber die Rolle „des Bösen“ an! Damit bringe ich andere Menschen zwangsläufig in die Rolle „des Guten“ ... Ich kann damit leben - da ich ja nicht "Das Böse" bin ...

Unsere Schöpfer haben das schon geschickt konstruiert ...

Bösen Gruß X

www.sudelsseite.de/Bilder/Gifs/GutenMorgen/gmorgen00061.gif

Endzeiterwartungen

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Einen herzlichen Gruß an alle!



Daher nehme ich lieber die Rolle „des Bösen“ an! Damit bringe ich andere Menschen zwangsläufig in die Rolle „des Guten“ ... Ich kann damit leben - da ich ja nicht "Das Böse" bin ...
„Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft?“

(Mister X, Deinen Einwurf mit dem Haarp - Projekt finde ich sehr spannend - kann der vielleicht unter Phils "Verschwörungstheorien" [unter Seele Psyche, Geist] diskutiert werden?]
Auch Günter M.'s Ansatz, sich mal grundsätzlich mit Prophetien - also Vorhersagen zu beschäftigen, finde ich interessant (Auch Phils Link, weiter oben, bietet hierzu einiges).

So, nach dem sich hoffentlich nun alle ausgetobt haben, könnten wird zum Thema Endzeiterwartungen zurückkommen.

Allerdings glaube ich, dass das Thema hinsichtlich der ursprünglichen Fragestellung nach den Wirkungen, ziemlich abgefrühstückt ist.

Deutlich geworden ist meines Erachtens, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, mit der "Endlichkeit" umzugehen. ( Mit der Endlichkeit - wovon eigentlich? Der "Welt"? Was heißt das? Die Erde, das Sonnensystem, das Universum?)

Die Einen sagen "Bloß nicht drüber nachdenken!",

die anderen, so zum Beispiel Sanne, "Ja so ist es (cèst la vie) und es ist gut so!" - das Ende ist ja immer auch ein Teil des Ganzen. Wie der Anfang.

Wieder andere, wie zum Beispiel Sternenfee und Beat, sehen die Endzeit als Bestandteil eines göttlichen Planes.

Dann gibt es die Sichtweise, dass der Mensch offenbar eine Rolle bei der Herbeiführung der „Endzeit“ spielt. Kann es sein, dass die Selbstvernichtung des Planeten Teil eines Planes ist? Oder ist es die Tat von unvollkommenen Wesen, die unverantwortlich mit ihren Möglichkeiten umgehen?

Coilans Beitrag

Der Flächenbrand ist kaum mehr zu verhindern. Und wir werden nicht verschont werden, denn wir sind vom Öl abhängig. Ohne Öl keine Arbeit und ohne Öl kein Essen, so siehts aus.
Ja, wie sieht die Zukunft aus? Wird es eine Rückentwicklung geben? Werden wir eines Tages wieder mit Pferden pflügen, mit Schwertern kämpfen und in Holzhäusern wohnen? Ist das dann schon „Endzeit“ oder gar das Ende?

Immer wieder klingt für mich die Frage durch: „Was kann der Mensch tun?“.

Und das Gefühl der Angst spielt hinein. (Da möchte ich auf den Thread „Angst und Psyche“ hinweisen).

Ich finde Nischas Antwort in dieser Hinsicht für mich sehr anregend.

Ich glaube daher, dass wenn wir in einer Endzeitstimmung sind, es daran liegt, dass wir uns nur selten trauen, mit Hingabe und ohne Unterscheidung der Dinge zu leben. Wir sind auch von Natur aus feige und haben Angst um unser kleines ich. Deshalb kommen wir auch zu wenig über das Prinzip des Dualismus hinaus, obwohl wir auch mit anderen Fähigkeiten geboren sind.
Die Endzeiterwartung könnte damit auch als geistiger Tunnelblick bezeichnet werden. Die eigentlichen Möglichkeiten werden damit systematisch unterschätzt!
Durch eine Veränderung der Perspektive eine neue, andere Sicht- und Umgehensweise, so vielleicht auch andere Lösungswege, zu finden.


Folgender Satz aus Uta’s Zeit – Zitat weist in eine lösungsorientierte, sehr diesseitige Richtung:

Die Zukunft Christi findet auf Erden statt, nicht im Himmel. Es wäre also besser, die Glaubenden blieben der Erde auch in Katastrophen treu und würden sich nicht ins Jenseits flüchten.
Herzliche Grüße von

Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Endzeiterwartungen
MisterX
Hallo herzallerliebster Leòn

Haarp ist keine Verschwörung ... Haarp - also "der Blitz aus der Rute" - ist völlig real!
(Es gibt noch einige ähnliche Projekte - u.a. auch von den Russen)

Und natürlich gibt keine (Super) Macht zu, dass man A-Bomben-Exlosionen längst verhindern kann ... das wäre ja Spielverderberrei höchsten Grades

Hier kannst sogar die Live-cam sehen:
http://www.alaska-info.de/a-z/haarp/...aarp1.html#wie



Bösen Gruß X

Endzeiterwartungen

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Mein liebes Xlein,

das habe ich wohl schon verstanden, auch danke ich Dir für den Link! Dennoch ist hier nicht der Platz dafür, da es hier ja mehr um solches geht:



Weltende

Jakob von Hoddis

Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
in allen Lüften hallt es wie Geschrei.
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
und an den Küsten - liest man - steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
an Land, um dicke Dämme zu zerdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.

Herzliche Grüße von

Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Endzeiterwartungen

Coilan ist offline
Beiträge: 44
Seit: 09.11.06
Ich glaube daher, dass wenn wir in einer Endzeitstimmung sind, es daran liegt, dass wir uns nur selten trauen, mit Hingabe und ohne Unterscheidung der Dinge zu leben. Wir sind auch von Natur aus feige und haben Angst um unser kleines ich.
Also ich unterscheide Schmerz und Lust. Ich will wenig Schmerz und viel Lust. Diese zwei Dinge unterscheide ich wirklich gewaltig! Und ich glaube jeder, der beides kennt unterscheidet das! Da fällt mir gleich wieder Twains Zitat ein, dass ich an anderer Stelle schon gepostet habe: "Mit Philosophen soll man sprechen wenn sie Zahnschmerzen haben".

Und MEIN "Ich" ist auch gar nicht klein, es ist sogar sehr gross, das Grösste überhaupt - weil es ist das einzige "Ich" das ich habe. Es sind die Flügel, die mich tragen. Warum soll das klein und unwichtig sein? Das kann ich nicht verstehen.

Gruss Coilan

Endzeiterwartungen

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Coilan,

es gibt zu disem Thema einen Thread in der Rubrik "Seele Geist": Das liebe Ego.
Das Ego ist doch Bestandteil des bewussten Menschen. Ich muss "Ich" - Ego, I, etc. sagen können, um mich als Persönlichkeit zu begreifen. Erst auf der Basis "Ego" ist Religiosität, Spiritualität und auch Rationalität, möglich.
Natürlich habe auch ich viel Spaß mit meinem ICH!

Nishas Satz interpretiere ich so, dass durch ANGST (siehe dort) Blockaden entstehen und Lösungswege verbaut, bzw. eingeschränkt werden.



Herzliche Grüße

von Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Endzeiterwartungen

Coilan ist offline
Beiträge: 44
Seit: 09.11.06
Zitat von Leòn Beitrag anzeigen
Hallo Coilan,

es gibt zu disem Thema einen Thread in der Rubrik "Seele Geist": Das liebe Ego.

Natürlich habe auch ich viel Spaß mit meinem ICH!

Nishas Satzz interpretiere ich so, dass durch ANGST (siehe dort) Blockaden entstehen und Lösungswege verbaut, bzw. eingeschränkt werden.



Herzliche Grüße

von Leòn
Hallo Leon,
ja da geb ich Dir recht, durch Angst entstehen Blockaden, aber durch die Einsicht, dass das so ist, lässt die Angst nicht nach. Das Herz ist nunmal stärker als der Verstand!
Gruss Coilan

Endzeiterwartungen

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Coilan,

das denke ich auch! Die Einsicht kann allerdings der erste Schritt sein, der dann die "Arbeit" an der Angst folgen kann!

Wenn Du interessiert bist, schau Dir doch mal den Thread "Angst" (müsste so ungefähr auf Seite 3 in dieser Rubrik sein) an!

Herzliche Grüße von

Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Endzeiterwartungen

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo leon,

als du uns den liegenden löwen präsentiertest, musste ich gleich an den visionstext jesaja 11, 6ff denken

da wird der wolf zu gast sein bei dem lamme und der panther bei dem böcklein lagern, kuh und bärin werden sich befreunden, der löwe wird stroh fressen...

das ist es doch wohl was das gros der menschheit ersehnt, nämlich frieden, harmonie, ein ende des schreckensszenarios, das auf unserer erde herrscht.

lg monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Endzeiterwartungen

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Monika,

Dein Beitrag hat mir sehr gefallen!!!






Herzliche Grüße von

Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)


Optionen Suchen


Themenübersicht