Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

28.03.09 23:54 #1
Neues Thema erstellen
Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Zitat von Saloma Beitrag anzeigen
Hallo Tanja und Lenahh
Euch beide hat wirklich der Liebe Gott geschickt
DANKE
Liebe Saloma,

es ist meine Aufgabe in dem Forum, das ich im Auftrag der dgti betreue, anderen Menschen mit der "Trans- oder Intersexproblematik" zu helfen und ich hoffe sehr und wünsche es mir, dass Jennifer das Angebot annimmt, sich auch bei uns zu registrieren.

Vielen Menschen in ähnlicher Situation konnten wir schon helfen, die richtigen und notwendigen Schritte, juristisch als auch medizinisch, einzuleiten und so den Weg zu gehen, der oft der einzig richtige ist um noch glücklich leben zu können.

@Jennifer:
Bitte liebe Jennie melde Dich zusätzlich zu diesem sehr guten Forum auch im Forum der dgti an. Ich werde Dich, da ich Dich nun von hier schon kenne, sofort mit allen Mitteln unterstützen, die ich als Admin habe.

Ganz lieben Gruß
Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

keinnick ist offline
Beiträge: 95
Seit: 27.06.10
Kurz zum HNO in Berlin :
Wie kommst du bitte darauf das es dort hiess, das es Psychisch sei?
DAS ist mir neu.
Dort ist meines Wissens nichts in der Richtung gesagt worden, sondern das dein Mund tatsächlich trocken ist.
Nichts von wegen psychomacke und nichts von wegen "Trans"....

Denke, da wirfst du was durcheinander.

Nein, es ging nicht darum dir Druck zu machen (was aber denke ich, schon geklärt wurde via Telefon).
Es ging darum aufzuzeigen, das viele Sachen schon mehrfach angeboten wurden (nicht nur von mir), mehrere Leute dir in kleine Schritte zerteilt haben, was man als nächstes machen könnte... und nichts geschah.

Stattdessen diese Fixierung auf der "ich bin psychisch Krank"-Sache.
Nichts ging mehr, wärend anderes ging etc pepe.
Sowas meinte ich.
Und das habe ich halt angesprochen.

Da es sehr mühselig für uns ist, alles mögliche für dich durchzudenken zu überlegen etc pepe und dann nicht mal eine Reaktion zu bekommen.

Es geht nicht um "Falsch".


Das mit der DGTI ist sehr gut. Nimm da Kontakt auf (hatte ich dir schon vor n halben Jahr geraten ).
Wenn in deren Bereich der Wissensstand genauso hoch ist wie er vor einigen Jahren in Berlin war, wirst du viele sehr nützliche Informationen erhalten.
Und ich gehe mal davon aus, das sich die Infos nicht verschlechtern
Da dort nun mehrere Leute dort arbeiten, dürfte es auch einen positiven Effekt haben (vor n paar Jahren gabs in meinen Bereich nur eine Ansprechpartnerin, und mit ihr kamen einige nicht klar, obwohl sie sehr nett war, leider war sie rein auf das Rechtliche getrimmt und das persönliche ging da unter - aber leider gabs eben eine Zeit mit diesem "loch" wo es an weiteren Unterstüztern mangelte).
Und selbst "damals" wurde einem unter die Arme gegriffen bei diversen Sachen (schreiben aufsetzen, Begleitung etc) und ich denke und hoffe, das sich auch da für dich gute Möglichkeiten ergeben.

Ich werde mit den B. wegen den Attest sprechen.
Auch ob er bereit wäre, Telefonisch für Ärzte erreichbar zu sein.

Ebenso werde ich mit den Allergiewisch sammt erlaubnis zu den Zahnärzten gehen (dann werde ich mich wohl nicht mehr vor nem eigenen TErmin drücken können :( ).

Sprich du mit der DGTI.
Da oft Adressen von nützlichen Ärzten notiert werden, und sogar Kontakte konkret aufgebaut werden (was meinst warum der B. Transidenten so positiv gegenüber eingestellt ist? FRüher war das ganz und gar nicht der Fall) dürfte sicherlich da was zu finden sein.

Und es Schadet auch nicht, sich mit anderen Vereine in Verbindung zu setzen.


keinnick

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Zitat von keinnick Beitrag anzeigen
Das mit der DGTI ist sehr gut. Nimm da Kontakt auf (hatte ich dir schon vor n halben Jahr geraten )
Hallo keinnick,

Das war ein guter Tipp keinnick, leider habe ich sie dort noch nicht angetroffen oder sie schreibt dort bereits unter einem ganz anderen Pseudonym und ist mir nicht aufgefallen. Unser Forum besteht nun seit 18 Monaten, vorher hatte die dgti "nur" ihre bundesweiten Beratungsstellen und die Homepage.
Da ich in dem dgti-Forum Admin bin, empfehle ich Jennie, sich in dem Forum zu registrieren. Hier noch einmal der Link dorthin:Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V. • Foren-Übersicht

Im dgti-Forum kann sie entweder direkt mit betroffenen Menschen kommunizieren und sich Austauschen oder aber mit einer unserer Beraterinnen via Forum Kontakt aufnehmen.

@Jennie
Jennie, Du kannst auch gerne mit mir direkt Kontakt per PN aufnehmen. Ich bin eine Betroffene mit einigen Jahren "Erfahrung" auf diesem Gebiet und kann Dir sicher auch weiter helfen. Nur, mache es einfach auch und habe keine Scheu. Auch bei uns sind die Leute sehr lieb und es beißt niemand (meistens wenigstens nicht)

Lieben Gruß, Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Geändert von Tanja53 (02.01.11 um 22:24 Uhr)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

dafi ist offline
Beiträge: 73
Seit: 25.02.10
Hallo Jenni,

ich habe dir zwei PN geschrieben ! Antwort Fehlanzeige !!

Ich bin ehrlich gesagt, ein wenig sauer. Denn ich freue mich für dich, das dir Tanja53 Hilfe anbietet, da sie ja diesen steinigen Weg schon hinter sich hat, und du findest es nicht einmal der Mühe wert, das du ihr antwortest.

Du schreibst Lena elendslange Briefe, die du aber später auch beantworten könntest. Dann bist du wieder fertig mit der Welt und die Augen tun dir weh usw...

Den Kontakt mit Tanja53 hast du bis jetzt noch nicht aufgenommen, warum ?

Wäre nicht das das wichtigere ?

Ich glaube nicht, das ich die einzige bin die so denkt.
Jetzt würden dir wichtige Wege geebnet, und du nimmst sie nicht an !

Jenni, wenn du wirklich wieder gesund werden und leben willst, dann melde dich bei Tanja53

Ich will dich nicht angreifen, will dir nur sagen das es für dich ganz wichtig ist.


Liebe Grüsse dafi

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Halo Leute, hallo Christian,

Das mit der HNO Ärztin wollte ich an diesem Tag nicht erwähnen. Es reicht mir schon, dass ich von vielen Ärzten wegen der Beschwerden in die Psychoecke gedrückt werde. In der Öffentlichkeit halte ich mich mit meinen Krankheitssymptomen zurück. In Foren, wie diesen hier, bei anderen Patienten, bei Menschen, welche wissen wollen was mit mir ist, da sage ich was mit mir ist.
Wieder mal ein Beispiel: Gruppenvisite in der Psychiatrie. Alle Patienten sind anwesend. Die Psychologin fragt nun der Reihe nach, was die Gründe für die Unterbringung sind und wie es so geht. Alle schmeißen mit unzähligen Diagnosen um sich. jeder hat eine selbstgestellte Diagnose verknüpft mit den Diagnosen der Psychologen.
Einige freuen sich richtig in den Raum zu rufen "Ich bin wegen eines Selbstmordversuch hier".
Ich komme auch an die Reihe. Als einige Schmerzpatientin. Was meint Ihr, was ich sage.
"Ich habe körperliche Schmerzen, welche meine Seele angegriffen haben". Das war’s, ich habe keine Lust mich vor den andern selbst runter zu machen. Meine Probleme sage ich da, wo sie hin gehören. Hier ins Forum, bei Ärzten, bei Psychiatern und Psychologen.
Hat einen Nachteil. Dadurch wirke ich auf Viele Menschen gesünder als ich es bin. Ich habe nicht unbegrenzte Kraftreserven. Rückzug, nervlicher Zusammenbruch, den mir dann niemand glaubt. Der Kräfteverlust nimmt immer mehr zu. Die Nervenzusammenbruche leider auch.
was die Transse3xualität verhalte ich mich auch etwas bedeckter.
Was ich da schon alles erlebt habe. Ich lasses, gehört nicht hier her. Nur kurz was dazu. Ich drängle Niemanden die Transsexualität auf. Wer mich mit Frau anspricht, der spricht mich mit Frau an. Wer Mann sagt, der sagt Mann zu mir. Ist OK.
So jetzt ins Bett, Gute Nacht.
Ach noch was. Ich habe Kontakt zur DGTI aufgenommen.


Jennifer Sonnenstrahl

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Hallo Dafi,

Oh je, wieder ins Fettnäpchen getreten. Dafi, nicht sauer sein. Ich sitze seit mindestens 12 Stunden an diesem Rechner. Mache zu wenig Pausen. Verliere auch ein bisschen die Übersicht. Ich schau Morgen wieder hier rein.

Liebe Grüße von Jennifer

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

dafi ist offline
Beiträge: 73
Seit: 25.02.10
Liebe Jenni !


Du bist so ein lieber Mensch und deswegen mache ich mir auch Sorgen um dich.
Weißt du, wenn mir jemand Hilfe anbieten würde, wo ich weiß das ich das ganze Giftzeug vom Körper rausbringe, ich würde alles stehen und liegen lassen und sofort Kontakt aufnehmen.
Lieber gestern als heute, so bin ich nun mal !!

Ich sehe für dich Licht am Ende des Tunnels und das freut mich so wahnsinnig.

Ich hoffe du verstehst das und bist mir nicht böse, das ich ein wenig härter geschrieben habe.

Vielleicht brauchst du aber auch diesen Schups, eben weil es dir so schlecht geht.


Naja, du wirst dich schon aufraffen !

Ganz liebe Grüsse

dafi

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

keinnick ist offline
Beiträge: 95
Seit: 27.06.10
wenn sie wirklich das auf die psyche geschoben hätte, wäre es wichtig gewesen das sofort mitzuteilen.....
zumal sie nicht die psycho-tante ist (also alles auf die psyche schiebt)......

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Hallo Jenni,

Jenni, ich habe gestern mit Freude gesehen, dass Du dich nun im Forum der dgti registriert und auch schon einen Vorstellungsbeitrag geschrieben hast.

Schreibe Dir da ruhig erst einmal Deine Probleme von der Seele und wenn es zu intim werden sollte, werde ich Dich auch gerne freischalten für einen abgeschlossenen Bereich, in dem nur einige ausgewählte User Zugang haben.

Deine gesamte Schmerzproblematik scheint mir auf den ersten Blick eine sehr große psychosomatische Ursache zu haben und die kann, muss aber nicht, mit Deiner Transproblematik zusammen hängen. Da wärst Du nicht die erste!

Und um der Ursache auf den Grund zu kommen, ist eine offene Aussprache unumgänglich. Sei versichert, dass im dgti-Forum ein sehr sensibles Klientil registriert ist, die sich allesamt mit der Transproblematik befassen. Viele sind den Weg, so wie ich, inzwischen ganz gegangen, viele hatten auch ständig mit Ängsten, mit psychischen und auch somatischen Problemen zu kämpfen, bis die Ursache, nämlich der innigste Wunsch das Geschlecht zu ändern bzw. es dem empfundenen anzugleichen, gefunden wurde.

Manchmal hilft nur der Weg der vollen Transition weiter, einem wieder ein Strahlen ins Gesicht zu bringen und die Schmerzen, sowohl die seelischen als auch die tatsächlich körperlichen, zu beseitigen.

Das ist ein sehr sensibles Thema, eins, das sich kaum jemand vorstellen kann, der nicht selber davon betroffen ist. Das Geschlecht zu ändern, auf die Idee kann man doch gar nicht kommen! Aber doch, und so ganz selten ist es auch nicht, es ist eine Variante der Natur, die uns das Gehirn geschlechtlich anders geprägt hat als den Körper. Den Körper kann man durch ärztliche Hilfe angleichen, das Gehirn und die Seele nicht. und Deine Seele sendet wahrscheinlich immerzu einen Hilfeschrei aus. Bei mir tat sie es 50 Jahre, bis ich den Hilfeschrei erhört und gehandelt habe!

Jenni, ich freue mich auf viel Beiträge im Forum der dgti, in dem Du mich des öfteren antreffen wirst und ich hoffe mit all den anderen Usern hier aus diesem Board, dass wir Dir weiter helfen können.

Lieben Gruß, Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Geändert von Tanja53 (03.01.11 um 10:51 Uhr)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

keinnick ist offline
Beiträge: 95
Seit: 27.06.10
Ah und wie kommt man bitte so fix auf die Einstellung das es Psychosomatisch ist?
Das auch Psychosomatische Faktoren eine weitere Rollen spielen, ist wie bei allem Körperlichen Erkrankungen klar.
Jedoch gibt es hier genug Hinweise darauf, das eine körperliche Problematik zugrunde liegt.

Seit aber sehr schnell mit der Einteilung in der "Psychosomatisierung" - und nur "weil sie nicht die erste wäre" , es einige gibt, heisst es nicht, das es daher Grundsäztlich die Uhrsache von körperlichen Beschwerden ist.
Eine so schnelle Einteilung finde ich daneben.
(Passt aber zu den Kritiken die seit einiger Zeit laut werden).

Jedoch stimme ich dem zu, das ein fortschreiten auf "den Weg des sozialen Wechsel" sicherlich leidensdruck mindern würde, somit auch Schmerzen.
Jedoch darf man dabei nie vergessen, das Seele und Körper eine Einheit sind, daher freilich auch ein "falcher Körper" nicht gerade das wohlbefinden steigert und bei Krankheit zusätzliche Probleme dadurch hinzu kommenm, was aber eben NICHT gleichzusetzen ist, mit einer Psychosomatischen Grundproblematik.

Geändert von keinnick (03.01.11 um 14:24 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht