Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

28.03.09 23:54 #1
Neues Thema erstellen
Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.787
Seit: 26.04.04
Hallo desperado,

wo steht das bzw. woher hast Du diese Information?

Liebe Grüße,
uma

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

keinnick ist offline
Beiträge: 95
Seit: 27.06.10
Na wenn die wirklich Transsexualität damit in einen topf werfen, haben wir wieder mehr Probleme als Lösungen.
Mein letzter Stand war, das sie zwar versuchen das in eine andere Diagnoseformel zu quetschen, aber eben nicht da wo es hingehören würde (zur Intersexualität) sondern zu einer "neuen" Form der "psychischen Störungen" welche, mist, Faden gerissen.

*lol* nur das Transidentität mit Sexualität herzlich wenig zu tun hat.
Mich würde es nicht wundern, wenn wieder die berühmtberüchtigten Ärzte dies versuchen - sie wollen uns als Melkkühe nicht verlieren.

Sagen wir so, auch ich stelle mir die Frage, inwieweit ADHS(Asperger "zusammen"fällt. Aber diese mit der Geschlechtsidentität gleichzusetzen wäre schon sehr daneben.
Ebenso das weiterhin in die Psycho-Ecke zu klatschen. Irgendwie nervts.
Aber eben so kann es möglich sein, das beides zwar öfter als man denkt gemeinsam auftritt, aber dennoch nicht eins sind.
Weis gerade nicht wie ich mich audrücken soll

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von desperado Beitrag anzeigen
das kann man nur unterschreibem, dass Adhs, autismus (aperger), transsexualität, tourette, "alienismus", M. Cushing, M. Hashimoto Z.B.(!) j e w e i l s GETRENNTE Diagnosen sind, obwohl es m.E. wohl Bestrebungen gibt das alles als eine sexuelle Hormon-Gehirnkrankheit zusammenzulegen.
Eine Zusammenlegung halte ich für ein ziemliches Gerücht.
Dazu müsste es wie bei ADHS und Borderline, was ja schon neue Krankheiten mit mannigfaltigen Symptomen verschiedener psych. Erkrankungen sind, eben auch eine völlig neue Definition und Bezeichnung geben.

Zudem frage ich mich langsam, ob der Thread noch was mit Jenni zu tun hat.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

keinnick ist offline
Beiträge: 95
Seit: 27.06.10
doch, finde schon.
z.b wäre die Frage nach einer ADHS-Symtomatik da angebracht.
Und da gibt es z.b auch Ärzte die halbwegs was auf die Reihe bekommen und wo man auch Chancen hat, Behandelt zu werden ohne ständig nur zu Hören "psycho".
z.b

Aber Jenny ist ja aktuell in einer Klinik (wenn ich mich recht erinnere)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Ich finde nicht.
Du hast geschrieben
Ihre Impulsivität z.b lässt auch auf diees Problem schliessen. auch diese Handlungen die zwar stellenweise daneben sind, aber verständlich. Extremer Streß, große Verzweiflung, der VErsuch wenigstens ein klein bisschen zur Ruhe zu kommen.
Ist auch ziemlich Typisch.
Denn ich finde es ist völlig natürlich, dass sich Menschen in entsprechenden Situationen entsprechend verhalten.

Heißt, wenn man mit gutem Grund verzweifelt ist, kann ich daran nichts Krankhaftes sehen, dass man das auch zum Ausdruck bringt.
Wenn man ständig starke Schmerzen hat, ist man bald nicht mehr man selbst und wenn man unter starken Psychopharmaka steht oder diese gerade absetzt, auch nicht.

Zudem muss man nicht krank sein, um impulsiv zu sein. Das ist auch eine Frage des Charakters.

Aber wie ich allgemein schon bemerkte ist ADHS eine der wundervollen Diagnosen, die auf Menschen immer passt. Deshalb wird auch geschätzt, dass 90-95% der Behandelten eigentlich ganz gesund sind.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

keinnick ist offline
Beiträge: 95
Seit: 27.06.10
Natürlich bringt einen Verzweiflung zu diversen Handlungen. Ganz gleich ob mit ADHS oder ohne.
Das habe ich auch nicht bestritten.
Nur scheint mir bei Jenni schon ein Problem der Impulskontrolle u.a zu bestehen.
Dies kann aber auch freilich durch eine Traumatisierung hervorgerufen worden sein, was bei ihr auch der Fall sein kann, da all die Erfahrungen eben nicht spurlos an einem vorbei gehen.

Du, ich weis was starke Schmerzen aus einem machen können.
Ebenso extreme VErzweiflung.
Und ich weis auch, wie es ist, ADHSler zu sein, defitiiv einer zu sein.
Und ich persönlich kann was die Auswirkung durch Verzweiflung betrifft, schon sagen, das meine Handlungen da durch das "ADHSlersein" geprägt sind und da öfters probleme kommen, welche nicht dienlich sind in einer eh schon ziemlich bekackten situation.

allerdings Diskutiere ich mit dir nicht ob es nun ADHS gibt oder nicht - es gibt genug Beweise für.
WEnn Jenni aus dem KH kommt und sollte sie interesse daran haben dieser Sache nachzugehen wird sie es ja Kund tun.

Klar kann man es auf den großteil der Menschen anwenden wenn man es eben nur sehr oberflächlig betrachtet alla "konzentration fällt mir schwer" " ich verlege immer wieder meine Schlüssel". Aber ich persönlich kann ncihts dafür, das es Menschen gibt, die so Oberflächlich mit den Symtomen um sich werfen und sagen "da, noch einer".
Ich selbst äussere einen Verdacht auf ADHS äusserst selten.
Und wie du sicherlich gesehen hast, habe ich zuerst diese Thematik als Möglichketi bei Jenni nicht angesprochen, erst nach einem anderen Post.
zumal ich eher die Instanz bin, der Leute zurecht Pfeift, weil eben sehr vorstell alels und jeder mit ADHS tituliert wird.
Habe es im Umfeld auch erlebt, einer bekam endlich nach so vielen Jahren seine Diagnose und schwup, meinte er experte für zu sein (wie so oft) und hat dann drei Leuten im Umfeld zu ADHSler erklärt, welche das dann auch gefressen haben, dank auch durch diese oberflächige Betrachtungsweise.
Ich habe sowohl mit den Uhrheber gesprochen, wie auch mit denen die meinten plötzlich auch ADHSler zu sein.
Resultat war, das ich denen mitteilte, das ich da keine ADHS-Problematik sah, auch wenn einer zwar viele Ähnlichkeiten mit hatte, aber das Grundproblem war eine völlgi andere (weshalb dieser auch sehr wütend war, da ich ihn zum psychater verwiesen habe, zwecks abklärung auf Persönlichkeitsstörung).......

Daher bitte ich drum, mich nicht zu den Üblichen Verdächtigen zu zählen.

Ich denke aber auch nicht, das ihr damit geholfen wäre, eine Möglichkeit völlig links liegen zu lassen, nur weil ein ADHS-Gegner einfach kein ADHS mag.
Damit könnte ne wichtige Chance vertan werden


übrigends ist ADHS keine Krankheit, sondern eine Fehlfunktion. Der Betroffe ist nicht krank. Er wird höcshtens Krank gemacht.

Geändert von keinnick (29.06.10 um 17:26 Uhr)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

desperado ist offline
Beiträge: 1.058
Seit: 30.10.08
@ quellen/ Gerüchte

z.b. lutz schreibt in seinem buch "Leben ohne brot", von dem zusammenhang cushing/ Homosexulität, dann erweitere ich das über

-Ernährung

-psychische Auffälligkeit

..gebe aber den gerüchtecharakter zu
__________________
liberte egalite fraternite

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

hypochonder12 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 3
Seit: 30.06.10
@ Jennifer: Hi, ich teile Teile deines Leidensweges....
@ Alle:
Hi Welt, bin neu hier & gleich in diese Diskussion reingeschneit, komisch...

Interessantes Ding, Sexualität des Menschen, nicht so super fest verdrahtet, wie beim Tier sondern fluide?

Soso Transsexualität.....


Gibt es das? -Sicher wohl erst ab I Q 120 an aufwärts?
Alles dadrunter könnte man wie nennen???

Hey, besser doch wohl nur "Metrosexualität", sexuelle Querulanz, Aussenseiter-sein, eben wohl sehr häufig aus einem ADhS &/o einem Autismus heraus geboren? gehirnf-ck & intellektuelle Distortion , Soziopathie, falls es das gibt?

Sagen wir es mit Nietsche?:
Wahnsinn ist bei Individuen äusserst selten, in Gruppen aber die Regel"?

Oder auch so:
-->>"Normalität als psychische Erkranktheit der Mehrheit"?

Zurück zur Transsexualität im engeren Sinn:

Ja, ich bin wohl auch ein kleiner ADhS-Querulant, Weltverbesserer bis Revoluzzer & Exorzist?, , & auch ein wenig transexuell-
Ausbaubar, aber zuviel Ablenkung, grüble nicht genug & bin einfach zu extrovertiert.
Zusammenhänge zw. Sexentwicklung & ADhs, bzw der ja meines Wissens meist dem ADhS zugrundeliegenden Pyrrolurie sind für mich seit Jahrem, also jetzt nur bei mir! unübersehbar.

M e i n ADhS hat also eine körperliche, somatische Komponente oder gar Ursache, mithin könnte meine bzw die AdhS-Sexualität von irgendwelchen, somatischen nicht erforschten, somatischen Bedingungen abhängen, wer weiss?


Ich war irgendwie seltsam--dejavu? angerührt von der laienhaften aber sturgeraden Textversion einer grauen Maus weiter oben, die, wenn die etablierte Wissenschaft nach Mause`s Wahrnehmung schon so kläglich vesagt, & da kein neues Wissen schaft , selber beiging, herzerfrischend & ein bis 2 neue Geschlechter definierte & etwas (sich &) das auch erklärte

D A s wäre hier doch jetzt diskutierbar, oder ist wegen Fussball-WM hier denkerische Sendepause?
Oder wieder mit Nietsche:
"Wahnsinn ist bei Individuen... ;-)

Geändert von hypochonder12 (30.06.10 um 04:39 Uhr)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Hallo hypochonder12,

es ist hier gemeinhin üblich, einander mit Respekt gegenüberzutreten.
Es braucht hier neue Denkansätze, Wege zur Komplexität des Seins.
Nietsche zitieren ist einfach, seine Worte zu verstehen, offenbar schwieriger.

Nimm Dir doch mal die Zeit und laß Deine Gedanken in logisch konsistenten Sätzen hier.

Die Sprunghaftigkeit führt nur zu dem Eindruck, daß es am gebotenen Ernst mangelt.
Bipolare Sterne dürfen hier leuchten, denn das hier ist nicht das Forum der Bild-Zeitung.


heitere Grüße
der Postbote

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von Postbote Beitrag anzeigen
...
Nimm Dir doch mal die Zeit und laß Deine Gedanken in logisch konsistenten Sätzen hier...
was "grauemaus" schon nicht schaffte, schafft "hypochonder" wohl auch nicht
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller


Optionen Suchen


Themenübersicht