Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

28.03.09 23:54 #1
Neues Thema erstellen
Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Saloma ist offline
Beiträge: 560
Seit: 04.10.09
Habe dir über PN geschieben

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Hallo,

Jennifer meldet sich vom Krankenhaus aus.
Die Operation habe ich gut weggesteckt. Praktisch habe ich keine nennenswerten Probleme damit Es wird noch Wochen und Monate dauern, bis die Heilung abgeschlossen ist. Das macht mir überhaupt keine Sorgen. ich kann zwar so gut wie nur durch einen Schlauch Wasser lassen, auch kein Problem.
die Ärzte sind sehr zufrieden mit dem Heilungsprozes.
Sorgenkind bin ich leider auch geworden. Die Mund-Kiefer-Augenprobleme, Erschöpfungen brachten mich auch hier an den Rand der Verzweiflung. Jetzt nehme ich mehrere mg Tavor und doch schon hohe Dosen von Antidepressiva ein. Ging nicht anders. Ich hab die Psychiater zu sehr gestresst.
Unter Ängsten stehe ich immer noch.
Die Prognose der Ärzte diese Operation machen zu lassen und dann schmerzfrei zu sein, hat sich nicht erfüllt. Es hat keinen Einfluss auf die körperliche Grunderkrankung.
Ansonsten ist es ein tolles Gefühl diese Operation gemacht zu haben.

Tschüß bis später, ich hab gleich noch nen Seelenklemnertermin.

Liebe Grüße von Jennifer Sonnenstrahl

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?
Männlich Bodo
Hallo Jennifrau.

Ich bewundere Deine Einstellung und dass du so tapfer bleibst.
In Anbetracht dessen, was Du Alles durchgemacht hast, ist das enorm.

Freue mich mit Dir über die gelungene Operation.

Bin mir sehr sicher, dass auch für Dich wieder bessere Zeiten anstehen werden.




Bleibe tapfer und Deiner Linie treu, Bodo

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

chris1983 ist offline
Beiträge: 279
Seit: 09.09.08
Welche Operation hast du denn gemacht

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu Jennifer,
ich freue mich, dass Du endlich deine geschlechtsanpassende Operation hinter Dir hast.

Alles Gute, dass auch alles so funktioniert wie vorgesehen
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von chris1983 Beitrag anzeigen
Welche Operation hast du denn gemacht
Hallo Chris,

Ich glaub schon, dass Du durch die anderen Beiträge darauf gekommen bist, was ich für eine Operation ich machen lassen habe.
Jedenfalls gehen die Heilungsfortschritte immer weiter voran.
Dieas kann ich nicht von den anderen bekannten Beschwerden sagen. Heute war meine Entlassung aus dieser Klinik geplant.
Da ich wegen großer ekelhafter Mund-Gesichts-Augenschmerzen und weitere, gestern und heute größere Mengen von Schmerzmitteln einnehmen musste und das Personal schon mitbekommt, dass es mir nicht so gut geht, der Arzt bei der heutigen Visite mit ernsthaft vorschlug nicht abzureißen, bin ich weiter in dieser Klinik. Was die Ärzte dieser Klinik für mich tun können und ob sie überhaupt was tun können, ich weis es nicht. In meinem entkräftenden Zustand wollte mich die Klinik jedenfalls nicht gehen lassen.
Wegen der körperlichen Beschwerden muss ich leider sehr viel im Bett bleiben. ausruhen, vor allem die Augen schonen, betrifft auch am Pc sitzen.
Mein Wasserblasenablaufschlauch bleibt bestimmt noch eine ganze Weile in meinem Bauch. Heute konnte ich wenigstens auf dem normalen Wege Wasser lassen und sogar ohne Resturin. Es geht vorwäts.
Beschwerden, Schmerzen wegen der Geschlechtsangleichenden Operation habe ich praktisch nicht gehabt und habe auch sonst keine Schmerzen deswegen. Das bisschen Geziebe und Gedrücke kann ich nicht wirklich als Schmerz einordnen.

Zu den Zähnen, ich habe keine Metalle mehr im Mund, bin vollkommen Metallfrei. Kronen und Brücken sind jetzt mehrfach drin. Die Mundproblematik hat sich verändert, ist aber viel zu sehr pressent. Ich habe vorher schon gewusst, dass die Zahnsanierung nicht den großen Durchbruch bringt und ich nun die Mundbeschwerden los bin.
Nun habe ich aber andere Möglichkeiten, andere Wege um meine Gesundheit irgendwann auch Gesundheit nennen zu können. Zum Beispiel durch Entgiftungen welche mit Metallen im Mund zum Tode führt. Dies ist nun nicht mehr gegeben.
Auf die dringende Aufforderung mir alle Zähne ziehen zu lassen, gehe ich nicht ein. Auch auf weitere dringende Aufforderungen, welche ich für nicht gut halte, werde ich nicht eingehen. Ich finde es nicht gut mit erfundenen Diagnosen wie "Meningitis" zum Nervenarzt zu gehen und mich darauf hin in ein Krankenhaus einweisen zu lassen. So was wäre von vorn herein ein sehr schlechter Zug von mir und würde mir beträchtlichen Schaden zufügen. Ich habe nun mal keine Meningitis. ich werde weiterhin an der Ernährung arbeiten, am EFT, an weiteren Entspannungsverfahren, Quarkbäder, Heilerde, Sauna und demnächst mit der Schwermetallentgiftung arbeiten. Mir schwebt sogar eine Ozontherapie vor.
Jetzt muss ich mich erst mal wieder hinlegen und mich ausruhen.
Danke für die Glückwünsche zur gelungenen Operation.

Ich hoffe Euch geht es auch so einigermaßen gut.

Tschüß sagt Jennifer Sonnenstrahl

Geändert von Dani (18.06.11 um 15:44 Uhr)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Lilie ist offline
Beiträge: 257
Seit: 19.03.08
Hallo liebe Jenny,

wie geht es dir denn mittlerweile? Wie fühlst du dich als "komplette" Frau?

LG

Donau

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von Donau Beitrag anzeigen
Hallo liebe Jenny,
Zitat von Donau Beitrag anzeigen

wie geht es dir denn mittlerweile? Wie fühlst du dich als "komplette" Frau?

LG

Donau


Hallo Donau,

Die Frage wie es mir mittlerweile geht, trau ich mir nicht mehr beantworten.
Wegen der OP habe ich überhaupt keine Beschwerden und Probleme.
Vor der OP, während der OP, nach der OP und jetzt gab und gibt es praktisch keine Schmerzen.
Ich trauere meinem alten Geschlecht nicht nach und die OP ist ein voller Erfolg. Meinem Ziel mehr als Frau anerkannt zu werden, bin ich ein ganzes Stück näher gekommen. Es ist nur Schade, dass erst eine GOP mich bei den Psychoärzten zur Frau macht. Dabei hängt doch das Zugehörigkeitsgefühl nicht von den äußeren Geschlechtsmerkmalen ab, sondern, das was meine Seele sagt.
Jetzt stört da nichts mehr, wenn ich im Garten bin und ein Bikiniunterteil anhabe. Passt schon viel besser.
Jetzt geht's an die Stimmbandkorrektur. Hatte mich deswegen in einer Klinik vorgestellt. Problematisch ist mein angeschlagener Gesundheitszustand, welcher mich in dieser Klinik wieder zum Psychologen und Psychiater beforderte. Ich habe die Auflage bekommen mich an die Charite (Institut für Sexualwissenschaften) zu wenden. Kann bestimmt nicht schaden. Meine seit Jahren eingeschlafene Sexualität soll mal überprüft werden in Zusammenhang meiner körperlichen Beschwerden.

Ansonsten habe ich Arzttermine in verschiedenen Kliniken wegen der leider immer schlimmer werdenden Beschwerden, welche ich für mich nicht mit der Transident in Verbindung bringen kann.
Ich werde auch aufgefordert nach dieser OP endlich an meiner Psyche zu arbeiten. Was zu tun, loszulegen, vorwärts gehen. Mach mal, tu endlich was.
Die Frage, was ich tun soll und wie ich es tun soll verkneife ich mir.

Mein Zuhause ist mein Garten. Da habe ich viel zu tun. Kann sein, dass ich mich ein bisschen damit überlaste. Aktivität und körperliche Anstrengung hat schon sehr lange zur Beschwerdeerhöhung geführt.

Meine Hausärztin weis nicht weiter. Jetzt nehme ich 50 mg Prednisolon und ab und zu eine Tilidin. Die Psychopillen habe ich wieder abgesetzt. Die Nebenwirkungen sind nicht gut, verändern mein Verhalten und Persönlichkeit zu negativ. So ne Art Aggressivität und Gereiztheit, nicht gut.

Mit der Betreuung gibt’s nur Schwierigkeiten. Stellen mich als Lügnerin hin, als faul. Wollen mich entmündigen und mich in die geschlossene Psychiatrie einweisen. Ich werde eine andere Betreuung bei Gericht beantragen. So wird's nichts. Die Fronten sind zu fest gefahren. Die Betreuung geht nur von psychischen Beschwerden aus.
Die Wohnungsverwaltung hat mit die Wohnung gekündigt und die Betreuung ist für die Kündigung der Wohnung. Eine andere Wohnung steht nicht im Raum. Das will die Wohnungsverwaltung und die Betreuung verhindern.
Auch deshalb habe ich zusätzliche Dinge zu erledigen. Diese Wohnung ausräumen, alles im Garten verstauen. Ist schon anstrengend.
Mein Garten ist zwar in einer Gartenanlage. Ein Reihengarten ist es nicht. Rings um meinen Garten habe ich viele Sanierungsarbeiten gemacht. Jetzt kommt mir dies zu Gute. Viel Grün, Bäume, Wald, ist schon ganz gut.
Alle Sachen bekomme ich nicht unter. Wohin mit dem Schlafzimmer, mit meinem großen Kleiderschrank. Den Kleiderschrank brauche ich wirklich.
Mit der Heizung gibt's auch Probleme. Ich habe zwar einen richtigen Ofen und eine Gasflaschenheizung. Es macht sich nicht so gut, Feuer zu machen. Da haben die anderen Gartenbesitzer was dagegen und mit der Gasheizung ist eher auch nur eine ungünstige Heizmethode. Gut, dass es Sommer ist.

Morgen werde ich nach Dresden fahren und Untersuchungen machen lassen, wird wieder sehr anstrengend. Zudem finanziell für mich nicht mehr tragbar. Ich werde wohl doch einen Spendenaufruf machen müssen.
Hallo nicht der Papa.
Dieses Lied geht mir schon seit dessen Erscheinen durch den Kopf. Jetzt kann ich es auch sagen. "Mir geht's so gut, weil ich ein Mädchen bin"


Viele liebe Grüße von Jennifer an Euch alle, ich denke an Euch.





Geändert von Dani (11.07.11 um 14:53 Uhr)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Lilie ist offline
Beiträge: 257
Seit: 19.03.08
Hallo Jenny,

es freut mich, dass dir die geschlechtsangleichende Operation so wenig Probleme macht und du dich nun noch mehr als Frau fühlst!

Schade, dass deine Beschwerden noch nicht besser sind. Warst du in Dresden und ist dort was herausgekommen?

Das mit dem Spendenaufruf finde ich eine gute Idee! Vielleicht bekommst du ja so etwas Geld zusammen.

LG und ich denk an dich!

Donau

P.S. Ich schreibe lieber Jenny anstatt Jennyfrau, weil es für mich klar ist, dass du eine Frau bist. Ist das okay für dich?


Optionen Suchen


Themenübersicht