Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

28.03.09 23:54 #1
Neues Thema erstellen
Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Vor ein paar Tagen wurde ich gefragt, wie es zur Betreuung gekommen ist.
Seit einem halben – einem Jahr sind bei mir zu den körperlichen Problemen ganz große Angststörungen dazu gekommen.
Das hat Auswirkungen auf alles. Auch auf mein Weinen, Schreien, Kreischen in dieser Wohnung. Die Mieter haben sich bei der Hausverwaltung beschwert und das nicht nur einmal. Die Hausverwaltung schickte vor einem halben Jahr eine Mitarbeiterin zu mir. Da die Mitarbeiterin mich kennt und einige Umstände meiner Lage, konnte sie den dringenden Handlungsbedarf erkennen. Auch was die Wohnung angeht und meine absehbare Zahlungsunfähigkeit. Mit dem sozialmedizinischen Dienst wurde vor knapp einem halben Jahr von der Wohnungsverwaltung ein Betreuungsantrag bei Gericht eingereicht. Vom sozialmedizinischen Dienst wurde auch versucht mich in eine Psychoklinik unterbringen zu können. Schritte wurden vereinbart, Termine ausgemacht. Der sozialmedizinische Dienst konnte nicht glauben was für böses Spiel mit mir gerieben wurde. Die Psychiatrie verklapste sogar den sozialmedizinischen Dienst. mit Schwierigkeite kam ich dan in die Psychiatrie Jena. Dieser Psychiatrieaufenthalt war überfällig. Ängste hatten meine Seele schon zuweit aufgefressen. Tagelanges Schreien der ganz schlimmen Art in der Psychiatrie. Ohne die Psychiatrie Jena hätte ich nicht überlebt.
Auch mit meinen Einnahmen und Ausgaben beschäftigte sich der sozialmedizinischen Dient. Konnte keine Lösungen finden, da kein Einsparungspotential vorhanden ist. Praktisch kann ich finanziell auf keinen grünen Zweig kommen.
Auch in der Psychiatrie Jena machte ich auf die drohende Zahlungsunfähigkeit aufmerksam.
Eine Sozialtante sollte mich unterstützen. Die Unterstützung sieht ungefähr so aus. „Geben sie weniger Geld aus. Schreiben sie alle Ausgaben auf“. „Suchen sie nach Einsparungsmöglichkeiten.“ „Wenn sie das nicht tun, dann landen sie unter der Brücke“.
Ich brauch nicht nur eine Beratung. Ich brauche handfeste Hilfe.
Ein halbes Jahr hat es gedauert, bis ich nun eine Betreuung habe und das noch mit einem fraglichen psychiatrischen Gutachten.
Mal sehen was die Betreuerin machen kann. Die Wohnungsverwaltung oder der sozialmedizinische Dienst hatte die Kündigung der Wohnung ans Gericht geschickt und lag der Richterin vor. Praktisch weis ich nicht wie es weiter geht. Wenn ich mehr Kraft hätte, könnte ich den Auszug weiter voran treiben. Ich muss nicht nur ausziehen, ich will auch ausziehen. Die Wohnung macht mir zuviel Angst. Ich habe eine Möglichkeit zumindest ein Dach über den Kopf zu haben. Wenigstens für die wärmere Jahreszeit ab April.
Ich will nicht aufs Auto verzichten. Das brauche ich. Es ist zwar auch ein Kostenfresser. Aber ein dringend notwendiger. Ich habe leider keine Unterstützung durch Freunde hier vor Ort. Und ich habe vor Jahren einen Fersenbeinbruch erlitten. Ich kann nicht alles zu Fuß erledigen.
Es ist ein Schaden zurück geblieben.
Einsparungspotential habe ich somit beim Auto und bei den Kosten für Medikamente.

Jennifer

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Guten Abend,

Am Freitag 21.01.2011 bekam ich einen Anruf vom Gericht mich Montag beim Gericht wegen Betreuung einzufinden. Montag machte ich mich ordentlich zurecht. Damenbekleidung, geschminkt, fraulich gestylt. Ich hätte auch in männlicher Kleidung erscheinen können, wollte ich auch. Es war irgendwie nicht möglich, ging nicht. Ausreisen vor der Transsexualität ist wohl doch nicht so einfach.
Dieser Tag hat mich nun wieder voll in die Transsexualität hinein geschoben. Deshalb auch das neue Bild. Gestern war ich in der Sauna. Diesmal aber nicht in neutraler Kleidung. Vol weiblich mit allem drum und dran. Ist schon nicht so einfach mich dann umzuziehen, wenn andere Leute auch im Umkleideraum da sind. Heute war ich dann auch noch bei meiner Augenärztin und bei der Ergotherapie – Entspannung. Vol weiblich, nicht mehr neutral wie in den letzten Wochen. Und am liebsten würde ich die Gutachten wiederholen lassen, wegen der Geschlechtsangleichenden Operation.
Ich muss mich entscheiden, Frau oder Mann. Wie soll ich mich den entscheiden bei den starken Gefühlschaos, bei den Angststörungen, bei dem ganzen durcheinander. Auch die Selbsthilfegruppen können mir da nicht groß helfen. In den Richtlinien der Transsexualität heißt es, in so einem Fall abzuwarten, wie sich meine Gefühle entwickeln. Abwarten, was bleibt mir sonst übrig. Die Hormontherapie läuft schon eine ganze Weile wieder. Es ging nicht, die Hormontherapie dauerhaft zu beenden. Und ich frag mich, warum ist es mir nicht gelungen, die Hormontherapie abzusetzen. Die Transsexualität zum Teufel zurück zu schicken. Oder war es Gott mich mit so einer Geschlechtsidentitätsstörung zu erschaffen. Zu welchem Zweck, wozu das alles. Wozu diese einsam machende Gefühlsstörung.
Gestern war ich zum Gottesdienst. Ich gehöre nicht zu den Gläubigen, und doch war ich zum Gottesdienst. Konnte dem Gottesdienst folgen und habe gebetet. Beten tue ich schon länger, eigentlich schon sehr lange, auch wenn ich nicht gläubig bin. Beten in der Kirche, ich, mit anderen zusammen. Ich, beten in der Öffentlichkeit.

Von meiner Betreuerin habe ich noch nichts gehört. Meine Augenärztin würde mich am liebsten in die Psychiatrie bringen und die Ergotherapeutin weis nicht wie sie mir helfen kann. Die körperlichen und psychischen Schäden sind zu groß geworden. Die Belastung zu groß für mich. Ja, ich wende mich an Menschen hier vor Ort. Ich sehe auch, dass diese Menschen mit bekommen, dass ich in Not bin. Sehe, dass sie mir helfen wollen. Ich bin sehr traurig, zu sehen was die Psychokliniken mit mir gemacht haben, aus mir gemacht haben.

Jennifer

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Hallo Jenni, @ all,

da ich in diesem Strang als Admin des dgti-Forums bekannt geworden bin, will ich euch diese Information nicht vorenthalten. Ich habe mein Amt als Admin des dgti-Forums nach 18 Monaten nieder gelegt und mich nun selbständig gemacht.

Seit etwa zwei Wochen betreibe ich ein eigenes Forum für Transsexualität.

Interessierte finden es hier: http://transboard.siteboard.eu

Lieben Gruß, Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Hallo,

Ich habe mich auch im neuen Forum bei Tanja angemeldet. Damit bin ich nun bei vier Transforen angemeldet.
Ein altes und neues Thema ist der Umgang der Familie, der Eltern, den Verwandten mit den Transsexuellen. Leider stehen in den Beiträgen zu schlimme Dinge. Die Familie will praktisch nichts mehr mit den Transsexuellen zu tun haben. Ich befinde mich also in der Norm wenn meine ganze Familie nichts mehr von mir hören will und nichts mit mir zu tun haben will. Das es so schlimm kommt, das konnte ich mir nicht vorstellen.
Ich stelle mir die Frage, warum wieder ein neues Transforum.

Jennifer

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Tanja53 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 15.07.10
Zitat von Jennifrau Beitrag anzeigen
Ich stelle mir die Frage, warum wieder ein neues Transforum.
Hallo Jenni,

warum ein neues Transforum? Nun, es gibt in jedem Forum doch Unterschiede. Sei es inhaltlich oder auch in der Art des Umgangs miteinander.

Ich freue mich, dass Du dich bei mir angemeldet hast.

Lieben Gruß, Tanja
__________________
Wer meint gesund zu sein, hat nur noch nicht genügend Ärzte konsultiert.

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Tagesbericht 03.02.2011

Früh um 07:00 Uhr aufgestanden, Zähne geputzt, Tee getrunken und wegen Erschöpfung und körperlicher Beschwerden wieder ins Bett gehen müssen.
11:00 Uhr aufgestanden, zur Hausärztin gegangen wegen zu großen körperlicher und seelischer Beschwerden. Wollte noch mal genauer die Cholesterinwerte und Schilddrüsenwerte unter die Lupe nehmen lassen. Kein Erfolg. Wenigstens Überweisungsschein zum Internisten durchsetzen können.
Fahrt nach Teuchern um Termin für nächste Lungenuntersuchung bestätigen zulassen. Untersuchungsberichte angefordert vom 20.01.2011 und vom 18.01.2010 samt Aufnahmebilder. Eine wunderbare Zusammenarbeit mit den Schwestern. Sogar hilfreichen Hinweis bekommen mich an einen Arzt zu wenden wegen meiner Leber, Colitis Ulcerosa und Schilddrüse. Adresse in Teuchen bekommen und gleich Termin ausgemacht.
Fahrt zum Kaufland, Lebensmittel, Dinge des tägliche Bedarfs und Nahrungsergänzungsmittel eingekauft. Ein sehr teurer Einkauf. Konnte nicht alle benötigten Nahrungsmittelergänzungen und Medikamente bezahlen. Einfach viel zu teuer.
Anschließend zur Psychiatrien gegangen, wollte mir ein Beruhigungsmittel verschreiben lassen da ich es mir nicht leisten kann, auch da große Kosten auf mich zu nehmen. Urlaub, Vertretung Dr. Michalski. Ich also zu Dr. Michalski.
Ich weis nicht warum, es scheint irgendwann was vor gefallen zu sein. Er hatte eine ganz starke Ablehnung und unhöfliche Art mir gegenüber. Er wollte mich nicht behandeln, als Beruhigungsmittel wollte er mir Doxepin verkaufen. Doxepin ist kein Beruhigungsmittel sondern ein trizyklisches Antidepressivum. Mein Einwand dieses Mittel nicht zu vertragen und ganz starke Nebenwirkungen davon zu bekommen, löste beim Dr. Michalski eine Entrüstung aus, als wollte ich ihm den Hals abschneiden und ich bekam mein Fett weg.
Und dann diese entsetzliche völlig übertriebene fordernde Frage: „Wollen Sie in die Psychiatrie?“ Dabei zückt er schon sein Einweisungsscheinformular. „Wenn’s Ihnen schlecht geht, müssen Sie in die Psychiatrie“. „Ansonsten habe ich keine Zeit für Sie“. „Und wenn Sie das Doxepin nicht nehmen wollen, dann ist das Ihr Problem“.
Dr. Michalski setzt mich mit Absicht unter Druck. Spielt seine Macht aus und lässt mich seine Macht spüren, versucht mir Angst zu machen. Ein Schlechter Arzt und es hat schlechte Auswirkungen auf meine Seele. Obwohl ich unverkennbar als Frau hin gegangen bin wurde ich von diesem Arzt mit der Anrede Mann angesprochen. Es war unverkennbar, dass er mich damit provozieren wollte. Dieser Psychiater ist im Übrigen der Psychoarzt des weißenfelser Krankenhauses.
Zuhause angekommen habe ich mir ein Entspannungsbad eingelassen, eine Stunde gebaden und fern gesehen, körperlich erschöpft. Die Taschen vom Einkauf wurden nicht ganz ausgeräumt, ging wegen Erschöpfung nicht mehr. Mir aus Obst einen Obstvitaminmischmaschsalat hergestellt und zugeschlagen. Ich hatte schon zu tun die Küche einigermaßen in Ordnung zu bringen.

04.02.2011
Es war noch dunkel, da bin ich aufgewacht. Einen Kater als hätte ich zwei Kasten Bier, zwei Flaschen Schnaps und drei Schachteln Zigaretten konsumiert. Einkaufsbeutel ausraümen, was essen, wichtige Dinge angehen, und wegen Erschöpfung und körperlichen Beschwerden wieder ins Bett.
Der Tag verlief nur mit im Bett liegen und zwischendurch was Essen. Wegen Erschöpfung war einfach nichts weiter drin. Die Augenbeschwerden schaffen mich zusätzlich. Dadurch dreht’s mir andauernd. Bett, Bett, weiter bleibt mir nichts. Leider habe ich gestern einen Tag der Fressattacken hinter mir. Panikartige Fressattacken, nicht kontrollierbar. Mein ganzer bauch ist voll, es passt nichts mehr rein, doch konnte ich das Hungergefühl nicht los werden. Hinein mit dem Essen.
Ich war am Abend kurz im Internet und wieder bei meinem Urproblem. Die psychische, seelische und körperliche Belastung durch meine Zähne. Für Psychiater und Psychologen gibt’s keine psychische, psychologische und körperliche Belastungen durch die Zähne. Ich habe sehr schlechte Erfahrungen diesbezüglich machen müssen.

05.02.2011
Wieder bin ich viel zu früh aufgestanden. Wieder einen ausgewachsenen Kater, wieder diese Erschöpfung.
Da die zwei Packungen Antihistamine aufgebraucht sind und keine positive Wirkungen zu verspüren sind, gehe ich wider zu den Vitaminpräparaten über. Weder Ranitidin noch Cetirizin brachten eine Verbesserung. Mir scheint sogar dass Ranitidin mir gar nicht bekommen ist.
Jetzt bin ich wieder bei Heilerde für innere und äußere Anwendung, Vitamin C, Zink, Echinacea-Extrakt, Grüner Tee-Auszug, Colecalciferol-Trockenkonzentrat, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12. Eisen(II)-glycin-sulfat-Komplex Folsäure, Dexa-sine Augentropfen, Mariendiestelfrüchte-Trockenexrakt mit Silymarin, Estraderm TTS Hormonpflaster, Kaiser Natron in geringen Mengen für innere und äußere Anwendung, jede Menge Badewasserzusätze, Sanopin,
Mariendiestelfrüchte-Trockenexrakt mit Silymarin geht mir aber aus, es ist zu teuer.
Um meine Leber besser auf Vordermann zu bringen, bräuchte ich Medikamente in Höhe von ungefähr 120€.
Mit den Lebensmitteln komme ich nicht richtig klar. Mit einer Eiweißallergie, Möhrenallergie, Weizenallergie, Rogenallergie, Schweinefleischallergie, Rindfleischallergie, Apfelallergie und vielen weiteren Allergien ist es schwer die richtigen Lebensmittel zu finden. Wegen der Lebensmittelunverträglichkeiten muss alles auch noch gekocht sein. Nichts da, mit rohen Gemüse und rohen Obst.
Heute merke ich die Auswirkungen durch den Obstvitaminmischmaschsalat. Muss etwas öfter auf Toilette, ist aber nicht weiter tragisch.
Ansonsten ist auch heute das Bett mein, würde viel lieber aktiver sein und ich bin seelisch ganz schön angegriffen. Die Strafaktionen in den Psychokliniken liegen mir zu stark auf der Seele. Auch in den Psychokliniken litt ich an den Erschöpfungen. Was da mit mir angestellt wurde, dass ist einfach unter aller Sau.
Mit meiner neuen Betreuerin hatte ich hier Kontakt. Ohne gleich in Euphorie zu verfallen, scheint es wesendlich besser zu verlaufen, als mit der ersten Betreuerin.
Die Kündigung der Wohnung wurde als Gegenstandslos gewertet, also gibt’s nicht mehr. Ich bleibe vorläufig in dieser Wohnung. Den Wunsch aus dieser Wohnung raus zu wollen, habe ich auch der Neuen Betreuerin mitgeteilt. Viele Dinge konnten nicht beredet werden, die Zeit fehlt auch bei der neuen Betreuerin. In Sachen Finanzen gibt’s nur eins für mich – nicht hinkucken, nicht drum kümmern, zu große Belastung für mich, zu große Ängste deswegen.
Auch heute ist das Bett mein, zu großer krankhafter körperlicher Leistungsabfall.

In dem letzten Blutbild steht der Basowert.

Baso 0,07 1/1 (0,00 – 0,04). Ich frag mich, warum ist dieser Wert erhöht.
GGT 1,2 umol/l.s (kleiner 0,8)
Chol 7,3 mmol/l (kleiner 5,2)


Der Obstvitaminmischmaschsalat besteht aus Erdbeeren, Himbeeren, Pflaumen, Waldheidelbeeren, Birnen, schwarzen Johannisbeeren, Sauerkirschen, Pfirsiche, Ananas und Bananen. Da es sich vorwiegend um eingemachte Früchte handelt, muss ich den Saft ablaufen lassen und die Früchte spülen. Bei Waldheidelbeeren, Pflaumen, und schwarzen Johannisbeeren ist eine Spülung nicht möglich. Die Konserven haben einfach viel zu viel Zucker und der ist ungesund. Ich muss weiter an meiner Ernährung arbeiten und mir fällt auf keinen Quark mehr im Hause zu haben.

Ich habe auch einen Bericht einer Zahnärztin mit Heilpraktikerzulassung. Der Bericht ist alles andere als gut. Viele Störfelder, Spannungen, Schwermetallvergiftung und und und.
Und es scheint so, als hätte ich eine Elektrosensibilität entwickelt.

Mir ist so schlecht und übel, dass ich wieder ins Bett muss.

Im Anhang Arztbriefe vom 12.11.2009 und 18.01.2010

Liebe Grüße von Jennifer
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Jenn_12_11_2009_S1.jpg (43,4 KB, 25x aufgerufen)
Dateityp: jpg Jenn_12_11_2009_S2.jpg (55,5 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg Chol_12_11_2009_S3.jpg (54,4 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg Arztbrief_18_01_2010_S1.jpg (116,6 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg Arztbrief_18_01_2010_S2.jpg (124,0 KB, 18x aufgerufen)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Da ich noch einen Befund habe, gibt's den jetzt im Anhang.

Jennifer
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Arztbrief_vom_20_01_2011_S1.jpg (174,5 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg Arztbrief_vom_20_01_2011_S2.jpg (35,8 KB, 17x aufgerufen)

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
Zitat von Jennifrau Beitrag anzeigen
Hallo Keinnick,

Guten Morgen, Bei mir scheint die Sonne zum Fenster rein. Kalt ist es trotzdem ganz schön.
Ich frage mal an, wie die Dinge mit den Verhandlungen mit Zahnärzten aussehen.
Ich schreibe das hier, weil auch andere Mitglieder neugierig über den Stand der Dinge sind und ich am Ende sowieso mein Leben offen im Forum ausgebreitet habe.
Viele Hinweise deuten als erstes auf die Entfernung aller Metalle im Mund. Ich mache auch viele andere Sachen.
Da ich nun drei Autoimmunerkrankungen habe, bleibt mir nichts Anderes übrig als das Metall raus zubekommen.
Keinnick, wir geht’s dir überhaupt? Ich habe Dich lange nicht mehr im Forum angetroffen.
Ich frage mich wie Du das mit den Schmerztabletten hin bekommst. Ich habe schon zu große Nebenwirkungen bei einer Tilidin 50/4 mg.
Las mal von Dir was hören.

Liebe Grüße von Jennifer

Mir gehen viele Dinge durch den Kopf.
Den Beitrag von Nischka finde ich sehr wichtig. Sehr gut geschrieben, sehr gut wiedergegeben, was Menschen sind und es auch immer sein sollten. Knüpft zudem an meinen Beitrag an.

Jennifer Sonnenstrahl
hallo jenni,
leider habe ichin dieser angelegenheit wenig zeit, meine freundin zieht zu mir.
habe aber weiter an meinen eigenen einsichten gearbeitet.
meine zaharztprothese oben wie unten wird von einigen noch vorhandenen zähnen gehalten, diese zähne wurde vom zahnarzt behandelt, etwas dicker und genau an diesen gewebestellen tritt bei meiner behandlung ein wahnsinnsschmerz auf!
ich werde meinen zahnarzt am montag anrufen und mir das material nennen lassen.
übrigens eine röntgenkieferaufnahme bestätigt keine entzündung!!
verrückt, aber es ist so!
spiritueller

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

chris1983 ist offline
Beiträge: 279
Seit: 09.09.08
@Jennifrau

Hast du Merk,- und Konzentarationsstoerungen, wenn ja seit wann.

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von chris1983 Beitrag anzeigen
@Jennifrau

Hast du Merk,- und Konzentarationsstoerungen, wenn ja seit wann.
Hallo Chris,

Ja ich habe Konzentrationsschwierigkeiten. Schmerzen und stärkere Sehstörungen, Doppelbilder, Schwindel führen zu Überlastungsstörungen.
Merkstörungen, mm manches geht verloren und ist als ob ich es nie gehört habe.
Warum fragst Du?

Jennifer


Optionen Suchen


Themenübersicht