Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

28.03.09 23:54 #1
Neues Thema erstellen
Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Auf jeden Fall, sollte die Kündigung sich auf die Wohnung beziehen.

EU Berentung gleichzusetzen mit Sozialhilfe??? das weiß ich leider nicht

Das sollte auf jeden Fall schnellstens abgeklärt werden

LG Carmen

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Jennifer,

ich habe mir den Bericht, den die Ärzte über dich verfasst haben durchgelesen. Das ist übel, nachdem was dir schon alles passiert ist.
Und ich glaube man könnte da etwas erreichen, wenn man sie mit guten Argumenten zum Nachdenken bringt.

Jennifer, hast du niemand der dich begleiten kann und für dich sprechen kann, jetzt wo es dir so schlecht geht.

Laut WHO sind 25 Prozent der Menschen keine guten Entgifter. Das kann genetisch bedingt sein, oder aber durch dauerhafte Expositionen von Schadstoffen (Schwermetalle, Medikamente) verursacht werden, genauso wie durch einen Nährstoffmangel.
Eine Leber die nicht richtig entgiften kann, veruracht im Körper Schmerzen und ein Katergefühl.

Pharmazeutische Zeitung online: Entgiftung zum Gift: Nebenwirkung Leberschaden

Alternative Medizin: 4. Giftstoffe, Entgiftung Teil 2

Grüsse von Juliette

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Jennifer, hast du niemand der dich begleiten kann und für dich sprechen kann, jetzt wo es dir so schlecht geht.
Das finde ich einen sehr guten Gedanken! - Jennifrau: könntest Du mit dieser konkreten Frage nicht mal an den Sozialpsychiatrischen Dienst herantreten?

Grüsse
Oregano

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu,
hatte sie schon vor längerem mal geschrieben, der Sozialmedizinische Dienst hilft ihr nicht bei der körperlichen Ursachenfindung bzw Behandlung bei entsprechenden Ärzten, der stützt sich ja auch auf die bisherigen "Diagnosen".

Eine "private" Begleitung ("Laien", aber wenigstens als Zeugen) bei irgendeinem Arzt hat sie doch auch nicht...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Jennifer , was ist mit Deiner Wohnung ? Du hast die Kündigung abgeschickt , aber weist Du denn , wo Du dann wohnen wirst ? Man kündigt doch erst , wenn man eine neue Wohnung hat.
Wenn Du nicht weißt , wo Du dann wohnen wirst , gehst Du schnellstens zum Vermieter und erklärst , das Du nicht kündigst . Wenn Du noch vor dem Brief dort bist , geht das vielleicht. Insgesamt ist ein Wohnungswechsel vielleicht nicht verkehrt, aber in Deinem jetzigen Zustand schaffst Du keinen Umzug.
Jenny , manchmal , wenn man gar nicht mehr weiter weiß , ist es besser gar nichts zu tun , als etwas falsches. Viele Dinge erscheinen auch später in einem anderen Licht , das heißt , es ist manchmal gar nicht so schlimm wie es anfänglich schien. Was ist daseigentlich für eine Arbeit am PC ?
LG K.
__________________
LG K.

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Hallo,

Jennifer hat die Kündigung der Wohnung raus geschickt. Die Wohnkosten, die Fixkosten überschreiten meine Einkünfte. Praktisch habe ich keinen Sent mehr für Lebensmittel. Ich muss ohne Nahrung auskommen. Mehrere Rechnungen kann ich nicht begleichen. Die Zwangsvollstreckung steht an.
Diese Wohnung ist zudem zu groß für mich. neuen geeigneten Wohnraum ist nicht zu finden. Ich bin auf der Suche und es liegen Anträge bei verschiedenen Wohnungsvermitlern vor. Eine neue Wohnung zu finden und dann noch einziehen zu können, als Mietschuldner ist ein Ding der Unmöglichkeit. Um mich wieder Zahlungsfähig zu machen, muss ich die Fixkosten verringern und dies geht nur durch Wohnungsaufgabe.
Ich bin bei vielen Ämtern gewesen, Hilfe gibt's da für mich nicht. Ihr seht ja selbst was mir angeboten wird. Ein Bett auf dem Flur in der geschlossenen Psychiatrie. Darauf verzichte ich. Die Repressalien der Psychiatrie überstehe ich nicht mehr. Auch für diese Nacht habe ich mir einen Schlafplatz außerhalb der Wohnung gesucht, da wo ich schreien kann und es hoffendlich niemand hört. Ich kann mit meinen Geschreie vor Schmerz nicht in dieser Wohnung bleiben. Der letzte Kurzbrief der Psychiatrie ist alles andere, als die Wahrheit. Lüge an Lüge und die Laborwerte sind nicht gerade gut. Die Psychiatrien würden mich mit noch mehr Psychopillen vollstopfen. Mir ist auch gesagt worden, falls ich vor Schmerz schreie, erfolgt die Fixierung.
Was den Zahnarzt angeht, ich habe genug Gutachten wegen Allergien und Zahnersatzmaterialien. Da wird dringend auf Abhilfe hingewiesen. So lange ich der Psychofalle unterliege, dreht sich da kein Rad. Nur ich selbst kann da raus. Jeder Arzt stützt sich auf die Psychodiagnosen. Die Zahnärzte bekommen Verbot was an meinen Zähnen zu machen. Ich hab's schriftlich und steht schon irgendwo im Forum. Meine Zahnärztin hier vor Ort und in Jena kämpfen für mich und kommen nicht weiter. Sie sehen den dringenden Bedarf der Zahnsanierung. Xundneunzig Anträge und immer wieder die Ablehnung. Morgen geht's wieder zum Zahnarzt. Wieder Gutachten Anträge ausfüllen und und und. Meine Zahnärztin kann nicht verstehen, was für böses Spiel mit mir getrieben wird.
Auch weitere Behörden einschalten nützt nichts. Es wird auf die Psychobefunde zurück gegriffen. Wegen unterlassener Hilfeleistung kann ich auch nichts machen, ich war drei mal auf dem Polizeirevier. Mir ist ja ein Bett in der geschlossenen Psychiatrie angeboten wurden. Ich habe es abgelehnt.
Dann habe ich mich noch schuldig gemacht, den Kurzbrief der Psychiatrie an mich zu bringen und diesen auch für mich zu verwenden.
Heute Morgen bin ich bei der Augenärztin gewesen, mit dem Kurzbrief. Gelesen hat sie nur "alles psychisch". Bin ich auch ohne Kurzbrief gewohnt. Als ich dann auf die Laborwerte hinwies, hat sie gestutzt und das war’s auch schon. Eine Augenärztin kann mit Laborwerten nicht anfangen. Genau wie eine Psychiaterin nichts mit Augenproblemen was anfangen kann. Die Laborwerte der Hausärztin waren alle samt Ok. Aber mein Nachfragen nach den Leberwerten und den Schilddrüsenwerten ergaben dann doch eine erhebliche Gamma-GT. Wegen des Eiweißes wurde im vorigen Jahr eine Eiweißunverträglichkeit festgestellt. Schilddrüsenwerte hatte meine Hausärztin nicht untersuchen lassen, obwohl ich es vorige Woche angefordert habe. Ich musste noch mal auf die Überprüfung der Schilddrüsenwerte pochen. Es ist ein Kampf mich durchzusetzen. Nächste Woche werden wieder ein paar Werte fehlen. Ich sag doch, ohne Hilfe hier vor Ort, bin ich aufgeschmissen. Auch mit dem psychosomatischen Dienst habe ich mich kurz geschlossen. Ein Fiasko. Das geht dann so "Wenn die Psychoärzte sagen, sie sind psychisch krank, sollten Sie den Ärzten vertrauen und endlich eine Psychotherapie machen". Ich lehne keine Psychotherapie ab. Ich will eine Psychotherapie machen. Wegen der Leberwerte habe ich gezielt nicht locker gelassen. Ich wollte wissen was dieser Wert aussagt. Nun weis ich es. Leberschaden durch Medikamente. Toll. Ist schon richtig die Psychopillen nicht mehr einzunehmen. Im Übrigen laufe ich auf Hochtouren, was meine Psyche angeht. Absolut durchgeknallt, mit mir kann’s zurzeit keiner aushalten. Dies liegt an den Psychopillen. Das habe ich schon in der Klinik Jena gesagt, dass da was nicht stimmt, mich zum Monster macht. Auch in der Psychiatrie bei 300mg Venlafaxin und 45mg Remagel hat sich meine Psyche sonst wo hin bewegt. Die Nebenwirkungen sind mir mit Absicht verschwiegen worden, obwohl's mir sehr schlecht ging. Nun weis ich, warum die damalige Psychiaterin ein Sofortstopp angeordnet hat. Sie hat aber vergessen was zu unternehmen, wegen des Totalstopp der Psychopillen. Die psychische Belastung in Grenzen zu halten.
Gut, dass Ihr mich nicht seht, ich drehe nicht nur am Rad, ich springe im Quartrat durch die Wohnung. Die Tastatur hat's auszubaden. Die Hungerkur setzt zudem zusätzliche körperliche Beschwerden frei. Der pelzige bittere Geschmack hat ungeahnte Ausmaße angenommen. Ich kann nur im Quartrat springen um mich ein bisschen abzulenken. So bin ich dabei, meine Sachen zu packen und den Weg des Auszugs weiter zu gehen. Tee trinken, Bullrich Heilerde einnehmen, Darmendlerrungsspülungen. Für ein Bad habe ich im Moment keine Fidutze.
Ich habe es sogar fertig gebracht, zum Arbeitgeber zu gehen und meinen Arbeitseinstig mit einem Eingliederungsverfahren anzukurbeln. Gut das ich in solchen Situationen die Nerven unter Kontrolle halten kann, auch wenn mein Puls bei 200 ist.
Natürlich war der Chef alles andere als gut zu sprechen, auf die Wiedereingliederung. Er wollte mich so richtig provozieren, ist ihm nicht gelungen. Es kam wie ich es geahnt habe. Die volle Ablehnung meiner Arbeitsaufnahme. Macht nix.
Meine Hausratsversicherung konnte ich nicht kündigen, muss bis Dezember warten.
Nun ein paar Sachen zusammen gesucht und raus, weit weg von jeglicher Zivilisation.

Jennifer

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von Juliette Beitrag anzeigen
Hallo Jennifer,

ich habe mir den Bericht, den die Ärzte über dich verfasst haben durchgelesen. Das ist übel, nachdem was dir schon alles passiert ist.
Und ich glaube man könnte da etwas erreichen, wenn man sie mit guten Argumenten zum Nachdenken bringt.

Jennifer, hast du niemand der dich begleiten kann und für dich sprechen kann, jetzt wo es dir so schlecht geht.

Laut WHO sind 25 Prozent der Menschen keine guten Entgifter. Das kann genetisch bedingt sein, oder aber durch dauerhafte Expositionen von Schadstoffen (Schwermetalle, Medikamente) verursacht werden, genauso wie durch einen Nährstoffmangel.
Eine Leber die nicht richtig entgiften kann, veruracht im Körper Schmerzen und ein Katergefühl.

Pharmazeutische Zeitung online: Entgiftung zum Gift: Nebenwirkung Leberschaden

Alternative Medizin: 4. Giftstoffe, Entgiftung Teil 2

Grüsse von Juliette
Hallo Juliette

Jeder Versuch mit Psychiatrieärzten und Psychiatriepsychologen wird als Angriff auf das Psychosystem gewertet. Man könnte denken, diese Leute persönlch angegriffen zu haben. Untersuchungsergebnisse werden nicht raus gegeben. Über die Diagnosen wird nicht gesprochen, alles wird verweigert. Schmerzen jeglicher Art sind in den Psychokliniken ein absolutes Tabu und führt zu wirklich unschönen Reaktionen des Personals.
Bestrafungen, angst machen, Androhungen von Bestrafungen.
In Saalfeld wurde ein körperlich erkrankter Mensch aus der Psychiatrie entlassen. Eine halbe Stunde später war er tot. sofortiger Selbstmord im Klinikgebäute. was meint Ihr denn warum? Die Psychoärzte verbauen bei der Entlassung jeglichen Weg der körperlichen Weiterbehandlung. Ist ja alles Psyche. Ist nicht der einzigste Fall, den ich miterlebt habe.
Alle Schmerzgeplagten Menschen, welche ich kennengelernt habe, konnte keine Besserung der Beschwerden erziehlt werden. Alle diese Menschen litten bei der Entlassung an den Folgen der Psychopillen und sind kranker entlassen wurden, als sie rein sind. Ich habe sehr viel Kontakt mit anderen Menschen in den Psychokliniken. Kann viele Patienten für mich einnehmen. Alle Patienten konnten bei mir keine psychische Störung bemerken. Dadurch habe ich auch Freunde gewonnen. Leider wohnen alle sehr weit weg und bleiben auch auf ihren Problemen sitzen. Ja, ich kann stoltz auf meine Umgangsmanieren sein, wenn mich die Psychopillen nicht fertig machen würden. Auch andere Patienten berichten über nicht so gute Veränderungen in der Psyche, werden auch aggressiv und daneben gelaunt. Ich konnte trotsdem mit ihnen umgehen. Schmerzpatienten weg von Psychokliniken!!! Das ist der Untergang.

Jennifer

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
Wuhu,
hatte sie schon vor längerem mal geschrieben, der Sozialmedizinische Dienst hilft ihr nicht bei der körperlichen Ursachenfindung bzw Behandlung bei entsprechenden Ärzten, der stützt sich ja auch auf die bisherigen "Diagnosen".

Eine "private" Begleitung ("Laien", aber wenigstens als Zeugen) bei irgendeinem Arzt hat sie doch auch nicht...

Ja ich muss Kontakte knüpfen und bei jeder Stelle auf den Putz hauen.
Im Krankenhaus hat nicht viel gefehlt und ich hätte die zwei Ärzte nieder gemacht. Diese Ärzte haben es aber auch verdient. Mit ruhigen Worten ist wirklich nichts zu machen. Da wurde ich bisher nur überredet in die Psychokliniken zu gehen. Da das hier ein öffentliches Forum ist, lasse ich mal weg was ich gerade über manche Ärzte denke.

Jennifer

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Hallo Jennifer , was ist mit Deiner Wohnung ? Du hast die Kündigung abgeschickt , aber weist Du denn , wo Du dann wohnen wirst ? Man kündigt doch erst , wenn man eine neue Wohnung hat.
Wenn Du nicht weißt , wo Du dann wohnen wirst , gehst Du schnellstens zum Vermieter und erklärst , das Du nicht kündigst . Wenn Du noch vor dem Brief dort bist , geht das vielleicht. Insgesamt ist ein Wohnungswechsel vielleicht nicht verkehrt, aber in Deinem jetzigen Zustand schaffst Du keinen Umzug.
Jenny , manchmal , wenn man gar nicht mehr weiter weiß , ist es besser gar nichts zu tun , als etwas falsches. Viele Dinge erscheinen auch später in einem anderen Licht , das heißt , es ist manchmal gar nicht so schlimm wie es anfänglich schien. Was ist daseigentlich für eine Arbeit am PC ?
LG K.

Ich habe viel zu lange gewartet mit der Wohnungskündigung. Angst auf der Straße zu schlafen, halten mich auch davon ab. Doch nun ist die Angst vorm Untergang größer geworden. Ich habe nichts mehr zu essen und der Gerichtsvollzieher hat sich angemeltet. Hilfe kommt bei solch Situationen nirgens her. Man ist ja selbst Schuld an dieser Lage.
Nun muss ich zu sehen, wie es ist, auf der Straße bei Kälte zu übernachten. Andere überleben das auch. Was kann mich noch Schocken?
Schlimmer kann's nun nicht mehr werden. Was meine Möbel angeht, da werde ich einen Endsorger beauftragen und ich werde die Rechnung dafür nicht begleichen. Das erste makl in meinem Leben zahle ich absichtlich eine Rechnung nicht. Was soll mir denn noch passieren.

Jennifer

Ich bin durchgeknallt.

Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Das finde ich einen sehr guten Gedanken! - Jennifrau: könntest Du mit dieser konkreten Frage nicht mal an den Sozialpsychiatrischen Dienst herantreten?

Grüsse
Oregano

Der sozialmedizinische Dinst hat sich in meinen Augen zur Unnützen Geldverschwendungsbürokratie selbst dekradiert.
Was steht im Forum von mir, was dieser Dienst zu mir gesagt hat?
Wortwörtlich:

"Wenn ich krank bin, gehe ich zum Arzt oder ins Krankenhaus. Wir siind doch keine Ärzte."

Tolles Angarschemend

Ich war mehrmals dort. Nicht immer ohne Nervenzusammenbruch.
Hilf Dir selbst, die Eigenverantwortung bleibt auch im Notfall an mir hängen.
Darüber könnte ich eine lustige Geschichte erzählen, Fällt mir gerade ein.

Jennifer

Jennifer


Optionen Suchen


Themenübersicht