F45.9 g !?

02.02.09 09:17 #1
Neues Thema erstellen

OoOMauOoO ist offline
Beiträge: 1.131
Seit: 02.01.09
Morgen Leute ..

Habe mal ein bischen gegoogelt und habe diesen ausschnitt gefunden zu ..

Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen (F40-F48)
F45.- Somatoforme Störungen
Das Charakteristikum ist die wiederholte Darbietung körperlicher Symptome in Verbindung mit hartnäckigen Forderungen nach medizinischen Untersuchungen trotz wiederholter negativer Ergebnisse und Versicherung der Ärzte, dass die Symptome nicht körperlich begründbar sind. Wenn somatische Störungen vorhanden sind, erklären sie nicht die Art und das Ausmaß der Symptome, das Leiden und die innerliche Beteiligung des Patienten.
Link zu Somatoforme Störungen

Was soll das jetzt heissen das ich spinne ? Oder was bedeuten Somatoforme störungen .. Komm mir grad bissel blöd vor *denk

LG und Danke für die Antworten

Geändert von OoOMauOoO (02.02.09 um 09:20 Uhr)

F45.9 g !?

Oregano ist offline
Beiträge: 53.808
Seit: 10.01.04
Einfach weitergoogeln : Somatoforme Strungen

Gruss,
Uta

F45.9 g !?

OoOMauOoO ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.131
Seit: 02.01.09
upps guck an Uta das hat man von wen man nur halb guckt .. morks sorry

LG

F45.9 g !?

OoOMauOoO ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.131
Seit: 02.01.09
Öhm .. was soll ich jetzt sagen das bin ja balle ich *denk*

bisschen verunsichert jetzt ..

Danke Uta

F45.9 g !?

Oregano ist offline
Beiträge: 53.808
Seit: 10.01.04
Was genau verunsichert Dich denn jetzt?

Gruss,
Uta

F45.9 g !?

OoOMauOoO ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.131
Seit: 02.01.09
Liebe Uta ..

Das es viell. doch nur ne Kopfsache iss .. weil die Symptome sehr dolle zu mir passen von medikamenten die ich glaube nicht mehr zuvertragen und die sachen mit den Lebensmittel bis hin zu den Körperlichen sachen passen auf mich .. heuuuul

Weiss grad gar nix mehr ..

Ich Danke dir sehr für den Link ..

F45.9 g !?

Oregano ist offline
Beiträge: 53.808
Seit: 10.01.04
anhaltendes oder wiederholtes Auftreten von körperlichen Symptomen, für die keine ausreichenden organischen Befunde nachweisbar sind, bei denen aber in der Pathogenese seelische Belastungssituationen und Konflikte eine wesentliche Rolle spiele
Psychosomatik Somatoforme Störungen Definition: anhaltendes oder wiederholtes Auftreten von körperlichen Symptomen
--------------------------
Psychosomatische Störungen: Psychische Probleme wie chronischer Stress, berufliche Überforderung oder private Konflikte, die sich in organischen Erkrankungen manifestieren. Diese sind jedoch – im Gegensatz zu somatoformen Störungen – eindeutig nachweisbar, d.h. es liegt eine organische, diagnostizierbare Schädigung vor. Psychosomatische Erkrankungen können bereits in der Kindheit beginnen und sind bei Frauen häufiger als bei Männern.
Psychosomatische Strungen - GESUNDHEIT HEUTE

Wenn ich mir diese beiden Definitioinen durchlese, kommt es letzten Endes fast auf das gleiche raus: laut diesen Definitionen kann der Körper durch viele Symptome ausdrücken, dass es dem Menschen physisch und/oder psychisch nicht gut geht.

Bei der Ursachensuche kommt es dann auf den Blickwinkel des Untersuchers und des Patienten an: wer den Fokus rein auf die Psyche richtet, wird da immer etwas finden. Wer den Fokus auf physische Ursachen richtet, wird ebenfalls etwas finden. Hier kommt es ja auch darauf an, welche Fragen bzw. Untersuchungen überhaupt zur Sprache kommen. Wer bis oben hin mit Giften voll ist, aber nicht danach gefragt bzw.darauf untersucht wird, wird z.b. gerne in die Psycho-Schublade geschoben. Dazu kommt noch, daß ständige körperliche Probleme auch zu psychischem Stress führen, was wiederum Folgen hat.

Insofern ist es wichtig, bei unklaren gesundheitlichen Problemen nach allen Seiten zu suchen und offen zu sein. Und vor allem: nicht aufgeben und viele Möglichkeiten zu nutzen, die angeboten sind.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (02.02.09 um 10:15 Uhr)

F45.9 g !?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo OoOMauOoO

Denke solche Saxchen kennen einige hier.
Der überweigende Teil der Ärzte kennt zwar die zusammenhänge wenn die Psyche den Körper richtig opder angeblich krank macht (psychosomstisch), aber den umgekehrten Fall (somatopsychisch) nicht.
Ausserdem kennen sie nur die üblichen Labortests, und deshalb die Test welche das körperliche leiden feststellen würden, nicht.
Also glauben sie das Du körperlich nichts hast und alles psychisch ist, oder Einbildung ist.
Dh, Arzt wechseln, wenn Du weiterkommen willst. Ärzte die sich mit solchen sachen auskennen, habe ich ja ein paar erwähnt.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

F45.9 g !?

OoOMauOoO ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.131
Seit: 02.01.09
Danke für deine Antwort Beat ..

Also glaubst du nicht das es von der Psyche kommen kann ? Naja ich möchte meinen sie hat schon sehr viel versucht .. Habe auch keine Probleme mit Überweissungen ich denke schon das sie mich ernst nimmt .. Sie sagt ja auch soll beim Endo in behandlung bleiben weil die mehr ahnung haben von .. Genauso wie ich jetzt ne Überweissung zum Rheumatologen bekommen habe wegen meinen Schmerzen .. Ich denke schon das sie in allen Richtungen versucht zugucken .. Musste zu vielen experten auf ihren gebiet .. Kam nur nie was rum bei ..

LG

F45.9 g !?

Sonora ist offline
Beiträge: 2.723
Seit: 10.09.08
Hallo Kätzchen!

Jetzt wollen wir erst mal eins festhalten: DU HAST HASHIMOTO!!! Und du bist NICHT gut eingestellt, wie dein letzter TSH ja wohl hinlänglich bewiesen hat. In Unterfunktion bist du ängstlich, zweifelnd, verunsichert.

Was noch dazu kommt, ist dein privates Umfeld. Das wird alles sicher noch verstärken, aber die Hashimoto ist trotzdem keine psychische Krankheit. ABER: Das Umfeld und die Probleme KÖNNEN die Hashimoto zum Ausbruch gebracht haben und sie KÖNNEN das Hashimotoproblem verstärken, so dass du in einem echten Teufelskreis gefangen bist. Die Spirale dreht sich immer weiter.

Egal, wie du es auch drehst und wendest: Du bist die ersten Schritte gegangen, um auch von dieser Seite her gesund zu werden - du hast dir einen Termin beim Psychologen geholt. Was der tun kann, um die psychische Seite etwas „aufzuräumen”, das wird er sicher tun, aber das dauert Zeit.

Lass dich bitte, bitte auch nicht von ihm auf eine falsche Spur bringen. Die Hashimoto ist NICHT psychisch!!! Das ist eine Autoimmunkrankheit, die den Körper UND die Seele aus dem Tritt bringt. Selbst mit guter Schildi-Einstellung kann es sein, dass das nie 100 % in Ordnung kommt. Aber es kann sich sehr bessern.

Klar machst du dir im Moment um jede Kleinigkeit Sorgen, aber nimm es jetzt einfach so hin. Dafür hast du ja den Termin! Und wie ja auch Ingma geschrieben hat: In Unterfunktion hilft es einfach nicht, zu sagen, stell dich nicht so an - es KLAPPT nicht!!!!

Lies mal hier:

www.forum-schilddruese.de/bauteile/texte/fs_fachinfo_psyche.pdf

Viele Ärzte wissen mittlerweile, dass es ein Kunstfehler ist, die Psyche zu behandeln, wenn die Schildi nicht gut eingestellt ist. Denn dann ist das Problem meistens erledigt.

Nur: Es ist trotzdem Fakt, dass dein Privatleben dich daran hindert, gesund zu werden. So lange deine Antikörper durch den Stress SO in Wallung sind, kann auch die Schildi nicht zur Ruhe kommen, was dringend nötig ist, um mal eine zeitlang bei einer Dosis Hormon bleiben zu können. Stess peitscht die Antikörper an, die zerstören die alte Kröte immer weiter, wieder stimmt die Hormoneinstellung nicht usw., usw., usw.

Hab jetzt ganz einfach Geduld mit dir und deiner Situation. Zieh die Psychologen-Termine durch, auch wenn es unbequem ist und du dich am liebsten drücken würdest, und wenn du Ängste und Unsicherheiten hast, dann schreibst du und holst dir bei uns Hilfe. Das ist besser, als dir das zu verkneifen und alleine Ängste durchzustehen.

Mit genügend Hilfe von organischer und psychischer Seite her wird alles besser, du wirst sehen!

Viele liebe Grüße und ein dicker Knuddler!
Sonora


Optionen Suchen


Themenübersicht