Psyche und Körper

02.05.06 14:59 #1
Neues Thema erstellen
Psyche und Körper

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Anne
Ja, natürlich.

Ein Traum wäre ein Arzt, der auch Heilpraktiker und auch noch Psychologe ist. Das wäre perfekt... Nur leider, ich glaube, so was gibts nicht (oder fast nicht)

Ich hatte eine ganz liebe Bekannte, die sowohl als Arzt sowie als Heilpraktiker ausgebildet war und noch dazu ein unheimlich einfühlsamer Mensch war, wenn auch nicht als Psychologe ausgebildet. Sie zu kontaktieren war immer eine unheimliche Bereicherung.

Leider ist sie vor mehreren Tagen gestorben.

Anne
Nach einem Umzug hatte ich mich neu zu orientieren. Als es sich nach dem Umzug mein bisheriger Hausarzt erlaubt hatte, mir gegenüber dreist zu werden, um zu höheren Einnahmen zu gelangen, habe ich den nächsten Termin nicht mehr wahrgenommen.

Inzwischen durfte ich an meinem neuen Wohnort eine Ärztin für Allgemeinmedizin finden, die als mehrfache Mutter nur eine kleine Praxis ohne jedes Hilfspersonal hat. Sie hat über ihre ärztliche Ausbildung hinaus ein Psychologiestudium absolviert, sich in Homöpathie qualifiziert und nimmt sich für jeden Patienten sehr viel Zeit. Es ist schön, wenn man es mit einer solchen Ärztin zu tun haben darf, die sich als gute Begleiterin versteht.

Alles Gute!
Gerold

Psyche und Körper

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Grüß dich Gerold!

Wie Du Deine Ärztin beschreibst: WAU! Wie du den alten Arzt abserviert hast, genau das verstehe ich unter Selbstverantwortung. Ich wünsche Dir, daß Du künftig nur noch zur Ärztin "mußt", um ihr ein paar Blumen zu bringen.

Hallo Ulli! Du fragst:
wo fängt an / hört auf der (unentrinnbare -> Nagasaki) äußere Einfluss? Ist der Armbruch, den mir ein mich umreißender Radfahrer vermittelt, eine Folge meiner "unvollkommener" Psyche, der vermeidbar gewesen wäre bei entsprechend gesunder "mental attitude"?

Gegen Katastrophen kann man sich wohl kaum schützen - wenn eine Bombe fällt - Schicksal. Was Unfälle betrifft, gegen die meisten kann man sich schon schützen: durch Aufmerksamkeit. Wir hatten hier mal über das Hierundjetzt gesprochen - auf der Schiene läuft das für mich: mit vielen Sinnen die Realität erfassen, Veränderungen wahrnehmen. Das kann jeder trainieren. Viele Gefahren kann man vorausahnen.

Meinen letzten Unfall hatte ich im letzten Sommer, ein Sturz mit dem Fahrrad. Ich ließ mich von einem Autofahrer bedrängen und ging zu scharf in einen Kurve - und den Unfall begünstigte, daß mein Hinterreifen nicht genügend Luft hatte. Mein Fazit: selber Schuld. Seitdem achte ich auf den Betriebszustand meines Fahrrads, und ich lasse mich seitdem von Anderen nicht mehr aus meiner Sorgfaltspflicht drängen.

Hallo Anne, Dein Beitrag war wieder sehr komplex, ich gehe später darauf ein.

Einen guten Abend wünscht allen Wolfgang

Psyche und Körper

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Wolfgang und alle anderen

Beim durchlesen der Aussage würde ich als fazit sagen, dass wir eher mehr als weniger die gleiche Meinung vertreten.

Nur etwas Wolfgang, kann ich nicht so absolut zustimmen:
Aber solange jemand damit übereinstimmt, daß er ohne "Fremde Hilfe" nicht gesund werden kann, verfestigt sich seine Bedürftigkeit nur.
Ich finde diese allgemeine Aussage sogar gefährlich. Eine eher typische Männereinstellung, bin selber stark genug, kann mir selber helfen, statt auch mal zuzugeben, dass man jetzt Hilfe benötigt. Und wenns dann doch nicht klappt ist der Suizid nicht mehr weit. Wir Mneschen sind geschaffen, einander zu helfen. Das sollten wir auch machen bzw wenn wir selber mal unten sind in Anspruch nehmen.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Psyche und Körper

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Psyche und Körper

Danke Beat für den Hinweis!

Da versuche ich nun sehr bewußt und verständlich zu schreiben, und lande wieder im Dickicht meiner Unzulänglicheiten.

Was ich sagen wollte ist im Kern folgendes:

Der Hilfebedürftige ist gut beraten, wenn er "Fremde Hilfe" in Anspruch nimmt - und dabei seine Eigenbeteiligung nicht vergißt. Es heißt doch nicht umsonst: wer nicht gesund werden will, bleibt krank. Der zweite Aspekt ist der: ich nehme Hilfe nur in Anspruch, um mir selbst besser helfen zu können. Dieser Leitsatz sollte oberste Priorität besitzen: keine Abhängigkeiten schaffen, Kontrolle ausüben und die Macht über sich behalten. Macht betrifft allerdings Geist, der hier nicht thematisiert werden sollte.

Gruß Wolfgang

Psyche und Körper

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Wolfgang

So Dir voll zustimmen kann, sofern Du mit Macht Macht von Personen über andere Personen meinst.
Jetzt ist es aber perfekt formuliert worden von Dir :-)
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Psyche und Körper

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Grüss euch,

am Anfang ging es um die Psychosomatik. Die andere Seite der Medaille heisst Placebo. Fragt sich also ob alles Unheil-Sein psychischen oder seelischen Ursprungs ist. Ich sehe das auch so, dass zwischen grob- und feinstofflichem Körper eine Wechselbeziehung besteht, genau so wie zwischen Quelle und Ozean. Trotzdem hat der Wasser im Grobstofflichen eine grundsätzliche Fliessrichtung, nämlich hin zum Ozean. So auch die Krankheit, vom fein- zum grobstofflichen Körper hin.

Aber es findet auch die gegenläufige Bewegung statt, hin zur Quelle. So denke ich, ist eine Wechselwirkung vorhanden, auch wenn wir diese mit den uns bekannten Instrumenten nicht direkt nachweisen können.

Auf der feinstofflichen Seelenebene trifft Geist auf Körper. Hier werden meines erachtens auch die Weichen für das gelegt, was wir auf grobstofflicher Ebene Gendefekte nennen.

Ob das Potential für Krebs in der Familie genetisch oder durch die vorgelebte Art und Weise der Konfliktbewältigung bedingt ist, wird, so vermute ich, weitestgehend von der angewendeten Untersuchungsmethode - also Standpunkt des Beobachters (erinnert irgendwie an Quantenphysik) - definiert. Für mich ist beides plausibel, beides Auswirkungen seelischer, also feinstofflicher Wirklichkeiten, einmal im Gen, einmal im Verhalten.

Dementsprechend können Heilverfahren auch auf beiden Ebenen angewendet werden. Das Symbol dafür ist einigen noch bekannt, der Aeskulapstab, allerdings der ursprüngliche mit den 2 Schlangen. Der heutige zeigt bezeichnenderweise nur noch 1 Schlange. Die alten Heilpriester in Heliopolis heilten Körper und Seele. Daran sollten wir uns wieder erinnern.

Uns allen wünsche ich eine gute Gesundheit, seelisch und körperlich.

herzlichst - phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Psyche und Körper

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Phil

So auch die Krankheit, vom fein- zum grobstofflichen Körper hin.
Da kann ich Dir nicht zustimmen

Aber es findet auch die gegenläufige Bewegung statt, hin zur Quelle. So denke ich, ist eine Wechselwirkung vorhanden, auch wenn wir diese mit den uns bekannten Instrumenten nicht direkt nachweisen können.
Denke die Zusammenhänge sind so schlecht nicht bekannt.
Seelisches erzeugt schlechte Stoffe im Körper und beeintträchtigt das Immunsystem und auch den Stoffwechsel. Daraus können sich körperliche Leiden entwickeln.
Körperlich können Gifte (zB Hg) eingetragen werden und/oder kann das Immunsystem angegriffen werden, worauf einerseits die Darmflora gestört wird (Candida) und sich so toxische Stoffwechselprodukte ins Gehirn gelangen können und/oder NMU, Vitalstoffdefizite (wegen der schlechteren Absorption) das Gehirn negativ beeinflussen. Ausserdem können die Gifte (zB Hg) direkt dem Gehirn schaden. Beides kann dann psychische Sachen auslösen
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Psyche und Körper

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Danke erst mal für Die engagierte Beteiligung von allen.

Hallo!

Zwischendurch möchte ich mal eine Frage los werden. Die Betonung in unserem Forum liegt ja klar auf körperliche Ursachen/Wirkungen. "Seele" rückte Dank Marcels Umstrukturierung ein hanzes Stück nach oben und gewinnt langsam an Bedeutung, kann die Aufmerksamkeit bekommen, die ihr zusteht.

Dann allerdings halte ich es für wichtig, mehr Klarheit über die Struktur der Psyche zu bekommen - genauer zu wissen, welche kausalen Zusammenhänge bestehen. Dazu gehört auch, sich mit den Begriffen "Seele" und "Psyche" auseinanderzusetzen. Wenn das gewünscht bzw. für nötig empfunden wird, mache ich ein neues Thema auf: Seele, was ist das?

Phil, Placebo ist ein sehr spannendes Thema. Du weißt eine ganze Menge darüber, und vielleicht kannst du mal Deinen Bauch befragen, wann es für Dich an der Zeit ist, ein Thema zu starten?

Beat, hallo - nein, ich meine auch die Macht von Wesen (Dämonen) und die Macht von Geist, die von Wesen ausgeht.

Dazu: wenn wir unseren Körper beschützen wollen, braucht es mehr als eine warme Jacke im Winter, gesunde Ernährung, Hygiene usw. wir müssen auch unsere Gefühle und unseren Geist beschützen, weil beide mit dem Körper interaktiv sind. Für mich ist das sehr logisch. Ich gehe sogar so weit zu behaupten: Gesunder Geist und starke Gefühle beschützen den Körper, beziehungsweise versetzen den Körper in einen Zustand, in dem er sich selber beschützen kann. Na?

Zu den Genen: Gene sind nicht! autonom. Geist kann sie (potentiell) steuern/ kontrollieren - und Menschen können sich von erlernten Verhaltensmustern und mentalen Einstellungen befreien, durch die bestimmte Fehlfunktionen von Genen aktiviert wurden. Ja, das sollte hier Thema sein! Über die Psyche kann man auch sein Verhalten steuern.

Gruß Wolfgang

PS. ich freue mich besonders über die kritisch/sachliche Auseinandersetzung aller mit dem Thema so können wir alle einen Lerneffekt haben.

Psyche und Körper

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Grüss euch,

kurz zu Wolfgang, dann allgeimein.
Placebo: dieser Effekt wird von den Kritikern und Gegnern der Homöopathie gerne und oft verwendet, wenn es darum geht Heilung ohne stofflichen Nachweis zu erklären. Das Thema sollte zusammen mit feinstofflichen (also grobstofflosen) Heilverfahren besprochen werden. Mein Bauch meint, ich bin noch nicht soweit...

Es ist meiner Ansicht nach von zentraler Bedeutung sich die Unterschiede von Psyche und Seele zu vergegenwärtigen. Allerdings kommt die Diskussion darüber nicht am Thema Wiedergeburt und "Karma" vorbei. Das sind Realitäten, die euch jeder Kinesiologe wird bestätigen können. Und ob das den Rahmen dieses Forums nicht sprengt?

Gemäss meinen Beobachtungen lassen sich Störungen bereits in der menschlichen Aura finden, geraume Zeit bevor sie sich auf Körperebene als Krankheit manifestieren. Harmonisiert man diese so, dass der Energiefluss wieder optimal läuft, hat man damit wohl die Auswirkung auf den Körper korrigiert, doch die wirkliche Ursache hat man damit wohl kaum aufgelöst.

In der Kinesiologie spricht man denn auch von Programmen die ablaufen, die nicht grobstofflicher Natur sind, sondern psychischer. Es wird sogar unterschieden zwischen Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft und Karmisch, somit also auch über-psychisch (seelisch?).
Durch das Löschen von Programmen (in Liebe loslassen, sich und den andern vergeben...) und das Neuprogrammieren (damit die freigwordene Nische nicht von unerwünschten Informationen bzw. Programmen eingenommen wird) werden auch Störungen geheilt, für die der Mediziner keine Erklärung hat, ausser einmal mehr Placeboeffekt.

Im Zusammenhang mit der Kinesiologie, bzw. Psyche möchte ich auch auf die Eigenschaften des Wassers als Informationsträger in unserem Körper hinweisen. Das alleine wäre schon wieder ein eigenes Thema: Wasser, Wasserqualtität und Gesundheit.

Zu den Genen eine erfreuliche Geschichte: irgendwo in Deutschland soll es einen Versuchsrebberg mit genetisch veränderten Rebstöcken geben. Das Gute daran ist, nach 8 Jahren lassen sich angeblich keine Unterschiede mehr zum ursprünglichen nicht manipulierten Rebstock finden.

Woher wissen also die genmanipulierten Rebstöcke, wie das Original ausschaut? Ist es Psyche oder Seele oder Geist was dahinter steckt?

herzlichst - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Psyche und Körper

Sternenfee ist offline
Beiträge: 337
Seit: 21.04.05
Glücklicherweise brauche ich keinen Kinesiologen, sondern kann mit der Hilfe von Gott meine seelischen Baustellen eins nach dem anderen angehen und lösen - ebenso - mit Liebe loslassen, verzeihen etc.
Dadurch tut sich auch so einiges im Körperlichen - was sich dann wiederum aufs seelische auswirkt und Dankbarkeit und Freude hervorruft.


Optionen Suchen


Themenübersicht